Teichpflanzen im Keller überwintern: Anleitung für 7 Wasserpflanzen

Teichpflanzen überwintern

Gewässer benötigen spezielle Wintervorbereitungen, denn viele Teichpflanzen überleben die frostigen Temperaturen nicht. Vor allem tropische Gewächse benötigen milde Witterungsbedingungen und reagieren auf starke Schwankung von Licht und Temperatur sensibel. Das ideale Winterquartier ist ein Raum im Keller. Nutzen Sie die Vorbereitungen, um den Gartenteich zu reinigen und auf Vordermann zu bringen.

Auf den Winter vorbereiten

Größere Teiche sind in verschiedene Zonen gegliedert, die sich dabei durch die Wassertiefe unterscheiden. Während Ufer- oder Sumpfzone schnell einfrieren, herrschen im ausreichend tiefen Mittelbereich Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Pflanzen des Randbereichs und frei auf der Wasseroberfläche treibende Schwimmpflanzen müssen an einem frostfreien Ort überwintert werden. Gewächse der Tiefwasserzone können in vielen Fällen im Wasser verbleiben, sofern es sich nicht um frostempfindliche Arten handelt. Unabhängig von Ihrem Gewässer können Sie nach dieser Anleitung vorgehen:

  • Gefäße reinigen, mit Substrat befüllen und Wasser eingießen
  • Schwimmpflanzen von der Wasseroberfläche entfernen
  • Pflanzkörbe mit bruchempfindlichen Arten aus dem Wasser heben
  • Wasser aus dem Teich ablassen
  • wurzelnde Wasserpflanzen vorsichtig ausgraben
  • Wasserpflanzen kontrollieren
  • faulige Pflanzenteile entfernen, um Krankheiten vorzubeugen

7 Teichpflanzen überwintern

Algenfarn

Diese krautigen Pflanzen gehören zu den Schwimmfarngewächsen. Sie entwickeln einen dichten Blattteppich, der die Wasseroberfläche bedeckt. Ihr fein verzweigtes Wurzelsystem schwimmt dabei frei im Wasser und ankert nicht im Substrat. Dadurch sind die tropischen Gewächse im Winter gefährdet, wenn die Wasseroberfläche gefriert. Nehmen Sie den Algenfarn (Azolla spec.) im Herbst aus dem Wasser, sobald die Temperaturen in Richtung Nullpunkt sinken. Setzen Sie die Pflanzen dann auf die Wasseroberfläche in einem ausreichend großen Aquarium. Die Überwinterung erfolgt an einem frostfreien Platz im Keller. Achten Sie auf folgende Bedingungen im Überwinterungsquartier:

  • Wassertemperatur bei mindestens 20 °C halten
  • heller Standort an einem Fenster
  • Raumtemperatur sollte zwischen 15 und 18 °C liegen
Kleiner Algenfarn, Azolla caroliniana
Kleiner Algenfarn, Azolla caroliniana

Muschelblume

Die tropischen Gewächse werden als Schwimmpflanzen auf die Wasseroberfläche gesetzt. Unter den rosettenförmig angeordneten Blättern entwickeln sich lange Wurzeln, die tief in das Wasser reichen. Pistia stratiotes orientieren sich dabei an der Gewässergröße und können bis 30 Zentimeter im Durchmesser erreichen. In kleineren Teichen wachsen die Blattrosetten jedoch weniger üppig. Neben der abgestimmten Größe des Überwinterungsgefäßes sollten Sie auf folgende Faktoren achten:

  • Tropfnässe und trockene Luft vermeiden, damit Blätter nicht welken
  • Wassertemperatur sollte zwischen 20 und 25 °C liegen
  • auf Süßwasserbedingungen achten
  • pH-Wert zwischen 6,5 und 7,2
  • Gefäß nicht abdecken, damit kein Hitzestau entsteht

Bedecken Sie vor dem Einsetzen der Pflanzen den Gefäßboden mit Lehm und füllen Sie Wasser auf. Sobald das Thermometer im Herbst unter 15 °C sinkt, holen Sie die Pflanzen mit einem Kescher aus dem Teich. Die Gewächse sind an ganzjährig gleichbleibende Temperaturen angepasst und vertragen keine großen Schwankungen. Setzen Sie kleinere Wasserpflanzen zum Überwintern in ein Aquarium. Größere Exemplare benötigen eine Wanne oder einen Bottich mit ausreichender Wassertiefe, sodass sich die Wurzeln frei entfalten können.

Muschelblume, Pistia stratiotes

Tausendblatt

Innerhalb dieser Gattung gibt es heimische und tropische Arten, die in ausreichend tiefen Gewässern problemlos überwintern können. Besteht die Gefahr, dass der Teich bis zum Boden zufriert, sollten Sie Myriophyllum spec. aus dem Wasser holen und frostfrei überwintern. Das gilt auch für Tausendblatt-Arten, die in Miniteichen auf Balkon oder Terrasse wachsen. Solche Biotope sind im Winter schutzlos dem Frost ausgeliefert, sodass die Pflanzen keine Überlebenschance haben. Diese Aspekte sollten im Winterquartier berücksichtigt werden:

  • Raumtemperaturen zwischen fünf und 10 °C
  • Wachstum wird unter Kaltwasserbedingungen eingestellt
  • Winterquartier sollte nicht zu dunkel sein

Graben Sie die Pflanzen mitsamt ihrer Wurzeln aus dem Substrat. Beim Herausholen ist Vorsicht geboten, denn die zarten Sprossachsen brechen schnell durch. Fassen Sie die Pflanze an der Basis an und stützen Sie lange Triebe mit einer Handfläche. Anschließend setzen Sie die Gewächse in ein wassergefülltes Gefäß und drücken die Wurzeln leicht in den Boden.

