Wespen fliegen - Titel

Gerade in den warmen Monaten werden Wespen immer wieder zum lästigen Begleiter im Garten, auf dem Balkon und auf der Terrasse. Doch wann fliegen Wespen überhaupt aus dem Nest?

Auf den Punkt gebracht

  • Die Wespe ist nur bei Helligkeit unterwegs
  • Mit zunehmender Wärme fliegen mehr Tiere über längere Zeiträume aus
  • Der genaue Zeitpunkt für das Ausfliegen und Zurückkehren variiert deshalb über den Jahresverlauf

Voraussetzungen für Flugaktivitäten

Damit Wespen überhaupt fliegen, müssen einige Grundvoraussetzungen erfüllt sein:

Wespenkolonie an einem Nest
Wespenkolonie an einem Nest
  • Wärme als Grundlage für allgemeine Aktivität
  • Sonnenlicht zur Orientierung
  • Trockenes Wetter

Während Trockenheit oder Regen tagesaktuell Einfluss auf das Flugverhalten nehmen können, legen Licht und Wärme ganz allgemeine Rahmenbedingungen fest, die das Flugverhalten der Vertreter der Vespinae-Familie beeinflussen.

Regen

Insektenflügel funktionieren nur bei Trockenheit. Außerdem stellen Regentropfen für die kleinen Tiere eine nahezu geschossähnliche Lebensgefahr dar. Zuletzt beeinflusst Feuchtigkeit die Fähigkeit zur Sauerstoffaufnahme der Tracheenatmer. Daher lässt sich allgemein festhalten, dass die Wespe nur an trockenen Tagen ihre Flugaktivitäten aufnimmt.

Licht

Ohne Sonnenlicht kann sich die Wespe weder orientieren, noch Feinde oder Beute erkennen. Ihre Flugzeiten richten sich daher nach der Tageszeit und beginnen frühestens mit Sonnenaufgang und enden mit zunehmender Abenddämmerung. Wespen fliegen am aktivsten bei heller Mittagssonne mit optimalen Lichtverhältnissen.

Wann fliegen Wespen?

Wärme

Je wärmer es wird, um so aktiver werden Wespen. Das bedeutet, dass sie einerseits im Verlauf des Frühjahrs ihre Aktivitäten steigern und zum Herbst hin wieder mit abnehmenden Flugtätigkeiten zu rechnen ist.
Andererseits bedeutet es aber auch, dass die Tiere zwar zu jedem Zeitpunkt während des Tages im Flug angetroffen werden können. Allerdings sind über die wärmste Tageszeit vom späten Vormittag bis zum späten Nachmittag hin die meisten Tiere unterwegs. Außerdem sind sie deutlich aktiver, als in den Randzeiten.

Hinweis: Verwechseln Sie die abendliche Rückkehr der Tiere in ihr Nest nicht mit einer Schlafphase. Denn auch im Nest sind sie die meiste Zeit wach. Werden sie gestört, schwärmen sie auch bei Dunkelheit aus und schützen ihre Brut.

Häufig gestellte Fragen

Bis wann im Jahr trifft man noch Wespen?

Ab Ende September sterben die Wespenköniginnen ab. Nachfolgend stirbt auch das Wespenvolk, so dass spätestens Mitte bis Ende Oktober keine fliegenden Tiere mehr anzutreffen sind.

Verfügen Wespen über einen menschenähnlichen Schlafrhythmus?

Nein. Wespen schlafen insgesamt im Tagesverlauf nur 2 bis 3 Stunden. Jede Schlafphase dauert dabei nur rund 10 Minuten. Den Rest des Tages kümmern sich die Tiere „schichtweise“ um die anstehenden Aufgaben einschließlich Ausflug und Beutejagd.

Trifft man im Herbst und Winter generell keine Wespe an?

Es kann vorkommen, dass einzelne Exemplare einen Unterschlupf mit moderaten Temperaturen vorfinden. Dann kann einem tatsächlich ein vereinzeltes Exemplar auch spät im Jahr über den Weg laufen. Hierbei handelt es sich dann aber definitiv um Ausnahmen.