Unterkonstruktion Pool - Titel

Ein Pool verspricht Abkühlung und Freude in heißen Sommern. Damit die Freude auch tatsächlich lange währt, ohne den Aufwand ins Unermessliche zu treiben, verraten wir Ihnen eine ganz simple Unterkonstruktion.

Auf den Punkt gebracht

  • bei längeren Standzeiten sollte der Rasen entfernt werden
  • eine Kiesschicht schafft einen sauberen, ebenen Untergrund
  • eingepackt und feucht gehalten lassen sich Rasensoden später wieder einsetzen

Die einfache Variante für kurze Standzeiten

Soll Ihr Pool nur kurz, also für einen oder wenige Tage aufgestellt werden, reicht ein einfacher Schutz gegen Beschädigungen der wertvollen Poolhülle völlig aus. Eine der folgenden Varianten schirmt das Gewebe gegen Steine, spitze Holzstücke oder aus dem Erdreich ragende Wurzeln ab:

Unterlage Pool
  • stabile Garten-Gewebeplane
  • festes Unkrautvlies
  • spezielle Poolunterlage aus Schaumstoff
  • Bodenschutzplane aus faserverstärktem Kunststoff
  • Bautenschutzmatten aus Gummi oder Kunststoff

Tipp: Sammeln Sie kritische Steine und sonstige Fremdkörper trotzdem vor dem Aufstellen ab. Auch der beste Schutz kann Schäden nicht zu 100% vermeiden und nimmt auf Dauer selbst Schaden.

Mit geringem Aufwand zum dauerhaften Standplatz

Sobald Sie Ihren Pool längerfristig aufstellen wollen, sollten Sie über die bereits geschilderten Minimalmaßnahmen hinaus eine einfache Unterkonstruktion herstellen. Sie ist in der Lage, eine dauerhafte Basis herzustellen und Schäden und auch das bloße Verrutschen des Pools mit allen unerwünschten Folgen sicher zu verhindern.

Das Werkzeug

  • Spaten
  • Gartenplane, 2 Stück
  • Gartenrechen
  • Eimer
  • Setzlatte / Richtscheit
  • Wasserwaage

Das Material

  • feiner Splitt
  • Alternativ: Sand
Pool säubern mit Kescher

Die Anleitung Schritt für Schritt

Nun geht es los. In einfachen Schritten erstellen Sie im Handumdrehen die Unterkonstruktion für Ihren Pool:

Grasnarbe abstechen

Bereits nach wenigen Tagen ohne Licht und Sauerstoff beginnt Ihr Rasen zu faulen. Einerseits sind dann die Pflanzen auch nach der Standzeit Ihres Pools nicht mehr verwendbar. Andererseits kann aber auch der Badespaß durch fauligen Geruch immens gestört werden.

  • Abmessung des Pools am geplanten Standort abstecken
  • allseitig rund 20 bis 30 Zentimeter zugeben
  • Rasen im abgesteckten Bereich mit Spaten in einzelnen Soden abstechen
  • Rasensoden lösen und abnehmen
  • abgestochenen Rasen auf Gartenplane aufschichten, z.B. unter einem schattigen Strauch

Tipp: Gerade wenn Ihr Pool längere Zeit stehen soll, trocknet der abgestochene Rasen auf Dauer aus. Wässern Sie die Soden und schlagen Sie sie in die verwendete Plane ein, um das Wachstum zumindest über einige Tage und Wochen hin zu erhalten. Dann lassen sich die einzelnen Soden später wieder zur Renaturierung des Standplatzes einsetzen.

Bodenaustausch

Eine frostfreie Unterkonstruktion ist für Ihren Pool sicherlich nicht erforderlich, da Sie ihn vor dem Winter ja ohnehin abschlagen und verstauen. Allerdings sollten Sie den Untergrund so vorbereiten, dass weder Steine noch sonstige Fremdkörper den Poolboden durchstoßen können. Außerdem bietet sich diese Gelegenheit wunderbar dafür an, ein exakt waagerechtes Planum zu schaffen, so dass der Wasserspiegel später auch optimal waagerecht innerhalb Ihres Pools steht.

rasen umgraben, grasnarbe entfernen
  • Erdreich rund 20 bis 30 Zentimeter tief ausheben und Aushub auf Plane neben Rasensoden lagern
  • Untergrund eben abziehen und große Steine, Wurzelstücke etc. absammeln
  • Loch bodengleich mit feinem Split oder Sand auffüllen
  • Auffüllung festtreten oder mit Brett oder Ähnlichem andrücken
  • Oberkante Auffüllung mit Setzlatte und Wasserwaage waagerecht und eben abziehen

Achtung: Verzichten Sie darauf, die Auffüllung mit Rüttelplatten, Stampfern oder Ähnlichem zu verdichten. Neben dem Split wird auch der Boden darunter stark komprimiert und verliert für eine spätere Renaturierung wichtige Eigenschaften!

Schutz und Sauberkeit

Zuletzt gilt es, die Unterkonstruktion so vorzubereiten, dass Sie Ihr Schwimmbecken nicht nur aufstellen, sondern auch anschließend vernünftig nutzen können.

  • aufgefüllten Bereich flächig mit stabiler Gewebeplane abdecken
  • Stöße sauber überlappen
  • Falten und Knicke vermeiden, die später die Poolhaut beeinträchtigen könnten
  • abschließend Ebenheit und Gefälle nochmals prüfen

Damit haben Sie die Basis geschaffen, um Ihren Pool sicher und standfest aufzustellen.

Häufig gestellte Fragen

Muss das Kiesbett auch sein, wenn das Erdreich steinfrei ist?

Ja. Neben der Vermeidung von Schäden schützt der Kies auch vor aufsteigender Bodenfeuchte. Bei direktem Erdkontakt sammelt sich diese unterhalb des Pools und fördert Schimmel und Fäulnis der organischen Bodenbestandteile.

Für welche Pools eignet sich dieser Aufbau?

Alle Pooltypen, die oberirdisch ohne echte Fundamentierung errichtet werden, lassen sich mit dieser Unterkonstruktion versehen. Sobald feste Poolschalen zum Einsatz kommen oder das Becken in den Boden eingelassen wird, sollten Sie unbedingt weiterführende Angaben der Hersteller beachten.

Ich habe noch groben Schotter. Kann ich den auch verwenden?

Grundsätzlich können Sie auch groben Schotter als Unterbau einsetzen. Allerdings sollten Sie ihn mit einer abschließenden Schicht aus Sand oder Feinsplit abdecken, so dass große, scharfkantige Steine keinen direkten Kontakt zur eigentlichen Poolhaut haben.