Thuja Brabant Lebensbaum pflanzen: Pflanzabstand und Pflanzzeit

Thuja-Hecke ist sehr wuchsfreudig

Ein Grundstück mit einer blickdichten grünen Umrandung schafft Privatsphäre zum Wohlfühlen. Mit der schnell wachsenden Thuja ist im Nu die gewünschte Höhe erreicht. Jene mit dem Namen Brabant ist für diesen Zweck der Star unter den vielen Sorten. Sie ist winterhart und lässt das ganze Jahr über Schnittmaßnahmen zu. Sie erträgt Hitzeperioden sowie schlechte Böden. Und das Stadtklima scheint sie auch nicht weiter zu stören. So pflanzen Sie Thuja Brabant.

Thuja Brabant pflanzen

Dem Lebensbaum, wie die Thuja auch genannt wird, steht hierzulande meist ein Heckendasein bevor. Dagegen ist auch nichts einzuwenden. Sie fühlt sich mit engem Pflanzabstand wohl. Dank ihrer Schnittverträglichkeit bleibt sie auch streng geformt ein erfreulicher Anblick. Gerade die Sorte Brabant gilt als die typische Heckenthuja. Doch lassen Sie sich davon nicht beirren. Dieses immergrüne und dicht wachsende Nadelgehölz beeindruckt auch in Einzelstellung. Wann immer Sie einen grünen Blickfang wünschen, dürfen Sie zu Brabant greifen. Vor allem, wenn für die Krone nicht allzu viel Platz bereitsteht. Sie lässt sich mühelos zu einer schlanken Säule formen. Ob Hecke oder Solitär, für das Vorgehen rund um die Pflanzung macht es keinen großen Unterschied.

Zeitpunkt

Die Sorte Brabant wird auf dem Markt meist als Topfware bzw. Containerware angeboten. Für diese in der Erde wurzelnden Exemplare gilt fast jeder Tag des Jahres, abgesehen von Hitzeperioden und frostigen Tagen, als geeigneter Zeitpunkt fürs Einpflanzen. Wenn Sie jedoch das bestmögliche Ergebnis erzielen wollen, sollten Sie auch die am besten geeignete Zeit abwarten:

  • Frühjahr ist ideale Pflanzzeit
  • größten Fröste sollten vorbei sein
  • Erde sollte schon etwas angewärmt sein
  • bestre Zeitpunkt liegt in den Monaten April und Mai
  • alternative Pflanzzeit ist Spätsommer/Frühherbst

Im Frühjahr werden rascher neue Wurzeln gebildet als im Herbst. Wenn im Herbst eingepflanzte Thujen nicht rechtzeitig vor dem Kälteeinbruch gut anwurzeln, kann es sein, dass sie den Winter nicht überstehen.

Tipp: Verschieben Sie die Pflanzung auch, wenn der Boden aufgrund lang anhaltender Regenfälle zu nass ist.

Thuja, Lebensbaum

Standort

Thuja occidentalis Brabant, wie der botanische Name in vollständiger Länge lautet, mag einen sonnigen Standort. Es ist allerdings gut, wenn der Lebensbaum zur Mittagszeit nicht die volle Kraft der Sonne zu spüren bekommt. Leichter Schatten schadet ihm dagegen nicht. Muss der Lebensbaum mit anderen Exemplaren auf Tuchfühlung gehen, sollte sein Platz zudem gut belüftet sein. Doch Vorsicht bei trockenen Winden, sie können dem Gewächs schaden.

