Gehe zur Startseite » Gartenpflanzen » Gehölze » Rosen » Unterpflanzung von Rosen: 22 gute Nachbarn
Unterpflanzung von Rosen

Unterpflanzung von Rosen: 22 gute Nachbarn

Die Rose wird zu Recht als Königin der Blumen bezeichnet. Mit den richtigen Nachbarn lässt sich ihre Attraktivität noch steigern. Diese 22 Pflanzen eignen sich zur Unterpflanzung von Rosen.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Pflanzen mit ähnlichen Ansprüchen kombinieren
  • sollten Rosen optisch hervorheben
  • dürfen sie nicht dominieren
  • immer mit Abstand pflanzen

Stauden als Unterpflanzung

Blaukissen ‚Blaumeise‘ (Aubrieta x cultorum)

Noch bevor sich die ersten Rosenblüten öffnen, sorgt das Blaukissen für tolle Farbtupfer im Beet.

  • Wuchs: teppichartig, kompakt, 8 bis 10 cm
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Blüte: einfach, traubenförmig, blauviolett
  • Laub: graugrün, fein behaart, gekerbter Rand
  • Standort: sonnig, frisch, durchlässig, steinreich

Gartenprimeln (Primula)

Primelsorten haben ihren großen Auftritt, wenn Rosen gerade abgehäufelt wurden und noch nicht so viel hermachen.

Primeln (Primula)
  • Wuchs: krautig, teppichbildend, bis 30 cm
  • Blütezeit: März bis Mai
  • Blüte: einfach, weiß, gelb, rosa, rot, violett, mehrfarbig, gestreift oder gerändert
  • Laub: grundständige Rosette, oval bis länglich
  • Standort: Frühjahr sonnig, Sommer halbschattig, nährstoffreich

Tipp: Gartenprimeln eignen sich besonders gut zur Unterpflanzung kleiner bis mittelgroßer Rosen.

Hornveilchen (Viola cornuta)

Mit einer riesigen Auswahl an Sorten, Blütengrößen, Farben und Farbzusammensetzungen bieten diese Nachbarn Rosen viele Wochen Abwechslung im Beet.

Hornveilchen (Viola cornuta)
  • Wuchs: buschig, ein- oder zweijährig, 15-20 cm
  • Blütezeit: März-Oktober
  • Blüte: mehrfarbig, leicht gebogener Sporn am unteren Blütenansatz
  • Laub: grün, eiförmig
  • Standort: sonnig bis halbschattig, frischer Boden

Tipp: Bei Hornveilchen sollte man auf echte Sorten wie ‚Alba Minor‘, ‚Bowle’s Black‘ oder ‚Roem von Aalsmeer‘ achten. Sie passen gut zu Beet-, Strauch- und Alten Rosen.

Katzenminze (Nepeta)

Sie ist ein intensiv duftender Rosenbegleiter und zum Unterpflanzen aller Rosenklassen geeignet.

Katzenminze (Nepeta) neben Rosen
  • Wuchs: lockerbuschig bis niederliegend, 30 bis 40 cm
  • Blütezeit: Mai bis August, schöne Nachblüte
  • Blüte: einfach, lippenförmig, violettblau
  • Laub: oval bis herzförmig, gekerbter Rand
  • Standort: sonnig, trocken bis frisch, humos, mineralisch

Kissenaster ‚Blaue Lagune‘ (Aster dumosus)

Sie präsentiert ihre ganze Pracht erst spät im Jahr, dann aber mit voller Wucht. Um jedes Jahr so üppig blühen können, müssen diese Nachbarn alle zwei bis vier Jahre geteilt werden.

Kissen-Aster (Aster dumosus) 'Blaue Lagune'
  • Wuchs: kissenartig, halbkugelig, 40 bis 50 cm
  • Blütezeit: September bis Oktober
  • Blüte: dunkelviolett mit gelber Mitte, halbgefüllt
  • Laub: grün, lanzettlich, ganzrandig, glatt
  • Standort: sonnig, humos, nährstoffreich, frisch, durchlässig

Kriechspindel (Euonymus fortunei)

Dieser robuste und pflegeleichte Bodendecker empfiehlt sich insbesondere zum Unterpflanzen von Strauch- und Kletterrosen.

Kriechspindel (Euonymus fortunei) 'Emerald Gold'
Gelbe Kriechspindel ‚Emerald Gold‘
  • Wuchs: dicht, buschig, ca. 30 cm
  • Blütezeit: Juni/Juli
  • Blüte: weißlich-grün, unscheinbar
  • Laub: grün mit weißen oder gelben Akzenten, hübsche Herbstfärbung
  • Standort: sonnig bis halbschattig, mäßig trocken bis feucht

Pfingstveilchen ‚Albiflora‘ (Viola sororia)

Ob in Kombination mit Beetrosen oder allein, das anpassungsfähige, robuste Pfingstveilchen ist in jedem Falle ein Hingucker.

