Zimmerhibiskus richtig schneiden

Hibisken sind für viele Pflanzenfreunde wegen ihrer wunderschönen Blüten ein Muss im Wohnzimmer. Den Zimmerhibiskus, auch Chinesischer Hibiskus genannt, gibt es in verschiedenen Sorten mit gefüllten oder ungefüllten Blüten in verschiedenen Farben. Als pflegeleichte Pflanze eignet sich der Zimmerhibiskus ideal für die Kultivierung im Topf oder Kübel. Allerdings muss die Chinesische Rose regelmäßig geschnitten werden, damit sie nicht verkahlt und in der Folge die Blüten ausbleiben.

Schneiden

Der Zimmerhibiskus ist eine mehrjährige Pflanze, die keine großen Ansprüche an die Pflege stellt. Damit Sie sich auch lange an der beliebten Pflanze erfreuen können, muss sie einmal im Jahr geschnitten werden.

Geschnitten wird, damit sie:

  • viele Blüten entwickelt
  • ein dichtes Blattkleid hervorbringt
  • mehr Stabilität bekommt
  • gesund wachsen kann

Außerdem können Sie mit einem Schnitt die Form und Größe der Pflanze bestimmen. Allgemein gilt für den Zimmerhibiskus: Je stärker geschnitten wird, desto üppiger fällt die Blüte aus. Auch müssen Sie nach dem Schnitt nicht auf die Blüten verzichten, da der Zimmerhibiskus immer an den neuen Trieben blüht.

Tipp: Der Zimmerhibiskus ist eine schnittverträgliche Pflanze. So verzeiht er Ihnen auch so manchen Schnittfehler.

Zimmerhibiskus mit orangener Blüte

Zeitpunkt

Die beste Zeit für einen Rückschnitt der Pflanze ist im Herbst oder Frühjahr. Für beide Jahreszeiten gilt, dass der Zimmerhibiskus zum Zeitpunkt des Schneidens, keiner Kälte ausgesetzt werden darf. Dies verzögert das Verschließen der Schnittwunden, und die Pflanze ist anfälliger für den Befall von Schädlingen.

Idealerweise schneiden Sie den Zimmerhibiskus:

  • im September oder Oktober oder
  • im März oder April

Im Herbst muss der Zeitpunkt so gewählt werden, dass der Zimmerhibiskus noch vor dem Umzug ins Winterquartier geschnitten wird. Am besten geben Sie ihm zwei Wochen für die Erholung Zeit. Im Frühjahr erfolgt der Schnitt, nachdem die Pflanze aus dem Winterquartier geholt worden ist. Die optimale Temperatur für einen Schnitt im Frühjahr sind Zimmertemperaturen zwischen 20 und 22 Grad Celsius. Während der Winterruhe darf der Zimmerhibiskus nicht geschnitten werden. In dieser Zeit verlangsamt die Pflanze ihren Stoffwechsel. Ihr steht also weniger Energie für den Wundverschluss zur Verfügung.

Tipp: Gehört Ihr Zimmerhibiskus zu jenen Sorten, die ganzjährig blühen, muss auch diese Pflanze geschnitten werden. Dabei gehen zwar Blüten verloren, aber der Zimmerhibiskus bedankt sich für das Opfer mit vielen neuen Blüten.

Zimmerhibiskus mit gelben Blüten

Schnittarten

Bevor Sie die saubere Gartenschere am Zimmerhibiskus ansetzen, sollten Sie sich kurz überlegen, welches Ziel bzw. welche Ziele Sie mit dem Schnitt verfolgen wollen. Denn Schnitt ist nicht gleich Schnitt.

So unterscheidet der Gärtner zwischen:

  • Erziehungsschnitt
  • Erhaltungsschnitt
  • Verjüngungsschnitt
  • radikalem Rückschnitt

Erziehungs-, Erhaltungs- und Verjüngungsschnitt werden je nach Alter der Pflanze durchgeführt. Der radikale Rückschnitt ist eine Lösung, den Zimmerhibiskus zu retten, wenn er erkrankt oder von Schädlingen befallen worden ist. Er kann jedoch auch für ein verbessertes Wachstum eingesetzt werden.

Hibiskus-Pflanze mit roten Blütenknospen

Erziehungsschnitt

Ein Erziehungsschnitt, auch Wachstumsschnitt genannt, wird in der Regel während der ersten drei Lebensjahre der Pflanze einmal pro Jahr durchgeführt. Ziel ist es, bei jungen Pflanzen mehr Dichte und Volumen zu erzielen, d.h., der Zimmerhibiskus soll sich besser verzweigen. Optimaler Zeitpunkt für den Erziehungsschnitt ist der Herbst.

Beim Wachstumsschnitt werden:

  • alle Triebe um ein Drittel bis Dreiviertel eingekürzt
  • quer wachsende Triebe und Zweige abgeschnitten

Tipp: Sollten Sie im Herbst den Erziehungsschnitt nicht durchgeführt haben, können Sie ihn auch im Frühjahr nachholen.

