Zimt gegen Ameisen: wirkt es? | Anleitung & Erfahrungen

Wie aus dem Nichts tauchen manchmal Ameisen auf. Sie wandern quer durch den Garten oder gelangen sogar in unser Heim. Sie zu bekämpfen, ist eine Herausforderung. Denn sie sind klein, zahlreich und zudem ständig in Bewegung. Da niemand sein privates Reich mit Chemie verseuchen möchte, sind natürliche Hausmittel gefragt. Zimt soll Ameisen mit seinem Duft vertreiben. Viele Erfahrungsberichte bezeugen diese Wirkung. Doch wie wird dieses Gewürz am effektivsten eingesetzt?

Zimt gegen Ameisen

Die meisten Menschen finden den Duft von Zimt einfach herrlich. Ameisen teilen diese Vorliebe nicht. Ihre Reaktion deutet darauf hin, dass sie den Duft abstoßend finden. Denn sie meiden konsequent Stellen, an denen er zu vernehmen ist. Und da diese Insekten einen ausgeprägten Geruchssinn besitzen, erschnüffeln sie auch kleinste Mengen davon.
Der Duft bringt anscheinend auch ihren Orientierungssinn mächtig durcheinander. Auch deswegen können sie ihren emsigen Beschäftigungen nicht mehr nach Plan nachgehen und suchen sich einen anderen Wirkungsort. Das Bekämpfen von Ameisen mit Zimt geht ganz ohne Opfer aus. Er schadet weder ihrer Gesundheit, noch bringt er sie um.

Weitere Vorteile von Zimt

Die hohe Wirksamkeit des Gewürzes ist schon Grund genug, diese lästigen Insekten mit ihm zu bekämpfen. Doch darüber hinaus bietet er noch weitere, überzeugende Vorteile:

  • er wirkt schnell und zuverlässig
  • andere Tiere im Garten werden nicht geschädigt
  • ist auch für Haustiere nicht gefährlich
  • er ist preiswert in der Anschaffung
  • darf beliebig oft eingesetzt werden

Ameisen

Zimt platzieren

Das Gewürz eignet sich sowohl für den Einsatz im Garten als auch für geschlossene Räume. Da Ameisentiere fast überall herumschwirren, macht es jedoch keinen Sinn, ihn großflächig auszustreuen. Umständlich und teuer wäre es noch dazu. Gerade in Wohnräumen ist das kein ansprechendes Szenario. Zimt wird daher gezielt an strategisch ausgewählten Plätzen ausgebracht.

  • dort, wo Ameisenstraßen verlaufen
  • an möglichen Eintrittspforten ins Haus
  • z. B. Terrassentüren, Fensterbänke, Wandritzen
  • als Barrierelinie
  • in der Nähe von Ameisennestern

Hinweis: Im Freien ist das Gewürz dem Regen ausgesetzt, der ihn und damit auch seine Duftstoffe fortspült. Deswegen sollte er nach regnerischen Tagen zeitnah erneuert werden.

Welchen Zimt nehmen?

Dieses Gewürz kommt nicht nur in der Vorweihnachtszeit gern zum Einsatz. In fast jedem Küchenschrank ist es ganzjährig zu finden. Daher kann die Frage wie folgt beantwortet werden: Nehmen Sie den Zimt, der für Sie ohne großen Aufwand verfügbar ist. Das könnte sein:

  • ganze Zimtstangen
  • fein gemahlenes Zimtpulver
  • Zimtöl

Zwischen den einzelnen Formen bestehen durchaus Unterschiede in der Wirkung gegen das Ameisenvolk. Diese werden nachfolgend in der dazugehörigen Anleitung näher erläutert.

Tipp: Erfahrungen haben gezeigt, dass Qualität und Preis keinen Einfluss auf die Wirksamkeit haben. Sie dürfen für dieses Vorhaben daher auch zu günstigen Zimtprodukten greifen.