  • Wuchs: kissenartig, rhizombildend, 10 bis 15 cm
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Blüte: einfach, weiß, schalenförmig
  • Laub: herzförmig, gesägt, rau
  • Standort: sonnig bis halbschattig, frisch, durchlässig, humos

Polster-Glockenblume (Campanula portenschlagiana)

Diese üppig blühende und langlebige Staude kann durch einen Rückschnitt nach der Blüte ein weiteres Mal blühen.

Polster-Glockenblume (Campanula portenschlagiana)
  • Wuchs: polsterförmig, ausläuferbildend, 8 bis 15 cm
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Blüte: violett, einfach, glockenförmig
  • Laub: rundlich, glänzend, Blattrand gebuchtet
  • Standort: sonnig bis halbschattig, durchlässig, trocken bis frisch

Prachtscharte ‚Kobold‘ (Liatris spicata)

Mit ihren leuchtenden fluffigen Blüten macht diese anspruchslose Staude ihrem Namen alle Ehre.

  • Wuchs: kompakt, aufrechte Stängel, 20 bis 40 cm
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Blüte: violettrosa Blütenähren
  • Laub: dunkelgrün, schmal, ganzrandig
  • Standort: sonnig, nährstoffreich, leicht trocken bis frisch

Schleifenblume (Iberis sempervirens)

Auch diese immergrüne Schönheit beeindruckt mit einer immensen Leuchtkraft und guten Winterhärte.

Schleifenblume (Iberis sempervirens)
  • Wuchs: halbkugelig, kissenartig, verholzend, 15 bis 30 cm
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Blüte: einfache, weiße Trugdolden
  • Laub: immergrün, lanzettlich, ganzrandig, ledrig
  • Standort: sonnig, durchlässig, trocken bis frisch

Storchschnabel ‚Berggarten‘ (Geranium x cantabrigiense)

Aufgrund seines Wuchses, seiner Wuchshöhe und der vielfältigen Blütenfarben ist der Storchschnabel der ideale Begleiter für Rosen.

  • Wuchs: teppichbildend, bodendeckend, ca. 25 cm
  • Blütezeit: Mai bis Juli
  • Blüte: einfach, schalenförmig, weiß, rosa, blau oder lila
  • Laub: grün, rundlich, gelappter Rand, aromatischer Duft
  • Standort: sonnig bis halbschattig, nährstoffreich, mäßig feucht

Teppichaster ‚Snow Flurry‘ (Aster pansus)

Mit ihren kleinen weißen Blüten legt sie sich wie eine Schneedecke um die Rose und verstärkt so deren Leuchtkraft.

  • Wuchs: kriechend, bodendeckend, 15 bis 20 cm
  • Blütezeit: September bis Oktober
  • Blüte: einfach, weiß, rispenförmig
  • Laub: grün, lineal, unterseits dicht behaart
  • Standort: Sonne bis Halbschatten, trocken bis frisch

Blattschmuckpflanzen

Frauenmantel (Alchemilla)

Mit ihm lässt sich die oft kahle Basis von Rosensträuchern sehr gut kaschieren. Er sollte aber nicht zu dicht an die Rose gepflanzt werden.

Frauenmantel (Alchemilla)
  • Wuchs: krautig, niedrig, 5 bis 50 cm
  • Blütezeit: Mai bis August
  • Blüte: zartgelb, doldig
  • Laub: rundlich, kelchartig gelappt, samtig glänzend
  • Standort: sonnig und halbschattig, durchlässiger Boden

Tipp: In den Morgenstunden bietet der Frauenmantel ein besonderes Schauspiel, wenn sich auf den Blättern die Tautropfen sammeln.

Mini-Hostas (Funkien)

Hostas als Nachbarn vertragen keine direkte Sonne, werden bei einer Unterpflanzung aber durch die Rose beschattet.

Funkien (Hosta)
  • Wuchs: ausdauernd, krautig, 10 bis 25 cm
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Blüte: weiß oder violett, glockenförmig an langen Stielen
  • Laub: herzförmig, grün, weiß, bläulich, hell panaschiert
  • Standort: halbschattig bis schattig

Tipp: Je mehr helle Blattanteile, desto mehr Sonne wird vertragen.

Purpurglöckchen (Heuchera)

Diese Pflanze fällt weniger durch ihre Blüten als ihre zahlreichen Blattformen und -färbungen auf.

Purpurglöckchen (Heuchera)
  • Wuchs: dichte Horste, sortenabhängig 15 bis 70 cm
  • Blütezeit: Juni bis Juli/August
  • Blüte: klein, glockenförmig, rot, rosa oder weiß, stark verzweigte Blütenstiele
  • Laub: winter- oder immergrün
  • Standort: je nach Blattfärbung sonnig bis halbschattig, frischer Boden

Ziergräser

Lampenputzergras (Pennisetum alopecuroides)

Ob zum Unterpflanzen oder alleinstehend, dieses zierliche Gras ist optisch immer ein Highlight.

