Rollrasen vorbereiten - Titel

Die Vorbereitung für neuen Rollrasen ist einfach, erfordert jedoch etwas Geduld und das richtige Vorgehen. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie ein optimales Ergebnis erzeugen.

Auf den Punkt gebracht

  • alter Rasen muss gründlich abgetragen werden
  • Anfang der Vorbereitungen am besten im Vorjahr
  • Düngen ist notwendig
  • Gründüngung kann sinnvoll sein
  • umgraben ist in jedem Fall erforderlich

Rasen abtragen

Erster Schritt der Vorbereitung für Ihren neuen Rollrasen ist das Entfernen der alten Graspflanzen. Hierzu bietet sich eine Rasenschälmaschine an. Das Vorgehen gestaltet sich wie folgt:

  • der Rasen wird so kurz wie möglich gemäht
  • mit der Rasenschälmaschine wird die Grünfläche in Bahnen geschnitten
  • jede Bahn wird einzeln aufgerollt und entsorgt

Hinweise: Eine entsprechende Maschine kann beispielsweise im Baumarkt gemietet werden. Alternativ lässt sich der alte Rasen auch mit einem Spaten abstechen. Dies erfordert jedoch mehr Zeit und bedeutet einen größeren Aufwand.

rasen umgraben, grasnarbe entfernen

Umgraben

Damit die Wurzeln der Graspflanzen optimal anwachsen können, muss der Boden locker und gut belüftet sein. Dafür sollte die Erde mindestens 30 Zentimeter tief umgegraben werden.

Tipp: Während dieser Maßnahme bietet es sich an, Rasenkantensteine oder eine Bewässerungsanlage einzusetzen. Da die Erde bereits locker und ausgehoben ist, lassen sich entsprechende Veränderungen sehr einfach durchführen.

Fläche reinigen

Die Entfernung des alten Rasens reicht noch nicht aus. Wenn Sie die besten Ergebnisse erzielen wollen, müssen Sie die Erde auch von anderen Fremdkörpern befreien. Hierzu gehören:

Die einfachste Variante, diese zu entfernen, ist die Verwendung eines Siebs. Wahlweise können Sie ein solches kaufen oder aber selbst bauen. Dafür reichen vier Leisten und ein Stück engmaschiger Draht aus.
Ein weiterer Vorteil dieser Maßnahme ist, dass die Erde sehr fein gesiebt werden kann. Größere Klumpen, Steine, Zweige und selbst eventuell vorhandene Pflanzenzwiebeln lassen sich sehr einfach entfernen. Das Substrat wird locker, gut durchlässig und aufnahmefähig. Die Wurzeln des Rollrasens können dadurch besonders leicht anwachsen.

Tipp: Sieben Sie die Erde mehrfach. Auch wenn das mehr Aufwand bedeutet, ist es die Mühe wert. Sie können bei sehr lehmhaltigem Substrat auch Sand untermischen, um dieses aufzulockern.

Düngung

Für die Düngung gibt es mehrere Möglichkeiten. Zu diesen gehören:

  • Fertigdünger
  • Hornmehl
  • Kompost

Eine Kombination aus ebenfalls gesiebtem Kompost und Hornmehl ist ideal und darüber hinaus umweltfreundlich. Die beste Variante der Verteilung ist ein Streuwagen und das anschließende Einarbeiten in die Erde.

Tipp: Sie können sich ebenfalls einen Streuwagen mieten. Langfristig ist der Kauf jedoch günstiger, da sich notwendige Nährstoffe damit gleichmäßiger und genau dosiert verteilen lassen.

Hornspäne ausbringen
Hornspäne

Alternative: Gründüngung

Wenn Sie bereits im Frühjahr oder Sommer des Vorjahres mit der Vorbereitung des Untergrunds für den Rollrasen beginnen, kann eine sogenannte Gründüngung eine valide Alternative zum Ausbringen von zusätzlichen Nährstoffen darstellen. Dabei handelt es sich um das Aussäen von Pflanzen wie beispielsweise:

  • Ackerbohnen
  • Lupine
  • Perserklee

Sie können auch eine Mischung daraus ausbringen. Die Pflanzen sorgen für eine gute Belüftung des Erdreichs, helfen bei der Ansiedlung von Bodenbewohnern und Mikroorganismen sowie der Bereitstellung von Nährstoffen. Im Herbst können Sie die Pflanzen abmähen und den Grünschnitt direkt in das Substrat einarbeiten. Über den Winter verrotten die Bestandteile und reichern die Erde mit Nährstoffen an. Der Nachteil hieran ist, dass die Rasenfläche für eine längere Zeit nicht genutzt werden kann und zunächst verwildert wirkt. Der Vorteil ist jedoch, dass die Vorbereitung besonders gründlich ist und optimale Voraussetzungen für eine lange Zeit schafft.

Rechen

Damit eine ebene, glatte Rasenfläche entstehen kann, müssen Sie den Bereich im Vorfeld glätten. Hierzu reicht das einfache Rechen aus. Ein positiver Nebeneffekt dieser Maßnahme ist es, dass die Oberfläche nochmals aufgelockert wird.

Wässern

Bevor neuer Rollrasen ausgebracht wird, muss ein mehrmaliges Wässern erfolgen. Dieses ist wichtig, damit sich die Nährstoffe gleichmäßig verteilen können und tiefer in den Boden eindringen. Auch vor dem Ausbringen der einzelnen Bahnen sollte ein erneutes Gießen erfolgen.

Ausbringen

Ein eindeutiger Vorteil des Rollrasens ist es, dass Sie nicht auf die Keimung der Samen gewartet warten müssen. Er wächst schnell an und begrünt daher den Bereich in kurzer Zeit. Legen Sie Bahn für Bahn aus und achten Sie darauf, dass keine Rillen zwischen den Rollen entstehen. Danach sollte ein erneutes Wässern erfolgen, damit das Anwachsen schneller erfolgt. Zudem sollten Sie die Grünfläche am Anfang noch nicht betreten und nutzen. Wenigstens ein bis zwei Wochen benötigen die Pflanzen, um belastbar zu sein.

Rollrasen
Rollrasen

Häufig gestellte Fragen

Wann sollte die Vorbereitung erfolgen?

Ideal ist das Vorjahr. Auf diese Weise ist der Boden optimal vorbereitet und neuer Rollrasen wächst nicht nur schnell an, sondern kann auch kurz nach dem Ausbringen problemlos belastet werden.

Wann wird neuer Rollrasen ausgebracht?

Das Ausrollen kann vom Frühling bis in den Herbst erfolgen. Zu vermeiden ist lediglich Frost. Am besten geeignet ist dennoch das Frühjahr nach dem letzten Frost. Auf diese Weise kann der Rasen gut anwachsen und abgehärtet werden.

Welche Alternativen finden sich zum Rollrasen?

Neuer Rollrasen ist selbstverständlich nicht die einzige Möglichkeit eine Fläche zu begrünen. Das Aussäen von Gras oder Wildkräuter-Wiesen ist ebenfalls sinnvoll. Bis diese Bereiche begehbar sind, dauert es zwar länger und der Aufwand kann höher sein. Das Ausbringen ist jedoch preislich günstiger.