Tomaten aussäen, aber wann? Der ideale Zeitpunkt + Mondkalender 2018

Tomatensamen in Pflanztöpfe aussäen

Tomaten gehören einfach zu jedem Gemüsegarten dazu. Das saftige Fruchtgemüse ist nicht nur äußerst beliebt, sondern eine wahre Vitamin C-Bombe, die auf keinem Teller fehlen darf. Wer in den Genuss selbst gezogener Tomaten kommen will, sät über das Frühjahr Samen aus, die über mehrere Wochen zu gesunden jungen Tomatenpflanzen keimen und entspannt im Gemüsebeet wachsen. Der richtige Zeitpunkt zum Aussäen der Tomaten ist essentiell für eine ertragreiche Ernte.

Zeitpunkt

Warum ist der richtige Zeitpunkt wichtig?

Tomatenpflanzen gehören zu den Starkzehrern und benötigen daher eine gute Kombination aus Boden, Licht, Feuchtigkeit, Nährstoffen und Wärme. Schon die Jungpflanzen sind auf viel Licht und ausreichend Wärme angewiesen, um während der ersten Wochen nicht zu vergeilen. Säen Sie diese zu früh aus, tritt genau dieser Zustand ein und die Gesundheit der Pflänzchen leidet stark darunter. Säen Sie zu spät aus, können die Nachtschattengewächse nicht ausreichend reifen und ein möglicher Ernteausfall steht bevor. Wann ist es also an der Zeit, die Samen auszusäen?

kleine Tomatenpflanzen wachsen heran
kleine Tomatenpflanzen wachsen heran

Das ist abhängig von mehreren Faktoren, allen voran:

  • wo Sie die Tomaten aussäen
  • Licht
  • Mondkalender

Zusammen ermöglichen diese drei Punkte einen äußerst genauen Termin, wann sich die Aussaat des Fruchtgemüses lohnt, um eine ertragreiche Ernte mit schmackhaften Früchten von Solanum lycopersicum zu erhalten. Der Standort der Aussaat ist dabei besonders entscheidend, da dieses genau bestimmt, in welchem Zeitraum diese stattfinden kann.

Die typischen Standorte für die Aussaat sind:

  • Freiland
  • Fensterbank
  • Gewächshaus

Da all diese Standorte unterschiedliche Lichtmengen bieten, sät der Gärtner auch entsprechend zu anderen Zeitpunkten. Zum Beispiel ist es für die Aussaat auf der Fensterbank nicht geeignet, wenn diese so früh wie in einem beheizten Gewächshaus ausgesät wird. Die benötigte Lichtmenge wird nicht gegeben und die Vergeilung tritt ein. Daher ist es wichtig, die einzelnen Standorte miteinander zu vergleichen, um den genauen Zeitpunkt bestimmen zu können.

Hinweis: Beim Vergeilen handelt es sich um einen unnatürlichen Wachstumsschub, bei dem die Tomatenpflanzen aufgrund von Lichtmangel oder Stickstoffüberschüss zu schnell wachsen. Dabei wachsen die Stängel dem nicht ausreichend vorhandenem Licht entgegen, werden länger, brüchig und drohen umzuknicken, was den geschwächten Pflanzen natürlich den Rest gibt.

Mondkalender

Der Mondkalender hilft Ihnen dabei, den Termin Ihrer Aussaat genauer zu bestimmen. Falls Sie die Bedeutung des Mondkalenders nicht kennen, sollten Sie sich diesen dennoch unbedingt zu Nutzen machen, denn der Mond wirkt sich positiv auf die Tomatenpflanzen aus. Nach den Erfahrungswerten von Bauern ermöglicht die Kraft des Mondes seit Jahrhunderten einen kräftigen und gesunden Wuchs der Tomatenpflanzen und eine äußerst ertragreiche Ernte.

Dabei machen sich Gemüsebauern die folgenden Regeln zunutze:

  • nach unten wachsende Pflanzen sät man im abnehmenden Mond
  • nach oben wachsende Pflanzen sät man im zunehmenden Mond
Tomatensamen aussäen
Tomatensamen aussäen

So wie der Mond die Gezeiten bestimmt, soll sich der Himmelskörper ebenfalls auf die Pflanzensäfte innerhalb der Tomatenpflanzen auswirken. Die Tomaten sollen schneller reifen, sind gesünder und kommen besser mit Schädlingen und rauem Wetter klar. Zwar sind sich Wissenschaftler nicht einig, wie der Mond die Pflanzen beeinflusst, doch eignen sich für Tomaten vor allem aufsteigende Mondphasen, in denen die Pflanzensäfte nach oben strömen können. Hier können Sie den Mondkalender nutzen, um einen Tag direkt zu bestimmen, der sich für das Säen lohnt. Je nachdem, wo Sie die Samen aussäen, variieren die günstigen Tage und somit der Zeitpunkt für die Aussaat.

