Hanfpalme Wachstum - Titel

Die winterharte Chinesische Hanfpalme (Trachycarpus fortunei) wird auch bei uns gerne in den Garten gepflanzt. Wie schnell eine Hanfpalme wächst und wie Sie das Wachstum beeinflussen können, lesen Sie in unserem Ratgeber.

Auf den Punkt gebracht

  • durchschnittliches Stammwachstum zwischen fünf und 15 Zentimetern im Jahr
  • bis zu zehn neue Palmwedel im Jahr
  • in den Garten ausgepflanzte Exemplare wachsen bis zu 30 Zentimeter im Jahr
  • stärkerer bei vollsonnigem Gartenstandort und humosem Boden
  • reichlich wässern und regelmäßig mit Nährstoffen versorgen

Hanfpalme wächst langsam

In ihrer Heimat erreicht die Hanfpalme Wuchshöhen zwischen 12 und 15 Metern, die sie auch recht schnell erreicht: Wachstumszunahmen von bis zu 30 Zentimetern pro Jahr sind unter optimalen Bedingungen keine Seltenheit. Nun sind diese in deutschen Gärten – insbesondere, wenn die Palme nicht ausgepflanzt, sondern im Kübel kultiviert wird – nur selten gegeben, sodass das Wachstum hierzulande sehr viel langsamer vonstatten geht.

chinesische Hanfpalme
  • durchschnittliches Wachstum pro Jahr: fünf bis 15 Zentimeter
  • bis zu zehn neue Wedel pro Jahr
  • optimale Bedingungen in wintermilden Regionen
  • hier bei ausgepflanzten Exemplaren bis zu 30 Zentimeter Stammzuwachs im Jahr möglich

Tipp: Besonders schnell wachsen Hanfpalmen in Regionen mit einer dem Mittelmeer-Klima ähnlichen Witterung. Dies trifft vor allem auf die deutschen Weinbauregionen entlang Mosel und Rhein sowie auf die Nordseeküste zu.

Palmenwachstum im Winter

Während der Wintermonate stoppt die Palme ihr Wachstum nicht vollständig, sondern verlangsamt es lediglich. Ist der Winter mild und sonnig, so kann sie auch während dieser Zeit weiter in die Höhe wachsen. Ist es hingegen kalt und mangelt es an Sonnenlicht, so reicht die dafür benötigte Energie nicht für einen weiteren Zuwachs. In wintermilden Regionen werden Hanfpalmen also schon allein deshalb schneller größer, weil die Winter kürzer und milder sind – und die Gewächse mehr Zeit haben.

Wachstumsgeschwindigkeit beeinflussen

Da die Wachstumsgeschwindigkeit bei Hanfpalmen abhängig von Faktoren wie Licht, Nährstoff- und Wasserversorgung ist, können Sie sie bis zu einem gewissen Maß beeinflussen.

Auspflanzen

Damit Ihre Hanfpalme schneller wächst, sollten Sie sie auspflanzen – vorausgesetzt natürlich, Sie wohnen in einer klimatisch passenden Region. In Kübeln kultivierte Hanfpalmen wachsen aufgrund des beschränkten Platzes für den Wurzelballen sowie der notwendigen regelmäßigen Versorgung mit Wasser und Nährstoffen sehr viel langsamer als in den Garten ausgepflanzte Exemplare. Letztere können „aus dem Vollen schöpfen“ und ihre Wurzeln nach Herzenslust ausbreiten. Dies sorgt für ein kräftigeres Wurzel- und damit stärkeres Stammwachstum.

eine Hanfpalme wächst sehr langsam

Selbst Palmen, die schon seit Jahrzehnten im Topf gehalten werden, lassen sich noch umgewöhnen. Wichtig ist es, dass die Gewächse an ihrem neuen Standort viel Licht erhalten und einen möglichst humosen, lockeren Boden vorfinden. Zudem sind milde Winter von Vorteil, auch wenn diese Art sehr kältetolerant ist und selbst Minusgrade von bis zu minus zehn Grad Celsius locker wegsteckt.

