Yucca-Palme umtopfen in 6 Schritten: so gelingt das Umpflanzen

Yucca

Yucca-Palmen sind äußerst beliebte Gewächse, die aufgrund ihres Aussehens und ihrer Anspruchslosigkeit selbst für Anfänger geeignet sind. Die Zimmerpflanze kann selbst im Kübel Höhen von bis zu fünf Meter erreichen, was das Umtopfen zu einem wichtigen Faktor der Yucca-Pflege macht. Besonders wichtig beim Umpflanzen der Palmlilien ist die Wahl des richtigen Substrats und des Zeitpunkts. Dadurch können zugleich mögliche gesundheitliche Beschwerden des Spargelgewächses, wie etwa gelbe Blattunterseiten, effektiv behandelt werden.

Zeitpunkt

Es gibt einige Anzeichen, an denen Sie den richtigen Zeitpunkt zum Umtopfen festmachen können. Diese beziehen sich zum einen auf das Alter der Yucca als auch auf den Zustand. Im Grunde sollten die langsam wachsenden Agavengewächse im Rhythmus von zwei bis drei Jahren umgetopft werden, da sie in dieser Zeit recht viel wachsen können. Vor allem ältere Exemplare wachsen unaufhörlich weiter, was in zu kleinen Pflanzgefäßen schnell zum Platzmangel führt. Typische Anzeichen für ein notwendiges Umpflanzen sind:

  • Yucca kippt aufgrund der Größe im Topf und kann sich nur noch schwer von selbst stabilisieren
  • Wurzeln wachsen aus den Abzugslöchern oder über den Kübelrand hinaus
  • das alte Substrat wird von den Wurzeln verdrängt
  • das alte Substrat ist stark verdichtet und hindert das Gießwasser am Erreichen der Wurzeln
  • die Blattunterseiten färben sich gelb
  • Topf wirkt allgemein zu klein für die Palmlilie

Falls einer der oben genannten Punkte auftritt, sollten Sie sofort umtopfen, selbst im Winter. Falls Ihr Exemplar vital und gesund ist, müssen Sie sich nur an den Rhythmus von zwei bis drei Jahren halten. Topfen Sie anschließend im Frühjahr um, wenn das Gewächs die Winterruhe hinter sich hat und beginnt, neu auszutreiben. Zu diesem Zeitpunkt hat sich die Pflanze über einen langen Zeitraum entspannt und übersteht somit den Umzug in einen neuen Topf oder frisches Substrat.

Yucca-Palmen regelmäßig umtopfen

Tipp: frisches Substrat nach dem Winter ist für Palmlilien eine große Freude, da sie über die kalte Jahreszeit nicht gedüngt wird. Nach dem Umzug in ein größeres Gefäß, das mit neuer Erde gefüllt ist, können sich die Wurzeln schon einmal auf die ersten Nährstoffzugaben im Jahr freuen.

Substrat

Das Substrat ist ein wichtiger Punkt, denn Yucca stellen hohe Ansprüche an den Boden. Da es sich bei den Pflanzen um Agavengewächse handelt, ist die Pflanze an nährstoffreiche Substrate gewöhnt, die eine gute Drainage bieten und nicht zu schnell verdichten. Solche Substrate für die Sukkulenten sollten am besten selbst angemischt werden, da der pH-Wert zwischen 6,0 und 7,0 liegen muss. Durch die eigene Mischung können Sie den pH-Wert genau anpassen, da Palmenlinien äußerst empfindlich auf einen zu niedrigen pH-Wert reagieren. Das Substrat zum Umpflanzen setzt sich wie folgt zusammen:

  • 5 Teile Blumenerde
  • 4 Teile tonhaltige Ackererde
  • 1 Teil Quarzsand
  • 1 Teil Bims-Kies, Blähton, Lavalit, Lavagranulat oder Perlite

Alternativ zur Blumenerde und Ackererde können Sie eine Mischung aus Einheits- und Kübelpflanzenerde mit Quarzsand und einem der oben genannten Drainagestoffe verwenden. Jedoch sind die Acker- und Blumenerde durchlässiger und die Yucca sitzt locker im Substrat, was die Versorgung der Wurzeln mit Luft deutlich erleichtert. Der pH-Wert wird über weitere Zugaben von Ackererde angepasst, die sich wie folgt gestalten:

  • weniger Ackererde: pH-Wert sinkt
  • mehr Ackererde: pH-Wert steigt

Aus diesem Grund sollten Sie auf jeden Fall einen pH-Test machen, um den Wert zu überprüfen und entsprechend anzupassen. Gehen Sie bei diesem Schritt äußerst gründlich vor, da nur so der pH-Wert genau eingestellt werden kann, was wichtig für die Vitalität der Pflanze ist. Einen essentiellen Punkt vor der Verwendung der Ackererde dürfen Sie aber nicht vergessen: die Sterilisation der Erde.

