Thuja Smaragd pflanzen: Pflanzabstand und Pflanzzeit

Thuja-Hecke ist blickdicht und immergrün

Die Thuja occidentalis ‚Smaragd‘ ist ein vergleichsweise langsam wachsendes Gehölz. Im Gegensatz zu anderen Thujen hat diese einen schlanken, kegelförmigen, sehr dichten und stark verzweigten Wuchs. Sie ist auch ohne Schnitt absolut blickdicht. Demzufolge eignet sie sich zum Anlegen einer Sicht-, Lärm- oder Windschutzhecke ebenso gut wie für eine Solitärstellung. Auch als Hintergrundpflanze setzt sie kontrastreiche Akzente. Schon bei der Pflanzung wird der Grundstein für ein optimales Wachstum gelegt.

Thuja Smaragd pflanzen

Bevor gepflanzt werden kann, geht es darum, den richtigen Standort zu finden. Dieser kann sonnig oder halbschattig sein, wobei die intensive grüne Färbung an einem sonnigen Plätzchen am besten zur Geltung kommt. Im kompletten Schatten kann die Blattfärbung dagegen leiden. Auch Standorte mit häufig kalten Winden sollte man möglichst meiden.
Neben einem sonnigen Standort benötigt die Thuja Smaragd einen lockeren, leicht humosen, feuchten aber nicht zu nassen und nur minimal sauren Boden. Er sollte Wasser gut speichern können. Auf dauerhaft trockenen Böden würden sich die Nadeln bald braun verfärben.

Pflanzbereich vorbereiten

Die Pflanzung einer oder mehrerer Thujen erfordert eine gewisse Vorbereitung. Das betrifft insbesondere den Boden im Pflanzbereich.

  • Boden gründlich auflockern
  • Von sämtlichen Unkräutern, Wurzelresten, Steinen usw. befreien
  • Je nach Beschaffenheit der Erde, etwas Dünger einarbeiten
  • Vorzugsweise etwas reifen Mist, Kompost oder Hornspäne
  • Schwere Lehmböden durch die Zugabe von Sand durchlässiger machen
  • Zu feuchte Böden durch Anlegen einer Drainage verbessern
  • Bei Pflanzung einer Hecke, zunächst Verlauf markieren
  • Bereich mit Pflöcken und einer Schnur abstecken
  • Schnur soll als Orientierungshilfe dienen
  • Muss absolut waagerecht sein
  • Danach Pflanzlöcher oder einen durchgängigen Graben ausheben
  • Die Sohle des Grabens oder der Löcher gut auflockern

Tipp: Beim Umgang mit dem Lebensbaum sollte man berücksichtigen, dass die Thuja stark giftig ist und zwar für Mensch und Tier.

Abendländischer Lebensbaum, Thuja occidentalis

Thuja Smaragd pflanzen – Anleitung

  • Mit ausreichendem Abstand in die vorbereiteten Pflanzlöcher setzen
  • Wurzelnackte immer direkt nach dem Kauf pflanzen
  • Containerware aus dem Topf nehmen und einsetzen
  • Genauso tief in die Erde, wie sie zuvor im Topf standen
  • Wurzelballen sogenannter Ballenware in ein Ballentuch oder Netz gewickelt
  • Beides öffnen, zu etwa einem Drittel herunterstreifen oder mehrmals einschneiden
  • Soll verhindern, dass es in die Wurzel einwächst
  • Material verrottet mit der Zeit in der Erde
  • Nach dem Setzen der Pflanzen, Pflanzgrube mit Erde auffüllen
  • Erde danach vorsichtig festtreten
  • Im letzten Schritt das Ganze gut wässern
  • Wurzelbereich am besten einschwemmen
  • Nach dem Einschwemmen mit einer Schicht Rindenmulch abdecken
  • Mulch verhindert zu starkes Austrocknen des Bodens
  • Regelmäßige Bewässerung auch in den folgenden Monaten beibehalten

Tipp: Damit sich zwischen den Wurzeln keine Hohlräume bilden, ist es sinnvoll beim Auffüllen der Pflanzlöcher, insbesondere von wurzelnackten Exemplaren, diese immer wieder leicht zu rütteln. Ein Gießrand, den man um die Pflanzen herum anlegt, verhindert das Abfließen von Gießwasser.

Pflanzabstand

Die bestmöglichen Standortbedingungen nützen natürlich nichts, wenn man nicht auf ausreichenden Pflanzabstand achtet, sowohl untereinander z.B. in einer Hecke, als auch zu anderen Pflanzen, Wegen, Straßen und Nachbargrundstücken. Auch wenn die Thuja Smaragd nicht richtig wachsen will, kann das an zu geringen Abständen liegen, obwohl sie mit einer Wuchsbreite von 0,5 bis 0,8 m nach etwa zehn Jahren, vergleichsweise schmal bleibt. Aber wie viel Platz sollte man zwischen den Pflanzen einhalten?

Innerhalb von Hecken und in Einzelstellung

Der Abstand der Thujapflanzen innerhalb einer Hecke sollte etwa 60-80 cm betragen. Man rechnet zwei bis zweieinhalb Pflanzen pro Meter. Möchte man möglichst schnell eine gute Blickdichte erreichen, kann man einen kleineren Abstand wählen. Allerdings ist der Pflegeaufwand umso aufwendiger, je geringer der Pflanzabstand ist.
Eine zu dichte Pflanzung lässt zudem die Luft nicht richtig zirkulieren und verhindert, dass ausreichend Sonnenlicht an die unteren Baumpartien gelangt. Folglich werden die Zweige braun und verkahlen. Zudem kommt es beim Nährstoffangebot zu einer Konkurrenz untereinander. Bei einer Solitär- bzw. Einzelstellung ist das weniger problematisch, hier sind Abstände von ca. 100 cm zu benachbarten Pflanzen empfehlenswert.

