Was fressen Tauben - Tauben füttern

Tauben fressen vieles, aber nicht alles ist gesund für sie. Werden sie gefüttert, sollte auf die richtige Nahrung geachtet werden. Folgend ist zu erfahren, wie die richtige Ernährung aussieht.

Auf den Punkt gebracht

  • Tauben benötigen nährstoffreiche pflanzliche Ernährung
  • überleben auch zwei Tage ohne Futter
  • selbst zusammengestellte Nahrung fütterbar
  • trinken viel Wasser
  • Brot auf keinen Fall füttern

Grundnahrungsmittel als Nährstofflieferanten

Zu den Grundnahrungsmitteln einer Taube zählt überwiegend pflanzliches Futter, das sich hauptsächlich aus Körnern, Samen und Hülsenfrüchten zusammensetzt.

Wie jedes Lebewesen benötigt auch die Taube (Columbidae) Nährstoffe, damit alle Organe, Körperprozesse und der Stoffwechsel optimal funktionieren. Deshalb beinhaltet die richtige Ernährung grundsätzlich folgende Elemente und Nahrungsmittel, die diese liefern:

Kohlenhydrate

Sehr reich an Kohlenhydraten sind Getreidekörnern. Sie sind für die Ernährung der Tauben unerlässlich. Aus dem Grund sollten sie stets auf dem täglichen Speiseplan stehen.

Taubenfutter
Taubenfutter besteht hauptsächlich aus Körnern.

Am optimalsten ist die Fütterung von folgenden Körnerarten:

  • Buchweizen
  • Gerste
  • Hafer
  • Mais
  • Reis
  • Weizen

Tipp: Wer Weizen verfüttert, bietet Taubenvögeln gleichzeitig auch viele Vitalstoffe wie beispielsweise Kalium, Kalzium und Mineralstoffe wie Eisen, Zink und Magnesium. Mais ist hingegen ein guter zusätzlicher Fett-Lieferant.

Eiweiß

Proteine/Eiweiße sind von großer Bedeutung für das Fressen von Tauben. Sie fördern vor allem die Muskelentwicklung sowie die Muskel-Regeneration nach langen Flügen und während der Mauser. Am besten wird es vor oder direkt nach (belastenden) Flügen verabreicht. Sogenannte Leguminosen sind ideale Protein-Lieferanten:

  • Getrocknete Erbsen
  • Erdnüsse
  • Hanfkörner
  • Leinsamenkörner
  • Rapssamen
  • Sojabohnen
  • Sonnenblumenkerne
Taubenschnabel
Ringeltaube (Columba palumbus) trägt Zweig im Schnabel.

Tipp: Ein Taubenschnabel dient nicht der Zermahlung oder Verkleinerung von Körnern und Samen, weshalb diese als Ganzes heruntergeschluckt werden. Taubengrit sollte deshalb immer verfügbar sein, weil es zur Optimierung der Mahlfunktion im Magen beiträgt.

Fette

Beim Fressen für Tauben sind auch Fette enorm wichtig, weil es in Energie umgewandelt wird und zusätzlich für eine Kälteisolierung im Winter sorgen. Wie viel Fett sie pro Tag zu sich nehmen soll, hängt von der Leistung ab, weil durch diese Energie verbrannt wird, je höher die Belastung ist. Einen besonders hohen Fettgehalt besitzen vor allem:

  • Erdnusssamen
  • Sonnenblumensamen
  • zermatschte/klein geschnittene Avocado

Vitalstoffe

Für die Durchblutung, das Herz-Kreislaufsystem, Verdauung sowie während der Mauser und für viele andere organische Funktionen sowie Stoffwechselvorgänge sind Vitalstoffe unabdingbar. Sie setzen sich vor allem aus Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen zusammen. Fertig zu kaufen gibt es sogenannte Picksteine, die aus zahlreichen Vitalstoffen bestehen. Zudem können „Mischöle“ verabreicht werden, die neutrales Pflanzenöl, Lezithin und/oder Fischöl beinhalten.

Was fressen Tauben - Avocado und Schnittlauch
Avocados (links) sind ein willkommener Fettlieferant, während Kräuter, wie etwa Schnittlauch (rechts), die Tauben mit Vitalstoffen versorgen.

