Go to Homepage » Gartenpflanzen » Stauden » Blühstauden » Idealer Standort von Dahlien: 4 Faktoren

Idealer Standort von Dahlien: 4 Faktoren

Standort von Dahlien

Dahlien sind beliebte Sommerblumen. Sie sollten in keinem Garten fehlen. Normalerweise ist die Kultur recht einfach. Allerdings
muss der Standort von Dahlien richtig gewählt werden, damit sie in voller Pracht blühen.

Auf den Punkt gebracht

  • lieben vollsonnigen Platz
  • Standort sollte windgeschützt sein
  • gedeihen in jedem normalen Gartenboden
  • vertragen keine Staunässe

Üppige Blütenpracht

Während der Sommermonate sind Dahlien (Dahlia) richtige Dauerblüher. In den Monaten Juni bis in den Herbst hinein, bis zu den ersten Frösten im November liefern die Georginen, wie sie auch genannt werden, Blüten in allen Farben. Besonders gut kommen sie mit Gräsern und Blattschmuckpflanzen zur Geltung. Die mehrjährige krautige Pflanze stellt allerdings einige Ansprüche, um eine üppige Blütenpracht auszubilden. Dazu gehören

Sie lieben Sonne

Georginen sind wahre Sonnenanbeter, sie brauchen Wärme. Es ist sicherlich kein Wunder, wenn die Herkunft dieser aparten Pflanzen berücksichtigt wird, denn sie stammen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Dort wurden sie schon weit vor der Ankunft der Europäer kultiviert. Daher muss vor der Pflanzung der Standort von Dahlien sehr sorgsam ausgewählt werden. Folgendes ist zu beachten:

  • sonniger Platz
  • direkte Sonne
  • nach möglich den ganzen Tag über oder
  • wenigsten die meisten Stunden des Tages
  • allerdings pralle Mittagssonne meiden
  • nicht unter Bäume und Sträucher pflanzen
Dahlie 'Marrakech'
Dahlie ‚Marrakech‘

Die Sonne ist wichtig für die Gesundheit und das Wachstum der Dahlien. Dabei ist nicht zu vergessen, dass auch nur auf einem sonnigen Standort die wunderschönen Blütenkörbe in Hülle und Fülle gebildet werden. Im Halbschatten ist unter Umständen auch eine Pflanzung möglich, dabei sollte jedoch bedacht werden, dass:

  • die Pflanzen kümmerlicher wachsen
  • klein bleiben
  • nur wenig Blattwerk bilden
  • keine oder wenige Blüten erscheinen
  • Blüten sehr klein sind und
  • Farbe nicht richtig ausgeprägt wird

Hinweis: Für eine reiche Nachblüte ist viel Sonne, ausreichend Wasser, eine angemessene Düngung und ein humoser Boden notwendig. Daneben ist ein Ausschneiden der verblühten Blüten wichtig.

Wind- und regengeschützt

Weiterhin muss der Standort von Dahlien wind- und regengeschützt sein. Es kann sonst schnell passieren, das gerade bei hohen Sorten mit ihren bis zu 35 cm großen Blütenköpfen die Büsche auseinanderbrechen oder auch nur verschiedene, der einzelnen und hohlen Blütenstängel bei Wind oder Regen abbrechen, umknicken und sich nicht wieder von allein aufrichten können. Abhilfe kann leicht geschaffen werden:

  • Dahlienbüsche zusammenbinden
  • dabei Einsatz von Pflanzringen oder Pflanzstäben aus Bambus
  • Stäbe gleich bei Pflanzung der Knollen einsetzen
  • dadurch wird Verletzung der Knollen verhindert

Wichtig ist, dass die Pflanzringe oder Pflanzstäbe dann mindestens einmal pro Woche kontrolliert werden. Bei Bedarf muss dann eine Nachjustierung erfolgen.

Dahlien im Gartenbeet

Hinweis: Um dem Boden genügend Nährstoffe zuzuführen, sollten nur organische Düngemittel wie reifer Kompost, Hornspäne oder Rinderdung Verwendung finden. Auch der Einsatz von Brennnesseljauche kann hilfreich sein.

