Go to Homepage » Tiere im Garten » Haustiere » 40 ungiftige Balkonpflanzen für Katzen

40 ungiftige Balkonpflanzen für Katzen

40 ungiftige Balkonpflanzen für Katzen - Titelbild

Ungiftige Balkonpflanzen sind ideal, wenn Ihre Samtpfote die frische Luft auf dem Balkon genießen darf. In diesem Artikel werden Ihnen 40 Balkonpflanzen für Katzen vorgestellt, die vollkommen unbedenklich sind.

Auf den Punkt gebracht

  • Balkonpflanzen werden gerne angeknabbert
  • deshalb auf ungiftige Pflanzen zurückgreifen
  • in zahlreichen Formen und Farben erhältlich
  • viele Arten müssen ins Winterquartier umziehen

Ungiftige Balkonpflanzen für Katzen

Mit dieser artgerechten und ungiftigen Begrünung genießen nicht nur Sie den Aufenthalt auf Balkonien, sondern auch Ihre Samtpfote.

von A bis F

Blaues Lieschen (Exacum affine)

  • 15 bis 30 cm hoch
  • buschiger Wuchs, aufrecht, einjährig
  • intensiv blaue Schalenblüten
  • blüht von Mai bis Mitte September
  • sonnig bis halbschattiger Standort notwendig
  • angenehm duftend
  • frostempfindlich
Blaues Lieschen (Exacum affine)
Quelle: Mokkie, Persian violet (Exacum affine) 1, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0

Dahlien (Dahlia)

  • 30 bis 200 cm hoch (abhängig von Sorte)
  • je nach Sorte Stütze notwendig
  • runde Korbblüten sitzen an langen Stielen
  • Blüten zwischen 10 und 30 cm im Durchmesser
  • blühen von Anfang Juli bis November
  • in zahlreichen Farben und Sorten erhältlich
  • sonniger Standort, geschützt
  • Knollen nicht winterhart (Winterquartier notwendig)
Dahlien (Dahlia)


Fargesia-Bambus (Fargesia)

  • 150 bis 600 cm hoch, im Kübel meist bis 250 cm
  • Halme bis zu 3 cm dick
  • sattgrünes Laub, weich, kann von Katzen problemlos angefressen werden
  • bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte, luftfeucht
  • komplett winterhart
  • bildet keine Ausläufer, daher ideal für Kübelpflanzung
  • als Sichtschutz verwendbar
  • Samen, Sprossen und Blüten enthalten Blausäure (für Katzen meist uninteressant)
Fargesia-Bambus (Fargesia)


Fuchsien (Fuchsia)

  • Wuchshöhe stark abhängig von Art
  • wächst als Strauch oder Kletterpflanze
  • Blüten in zahlreichen Farben und Formen erhältlich
  • blüht intensiv von Mitte März bis Oktober (artabhängig)
  • Standort reicht von schattig bis sonnig
  • für Katzen nicht giftig
  • mit essbaren Früchten
Fuchsien (Fuchsia)

von G bis I

Garten-Pantoffelblume (Calceolaria integrifolia)

  • bis zu 120 cm hoch
  • einjährig
  • lockerer Wuchs, behaartes Laub
  • goldgelbe Blüten, ähneln Pantoffeln
  • blüht von Mitte April bis September
  • regt aufgrund der Farbunterschiede den Katzenspieltrieb an
Garten-Pantoffelblume (Calceolaria integrifolia)


Geldbaum (Crassula ovata)

  • zwischen 50 und 100 cm hoch
  • äußerst uninteressant für Katzen
  • pflegeleichte Sukkulente, immergrün
  • intensiv grüne, fleischige Blättern
  • blüht sehr selten in Mitteleuropa
  • Höhe abhängig von Vitalität
  • bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte
  • kälteempfindlich
Geldbaum (Crassula ovata)


Glockenblumen (Campanula)