Boden

Diese Lebensbäume wachsen gut in wasserdurchlässigen Böden. Dabei darf es sich ruhig um Lehm-, Sand- oder schwere Tonböden handeln, solange bei der Pflanzung eine Drainageschicht integriert wird. Er passt sich zwar allen Böden an, doch Staunässe mag diese Pflanze nicht. Nährstoffreiche Sand- und Lehmböden werden bevorzugt. Hier noch ein paar Eckdaten über die ideale Bodenbeschaffenheit für diese Thujasorte:

  • neutral bis sauer ist am besten geeignet
  • mit pH-Wert zwischen 6 und 8
  • sumpfige und schlecht zu entwässernde Böden meiden
  • an nassen Standorten Boden hügelförmig aufschütteln
  • Wasser kann so besser abfließen
  • bei trockenen Böden muss Feuchtigkeit gehalten werden
  • nach der Pflanzung muss dick Rindenmulch ausgestreut werden
  • stark kalkhaltige Böden meiden, da die Blätter vergilben

Thuja Brabant als Pflanzgut

Jungpflanzen gibt es günstig in Baumschulen, Gartencentern und zahlreichen Onlineshops zu kaufen. Je kleiner das angebotene Bäumchen ist, umso günstiger ist es im Preis. Die meisten Shops bieten für große Bestellungen einen Mengenrabatt an. Kaufen Sie die Thujen kurz bevor Sie das Projekt Heckenpflanzen in Angriff nehmen wollen. Das gilt aber auch, wenn Sie die Thuja als einen Solitärbaum pflanzen wollen.

Wenn Sie Zugang zu einer nicht zu alten Thuja Brabant haben, können Sie weitere Exemplare sehr zuverlässig und kostengünstig aus Stecklingen ziehen. Nachfolgend wird die Pflanzengewinnung näher beschrieben.

Thuja Brabant vorziehen

Etwa Ende Juni ist der ideale Zeitpunkt für dieses Vorhaben. Der frische Austrieb des Jahres ist dann schon genügend verholzt. Auch die warmen Temperaturen versprechen eine schnelle Anwurzelung der Stecklinge. Für die Vermehrung sind die sog. Risslinge optimal geeignet. Dabei handelt es sich um dünne Seitenzweige, die nicht geschnitten, sondern abgerissen werden. Sie bilden zuverlässiger Wurzeln als abgeschnittene Stecklinge. So gehen Sie dabei vor:

  • wählen Sie Seitenzweige an verdeckte Stellen
  • so werden keine unschönen Lücken hinterlassen
  • Risslinge direkt an der Verzweigung abreißen
  • seine unteren Seitenzweige entfernen
  • andere Seitenzweige und Spitze einkürzen
  • das abgerissene Rindenende mit der Schere abschneiden
  • große Schale mit nährstoffarmer Anzuchterde füllen
  • mit einem Stab gleichmäßig Löcher reinstechen
  • Risslinge einpflanzen, sie sollten sich nicht berühren
  • schattig und kühl im Freien aufstellen
  • mit Folie oder transparentem Deckel bedecken
  • Abdeckung alle paar Tage lüften
  • Erde durchgehend feucht halten

Bereits nach ein paar Wochen werden sich die Risslinge deutlich vergrößert haben. Die jungen Bäumchen dürfen aber erst im nächsten Frühjahr ausgepflanzt werden. Ein früherer Zeitpunkt wird ihnen im Freien nicht gut bekommen. Lassen Sie sie deswegen den Winter über im Topf weiterwachsen.

Pflanzabstand

als Hecke

In einer Hecke müssen die Lebensbäume mit einem geeigneten Abstand gepflanzt werden. Dabei muss ein Mittelweg gefunden werden. Einerseits sollen die Pflanzen genügend Raum für Ihre Entfaltung bekommen. Andererseits darf der Abstand aber nicht zu groß sein, damit die Hecke schnell blickdicht wird. Wie viele Pflanzen pro lfd. Meter gepflanzt werden sollen, hängt mit ihrer Höhe zusammen:

  • bis 40 cm: 5 Pflanzen pro Meter
  • Höhen bis 80 cm: 4 Pflanzen pro Meter
  • bis 1,5 m: 3 Pflanzen pro Meter
  • bis 2 m: 2 Pflanzen pro Meter
  • größere Exemplare: 1 Pflanze pro Meter

Thuja als Hecke

bei Solitärpflanzen

Wenn die Thuja Brabant in Einzelstellung gepflanzt wird, benötigt sie ebenfalls genügend Abstand zu anderen Gewächsen oder Bauwerken, damit sie sich rundum frei entwickeln kann. Zu Beginn ihres Daseins ist der Platzbedarf noch gering. Doch das wird sich ändern. Die kegelförmige Krone kann im Alter eine maximale Breite von 3 – 4 m erreichen. Deswegen ist es besser, den Freiraum während ihrer „Jugendzeit“ mit einjährigen Blumensorten zu schließen, die bei Bedarf jederzeit entfernt werden können.