Erhaltungsschnitt

Kommt der Zimmerhibiskus ins Erwachsenenalter und zeigt ein dichtes Wachstum, dient der Schnitt in erster Linie der Erhaltung der Pflanze.

Darunter ist zu verstehen:

  • Beibehaltung des dichten Blattkleides
  • Entwicklung vieler Blüten
  • kräftiges Wachstum

Hibiskus-Pflanze mit roten Blüten

Der Erhaltungsschnitt wird einmal pro Jahr im Frühling oder Herbst durchgeführt. Damit sich der Zimmerhibiskus gut weiterentwickeln kann, müssen folgende Zweige und Äste abgeschnitten werden.

  • verdörrte Zweige
  • erkrankte Zweige
  • schwach aussehende oder verweichte Zweige (oberhalb von drei oder vier Augen)
  • zu stark einseitig herausragende Zweige (an der tiefsten Verzweigung)

Verjüngungsschnitt

Mit zunehmendem Alter können sich beim Zimmerhibiskus sog. lichte Stellen bilden. Die vertrockneten Zweige stören nicht nur das Aussehen der Pflanzen, sondern verbrauchen auch unnötig Nährstoffe, so dass die Pflanze weniger Kraft hat, neue Triebe und Blüten zu entwickeln. Ein Verjüngungsschnitt dient dazu, lichten Stellen vorzubeugen bzw. sie wieder zu schließen. Deswegen richtet sich das Vorgehen nach der Dichte der Pflanze.

  • Vorbeugender Schnitt: vertrocknete Zweige herausschneiden
  • Normale Auslichtung: quer wachsende und verdörrte Zweige abschneiden + Rückschnitt um ein Drittel
  • Starke Auslichtung: Rückschnitt von Zweigen und Stamm um zwei Drittel

Damit Sie den Zimmerhibiskus erst gar nicht stark auslichten müssen, sollte neben dem jährlichen vorbeugenden Schnitt alle paar Jahre eine normale Auslichtung vorgenommen werden.

Hibiskus ist eine schnittverträgliche Pflanze

Rückschnitt

Radikaler Rückschnitt

Ein radikaler Rückschnitt (Radikalschnitt) ist ein äußerst starker Eingriff in die Physis der Pflanze. Komplett radikal sollte nur in Ausnahmefällen geschnitten werden, etwa wenn die Pflanze durch einen Pilz erkrankt  oder ein Schädlingsbefall bereits sehr weit fortgeschritten ist. Ein abgestufter Radikalschnitt über mehrere Jahre kann durchaus für ein verbessertes Wachstum durchgeführt werden.

Radikalschnitt

Radikalschnitt als Rettungsmaßnahme

Eine Garantie für die Rettung der Pflanze mit einem radikalen Rückschnitt gibt es leider nicht. Aber er erhöht die Überlebenschancen der Pflanze. Bei diesem Radikalschnitt gehen Sie folgendermaßen vor.

  • Hauptstamm: Einkürzen bis kurz über die ersten Verzweigungen
  • Zweige: Abschneiden aller Zweige bis auf die untersten Verzweigungen

Tipp: Um den Zimmerhibiskus zu retten, darf der Radikalschnitt zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden.

Radikalschnitt für verbessertes Wachstum

Wächst der Zimmerhibiskus nur kümmerlich und auch die Blüten bleiben aus, dann sollte ein Radikalschnitt für ein verbessertes Wachstum durchgeführt werden. Im Gegensatz zum Radikalschnitt als Rettungsmaßnahme wird hier allerdings nicht sogleich radikal geschnitten, sondern der Schnitt wird über mehrere Jahre hinweg angelegt. So ist der Eingriff für den Zimmerhibiskus leichter zu verkraften. Dieser Rückschnitt ist abgeschlossen, wenn die ersten Verzweigungen am Hauptstamm etwa fünf Zentimeter über der Erde liegen. Bei diesem Radikalschnitt schneiden Sie wie folgt angegeben.

Schnittstelle an einer Hibiskus-Pflanze

  • Rückschnitt im ersten Jahr um zwei Drittel
  • Folgejahre: immer ein bisschen mehr als Vorjahr

Ist nach drei bis vier Jahren der Radikalschnitt beendet, folgt im nächsten Jahr der Erziehungsschnitt.

Werkzeug

Für das Schneiden der Pflanze brauchen Sie kein spezielles Werkzeug. Eine handelsübliche Gartenschere reicht vollkommen aus. Wichtig ist, dass Sie immer mit einer sauberen und scharfen Gartenschere schneiden. Wurde zuvor eine kranke oder von Schädlingen befallene Pflanze geschnitten, muss die Gartenschere desinfiziert werden.

Zimmerhibiskus mit scharfem Werkzeug verschneiden

Tipp: Die einfachste Form der Desinfizierung ist, die Klingen der Gartenschere für einige Sekunden in die Flamme eines Gasbrenners oder von angezündetem Spiritus (Gefäß zum Beispiel vom Fondue verwenden) zu halten.

Bewertung: 4.3/5.. Aus 3 Stimmen.
Bitte warten...