Zimtstangen nutzen

Wenn Sie Ameisen mit ganzen Zimtstangen bekämpfen, haben Sie den Vorteil, dass Sie diese danach leicht aufheben und entsorgen können. Sie hinterlassen kaum Spuren. Doch von ihnen geht gleichzeitig die schwächste Duftintensität aus. Aus Erfahrung lohnen sich Zimtstangen nur, wenn nur ein kleiner Bereich ameisenfrei werden muss. Oder wenn gerade nur sie zur Hand sind. Sollte der Duft der Zimtstangen allein nicht ausreichen, legen Sie ggf. ein paar Stangen dazu oder wechseln Sie zu Zimtpulver oder Zimtöl.

Zimtstangen

Tipp: Vielleicht haben Sie auch die Möglichkeit, Zimtstangen feiner zu zerstampfen. Das setzt noch mehr Duftmoleküle frei und verstärkt damit die Wirkung des Mittels.

Zimtpulver

Zimtpulver wird wohl am häufigsten in einem privaten Haushalt anzutreffen sein. Es ist ein gutes Hausmittel gegen die kleinen Insekten, denn von fein vermahlenem Zimt geht ein intensiver Duft aus. So wenden Sie das Zimtpulver an:

  1. Beobachten Sie zunächst die Bewegungen der Tiere, egal ob diese im Garten oder Haus unterwegs sind. So können Sie feststellen, welche „Straßen“ sie benutzen.
  2. Machen Sie die Straßen unpassierbar, indem Sie jede einzelne mit einer längeren, ca. 5 cm breiten Linie aus Zimtpulver durchkreuzen. Das ist besser, als nur entlang der Straßen zu streuen, wo sie links oder rechts ausweichen können.
  3. Versperren Sie Zugänge ins Haus oder zu bestimmten Beeten im Garten, indem Sie Barrierelinien ausstreuen.
  4. Streuen Sie das Pulver rund um ein entdecktes Ameisennest, damit es bald verlassen wird. Achten Sie gleichzeitig darauf, ihnen mit dem Gewürz Wege zu Plätzen zu versperren, die nicht von ihnen erobert werden dürfen.

Tipp: Seien Sie beim Ausstreuen von Zimtpulver großzügig. Kleine Mengen könnten unter Umständen eine zu schwache Wirkung haben, um das Ameisenvolk vollständig zu vertreiben.

Zimtöl gegen Ameisen

Auch mit naturreinem Zimtöl können Sie diese lästigen Insekten wirksam bekämpfen. Sein intensiver Duft wirkt noch abschreckender gegen das Ameisenvolk als das Zimtpulver. Schon wenige Tropfen davon genügen. Zimtöl können Sie für ein paar Euro unter anderem in Drogerien und Apotheken kaufen. Sie können das Öl pur oder als Lösung verwenden.

  • Wattestäbchen in Öl tauchen
  • damit ausgewählte Stellen bestreichen
  • alternativ eine Sprühlösung herstellen
  • 50 ml Wasser, 50 ml Alkohol und 20 Tropfen Zimtöl vermischen
  • strategisch wichtige Stellen damit besprühen

Tipp: Die Alkoholmenge kann auch durch Wasser ersetzt werden. Dann allerdings lässt sich die Lösung nicht gut vermischen und muss vor jedem Sprühen kräftig geschüttelt werden.

Andere Gerüche

Alle Erfahrungen sprechen dafür, dass dieses Gewürz gegen Ameisen stets Wirkung zeigt. Sollte es dennoch einmal nicht danach aussehen, gibt es dafür sicher eine nachvollziehbare Erklärung. Diese könnte zum Beispiel in anderen Gerüchen zu finden sein. Denn so, wie es Düfte gibt, die Ameisen vertreiben, gibt es auch Gerüche, die sie magisch anziehen. Ist der Zimtduft also von anderen Gerüchen überlagert, schmälert das seine Wirksamkeit. Da hilft es, sich auf die Suche nach anderen Duftquellen zu machen und diese zu beseitigen. Im Haus bedeutet das unter anderem, dass die Räume gründlich gereinigt werden müssen, bevor dieses Gewürz erneut zum Einsatz kommt.