Thuja Brabant pflanzen: Anleitung

Wenn die Pflanzzeit gekommen ist, bietet es sich an, wie folgt vorzugehen:

  1. Wässern Sie den Wurzelballen, indem Sie den Topf in einen mit Wasser gefüllten Eimer stellen, bis keine Bläschen mehr aufsteigen.
  2. Lockern Sie den Wurzelballen vorsichtig auf. Entfernen Sie anschließend einige dickere Wurzeln, um das Wurzelwachstum anzuregen.
  3. Heben Sie ein Pflanzloch aus, das mindestens doppelt so groß sein sollte wie der Wurzelballen des Lebensbaumes. Wenn Sie gleich mehrere Koniferen als Hecke pflanzen wollen, sollten Sie einen Pflanzgraben ausheben.
  4. Mischen Sie den Aushub mit Kompost oder verrottetem Pferdemist.
  5. Lockern Sie den Untergrund auf. Entfernen Sie dabei Steine, Wurzeln und große Erdklumpen.
  6. Legen Sie bei Bedarf eine Drainageschicht an. Dazu kann Sand sowie gröberer Kies verwendet werden.
  7. Messen und markieren Sie den Abstand zwischen zwei Exemplaren.
  8. Platzieren Sie Ihre Thuja Heckenpflanzen im Pflanzgraben. Sie sollten darin nicht tiefer stehen als zuvor im Topf. Drehen Sie jede Pflanze so, dass ihre schönste Seite in die Richtung zeigt, von der Sie sie später am meisten zu Gesicht bekommen. Betrachten Sie die Pflanzen aus mehreren Metern Entfernung. So können Sie besser erkennen, ob sie gerade stehen.
  9. An windigen Standorten können Sie neben jedem Bäumchen Stützpfähle einsetzen. Starke Bewegungen würden bis zu den Wurzeln zu merken sein und deren Anwurzeln stören. Später können die Stützpfähle wieder entfernt werden.
  10. Breiten Sie die Wurzeln vorsichtig im Pflanzloch aus und verfüllen Sie die Zwischenräume mit dem Aushub.
  11. Treten Sie die Erde mit wenig Druck an.
  12. Wässern Sie die Thujen sofort nach dem Pflanzen ausgiebig.
  13. Neigt der Boden zur Trockenheit, sollten Sie unmittelbar nach der Pflanzung eine 10 cm dicke Mulchschicht verteilen. Bedecken Sie die Wurzelbasis in einem Durchmesser von etwa einem halben Meter.
  14. Wässern Sie die jungen Thujen weiterhin regelmäßig und witterungsabhängig. Alle 2 bis 3 Tage müssen Sie schon zur Kanne greifen. Als Richtwert für die Wassermenge gilt eine große Gießkanne pro Höhenmeter des Lebensbaumes.
  15. Auch in den ersten drei Jahren muss die Wasserversorgung dieser Nadelgehölze im Auge behalten werden, bis sie genügend Wurzelmasse gebildet haben und sich selbst ausreichend versorgen können.
  16. Sind die jungen Bäume stärkeren Winden ausgesetzt, sollten Sie sie durch geeignete Maßnahmen vor dem Austrocknen schützen. Zum Beispiel mit perforierter Folie, Sackleinen o. Ä.

Lebensbaum, Thuja

Tipp: Die Erde im Pflanzgraben sollte etwas tiefer als das umgebende Erdreich liegen. Das erleichtert das Gießen, weil das Wasser nicht wegfließen kann.