Gehe zur Startseite » Zimmerpflanzen » Zierananas Frucht wird gelb: was tun?
Frucht der Zierananas wird gelb

Zierananas Frucht wird gelb: was tun?

Wer exotische Zimmerpflanzen liebt, kommt an der Zierananas nicht vorbei. Die Bromelienart beeindruckt mit dekorativen Früchten und zauberhaften Blüten. Doch woran liegt es und was ist zu tun, wenn die Frucht der Zierananas gelb wird?

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Zierananas benötigt hellen, warmen Standort
  • als Zimmerpflanze pflegeleicht
  • Fruchtbildung frühestens nach drei Jahren
  • gelbe Früchte zeigen Reife an
  • Gelbfärbung aber auch durch Pflegefehler oder Schädlinge möglich

Zierananas

Die Zierananas (Ananas comosus) gehört zur Familie der Bromeliengewächse. Sie stammt aus Südamerika. Bei guter Pflege wird sie als Zimmer- oder Balkonpflanze viele Jahre alt. Zierananas können an einem geeigneten Standort eine Höhe von einem Meter und eine Breite von zwei Metern erreichen.

Tipp: Die pflegeleichte Pflanze ist ausgezeichnet für Anfänger geeignet!

Fruchtbildung

Zierananaspflanzen können an geeigneten Standorten das ganze Jahr über Blüten und Früchte bilden. Der Standort muss hell und warm sein. Günstig sind Raumtemperaturen von 18 bis 25 Grad Celsius. Auf keinen Fall sollte es kälter als 18 Grad Celsius sein.

Tipp: Im Fachhandel erhalten Sie oft Pflanzen, an denen bereits Fruchtansätze zu sehen sind.

Frucht der Zierananas (Ananas comosus)

Die Früchte der Zierananas sind

  • kleiner als bei der gewöhnlichen Ananas
  • essbar
  • nicht so saftig wie gewöhnliche Ananasfrüchte

Gelbfärbung der Früchte

Wenn sich die Frucht der Zierananas gelb färbt, kann dies verschiedene Ursachen haben. Nicht immer ist die Gelbfärbung ein Problem!

1. Reife

Wenn die Ananasfrucht reif wird, wird die zunächst grüne Farbe nach und nach rosa und gelblich. Es besteht kein Handlungsbedarf!

Frucht der Zierananas
Farbveränderung der Zierananas sind Teil des Reifeprozesses.

2. Staunässe

Wenn sich Blätter und Früchte Ihrer Ananas gelb färben und die Blätter schlapp herunterhängen, kann Staunässe die Ursache sein. Zu viel Wasser verträgt die ansonsten anspruchslose Pflanze deutlich schlechter als Trockenheit.

So gießen Sie Ihre Zierananas richtig:

  • alle drei Tage frisches, kalkarmes Wasser in den Trichter der Blattrosette gießen
  • möglichst Regenwasser verwenden
  • Wasser im Topfuntersetzer abgießen
  • Substratoberfläche zwischen den Wassergaben abtrocknen lassen

Hinweis: Ananaspflanzen benötigen nur wenig Wasser! Sie können ein paar Tage Trockenheit gut verkraften. Besprühen Sie die Blätter hin und wieder mit Wasser.

3. Spinnmilben

Spinnmilbenbefall
Spinnmilben lieben ein feuchtwarmes Klima.

Zierananaspflanzen werden selten von Schädlingen befallen. Wenn die Pflanzen jedoch an einem feuchtwarmen Standort stehen, können Spinnmilben die Gelbfärbung der Früchte und Blätter hervorrufen. Sie erkennen den Pflanzenschädling an silbrigen Punkten auf der Blattoberseite und wolligen, weißen Gespinsten an den Blattunterseiten.

Hilfe:

  1. Duschen Sie die Zierananas gründlich ab.
  2. Spülen Sie auch die Blattunterseiten ab.
  3. Wischen Sie die Blätter mit einem weichen Lappen ab und lassen Sie sie gut abtrocknen.
  4. Behandeln Sie die Zierananas mit einem Pflanzenstärkungsmittel.

4. Ananasschmierlaus

Die Ananasschmierlaus (Dysmicoccus brevipes) verursacht die sogenannte Ananaswelke, die zur Gelbfärbung der Früchte führen kann. Sie saugt an den Wurzeln, sodass die oberirdischen Pflanzenteile gelb werden und absterben. Sie gilt als der gefährlichste Schädling aller Ananaspflanzen.

Hilfe:

  1. Trennen Sie die befallene Pflanze von anderen Zimmerpflanzen.
  2. Topfen Sie stark befallene Pflanzen aus.
  3. Spülen Sie die Wurzeln unter fließendem Wasser ab.
  4. Pflanzen Sie die Zierananas in neues Substrat.
Marienkäfer auf Blatt

Hinweis: Marienkäfer sind natürliche Feinde der Ananasschmierlaus. Freuen Sie sich über die gepunkteten Nützlinge, wenn Sie Ihre Zierananas auf dem Balkon besuchen.

Häufig gestellte Fragen

Wann sind die Früchte der Zierananas erntereif?

Erst nach mindestens drei Jahren bilden Zierananaspflanzen Früchte. Es dauert bis zu einem halben Jahr, bis die Früchte reif werden. Die Reife zeigt sich an der rosa-gelblichen Färbung. Schneiden Sie die Ananas mit einem scharfen Messer ab.

Wie wird die Zierananas vermehrt?

Die Vermehrung erfolgt über den Blattschopf, der über der Frucht sitzt. Schneiden Sie ihn ab, lassen Sie ihn einige Tages abtrocknen und setzen Sie ihn auf Pflanzsubstrat, sodass er wurzeln kann. Möglich ist ebenso die Vermehrung über Kindel, die die Pflanze bildet. Schneiden Sie die Ableger mit einem sauberen, scharfen Messer ab und pflanzen sie in eine Mischung aus Zimmerpflanzen- und Orchideenerde ein. An einem hellen, warmen Standort bilden sich bald Wurzeln.

Benötigt die Zierananas einen Rückschnitt?

Nein, ein Rückschnitt der Pflanze ist nicht erforderlich.

Kann die Zierananas den Sommer im Freien verbringen?

Wenn im Mai die Temperaturen auch nachts die 18-Grad-Marke übersteigen, kann die Zierananas Ihren Balkon verschönern. Spätestens Ende September sollte sie ins Haus geholt werden. Die Tropenpflanze kann Hitze und Trockenheit gut vertragen, Kälte jedoch nicht.

Autor
Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.

Scroll Up