  • in zahlreichen Sorten und Farbtönen erhältlich
  • bis zu 100 cm hoch
  • ideal für Bepflanzung von Balkonkästen geeignet
  • Standort sollte licht- bis halbschattig sein
  • Mittagssonne unbedingt vermeiden
Campanula portenschlagiana, Dalmatiner Glockenblume
Dalmatiner Polster-Glockenblume (Campanula portenschlagiana)

Hahnenkamm (Celosia argentea)

  • 30 bis 60 cm hoch
  • blüht von Mitte Juli bis Mitte September in weiß bis rot
  • große Blüten regen zum Spielen an
  • können problemlos angeknabbert werden
  • sonniger Standort empfehlenswert
  • nicht winterhart, einjährig
Hahnenkamm (Celosia argentea)


Hornveilchen (Viola cornuta)

  • Wuchshöhe zwischen 15 und 20 cm, mehrjähig
  • ideal für Balkonkästen und Blumenampeln geeignet
  • Blütezeit von März bis Oktober, meist zweimal blühend
  • Farbe und Muster der Blüte stark abhängig von Sorte
  • Standort sonnig bis halbschattig
  • können bedenkenlos angefressen werden
  • weitere Blüte könnte dadurch ausfallen
Hornveilchen (Viola cornuta)

von J bis K

Jakobsleiter (Polemonium reptans)

  • Duft regt Samtpfoten an
  • Wuchshöhe von 30 bis 40 cm
  • 5 bis 10 cm große, hellblaue Rispenblüten
  • Blütezeit von Mai bis Mitte Juni
  • bevorzugt sonnige bis halbschattige West- oder Ostbalkone
  • direkte Mittagssonne vermeiden
Jakobsleiter (Polemonium reptans)


Jasmin (Jasminum officinale)

  • Kletterpflanze für Südbalkone
  • herrlich duftend
  • Wuchshöhe zwischen 40 cm und 10 m
  • abhängig von verfügbarem Klettergerüst oder Spalier
  • blüht reinweiß von Mitte Mai bis Ende August
  • heller bis sonniger Standort, vor intensiver Mittagssonne schützen
  • nicht winterhart
Jasmin (Jasminum officinale)


Kamelien (Camelliae)

  • 150 bis 600 cm hoher Blühstrauch
  • für Balkonpflanzung geeignet
  • für Katzen häufig uninteressant
  • blüht von Mitte September bis Anfang Mai (stark sortenabhängig)
  • äußerst dekorative Blüten in weiß bis rosa (sortenabhängig)
  • nicht komplett winterhart
  • Winterschutz oder Quartier notwendig
Camellia japonica, Kamelie
Kamelie (Camellia japonica)

Katzengamander (Teucrium marum)

  • gehört zu den beliebtesten Duftpflanzen für Samtpfoten
  • betörender Duft
  • getrocknet wie Katzenminze verwendbar
  • bis 30 cm hoch, kompakter Wuchs
  • ideal für Balkonkästen und mediterrane Topfgärten
  • Blütezeit von Juli bis Anfang August
  • zierliche Blüten in rosa
  • vollsonniger Standort bevorzugt
Katzengamander (Teucrium marum)
Quelle: H. Zell, Teucrium marum 001, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0

Kentiapalme (Howea forsteriana)

  • erreicht im Kübel Wuchshöhen von bis zu 300 cm
  • aufrechter Wuchs, bildet in Kübeln häufig mehrere Stämme
  • große, sattgrüne Wedel, immergrün
  • werden gerne von Katzen angefressen
  • hell bis halbschattiger Standort, direkte Sonne vermeiden
  • ideal für helle Ost-, West- und Nordbalkone
  • nicht winterhart
Kentiapalme (Howea forsteriana)


Korbmarante (Calathea)

  • 15 bis 50 cm hoch
  • intensiv grüne Blätter, bis 15 cm lang, gewellter Rand
  • weiß bis gelblich panaschiert oder gestreift
  • werden häufig angeknabbert
  • halbschattiger Standort, geschützt vor direkter Sonne
  • nicht winterhart, Winterquartier mindestens 18°C
Korbmarante (Calathea)