Besonders gut lassen sich Vitamine mit Kräutern, Gemüse und Obst an Tauben füttern. Wenngleich es Fertig-Vitamin-Mischungen gibt, so hat dieser nicht jeder immer zu Hause und kostengünstiger ist die Nahrung „aus der eigenen Küche“ zudem. Wichtig ist hierbei, dass eine Taube Vitamin K1, A, D und E sowie Vitamin B erhält. Es sollte vor der Gabe zerkleinert werden und ist einfach dem Körner- und Samenfutter beizufügen. Ideal eignet sich als vitaminreiches Obst- und Grünfutter:

  • Äpfel
  • Bananen
  • Beeren
  • Birnen
  • Blattsalat
  • Brennnesseln
  • Kresse
  • Luzerne
  • Schnittlauch
  • Vogelmiere

Tipp: Damit Grünfutter besser aufgenommen und geschluckt werden kann, ist es ratsam, es mit Öl oder etwas Wasser zu benässen. Dadurch entsteht eine besser Haftung und das Fressen funktioniert für die Taube unkomplizierter.

Winterzeit

Wenn im Winter die Temperaturen sinken sind Widerstandskraft, Nerven und ein gesundes Federkleid für die Taube sehr wichtig. Hier sollten unbedingt viele Sonnenblumenkerne gefüttert werden, da sie reich an Rohfasern und gesunden ungesättigten Fettsäuren sind, die nicht dick machen, wenn die Taubenvögel weniger auf „Reisen“ gehen.

Tauben fressen Sonnenblumenkerne
Sonnenblumenkerne sind für Tauben eine wichtige Nährstoffquelle in der kalten Jahreszeit.

Tagesbedarf

Wie viel Tauben pro Tag fressen (sollten), hängt von der Jahreszeit, ob sie brüten und vor allem von der jeweiligen Belastung ab. Der durchschnittliche Tagesbedarf liegt zwischen 25 und 40 Gramm. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass die Vögel oft auch anderswo Nahrung zu sich nehmen können und deshalb angebotenes Fressen durchaus liegen bleiben kann.

Überfütterung

Eine Überfütterung im eigentlichen Sinne ist bei einer gesunden Taube nicht möglich, denn sie besitzt ein Sättigungsgefühl. Allerdings kann eine unvorteilhafte Ernährung vor allem zu Übergewicht führen und den Flugtieren zunehmend das Fliegen erschweren, abgesehen von den weiteren negativen allgemeinen Gesundheitsrisiken bei Übergewicht. Wenn Fremdtauben zum Fressen vorbeikommen, sollte auf ein sehr fettreiches Angebot verzichtet werden. Wildtauben vertragen im Winter allerdings fettreiches Futter.

Taube mit Brot füttern
Überfüttern kann man eine Taube also nicht wirklich, aber sehr wohl das Falsche füttern, z.B. Brot.

Wichtig: Wasser!

Zu jedem Fressen hat Wasser in unmittelbarer Nähe des Futters zu stehen. Da die Flugtiere durchaus auch ohne tägliches Fressen überleben, aber nicht ohne Wasser, sollten Taubenfreunde grundsätzlich Wasser anbieten. 50 Milliliter pro Tag reichen für eine erwachsene Taube. Sind Junge da, steigt der Wasserbedarf auf 100 Milliliter pro Tag. Weil durch das Wasser Krankheiten übertragen werden können, sollte es täglich gewechselt werden.

Häufig gestellte Fragen

Fressen Tauben Brot?

Ja, aber das sollte auf keinen Fall gefüttert werden. Es quillt auf und kann schlimmstenfalls sogar tödliche Folgen für alle Vogelarten inklusive der Columbidae nach sich ziehen. Beachten Sie dies bitte auch bei Ihrem nächsten Parkbesuch, wenn Sie Schwäne oder Enten füttern möchten.

Sind Haferflocken gesund für Tauben?

Ja und nein. Haferflocken besitzen eine gesunde Nährstoffbilanz, aber ähnlich wie bei Brot, „klebt“ es, kann den Kropf verstopfen und zum Tode führen.

Ist das Füttern von Tauben auf Balkonen verboten?

Es gibt kein Gesetz, was das Füttern von Tauben auf Ihrem Balkon verbietet. Aber Ihr Vermieter beziehungsweise die Eigentümer-Mehrheit bei Mehrfamilienhäusern/Eigentumswohnungen kann es verbieten. Das Verbot hat entweder in der Hausordnung oder im Mietvertrag vermerkt zu sein. Vergessen Sie aber nicht, dass die Taubenfütterung vielerorts an öffentlichen/städtischen Plätzen verboten ist und bei Zuwiderhandlungen hohe Bußgelder drohen können.

Ist Fleisch Bestandteil des Tauben-Fressens?

Fleisch gehört definitiv nicht zu den Lieblingsspeisen dieser Vögel. Vor allem aber in den Städten finden (Wild-) Tauben häufig nicht ausreichend Futter und machen sich dann bei starkem Hunger auch über Fleisch her. Wenn sie satt sind beziehungsweise genügend geeignetere Nahrung vorhanden ist, lassen sie Fleisch in der Regel liegen.