Go to Homepage » Obstgarten » Melonen » Wassermelone Klopftest: wann ist sie reif?

Wassermelone Klopftest: wann ist sie reif?

Klopftest bei reifen Wassermelonen

Wassermelonen erinnern mit ihrem süßen Geschmack direkt an den Sommer. Wie aber erkennt man eine reife Wassermelone? Bereits ein einfacher Klopftest kann Ihnen verraten, ob die Wassermelone reif ist.

Auf den Punkt gebracht

  • reife Melonen sind süßer
  • Wasser innerhalb der Melone leitet Schall
  • je dunkler und voller der Ton, desto reifer
  • weitere Methoden zur Reifegradbestimmung: Analyse von Gewicht, Aussehen oder Stiel

Wassermelonen – warum Klopftest?

Wir lieben Melonen vor allem wegen ihrer typischen Süße. Je reifer die Wassermelone dabei ist, desto süßer und frischer schmeckt sie auch. Unreife Wassermelonen schmecken hingegen oft nur wässrig. Die leckeren Melonen werden bei uns zumeist aus

  • Spanien
  • Iran
  • Türkei
  • Israel

importiert. In den Herkunftsländern werden die Melonen allerdings nicht immer vollständig gereift geerntet. Durch einen simplen Klopftest können Sie aber schnell herausfinden, ob die von Ihnen gewählte Wassermelone reif ist. Reife Melonen haben nämlich einen hohen Wassergehalt. So können sie Schall gut leiten. Je mehr Wasser enthalten ist, desto reifer ist die Melone und desto besser leitet sie den Schall.

Wassermelone in essbaren Stücken
Reife Wassermelonen schmecken süß und erfrischend.

Klopftest bei Wassermelonen: Vorgehen

Den Klopftest können Sie dabei ganz leicht in jedem Supermarkt durchführen. Gehen Sie dafür folgende Schritte durch:

  1. Wassermelone einzeln auf den Arm nehmen
  2. mit der flachen Hand leicht auf die Melone schlagen
  3. Vorgang bei diversen Wassermelonen wiederholen

Bereits der Klang reicht aus, um den Reifegrad der Melone einschätzen zu können. Dabei bedeutet

  • dunkel, satt und voll: reif
  • dumpf, metallisch-hell und leise: unreif

Tipp: Experten achten zusätzlich auf die Vibration. Fehlt die Vibration gänzlich, so ist die Wassermelone innen noch weich und wattig. Wählen Sie dann besser eine andere Melone.

Weitere Methoden zur Reifegradbestimmung

Es gibt aber auch andere Kriterien, an denen Sie eine reife Wassermelone bestimmen können. Insbesondere sollten Sie einen genaueren Blick auf

  • Farbe
  • Gewicht
  • Stiel

werfen. Auch ein großer gelber Fleck an der Melone steht für Reife, denn dort befindet sich die Ablagestelle einer reifen Melone. Generell gilt: Ein Exemplar ist umso reifer und süßer, je

  • größer die gelbe Auflagestelle ist
  • schwerer die Melone ist
  • matter und mit netzartigen gelben Linien durchzogen die Schale ist
  • getrockneter ein potenzieller Stiel ist
  • aufgeschnittene Melone: Je schmaler der weiße Rand zwischen Fruchtfleisch und Schale ist

Tipp: Achten Sie auf eine symmetrische Form. Dellen, Prellungen oder Schnitte weisen auf eine falsche Versorgung mit Sonne, Wasser oder Nährstoffen hin.

reife Wassermelonen mit getrocknetem Stiel
Ein getrockneter Stiel sowie gelbe Flecken sind ein Zeichen für reife Wassermelonen.

Häufig gestellte Fragen

Ist der Klopftest auch bei anderen Melonen wie Honigmelone oder Cantaloupe-Melone hilfreich?

Nein. Reife Sorten der Zuckermelonen erkennen Sie an Gewicht (schwer) und Geruch (süß und fruchtig). Außerdem können Sie mittels Drucktest die Reife prüfen. Lässt sich die Schale am Stiel eindrücken, ist die Melone reif.

Wie erkenne ich eine überreife Melone?

Überreife Melonen haben weiche Stellen an der Schale. Im aufgeschnittenen Zustand ist das Fruchtfleisch zudem nicht mehr rot, sondern fahl und grau.

Wie bewahre ich eine Wassermelone richtig auf?

Reife Melonen lassen sich als Ganzes kühl etwa zwei Wochen lagern. Bereits aufgeschnittene Melonen  sollten mit Klarsichtfolie verpackt im Kühlschrank aufbewahrt und binnen zweier Tage gegessen werden. Zum Einfrieren eignen sich Wassermelonen hingegen nicht.

Corinna ist unsere Wort-Künstlerin. Keine Pflanze ist ihr zu exotisch. Dank ihrer Recherche finden sich zu unzähligen Themen hilfreiche Tipps und Ratschläge.

Scroll Up