Nachteile von Zimt

So gut es auch wirkt, einen großen Nachteil hat dieses Gewürz auch zu bieten. Es vertreibt die Tiere lediglich aus seiner Nähe. Sie werden sich nach einem neuen Lebens- und Wirkungsraum umsehen. Wenn Sie Pech haben, wird dieser Ihnen ebenso wenig gefallen wie der erste Aufenthaltsort. So muss die Bekämpfung unter Umständen munter weiter gehen, bis die Tiere weit genug vertrieben sind.

Neuansiedlung vermeiden

Ameisen sind so winzig, dass sie fast immer einen Weg ins Haus zurückfinden können. Im Freien sind diesen flinken Tieren eh keine Grenzen gesetzt. In der Anleitung zu ihrer Bekämpfung gehören daher unbedingt auch Informationen, wie sie zukünftig fernzuhalten sind. Damit der Bekämpfungserfolg länger genossen werden kann, dürfen Ameisen zukünftig nicht mehr „eingeladen“ werden. Offen zugängliche Nahrungsquellen aus Zucker oder Stärke wirken auf sie wie ein Magnet und sind zu vermeiden.

Ameisen bekämpfen

Erfahrungen

Machen Sie sich Ihr eigenes Bild anhand der Erfahrungen von Zimt gegen Ameisen Anderer. Wir haben recherchiert und die Erfahrungen anderer Ameisen-Geplagter zusammengetragen.

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit, wurden kleine Rechtschreibfehler (Leerzeichen, Buchstabendreher, etc.) in den Zitaten korrigiert. Die genauen Quellen sind dabei unter der Angabe des jeweiligen Forums verlinkt.

„Uns hat Zimt geholfen…einfach eine Spur vor die Terassentüre oder so streuen. Das mögen die Ameisen nicht.“

Quelle: www.hausgarten.net, Nutzer: scheinfeld, 19.07.2016

„Ameisen mögen wirklich keinen Zimt. Jedoch wird man sie damit nur verjagen können. Wenn man die Schlupflöcher nicht stopft oder regelmäßig mit neuem Zimtpulver \’versorgt\‘ werden sie wieder kommen. Ob Zimtstangen genau den gleichen Effekt haben weiss ich nicht. […]“

Quelle: www.chefkoch.de, Nutzer: malta1993, 21.04.2007

„Zimt hilf sehr!

Wahrscheinlich verwischt der Zimt die Duftspuren.“

Quelle: www.ameisenforum.de, Nutzer: eat more plastic, 06.03.2012

„[…] Ich mische immer Zimt und Backpulver und verteile die Mischung auf ihren Straßen und Gucklöchern (wo sie aus der Erde kommen). Dauert nicht lange und sie sind umgezogen. Nach dem Regen muss man es allerdings wieder neu verteilen!“

Quelle: www.krautundrueben.de, Nutzer: Druidin, 19.04.2009

„Hm: bei mir hat das mit Zimt nur in einem Fall geklappt: es gab/gibt eine Ameisenstraße an der Remise unter einer Türschwelle (außen) entlang. Als da eine neue Tür rein kam, wollten sie plötzlich auch in den Raum: sofort Zimt gestreut – hat sie vertrieben. Aber aus meinen Rosen hab ich sie weder mit eingebuddelten Zimtstangen noch mit gestreutem Zimt vertreiben können. […]“

Quelle: www.krautundrueben.de, Nutzer: Cornelssen, 19.04.2009

„[…] Ich vertreibe Ameisen in den Kübeln auf meiner Terrasse mit Zimt, sie hassen den Geruch und ergreifen die Flucht. […]“

Quelle: www.forum.garten-pur.de, Nutzer: löwenmäulchen, 09.04.2009

„Hab das letztes Jahr auf meinem Balkon bei den Kübeln auch mit Zimt-Pulver probiert, hat bei mir leider nicht geholfen. Schade, denn ICH mag den Geruch von Zimt.“

Quelle: www.forum.garten-pur.de, Nutzer: freiburgbalkon, 11.04.2009