Zu viel befahrenen Straßen

Lebensbäume gehören zu den Flachwurzlern, d.h. ihre Wurzeln verlaufen dicht unter der Erdoberfläche. So kann es passieren, dass sie Gehweg- oder Terrassenplatten, Pflastersteine und sogar Straßenbeläge anheben und beschädigen, sofern der Abstand zur Thuja zu gering ist. Um eine Beschädigung von Wegen und Terrassen zu vermeiden, sollten bei der Thuja Smaragd Pflanzabstände eingehalten werden, die etwa der späteren Baumhöhe entsprechen.

Etwas schwieriger ist es an stark befahrenen Straßen, denn der Lebensbaum reagiert sehr empfindlich auf Streusalz, verschmutztes Spritzwasser und Abgase. Am besten verzichtet man in unmittelbarer Nähe einer Straße auf die Thuja und entscheidet sich für eine andere, besser geeignetere Art von Heckenpflanzen.

Zu Nachbargrundstücken

Grenzbepflanzungen sind immer wieder ein heikles Thema und können schnell zu Streitigkeiten unter den Nachbarn führen, die sich eigentlich leicht vermeiden ließen. Darüber hinaus kann auch ein ausreichend großer Abstand die Pflege der Pflanzen wesentlich erleichtern. Entsprechende Regelungen diesbezüglich sind im Nachbarschaftsrecht der einzelnen Bundesländer verankert und werden von den zuständigen Kommunen geregelt. Bei Hecken mit einer Höhe von über 200 cm sind in den meisten Fällen Abstände von 100 cm zum Nachbargrundstück ausreichend. Generell sind sie abhängig von der endgültigen Höhe und Breite des jeweiligen Gehölzes.
Pflanzabstand bei Thujen

Tipp: Wer sich nicht sicher ist, was die Einhaltung der Pflanzabstände zu Nachbargrundstücken betrifft, kann sich bei der zuständigen Behörde darüber informieren.

Pflanzzeit

  • Pflanzung von Thuja Smaragd grundsätzlich ganzjährig möglich
  • Sofern der Boden frostfrei ist und auch sonst kein Frost vorherrscht
  • Beste Pflanzzeit ist im Frühling
  • Insbesondere in den Monaten April und Mai
  • Wurzelbildung zu dieser Jahreszeit am besten
  • Wurde richtiger Zeitpunkt verpasst, Pflanzung auch noch im Frühherbst möglich
  • Sollte bis spätestens Anfang Oktober abgeschlossen sein
  • Pflanzen sollten bis zum Einsetzen des ersten Frostes, Zeit zum Anwachsen haben

Aber nicht nur die Jahreszeit ist ausschlaggebend, sondern auch das Wetter am und nach dem Pflanztag. So sollte man mit der Pflanzung noch warten, wenn Frost zu erwarten ist, sowie während einer länger andauernden Regenperiode und bei großer Hitze.

Tipp: Bei einer Pflanzung im Herbst ist es ratsam, den empfindlichen Wurzelbereich anschließend mit einer dicken Mulchschicht vor Frost zu schützen. Die oberirdischen Teile von jungen Pflanzen benötigen einen Schutz vor intensiver Sonneneinstrahlung.

Auf Umpflanzen möglichst verzichten

Die Wahl des Standortes für die Thuja Smaragd sollte gut überlegt sein, denn Umpflanzen mag sie gar nicht. Sind die Pflanzen noch relativ jung, kann man sie notfalls noch umsetzen. Bei älteren Exemplaren ist davon abzuraten, die wachsen meist sehr schlecht oder gar nicht mehr an und gehen schlimmstenfalls ein. Das liegt vor allem an dem ausgeprägten Wurzelwerk, dass sich kaum ohne größere Schäden ausgraben lässt. Sollte es sich dennoch nicht vermeiden lassen, ist auch hier das Frühjahr der beste Zeitpunkt. Man sollte darauf achten, dass das neue Pflanzloch groß genug ist, dass sich die Wurzeln gut entwickeln können.

Beim Ausgraben sticht man den Boden, je nach Größe der Pflanze, bis zu einem Meter um den Stamm herum ab und legt diesen Bereich weitestgehend frei. Mit einer Grabegabel versucht man, dann den Ballen anzuheben und die Thuja aus der Erde zu ziehen, ohne die Wurzeln dabei zu stark zu verletzen. Steht die Pflanze dann am neuen Standort, ist es wichtig sie, je nach Witterung, über mehrere Wochen hinweg täglich gründlich zu wässern.

Tipp: Müssen die Pflanzen nach dem Ausgraben noch einen längeren Transport überstehen, ist es wichtig, den Ballen vor Austrocknung zu schützen. Das kann man tun, indem man ihn samt ausreichend Erde in feuchtes Sackleinen hüllt und so schnell wie möglich wieder einpflanzt.

Lebensbaum, Thuja

Bewertung: 5.0/5.. Aus 4 Stimmen.
Bitte warten...