Kornblume (Cyanus segetum)

  • 30 bis 80 cm hohe Blühstaude
  • schlanker Wuchs, einjährig
  • saftig grüne Blätter, grau behaart
  • blüht von Mitte Mai bis Oktober
  • dekorative Korbblüten, blau gefärbt
  • Katzen nutzen Blüten als Spielzeug
  • ideal sind vollsonnige und warme Standorte, toleriert Halbschatten
  • wenig Sonne reduziert Blütenanzahl
  • beliebte Art für Topfgärten
Kornblume (Cyanus segetum)

von L bis R

Liebeslocken (Juncus effusus ‚Spiralis‘)

  • Wuchshöhe von 15 bis 60 cm
  • lockerer Wuchs, bis 50 cm breit
  • immergrüne Halme sind gedreht
  • erinnern an Haare oder Korkenzieher
  • Standort sollte vollsonnig sein
  • unauffällige Rispenblüte im Juli
  • Halme dienen als ideales Katzenspielzeug
  • sehr robust, Halme werden selten durch Katzen beschädigt
  • absolut winterhart
Liebeslocken (Juncus effusus 'Spiralis')
Quelle: Photo by David J. Stang, Juncus effusus Spiralis 5zz, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0

Mädchenaugen (Coreopsis)

  • dekorative Blütenstaude für den Balkon
  • in zahlreichen Sorten erhältlich
  • Wuchshöhe von 10 bis 200 cm (sortenabhängig)
  • dichter Wuchs, ideal für Balkonkästen
  • reichblühend, Korbblüten von Mitte Juni bis Anfang Oktober
  • häufigste Blütenfarbe gelb
  • zahlreiche Sorten in Farben von weiß bis rot
  • äußerst pflegeleicht
Coreopsis grandiflora, Mädchenauge
Mädchenauge (Coreopsis grandiflora)

Margerite (Argyranthemum frutescens)

  • beliebte Balkonpflanzen für Katzen
  • Blüten und Blätter werden gerne angefressen
  • Wuchshöhe von bis zu 100 cm
  • gut verzweigt, kugeliger Wuchs, buschig
  • blüht von Mai bis Mitte Oktober
  • Korbbüten in weiß, gelb oder rosa, duften stark
  • ideal für vollsonnige Süd- und Südwestbalkone
  • toleriert längere Trockenheit
  • problemlos als Hochstämmchen erziehbar
Margerite (Argyranthemum frutescens)


Ringelblume (Calendula officinalis)

  • Wuchshöhe von 20 bis 60 cm
  • aufrechter Wuchs, buschig, einjährig
  • Blütezeit von Anfang Juni bis Oktober
  • cremegelbe bis intensiv karminrote Korbblüten
  • Blüten als Teeaufguss verwendbar
  • vollsonnig bis halbschattiges Plätzchen bevorzugt
  • mindestens 4 Stunden Sonne täglich
  • Stützstäbe schützen vor Windschäden
Ringelblume (Calendula officinalis)


Rosen (Rosa)

  • alle Rosenarten sind ungiftig für Katzen
  • kleine oder Kletter-Arten gut für den Balkon geeignet
  • in zahlreichen Farbtönen und Blütengrößen erhältlich
  • von Frühling bis Herbst blühend
  • 2. Blüte bei vielen Arten möglich
  • Wildarten bilden Hagebutten aus
  • Standort sonnig bis schattig, für alle Balkonausrichtungen geeignet
  • Mittagssonne nicht für jede Art geeignet
  • luftiges Plätzchen wird bevorzugt
  • Vorsicht: Stacheln können zu Verletzungen führen
Rosen (Rosa)
Bodendecker-Rose ‚Larissa‘


Roseneibisch (Hibiscus rosa-sinensis)