Blähton eignet sich für die Substratmischung
Blähton

Erhitzen Sie die Erde einfach über eine kurze Zeit in der Mikrowelle, etwa eine Minute pro Liter Erde, und danach können Sie diese verwenden. Die Sterilisation tötet Keime, Bakterien, Pilze und Larven von Insekten ab, die der Gesundheit der Yucca nach dem Umtopfen zusetzen könnten.

Umtopfen: Anleitung

Sobald Sie alle notwendigen Komponenten für das Substrat zur Verfügung haben, können Sie nun einen Topf für das Umpflanzen aussuchen. Dieser sollte etwas größer sein und der Pflanze genügend Freiraum für die kommenden zwei bis drei Jahre bieten. Zwischen drei bis fünf Zentimeter größer bietet sich an, außer Sie haben ein sehr großes Exemplar. Palmlilien haben ein ausgeprägtes Wurzelwachstum und gehen dabei stark in die Breite, was für einen großen Topf spricht. Nun können Sie umtopfen:

1. Vorbereitung

Ziehen Sie sich vor dem Umtopfen unbedingt ein Paar Gartenhandschuhe an. Die Blätter der Yucca sind sehr scharf und können Sie sogar beim Umpflanzen schneiden, wenn Sie aufpassen. Daher sind Handschuhe ein Muss, wenn Sie die Palmlilie aus dem Topf holen und wieder hineinsetzen wollen.

2. Yucca aus dem Topf holen

Nun holen Sie die Yucca zum Umpflanzen vorsichtig aus dem Topf. Es kann vorkommen, dass diese fest im Substrat sitzt, wenn dieses verdichtet ist. In diesem Fall nehmen Sie ein Messer und fahren einmal mit diesem am Rand entlang, um das Substrat zu lösen.

3. Wurzeln säubern und überprüfen

Entfernen Sie die Erde vorsichtig von den Wurzeln. Dieser Schritt muss mit viel Sorgfalt ausgeführt werden, damit Sie nicht aus Versehen Wurzeln abreißen oder knicken, denn das verzeiht die Yucca nur selten. Anschließend überprüfen Sie alle Wurzeln auf Fäulnis und Beschädigungen. Solche, die verfault oder schwer beschädigt sind, sollten diese mit einer desinfizierten Schere entfernt werden. Entfernen Sie aber keine gesunden Wurzeln, denn Palmlilien mögen keinen richtigen Wurzelschnitt.

4. Substrat anmischen und einfüllen

Mischen Sie das frische Substrat nun im neuen Topf an. Der Topf sollte über Drainagelöcher verfügen. Die Drainagematerialien setzen Sie an den Boden des Topfes und darüber die Mischung aus Erde und Sand. Achten Sie schon hier darauf, dass die Erde nicht verdichtet, denn Yuccas mögen es locker und durchlässig. Nachdem die Erde in den Topf gegeben wurde, klopfen Sie diesen ringsum ab, damit sich das Substrat gut verteilen kann. Dadurch umgehen Sie ebenfalls Luftlöcher im Substrat.

5. Pflanze in den Topf setzen

Die Pflanze wird nun in den Topf gesetzt und der Rest mit Erde aufgefüllt. Klopfen Sie hier wieder den Topf, damit sich die Erde beim Umtopfen gut um die Palmlilie verteilt.

6. Gießen

Drücken Sie nach dem Auffüllen das Substrat an der Oberfläche leicht an. Wässern Sie die Yucca nun gründlich und stellen Sie diese wieder an ihren gewohnten Platz.

 

Stamm der Yucca-Palme

Tipp: falls der verwendete Topf noch groß genug ist, die Yucca aber Ermüdungserscheinungen zeigt, können Sie einfach nur das Substrat wechseln. Schneiden Sie große Exemplare etwas zurück, entfernen Sie das alte Substrat, reinigen Sie den Topf und setzen die Pflanze wieder in frische Erde.

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...