WPC Dielen verlegen ohne Unterkonstruktion - Titel

WPC Dielen oder Fliesen auch ohne Unterkonstruktion zu verlegen ist bei der Beachtung einiger Besonderheiten vergleichsweise einfach möglich. Allerdings ist es nicht in jedem Fall angeraten.

Auf den Punkt gebracht

  • WPC ist ein pflegeleichtes und beständiges Material
  • Verlegen ohne eine Unterkonstruktion ist auf ebenem Boden möglich
  • WPC-Dielen als Klicksystem eignen sich in besonderem Maße für das Verlegen ohne Unterbau
  • richtiges Vorgehen ist entscheidend

Was ist WPC?

Bei diesem Werkstoff handelt es sich um eine Kombination aus Holz und Kunststoff. Die Abkürzung steht für Wood Plastic Composites. Bei der Herstellung werden Holzfasern oder Holzmehl in Kunststoff gemischt. Das Verhältnis von Holz zu Kunststoff kann 1 : 1 bis hin zu 9 : 1 betragen. Die Dielen aus WPC finden sich in zahlreichen verschiedenen Varianten. Das gilt sowohl für die Farbe als auch die Größe und Oberflächenstruktur. Hierdurch kann für jeden Geschmack das Passende gefunden werden.
Abgesehen von WPC-Dielen werden auch Fliesen angeboten, die sich vor allem als Untergrund auf Balkonen eignen aber ebenso auf einer Terrasse ausgelegt werden können.

WPC Dielen

Vorteile von WPC

Die Unterschiede zwischen Holz, Kunststoff und WPC liegt in der Verbindung der Vor- und Nachteile. Diese ergeben sich unter anderem aus dem Holzanteil in dem Material. Die Vorzüge bei WPC sind unter anderem:

  • einfache Reinigung
  • geringere Erwärmung als Kunststoff allein
  • leicht zu bearbeiten
  • pflegeleicht
  • rutschfest
  • splittert nicht
  • witterungsbeständig

Vor allem mit Klick-Systemen lassen sich WPC Dielen zudem problemlos ohne handwerkliches Geschick und Erfahrung verlegen. Davon abgesehen ist das Ablösen und Austauschen ebenfalls einfach und mit wenig Aufwand verbunden. Das ist ideal, wenn beispielsweise der Balkon einer Mietwohnung oder die Terrasse eines Miethauses damit versehen werden soll.

Hinweis: Je höher der Anteil an Holz ist, desto angenehmer sind die Dielen auch im Sommer, wenn Sie barfuß darüber laufen. Denn sie werden zwar warm aber im Gegensatz zu Kunststoff oder Steinen nicht heiß.

Verlegen ohne Unterkonstruktion

WPC-Dielen können auch ohne Unterkonstruktion auf einem ebenen Untergrund verlegt werden. Ideal ist beispielsweise eine Basis aus Beton oder Kies. Eine entscheidende Voraussetzung dafür ist allerdings, dass es sich um ein Klicksystem handelt.

Hinweis: Bei Fliesen ist darunter oftmals noch ein Kunststoffgitter vorhanden, das als Abstandhalter dient und eine gewisse Dämmung sowie einen besseren Abfluss bietet. Bei Dielen kann eine Dämmung erzielt werden, indem beispielsweise Antivibrationsmatten oder witterungsbeständige Schaumstoffmatten als Unterlage Verwendung finden.

WPC Dielen ohne Unterkonstruktion verlegen

Anleitung für Betonuntergrund

Ist bereits ein Fundament aus Beton vorhanden, ist das Verlegen der Dielen oder Fliesen besonders einfach. Auch wenn keine Unterkonstruktion genutzt wird, muss der Boden eben sein beziehungsweise im Falle von Terrassen ein Gefälle von zwei Prozent aufweisen. Das heißt, auf eine Länge von einem Meter muss ein Höhenunterschied von zwei Zentimetern kommen. Hierdurch kann das Wasser besser abfließen. Auch bei überdachten Terrassen ist das angeraten. Sollte dies nicht gegeben sein, können Sie eine entsprechende Erhöhung nachträglich aufbringen. Im Anschluss beziehungsweise beim Verlegen der WPC Dielen oder Fliesen ist in den folgenden Schritten vorzugehen:

  1. Betonfläche reinigen: Fremdkörper und Verschmutzungen zu entfernen ist wichtig, um Unebenheiten zu vermeiden. Zudem fallen Risse und Löcher dadurch besser auf. Zur Reinigung geeignet sind beispielsweise Kärcher oder andere Hochdruckgeräte.
  2. Schäden ausbessern: Damit die Dielen später nicht wackeln, müssen Sie vorhandene Schäden ausbessern. Lose Stücke sind zu entfernen, Löcher und Risse aufzufüllen.
  3. Unterlage aufbringen: Nachdem der neu aufgebrachte Beton vollständig ausgehärtet ist, legen Sie eine Antivibrationsmatte aus. Alternativ ist auch eine Gummimatte empfehlenswert. Beide Mittel sind nicht zwingend notwendig, verlängern jedoch die Lebensdauer der Dielen oder Fliesen, beugen abrupten Temperaturschwankungen vor und erzeugen ein angenehmeres Laufgefühl. Zudem werden Geräusche gedämpft.
  4. Dielen verlegen: Hierbei bestehen zwei Möglichkeiten. Entweder verwenden Sie ein Klicksystem, bei dem sich die einzelnen Elemente durch Ineinanderstecken miteinander verbinden und fixieren lassen. Oder sie werden aufgelegt und in einem Rahmen eingefasst, der sie gegeneinander fixiert und ein Verrücken verhindert.

Verlegen auf Erde

Wenn nicht bereits ein Betonfundament vorhanden ist, können Sie die Dielen auch auf Erde beziehungsweise Kies verlegen. Vollständig ohne entsprechende Vorbereitung ist jedoch auch diese Variante nicht möglich.
Das Vorgehen hierfür gestaltet sich wie folgt:

rasen umgraben, grasnarbe entfernen
  1. Die Maße abstecken: Mit Pfählen und einem Faden können Sie die Maße und Form abstecken. Dieser Rahmen dient als Orientierung für den folgenden Schritt.
  2. Erde ausheben: Die Erde wird etwa einen Spaten tief ausgehoben, sodass eine flache Grube entsteht.
  3. Boden verdichten: Mit einer gemieteten Rüttelplatte oder einem Brett und Gewicht, können Sie die Erde so verdichten, dass ein fester Untergrund entsteht.
  4. Grube auffüllen: Das ausgehobene Fundament füllen Sie zu etwa zwei Dritteln mit grobem Schotter auf. Im Anschluss folgt eine Schicht Kies. Nach dem Einfüllen und Glattziehen sollten Sie den Untergrund nochmals verdichten. Hierdurch schaffen Sie eine stabile Basis, die zusätzlich den Abfluss von Regenwasser begünstigt.
  5. Dielen auflegen: Wiederum sind ein Klicksystem oder aber lose Dielen in einem Rahmen passende Lösungen. Im Gegensatz zu einer Unterkonstruktion ist ein Rahmen schnell und einfach anzufertigen. Drei in das Fundament eingesetzte und an den Ecken durch Winkel miteinander verbundene Bretter reichen hierfür bereits aus. Sie verhindern ein Verrücken der einzelnen Elemente, sollten aber so eingesetzt werden, dass sie keine Stolperfalle darstellen. Alternativen sind fertige Schienen aus Metall sowie Rasenkantensteine.

Häufig gestellte Fragen

Ist Holz oder WPC besser?

Das ist von dem persönlichen Geschmack abhängig. Holzdielen bieten auch nach langer Sonnenbestrahlung eine angenehme Wärme und können farblich sehr unterschiedlich gestaltet werden. Dafür gestaltet sich die Pflege und Instandhaltung aber gerade bei weichen Holzarten aufwendiger als bei dem Verbundstoff.

Sind WPC Fliesen eine gute Wahl?

Als Alternative zu den Dielen sind sie wunderbar geeignet. Sie erlauben zudem das Legen verschiedener Muster.

Wie funktionieren Klick-Systeme?

WPC-Dielen mit Klick-System verfügen jeweils über eine Nut und eine Feder. Die Feder wird leicht schräg in die Nut eingeführt und die Diele wird nach unten gedrückt, bis sie einklickt und mit dem anderen Element verbunden ist.