  • Wuchshöhe von 100 bis 200 cm
  • langsamer Wuchs, aufrecht, sommergrün
  • mittelgrünes Laub, glänzend, interessant für Katzen
  • blüht von Juni bis Juli
  • Blüten mit 10 bis 15 cm Durchmesser
  • Farben sortenabhängig
  • Standort vollsonnig, bei starker Hitze vor Mittagssonne schützen
  • geschützt vor Niederschlag und Wind
  • nicht winterhart
Roseneibisch (Hibiscus rosa-sinensis)

von S bis V

Schamblumen (Aeschynanthus)

  • Wuchshöhe 10 bis 60 cm
  • strauchiger Wuchs, überhängend, dicht
  • Juni bis Mitte September blühend
  • 1 bis 10 Blüten pro Sprossende
  • rote, gelbe oder orangerote Blüten
  • Blüten interessant für Katzen
  • heller Standort, keine direkte Sonneneinstrahlung
  • geeignet für Balkonkästen und Pflanzenampeln
Schamblumen (Aeschynanthus)


Schiefteller (Achimenes longiflora)

  • 20 bis 60 cm hoch
  • hängend oder aufrechter Wuchs, dicht
  • Juli bis Mitte September blühennd
  • zygomorphe Blüten in weiß, gelb, rot, lila, blau
  • hängen schief
  • heben sich deutlich vom Blattgrün ab
  • heller Standort, warm, geschützt
  • direkte Sonne vermeiden
  • nicht winterhart, Knollen überwintern
  • ideal für Balkonkästen, Pflanzenampeln, Topfgärten
Schiefteller (Achimenes longiflora)
Quelle: Vinayaraj, Achimenes longiflora 05, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0

Sonnenblume (Helianthus annuus)

  • Wuchshöhe von 25 bis 300 cm
  • für Balkone kleine Varianten wählen (z. B. Sunspot, Gelber Knirps)
  • Blüten 10 bis 20 cm im Durchmesser
  • gelbe Blütenpracht von Mitte Juni bis Ende Oktober
  • Standort sonnig bis hell, warm, vor starkem Wind geschützt
  • mindestens 5 bis 6 Stunden Sonne täglich
  • Laub wird gerne angeknabbert
  • einjährig, Stauden-Sorten mehrjährig
Sonnenblume (Helianthus annuus)


Strauchveronika (Hebe andersonii)

  • Zierstaude mit Wuchshöhe von 40 bis 60 cm
  • aufrechter Wuchs, dicht, immergrün
  • frischgrüne Blätter, hell panaschiert
  • blüht von Juli bis Ende Oktober
  • weiße, rote, blaue oder violette Risenblüten, groß
  • Blüten regen zum Spielen an
  • Blätter werden häufig angefressen
  • Standort sonnig bis halbschattig, vor Mittagssonne schützen, warm
  • nicht winterhart
Strauchveronika (Hebe andersonii)


Studentenblumen (Tagetes)

  • bis 70 cm hoch
  • aufrechter Wuchs, buschig, mehrjährig
  • reiche Blüte von Juni bis Mitte Oktober
  • Blüten 10 bis 13 cm im Durchmesser
  • blüht in gelb bis dunkelrot
  • äußerst robust, regen- und windfest
  • sonniger bis halbschattiger Standort
  • nicht winterhart, Winterschutz notwendig
  • hervorragende Pflanzen für Balkonkästen oder Topfgärten
Studentenblumen (Tagetes)

von W bis Z

Walderdbeere (Fragaria vesca)

  • etwa 25 cm hoch
  • ideal für Blumenampeln geeignet
  • Standort sonnig bis absonnig
  • blüht reinweiß von April bis Mitte Juni
  • dunkelgrünes Laub regt zum Knabbern an
  • Katzen mögen Duft der Blüten und Früchte
  • Früchte für Katzen in geringen Mengen essbar
  • Erntezeit von Mitte Juni bis Ende August
Walderdbeere (Fragaria vesca)


Wollziest (Stachys byzantina)