Brasilianisches Tausendblatt, Myriophyllum aquaticum
Brasilianisches Tausendblatt, Myriophyllum aquaticum

Wasserhyazinthe

Die südamerikanischen Wasserpflanzen gedeihen in Abhängigkeit von der Außentemperatur zwischen Mai und Oktober im Gartenteich. Sie schwimmen mit ihren aufgeblasenen Trieben auf der Wasseroberfläche und entwickeln treibende Wurzeln. Wasserhyazinthen (Eichhornia crassipes) werden frühzeitig in den Keller gebracht. Die Teichpflanzen brauchen:

  • Raum- und Wassertemperaturen von mindestens 15 °C
  • zwölf Stunden Licht pro Tag
  • eine Lichtquelle über dem Gefäß
  • regelmäßige Belüftung
  • Düngung

Verwenden Sie eine Blechwanne für größere Bestände. Einzelne Wasserhyazinthen können jedoch auch in einer hohen Glasvase überwintert werden. Das Gefäß sollte eine Tiefe zwischen 30 und 40 Zentimeter haben. Bedecken Sie den Boden bis auf eine Höhe von 20 Millimeter mit humoser Gartenerde. Sie dient nicht der Verankerung der Pflanze sondern verbessert den Nährstoffgehalt des Wassers. Setzen Sie die Pflanze auf das Substrat und versenken Sie die Wurzeln im Boden. Anschließend wird das Gefäß mit Wasser befüllt und an einen geeigneten Standort gestellt.

Wasserhyazinthe, Eichhornia

Wassermohn

Hydrocleys nymphoides stammt aus Mittel- und Südamerika, wo es stehende Gewässer besiedelt. Eine Kultivierung in der mittleren und tiefen Zone des Gartenteichs ist möglich. Dabei verträgt der Wassermohn kühlere Temperaturen bis 12 °C . Unter diesen Bedingungen stellt die Pflanze ihr Wachstum ein, bis das Thermometer wieder deutlich über 18 °C ansteigt. Da sie nicht winterhart ist, müssen Sie die Wasserpflanze im Herbst in ihr Winterquartier bringen:

  • Wassertemperatur zwischen 18 und 25 °C
  • niedrigere Temperaturen bereiten den Pflanzen keine Probleme
  • weiches und möglichst kalkfreies Wasser
  • schlammiger und nährstoffreicher Untergrund
  • auf ausreichend Beleuchtung achten

Setzen Sie Hydrocleys nymphoides bereits vor dem Ausbringen im Gartenteich in einen Pflanzenkorb. Dadurch ersparen Sie sich das jährliche Ausgraben. Der Korb wird vor dem Winter aus dem Wasser genommen und in ein ausreichend großes Gefäß gesetzt. Ideal dafür ist ein beheizbares Aquarium mit Abdeckung und ausreichend großem Luftraum. Wenn die Wassertemperatur durch Verdunstung unter 12 °C fällt, gehen die Pflanzen ein. Offene Gefäße, die im Keller platziert werden, sind daher nicht geeignet.

Wassermohn, Hydrocleys nymphoides

Lotosblume

Diese exotischen Gewächse sind beliebte Teichpflanzen, die sich zwischen Seerosen ausbreiten. Obwohl Lotosblumen (Nelumbo) als winterhart gelten, sind sie durch Frost gefährdet. In ausreichend tiefen Gewässern mit mindestens 30 Zentimeter Wasser unter der Eisschicht überstehen die Gewächse den Winter. Andernfalls sollte die Pflanze jedoch frostfrei in einem kühlen und dunklen Raum im Keller unter Berücksichtigung der folgenden Aspekte überwintern:

  • Raumtemperatur zwischen fünf und 15 °C
  • Wasser darf nicht gären
  • faulende Pflanzenteile entfernen und Wasser wechseln
  • kalkarmes Wasser verwenden

Holen Sie die in Schalen gepflanzten Lotosblumen aus dem Gewässer und stellen Sie diese dann in einen Kübel, der mindestens 50 Zentimeter hoch und breit ist. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln nicht austrocknen. Befeuchten Sie das Substrat regelmäßig mit Teichwasser oder befüllen Sie das Gefäß soweit mit Wasser, dass die Schale untergetaucht ist.

Indische Lotosblume, Nelumbo nucifera
Indische Lotosblume, Nelumbo nucifera

Hechtkraut

Die blauen Blüten machen das Hechtkraut (Pontederia cordata) zu einer attraktiven Pflanze für den Gartenteich. Da die Wasserpflanzen nicht winterhart sind, sollten Sie die Gewächse nach unserer Anleitung überwintern. Wenn Sie die Gewächse in Pflanzkörbe gesetzt haben, versenken Sie diese ab Ende Oktober im Tiefwasserbereich Ihres Gartenteichs. Die Wassertiefe sollte dabei mindestens 50 Zentimeter betragen. Alternativ können Sie den Pflanzkorb in ein entsprechend hohes Gefäß setzen oder einzelne Pflanzen in Aquarium überwintern:

  • heller Standort mit zugfreien Bedingungen
  • je wärmer der Standort, umso mehr Licht sollte vorhanden sein
  • Wurzelballen kann in Blumenerde gepflanzt werden

Schneiden Sie die oberirdischen Pflanzenteile großzügig zurück. Das Substrat muss den ganzen Winter über feucht aber nicht nass gehalten werden. Wenn Sie kein geeignetes Gefäß zur Verfügung haben, können Sie die Pflanzen in eine dicke Laubschicht einschlagen und an einem kühlen und trockenen Ort im Keller lagern.

Herzblättriges Hechtkraut, Pontederia cordata
Herzblättriges Hechtkraut, Pontederia cordata