Tipp: Erst bei tiefem Dauer- und vor allem Bodenfrost wird es gefährlich, da die Wedel wegfrieren können. Daher sollten Sie die Hanfpalme bei drohendem Frost schützen, beispielsweise indem Sie Krone und Stamm einpacken.

Standort

Neben der Freiheit ist auch Licht ein wichtiger Faktor wie schnell eine Hanfpalme wächst. Hanfpalmen brauchen sommers wie winters viel Sonne, mindestens vier Stunden täglich müssen es sein. An vollsonnigen Plätzen wachsen die exotischen Gewächse sehr viel schneller als im Halbschatten. Sollten Sie sich also über die langsame Wuchsgeschwindigkeit Ihres Exemplars wundern, so könnte dies am mangelnden Licht liegen. Stellen Sie Kübelpalmen in die Sonne bzw. pflanzen Sie ausgepflanzte Palmen an einen passenderen Ort um.

Tipp: Doch Vorsicht: Der optimale Gartenstandort ist nicht nur sonnig, sondern auch windstill. Am neuen Platz darf der Wind nicht allzu kräftig sein, da sonst die Wedel abgerissen oder geknickt werden können.

Die richtige Pflege

Des Weiteren wird die Wachstumsgeschwindigkeit auch durch die richtige Pflege der Hanfpalme beeinflusst:

Trachycarpus fortunei, Chinesische Hanfpalme
Trachycarpus fortunei, Chinesische Hanfpalme
  • Kübelpalmen alle zwei bis drei Jahre in einen größeren Topf umpflanzen
  • im Sommer kräftig gießen, im Winter seltener
  • Wurzelballen nicht austrocknen lassen
  • Staunässe vermeiden
  • nährstoffreiche und gut durchlässige Erde verwenden
  • mit Kompost oder Palmendünger düngen
  • Kübelexemplare zwischen März und Oktober alle zwei Wochen versorgen

Wächst die Hanfpalme zu langsam, liegt das oft an Wasser- und / oder Nährstoffmangel. Achten Sie auf die Spitzen der Palmwedel: Sind diese abgeknickt oder gar braun verfärbt? Dann steht die Pflanze zu trocken und muss häufiger gegossen werden. Die vermehrten Wassergaben wiederum regen zuerst das Wurzel- und anschließend das Stammwachstum an.

Tipp: Achten Sie im Winter darauf, dass Regenwasser nicht in das Palmherz gelangt: Zu viel Feuchtigkeit an dieser Stelle lässt das Herz verfaulen, sodass keine neuen Wedel mehr ausgebildet werden und die Palme eingeht.

Häufig gestellte Fragen

Wann sind Hanfpalmen eigentlich ausgewachsen?

Hanfpalmen gelten als ausgewachsen, wenn ihr Stamm einen Umfang zwischen 70 und 110 Zentimetern erreicht hat. Ältere Exemplare erkennen Sie daran, dass ihr Stamm im unteren Bereich „nackt“ ist. Das bedeutet, die faserige, braune Schicht hat sich gelöst. Wenn solche Palmen nicht mehr an Höhe zunehmen, haben sie ihr Maximum erreicht. Bis dahin allerdings vergehen etliche Jahrzehnte des Wachstums.

Wie groß kann die Blattkrone einer Hanfpalme werden?

Ältere Hanfpalmen tragen eine stattliche Krone von 50 und mehr Wedeln, zudem werden – sofern das betreffende Exemplar noch nicht ausgewachsen ist – jedes Jahr neue Palmwedel ausgebildet.

Warum wächst die im Frühjahr gepflanzte Hanfpalme nicht?

Das vor kurzer Zeit gepflanzte Hanfpalmen nicht oder nur wenig wachsen, ist normal. Sie stecken ihre Energie erst in das Wurzelwachstum. Versuchen Sie nicht, ihre Wuchsgeschwindigkeit durch zusätzliches Düngen zu erhöhen. Das kann in diesem Fall sogar schaden, da es an Wurzeln mangelt, die die Nährstoffe aufnehmen. Es hilft nur Geduld: Mit dem nächsten Vegetationsjahr dürfte sich auch Ihre Palme eingewurzelt haben und anschließend mit dem oberirdischen Wachstum starten.