  • Wuchshöhe von 20 bis 60 cm
  • silbergraue Blätter, weich, behaart
  • keine Verletzungsgefahr für Katzen beim Knabbern
  • blüht rot bis violett von Mitte Juli bis Ende August
  • komplett winterhart
  • hervorragend für mediterrane Balkonkonzepte
Wollziest (Stachys byzantina)


Zimmertanne (Araucaria heterophylla)

  • im Topf bis zu 200 cm hoch
  • schlanker Wuchs
  • sattgrüne Nadeln recht weich, keine Verletzungsgefahr für Katzen
  • bevorzugt helle Plätzchen ohne direkte Sonne, warm
  • im Winter kühles Winterquartier, nicht winterhart
Zimmertanne (Araucaria heterophylla)

Hinweis: Entfernen Sie bei ungiftigen Balkonpflanzen wie Rosen unbedingt die Dornen oder Stacheln, damit sich die Tiere nicht an diesen verletzen. Achten Sie ebenfalls auf scharfkantige Blätter, die zu Schnitten im Mundraum führen könnten.

Ungiftige Balkonkräuter für Katzen

Viele ungefährliche Balkonkräuter sind nicht nur schön anzusehen, sondern schmecken Ihnen und Ihrer Katze auch noch besonders gut. Wir stellen Ihnen 10 Balkonkräuter vor.

von A bis J

Baldrian (Valeriana officinalis)

  • beliebte Balkonpflanzen für Katzen
  • wirkt anregend auf Samtpfoten
  • kann problemlos angefressen werden
  • als Heilkraut verwendbar
  • muss sonnig bis absonnig stehen
  • Vorsicht: mehrere Katzen können um Baldrian kämpfen
Baldrian (Valeriana officinalis)


Basilikum (Ocimum basilicum)

  • mediterranes Küchenkraut
  • fördert Verdauung der Katzen
  • Blüten und Blätter problemlos verzehrbar
  • regelmäßige Ernte ersetzt Schnittmaßnahmen
  • sonniges Plätzchen wird gewünscht
Ocimum basilicum, Strauchbasilikum
Strauchbasilikum (Ocimum basilicum)


Dill (Anethum graveolens)

  • Wedel und Blüten regen zum Erkunden an
  • Standort sollte sonnig bis halbschattig sein, geschützt
  • als Küchenkraut nutzbar
  • Ernte von Frühling bis Sommerende möglich
Dill (Anethum graveolens)


Große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)

  • große Blüten
  • gelb bis rot gefärbt, gefleckt
  • Blüten essbar von Mensch und Katze
  • Ernte 4 bis 6 Wochen nach Aussaat
  • einjährig
  • Standort geschützt und sonnig, ideale Balkonkastenpflanze
Große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)

von K bis L

Katzenminze (Nepeta cataria)

  • perfekte Balkonpflanzen für Katzen
  • regen Katzen euphorisierend aufgrund der Inhaltsstoffe an
  • entspannt nervöse Stubentiger
  • Blütezeit von Juni bis Mitte September
  • Blätter können getrocknet, zerkleinert und der Katze verabreicht werden
Katzenminze (Nepeta cataria)


Kurkuma (Curcuma longa)

  • bildet intensiv gelbe Rhizome aus
  • Rhizome werden vorzugsweise als Gewürz und Superfood verwendet
  • kann bei Katzen als Präventivmaßnahme gegen Krebs eingesetzt werden
  • nicht winterhart
  • Rhizome benötigen Winterschutz
Kurkuma (Curcuma longa)


Lavendel (Lavandula angustifolia)

  • beliebte, ungiftige Balkonpflanzen mit intensivem Aroma
  • dekorative Purpurblüten
  • Duft entspannt Katzen und löst Ängste
  • Geruch schreckt Zecken und Flöhe ab
  • Blütezeit von Anfang Juni bis Ende August
Lavendel (Lavandula angustifolia)

von M bis Z

Majoran (Origanum majorana)