Lampenputzergras (Pennisetum alopecuroides)
  • Wuchs: buschig, halbkugelig, ausladend, 40 bis 60 cm
  • Blütezeit: August bis September
  • Blüte: flaumig behaarte Blütenähren, rotbraun bis silbrig-weiß
  • Laub: graugrün, schmal, im Herbst goldgelb
  • Standort: sonnig, leicht trocken bis frisch, nährstoffreich

Purpur-Liebesgras (Eragrostis spectabilis)

Auch Gräser wie das Purpur-Liebesgras sind gute Nachbarn für Rosen, besonders für Edelrosen.

Purpur-Liebesgras (Eragrostis spectabilis)
Quelle: Photo by David J. Stang, Eragrostis spectabilis 2zz, Bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0
  • Wuchs: bogig, ausladend, 40 bis 60 cm
  • Blütezeit: August bis Oktober
  • Blüte: einfach, rispenförmig, violett-purpur
  • Laub: glatt, ganzrandig, riemenförmig
  • Standort: sonnig, trocken bis frisch, neutral

Rotes Federborstengras (Pennisetum setaceum rubrum)

Mit seinem Wuchs und der Farbe seiner Blätter ist dieses Gras ein attraktiver Begleiter für Rosen.

Rotes Federborstengras (Pennisetum setaceum rubrum)
  • Wuchs: grasartig, horstig, überhängend, 40 bis 60 cm
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Blüte: rötlich-grau bis dunkelrot, rispenartig
  • Laub: lang, schmal, lanzettlich
  • Standort: geschützt, sonnig, normaler Gartenboden

Aromatische Kräuter

Bergminzen (Calamintha)

Kleinblütige Bergminzen werden unter anderem wegen ihrer Gesundheit und Robustheit als Nachbarn für Rosen geschätzt.

Kleinblütige Bergminze
Calamintha nepeta
  • Wuchs: buschig, horstbildend, 30 bis 40 cm
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Blüte: traubenförmig, weiß, hellviolett angehaucht, duftend
  • Laub: klein, oval, gesägter Blattrand, duftend
  • Standort: sonnig, trocken, durchlässig

Currykraut (Helichrysum italicum)

Die kontrastreichen silbrigen Blätter vom Currykraut bieten sich besonders gut zum Unterpflanzen reinweißer oder cremeweißer Rosen an.

Currykraut (Helichrysum italicum)
  • Wuchs: horstig, buschig, Halbstrauch
  • Blütezeit: Juni bis Juli
  • Blüte: einfach, gelb, doldenförmig, duftend
  • Laub: silbrig, nadelartig, typischer Curryduft
  • Standort: sonnig, windgeschützt, eher trocken

Oregano ‚Rosenkuppel‘ (Origanum vulgare)

Wie viele Kräuter kann auch Oregano bei der Abwehr von Schädlingen helfen und so nicht nur als hübsches Beiwerk von Rosen fungieren.

  • Wuchs: buschig, horstbildend, 20 bis 40 cm
  • Blütezeit: August/September
  • Blüte: rispenartig, pink-rosa
  • Laub: oval, stachelig
  • Standort: sonnig, durchlässig, neutral

Steppen-Salbei (Salvia nemorosa)

Mit den Blüten von Kräutern harmonieren Rosen besonders gut. So ist beispielsweise violett blühender Salbei ein echter Hingucker zur Unterpflanzung rosafarbener Rosen.

Steppen-Salbei (Salvia nemorosa) als Unterpflanzung von Rosen
  • Wuchs: buschig, aufrecht, 30 bis 60 cm
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Blüte: ährenförmig, lippenförmig, Quirle, weiß, rosa, violett, blau
  • Laub: lanzettlich, gezahnt, duftend
  • Standort: sonnig, mäßig trocken bis frisch, kalktolerant

Häufig gestellte Fragen

Worauf sollte man bei der Wahl der Rosenbegleiter achten?

In der richtigen Kombination sollten sie Form, Blüten- und Blattfarbe der Rose optisch hervorheben. Sie sollten ähnliche Standortansprüche haben und nicht in Konkurrenz zueinanderstehen. Mit einjährigen Begleitpflanzen lassen sich jedes Jahr neue Farbkombinationen und Stile testen. Mit Mehrjährigen hat man nur einmal diesen Aufwand und kann die nächsten Jahre genießen.

Warum ist Lavendel nur bedingt zur Unterpflanzung geeignet?

Lavendel gilt als Klassiker unter den Rosenbegleitern, dabei haben beide vollkommen andere Ansprüche. Wer dennoch nicht auf ihn verzichten möchte, sollte ihn nur in ausreichendem Abstand zu Rosen pflanzen, nicht als Unterpflanzung. So kann man den unterschiedlichen Ansprüchen besser gerecht werden.

Gibt es Rosen, die Trockenheit tolerieren?

Rosen sind Tiefwurzler und können bei Trockenheit Wasser auch aus tiefen Bodenschichten erschließen. Besonders hitzetolerant sind kleinlaubige Sorten, da sie der Sonne keine so große Angriffsfläche bieten.

Autor
Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.

Scroll Up