Gut durchlässiger Boden

Beim Boden ist nicht nur wichtig, dass er gut durchlässig ist und so Gieß- und Regenwasser richtig ablaufen kann. Bei auftretender Staunässe können sich die Knollen schnell deformieren, das Wachstum wird verhindert und letztendlich beginnen die Knollen zu faulen. Weiterhin müssen sich die Wurzelknollen im Boden gut ausbreiten und die Wurzeln das Erdreich richtig durchwurzeln können. Daher stellen die Sommerblumen noch weitaus mehr Ansprüche an den Boden:

  • locker, nährstoff- und humusreich
  • tiefgründig und nicht zu trocken
  • Dahlien brauchen viel Nährstoffe
  • pH-Wert sollte leicht sauer sein
  • ideal ist pH-Wert von 6,5

Im Prinzip wachsen Dahlien gut in normaler nicht zu lehmiger und leicht saurer Gartenerde. Jedoch sind hier im Frühsommer wöchentliche Gaben von stickstoffhaltigem Volldünger notwendig und im Spätsommer eine kalibetonte Düngung. Andernfalls kann bereits bei der Pflanzung in jedes Pflanzloch zusätzlich ein Teelöffel Hornspäne oder Hornmehl gegeben werden. Dadurch ist der Nährstoffbedarf für die ganze Saison gedeckt. Falls die Böden mittelschwer bis schwer oder lehmig bis tonig sind, ist es notwendig, diesen gut aufzubereiten:

  • für gute Drainage sorgen
  • Einarbeitung von reifem Kompost, Tongranulat oder Sand
Dahlie 'Bantling'
Dahlie ‚Bantling‘

Hinweis: Auf keinen Fall sollte rund um den Dahlienpflanzen eine Mulchung erfolgen. Das Mulchmaterial hält die Feuchtigkeit im Boden, die Knollen können faulen. Daneben werden nur Schnecken und Wühlmäuse angezogen, die Dahlien zum Fressen gernhaben.

Kultur im Kübel

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, Dahlien in einem Kübel oder großen Topf auf der Terrasse oder Balkon zu kultivieren. Das ist eine besonders günstige Methode, falls im Garten nicht ausreichend Sonne scheint. So können Sie schnell den Standort ihrer Dahlien wechseln. Auch hier dürfen die Ansprüche der Sommerblumen nicht außer Acht gelassen werden:

  • vollsonnig
  • Verwendung Kübel ab 10 bis 12 Liter Fassungsvermögen
  • besser noch größer
  • müssen Abzugslöcher für Wasser haben
  • Drainageschicht aus Blähton im Topf einbringen
  • alternativ Pflanzerde mit Tongranulat mischen
  • Verwendung von hochwertiger Pflanz,- Rosen- oder Kübelpflanzerde
  • Hornmehl oder Hornspäne als Stickstoffspender einmischen
  • Knollen in Topfmitte einsetzen
  • dadurch aufrechter Wuchs garantiert

Bei einer Kultur im Kübel benötigen die Pflanzen mehr Wasser, aber Vorsicht Staunässe vermeiden. Daneben ist es notwendig, ab Juni einmal pro Woche einen Blütenpflanzendünger in flüssiger Form mit dem Gießwasser zu verabreichen.

Hinweis: Reifer Kompost verbessert im Beet zwar die Bodenstruktur, allerdings kann hier der Nährstoffgehalt stark schwanken. Daher eignet er sich nicht als alleiniges Pflanzsubstrat bei der Kultur in Kübeln.

Häufig gestellte Fragen

Wie sollte die Pflanzung von Dahlien erfolgen?

Je nach Witterung erfolgt die Pflanzung Ende April, besser noch nach den Eisheiligen. Die Knollen werden 5 cm tief in ein Pflanzloch gelegt und mit etwas Erde bedeckt. Wichtig dabei ist, dass die abgeschnittenen Stängel des Vorjahres noch aus der Erde gucken. Nach dem Setzen erfolgen noch keine Wassergaben, da die Knollen schnell faulen können. Es wird erst bei Austrieb und zu trockenem Boden gegossen.

Können die Dahlienknollen an ihrem Standort im Garten überwintern?

Nein. Dahlien sind nicht winterhart. Nach dem ersten Frost ist das Laub verwelkt und braun. Das Blattwerk wird dann auf 5 bis 6 cm zurückgeschnitten und die Knollen ausgegraben. Der Boden sollte dabei trocken sein. Anschließend werden die Knollen kontrolliert und faule Stellen herausgeschnitten und mit Holzkohlepulver bestreut. Über Winter erfolgt eine Lagerung der Knollen dann frostfrei und dunkel bei 3 bis 8 °C.

Ist es bei Dahlien notwendig Pflanzabstände einzuhalten?

Ja, auf alle Fälle. Die Pflanzabstände sind wichtig für ein gesundes Wachstum. Daneben können dadurch an Knolle und Kraut Pilzinfektionen vermieden werden, denn werden Abstände nicht eingehalten können die Pflanzen bei schlechtem Wetter nicht richtig abtrocknen. Die Abstände sollten bei niedrig wachsenden Dahlien 30 bis 40 cm, bei mittelhohen Sorten 60 bis 70 cm und bei hohen Sorten 80 bis 100 cm betragen.


Maria liebt die exotische Pflanzenwelt. Neben ihrem Zitronenbaum "John Lemon" findet man bei ihr Zuhause unter anderem auch ein Avocado-Bäumchen und eine Ananas-Pflanze.

Scroll Up