Hinweis: Mit nach oben und unten wachsen sind natürlich die einzelnen Fruchtkörper, Wurzeln und andere Teile der Pflanze gemeint, die geerntet werden. So sollten Tomaten an einem anderen Tag wie Karotten gesät werden, da sie in unterschiedliche Richtungen wachsen.

Freiland

Das Aussäen ins Freiland ist die klassische Variante der Tomatenzucht und aufgrund des natürlichen Verlaufs der Jahreszeiten recht spät im Vergleich zu den anderen Standorten. Sie hängt stark von den Wetter- und Lichtbedingungen ab, da im Gemüsebeet nur schwer künstliche Lichtquellen oder Heizelemente aufgestellt werden können. Es ist daher besonders wichtig, die Samen nicht zu früh auszusäen, da diese sonst nicht auskeimen und im Boden vergehen. Tomaten sind reine Lichtkeimer, daher benötigen sie im Gemüsebeet folgende Bedingungen.

  • Temperaturen von mindestens 15°C in der Nacht
  • mindestens zehn Stunden Sonnenlicht

Diese Werte können nur im späten Frühling erreicht werden, da in Mitteleuropa der Frühling noch sehr kalt werden kann. Zudem könnten späte Fröste die Samen am Keimen hindern, da die Feuchtigkeit im Boden bei zu kühlen Temperaturen nicht von diesen genutzt werden kann. Das macht eine frühere Aussaat unmöglich. Sie können das Saatgut erst ab Mitte Mai säen, müssen dabei aber Ihren Wetterbericht in Bezug auf Frost im Auge behalten. Besonders die Eisheiligen können den Samen zusetzen, wenn diese frisch in den Boden gesetzt wurden.

Tomaten im Garten anpflanzen
Tomaten im Garten anpflanzen

Verzichten Sie also auf das Aussäen während der folgenden Tage:

  • 11. Mai: Gedenktag des Mamertus
  • 12. Mai: Gedenktag des Pankratius
  • 13. Mai: Gedenktag des Servatius
  • 14. Mai: Gedenktag des Bonifatius
  • 15. Mai: Gedenktag der Sophia

Natürlich können Sie auch während der Eisheiligen die Tomatenpflanzen säen, aber nur wenn Sie sich ganz sicher sind, dass kein Frost mehr auftauchen wird. Sie sind aber immer auf der sicheren Seite, wenn Sie Tomaten im Freiland säen, sobald diese Tage vorbei sind. Somit ist der Zeitraum für die Aussaat von Mitte Mai nach den Eisheiligen bis Anfang Juni bemessen und wird anschließend mit den günstigen Tagen des Mondkalenders noch weiter angepasst. Wann sind diese?

Wer ins Freiland sät, sollte dies an den folgenden Tagen umsetzen:

  • 20. Mai
  • 21. Mai
  • 29. Mai
  • 30. Mai
  • 31. Mai
  • 08. Juni
  • 09. Juni

Die günstigen Tage im Mai eignen sich hervorragend für zum Aussäen der Tomatenpflanzen und ermöglichen den Effekt des Mondes auf den Samen. Empfehlenswert sind vor allem die Tage im Mai, denn die Tage im Juni können schon etwas spät sein. Je kühler es bei Ihnen ist, desto später sollten Sie die Samen der Tomaten ins Freiland säen. Suchen Sie sich einen der Tage aus und profitieren Sie von einer zufriedenstellenden Ernte im Herbst.

Tipp: Nutzen Sie für das Aussäen unbedingt einen Platz im Beet, der von Frühkartoffeln besetzt war. Die Tomatenpflanzen fühlen sich hier besonders wohl und Sie können effektiv die leere Fläche nutzen und Platz beim Gemüseanbau sparen.

Tomaten richtig pikieren
Tomaten richtig pikieren

Fensterbank

Wenn Sie sich für die Anzucht auf der Fensterbank oder in einem beheizten Wintergarten entscheiden, unterscheidet sich der Zeitpunkt der Aussaat grundlegend von dem im Gemüsebeet. Da es die Samen hier wärmer haben, können diese schon viel früher säen, selbst wenn die Sonne noch nicht so lange wie im Mai zu sehen ist. Auf der Fensterbank kann es immer etwas schwierig in Bezug auf die Sonnenstunden und Lichtmenge werden, daher ist ein wichtiger Punkt bei der Bestimmung des richtigen Zeitpunkts die Ausrichtung des Fensters und dem dazugehörigen Lichteinfall.