  • beliebtes Küchenkraut
  • angenehmer Duft
  • Erntezeit kurz vor Blüte von Mitte Juni bis Mitte August
  • getrocknete Blätter wirken anregend auf manche Katzen
Majoran (Origanum majorana)


Melisse (Melissa officinalis)

  • Samtpfoten mögen den intensiven Duft nicht
  • kann als Barriere auf dem Balkon verwendet werden
  • Heil- und Gewürzpflanze
  • Erntezeit von Mai bis Ende Juli vor der Blüte
Melisse (Melissa officinalis)


Thymiane (Thymus)

  • beliebtes Duftkraut
  • in zahlreichen Farben und Duftintensitäten erhältlich
  • wirkt auf viele Katzen anregend
  • ähnliche Wirkung wie Katzenminze
  • Erntezeit über gesamte Vegetationsperiode möglich
  • besonders intensives Aroma kurz vor Blüte meist ab Juni oder Juli
Thymus pulegioides, Breitblättriger Thymian
Breitblättriger Thymian (Thymus pulegioides)

Hinweis: Neben der Katzenminze gelten andere Minzarten, wie die Grüne Minze oder die Pfefferminze, als ungiftige Balkonpflanzen für Ihren Stubentiger. Eine Ausnahme dagegen stellt die Polei-Minze (Mentha pulegium) dar, die aufgrund des enthaltenen Pulegons giftig für Menschen und Haustiere ist.

Häufig gestellte Fragen

Ist Katzengras für den Balkon geeignet?

Ja, Sie können die verschiedenen Katzengrasvarianten problemlos auf dem Balkon kultivieren. Achten Sie dabei nur darauf, dass Sie die Gräser nicht direkt in die intensive Mittagssonne stellen. Sie verbrennen sonst und sind danach nicht mehr für den Verzehr geeignet. Weiterhin müssen sie vor Regen geschützt sein, da sonst Staunässe droht.

Gelten Zitrusfrüchte als ungiftige Balkonpflanzen für Katzen?

Zitrusbäume in Miniaturausführung sind beliebte, ungiftige Balkonpflanzen. Problematisch können ausschließlich die ätherischen Öle sein, die sich in der Fruchtschale befinden und giftig für Katzen sind. Samtpfoten mit einem schlechten Geruchssinn können an den Früchten kauen und sich dadurch vergiften. Im Normalfall werden sie vom intensiven Geruch der Früchte und Blüten abgeschreckt und nähern sich diesen nicht.

Welche Symptome deuten auf eine Vergiftung bei Katzen hin?

Sobald Katzen mit giftigen Balkonpflanzen in Kontakt gekommen sind, kann es zu einer Vielzahl von Symptomen kommen, abhängig von der Giftintensität und Menge verzehrter Pflanzenteile. Zu den häufigsten gehören Magen- und Darmbeschwerden, Erbrechen, Durchfall, ein erhöhter Speichelfluss und Zitteranfälle. Bei schwereren Vergiftungen können Krämpfe, Bewegungs- und Gleichgewichtsstörungen sowie Bewusstlosigkeit oder Herzstillstand folgen.

Was sollte bei der Anschaffung von ungiftigen Kräutern beachtet werden?

Damit es nicht zu Unverträglichkeiten kommt, sollten ausschließlich Exemplare in Bio-Qualität gepflanzt werden. Sie sind ohne chemische Pflanzenschutzmittel behandelt, die über die Blätter und andere Pflanzenteile in den Körper der Stubentiger gelangen könnten. Optional erwerben Sie hochwertiges Saatgut und kultivieren die ungiftige Balkonpflanzen auf eigene Faust.

Michelle ist mit vielen Haus- und Hoftieren auf dem Bauerngut ihrer Eltern aufgewachsen. Nebenbei kümmert sich die Vegetarierin hingebungsvoll um ihre Kräuter- und Gemüsebeete. Sie notiert ihr erworbenes Wissen und teilt es gerne mit den Plantopedia-Lesern und Leserinnen.

Scroll Up