Topinambur ernten: so klappt's - Titelbild

Topinambur (Helianthus tuberosus) ist eine hübsch blühende, mehrjährige Staude. Ihre Knollen werden ab Herbst geerntet und gelten als sehr gesund und schmackhaft. Mit unseren Tipps können Sie Topinambur ernten und lagern – ganz unkompliziert.

Auf den Punkt gebracht

  • Ernte ab Herbst und den ganzen Winter hindurch
  • wie bei Kartoffeln: Knollen aus dem Boden ziehen oder ausgraben
  • geringe Lagerfähigkeit: im Kühlschrank maximal zwei Wochen haltbar
  • 3 Monate haltbar: bedeckt mit Sand im dunklen Keller
  • einfrieren ebenfalls möglich

Beste Erntezeit

Die Haupterntezeit des Topinamburs beginnt, sobald die oberirdischen Pflanzenteile absterben. So bereitet sich die Pflanze auf die Winterruhe vor, indem sie alle in den Stängeln und Blättern gespeicherten Nährstoffe in die Knollen einzieht. Im nächsten Frühjahr sprießen dann daraus die neuen Triebe, sofern Sie die Knollen nicht zuvor geerntet haben. Je nach Sorte und Blütezeit beginnt die Erntezeit ab Ende August, wobei Sie die gesunden Knollen bei frostfreiem Boden den ganzen Winter hindurch immer wieder frisch ausgraben können. Da Topinambur nur kurze Zeit lagerfähig ist, sollten Sie ohnehin immer nur so viel ernten, wie Sie gerade brauchen – im Boden bleibt das Wintergemüse bis zum Frühjahr garantiert frisch. Am besten schmeckt es jedoch im Herbst, da die Knollen dann noch prall und knackig sind.

Topinambur (Helianthus tuberosus)

Tipp: Grundsätzlich lässt sich Topinambur das ganze Jahr hindurch ernten, nur im Sommer sollten Sie Abstand davon nehmen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Knollen runzlig und haben nur wenig Geschmack.

Topinambur ernten

Topinambur ernten Sie wie Kartoffeln, indem Sie die Knollen am Stängel aus dem Boden ziehen. Sie können die abgestorbenen Pflanzenstängel zuvor abschneiden und gehen dann wie folgt vor:

  • Spaten oder Grabegabel verwenden
  • ca. 20 Zentimeter von Stängel entfernt in Erde stechen
  • Boden mittels Hebelwirkung lockern
  • Knollen heraus sammeln

Die vertrockneten Stängel können Sie klein häckseln und, sofern die Pflanzenteile frei von ansteckenden Krankheiten sind, als Mulch verwenden.

Topinambur (Helianthus tuberosus) ernten

Tipp: Die kleinen Knollen pflanzen Sie ca. 15 Zentimeter tief wieder in den Boden ein, damit Sie nächstes Jahr ebenfalls Topinambur ernten können. Pro Stängel sollten Sie ein bis zwei Knollen wieder einpflanzen.

Topinambur lagern

Da Topinambur lagern nur für kurze Zeit möglich ist, sollten Sie die Knollen immer nach Bedarf aus dem Boden holen. Sofern die Erde nicht gefroren ist, ernten Sie so den ganzen Winter über immer frisches Gemüse. Ist das nicht möglich oder nicht gewünscht, ist die beste Lagermöglichkeit diese:

  • ausgegrabene Knollen nicht waschen oder bürsten
  • in eine Kiste (z. B. Holzkiste) legen
  • mit Sand bedecken
  • an einen dunklen und kühlen Ort stellen (z. B. Keller)
Topinambur (Helianthus tuberosus) Knollen

Auf diese Weise hält sich Topinambur etwa drei Monate lang. Im Gemüsefach des Kühlschranks sind die leckeren Knollen hingegen nur für maximal zwei Wochen lagerfähig.

Einfrieren der Knolle

Sie können frischen Topinambur auch einfrieren und so haltbar machen. Das funktioniert ganz einfach:

  • Knollen ernten und waschen
  • mit einer Gemüsebürste gründlich säubern
  • schälen nicht unbedingt notwendig
  • kleinschneiden oder ganz lassen
  • für ein paar Sekunden in kochendem, leicht gesalzenem Wasser blanchieren
  • mit kaltem Wasser abschrecken
  • gründlich trocknen
  • in einen Gefrierbeutel oder einen gefriertauglichen Behälter geben
  • gut verschließen und sofort einfrieren
Topinambur waschen

Wenn Sie den Topinambur einfrieren, ist dieser bis zu einem Jahr in der Gefriertruhe haltbar. Das Blanchieren ist nicht unbedingt notwendig, aber empfehlenswert. Sie können die Knollen auch zu Mus verarbeiten und dieses frosten.

Tipp: Lecker sind Topinambur-Chips, die sich ebenfalls einige Wochen aufbewahren lassen: Schneiden Sie die gewaschenen und gebürsteten Knollen in dünne Scheiben und trocknen Sie diese im Backofen oder im Dörrautomaten.

Häufig gestellte Fragen

Ist Topinambur winterhart?

Im Gegensatz zu Kartoffeln ist Topinambur winterhart und kann deshalb problemlos den ganzen Winter über draußen bleiben. Ohnehin ist das Verbleiben im Boden die beste Möglichkeit, Topinambur zu lagern. So bleiben die Knollen bis zum Frühjahr frisch.

Wie erkennt man verdorbenen Topinambur?

Topinambur ist nicht mehr gut, wenn sich die Knolle weich und/oder matschig anfühlt. Ist das soweit, hat der Fäulnisprozess bereits eingesetzt und Sie sollten das Gemüse nicht mehr essen. Auch grüne oder dunkel gefärbte Flecken oder Punkte sind ein Hinweis, dass die Knollen nicht mehr frisch sind. Diese können Sie jedoch einfach herausschneiden, solange die Knollen sonst fest sind.

Muss man Topinambur schälen?

Topinambur lässt sich deshalb nicht so lange lagern, weil seine Schale sehr dünn ist. Das bedeutet aber auch, dass Sie die Knollen nicht unbedingt schälen müssen: Gründlich waschen und mit einer Gemüsebürste reinigen genügt. Lediglich dunkle oder grüne Stellen sollten Sie herausschneiden. Sofern Sie die Knollen doch schälen wollen, so lässt sich dies am besten in gekochtem Zustand bewerkstelligen.