Orientieren Sie sich dabei an den folgenden Regeln:

  • Nordfenster sollten immer gemieden werden
  • diese bieten viel zu wenig Licht
  • helle Fensterbänke erlauben eine frühere Aussaat
  • an Standorten mit weniger Licht sollten Sie erst später aussäen

Nordfenster stellen niemals eine gute Idee für das Auskeimen der Samen dar und selbst Nordwest- und Ostfenster sollten aufgrund des gleichen Problems gemieden werden. Je heller der Standort ist, desto früher können Sie die Samen auf der Fensterbank in einem Topf oder einer Anzuchtschale säen. Wann dies möglich ist? Ende Februar bis Mitte März. Mitte Februar ist aber nur möglich, sobald Sie wirklich ausreichend Licht zur Verfügung haben und die jungen Tomatenkeimlinge nicht unter einer Lichtarmut leiden müssen. Es ist hier empfohlen, eher auf spätere Tage zu setzen, da diese sicherer sind.

junge Tomatenpflanzen
junge Tomatenpflanzen

Der Mondkalender bietet folgende günstige Tage:

  • 27. Februar
  • 28. Februar
  • 08. März
  • 09. März
  • 18. März
  • 19. März

Dieser Zeitraum bietet sich hervorragend für die Aussaat innerhalb der eigenen Wohnräume an. Verzichten Sie unbedingt darauf, diese noch früher auszusäen, da sonst der Lichtmangel zu gefährlich und die Chance auf Vergeilung größer wird. Aus diesem Grund können selbst die ersten Tage im Mondkalender (19. – 20. Februar) zu früh sein, vor allem im nördlichen Deutschland. Achten Sie zudem darauf, dass die Temperatur in der Wohnung niemals unter 20°C fällt, da es den Samen sonst zu kalt wird und diese nicht richtig keimen können. Dabei darf es ihnen aber nicht zu trocken werden, also die Erde immer schön feucht halten.

Gewächshaus

Die Situation im Gewächshaus sieht im Vergleich zum Freiland und der Fensterbank ganz anders aus. Da ein Gewächshaus aufgrund der meist durchsichtigen Wände und Decken über ausreichend Licht verfügt, können die Tomaten schon recht früh ausgesät werden, ohne zu vergeilen. Wichtig ist hierbei vor allem die Temperatur, die den Samen geboten wird. Den Tomaten darf es ebenfalls nicht im Gewächshaus zu kalt werden, daher müssen Sie darauf achten, dass jede Form von Gewächshaus einen anderen Zeitraum zum Säen nutzt.

  • beheiztes Gewächshaus: Mitte Februar bis Mitte März
  • unbeheiztes Gewächshaus: Mitte März bis Mitte April

Ein beheiztes Gewächshaus mit ausreichend Licht stellt den frühesten Zeitraum der möglichen Aussaat dar, noch vor den Terminen auf der Fensterbank. Wichtig ist dabei eine Temperatur zwischen 18°C und 21°C, die konstant bleibt und sich nicht ändert, sonst können die Samen nach dem Aussäen nicht keimen. Empfohlen ist zudem eine Lichtmenge von mindestens zehn Sonnenstunden, was bei einem Gewächshaus nicht problematisch sein müsste, vor allem wenn Sie im Süden Deutschlands wohnen. Die günstigen Tage für die Aussaat bei einem beheizten Gewächshaus nach dem Mondkalender sind die Folgenden.

Tomaten im Gewächshaus ziehen
Tomaten im Gewächshaus ziehen
  • 10. Februar (nur möglich bei günstiger Wetterlage)
  • 19. Februar
  • 20. Februar
  • 27. Februar
  • 28. Februar
  • 08. März
  • 09. März
  • 18. März
  • 19. März

Der 18. und 19. März können etwas spät sein, doch sind diese zu empfehlen, wenn es bei Ihnen etwas länger dunkel bleibt, was häufig der Fall in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und anderen nördlichen Teilen Deutschlands ist. Hier empfiehlt es sich, etwas später zu säen. Wann Sie die Samen in einem unbeheizten Gewächshaus aussäen, ist ebenfalls einfach durch den Mondkalender zu bestimmen. Hier verschiebt sich der Zeitpunkt um einen ganzen Monat, was aber immer noch früher wie die Aussaat im Freiland ist.

Tomatenpflanze mit reifenden Früchten
Tomatenpflanze mit reifenden Früchten

Nach dem Mondkalender sind das die folgenden günstigen Tage:

  • 18. März
  • 19. März
  • 27. März
  • 28. März
  • 04. April
  • 05. April
  • 06. April
  • 14. April
  • 15. April

Dieser Zeitraum ist optimal, um die Tomaten zu säen und den Keimlingen dabei zuzusehen, wie sie zu kleinen Tomatenpflanzen heranwachsen. Die Tomaten keimen für etwa drei bis fünf Wochen, je nach Standort, und müssen danach pikiert werden. Wer rechtzeitig sät, wird das Vereinzeln früher ausführen können, was es Ihnen erlaubt, die Jungpflanzen früher in das Gemüsebeet zu  Pflanzen. Je früher die Aussaat, desto früher können Sie Ihre Ernte einfahren.

No votes yet.
Please wait...