Zitronenbaum mit Kaffeesatz düngen: ja oder nein? | 8 Hausmittel

Zitronenbaum ist eine immergrüne Pflanze

Zitronenbäume (Citrus limon) stammen ursprünglich aus mediterranen Gefilden. Sie lieben Wärme und Sonne, bei Kälte reagieren sie äußerst empfindlich. Daher werden sie hierzulande nur in Kübeln gezogen und verbringen lediglich den Sommer im Freien. Als Kübelpflanze benötigt daher der Zitronenbaum eine besondere Pflege. Hauptsächlich muss ein Augenmerk auf eine richtige Düngung gerichtet werden, da im Kübel das Angebot an Nährstoffen sehr beschränkt ist. Jedoch muss nicht immer ein Einsatz von mineralischen Düngemitteln erfolgen. Eignent sich Kaffeesatz dabei auch zum Düngen vom Zitronenbaum?

Zitronenbaum mit Kaffeesatz düngen

Hauptsächlich benötigt die Zitrone für ein gutes und gesundes Wachstum und Ausbildung von Früchten einen hohen Anteil an Stickstoff, Phosphor und Kalium. Meist wird dabei schnell zu einem mineralischen Zitrusdünger aus dem Handel gegriffen, um die Versorgung mit diesen Nährstoffen zu gewährleisten. Daneben sollten jedoch auch einige Hausmittel zum Düngen des Zitronenbaum in Betracht gezogen werden. Ein sehr beliebter organischer Dünger ist hierbei Kaffeesatz. Dieses Mittel kann verschiedene Vorteile gegenüber handelsüblichem Dünger aufweisen:

  • enthält ausreichende Menge an Kalium, Stickstoff und Phosphor
  • gewährleistet optimales Wachstum, Zellaufbau und Stabilität
  • umweltverträglich
  • schadstofffrei
  • kostet nichts, da Abfall im Haushalt
  • pH-Wert leicht sauer, zwischen 6,4 und 6,8
  • Schädlingsbefall an Pflanzen geringer
  • Überdüngung nicht möglich
  • daher kein Nährboden für Parasiten vorhanden
  • gute Schneckenabwehr
  • ebenfalls Vertreibung von Ameisen, durch Überdeckung der Geruchsspuren
  • Verhinderung von Stickstoffmangel
  • beugt Blattverfärbungen vor
  • ältere Pflanzen lieben Kaffee, besonders den Kaliumanteil
  • dieser verhindert das Absterben der Blätter
  • Phosphoranteil fördert Stoffwechsel, also Blüten- und Wurzelwachstum und Früchtebildung

Jedoch hat die Verwendung von Kaffeesatz als Dünger eher eine Kurzzeitwirkung. Daher schadet sein häufiger Einsatz der Zitrone kaum, da wie bereits bemerkt keine Überdüngung erfolgen kann. Sie sollten den Zitronenbaum jedoch nicht nur mit Kaffeesatz düngen, sondern auch zu anderen Hausmitteln greifen.

Zeitpunkt

Generell benötigt der Zitronenbaum während seiner jährlichen Wachstumsphase vermehrt Nährstoffe. Die Nährstoffgaben sind dabei auch von der Temperatur und dem Lichteinfall abhängig.

  • von April bis September düngen
  • mit Beginn des neuen Austriebs
  • bei Bedarf auch länger, bis Wachstum eingestellt wird
  • Wasserverbrauch zeigt gleichzeitig Nährstoffbedarf an
  • während Wachstumsphase einmal wöchentlich
  • bei längerer Wirkungsdauer der Mittel einmal monatlich (z.B. bei Beinwell- und Brennnesselsud)

Kaffeesatz

Anwendung

Kaffeesatz fällt im Haushalt fast täglich an. Es sei denn, Tee wird Kaffee vorgezogen. Aber auch dessen Reste sind gute organische Dünger, dazu nachher mehr. Allerdings muss beim Einsatz einiges beachtet werden:

  • Satz immer nur trocken verwenden
  • kommt sonst schnell zur Schimmelbildung
  • nasser Kaffeesatz schadet Pflanzen
  • nach dem Aufbrühen Satz abkühlen lassen
  • zur Trocknung am besten auf einem Teller oder Küchenkrepp ausbreiten
  • alles über Nacht an trocknen Ort stehen lassen
  • Aufbewahrung des getrockneten „Pulvers“ am besten im Schraubglas

Tipp: Die Ausbringung von Kaffeesatz auf die Oberfläche des Komposthaufens sorgt für eine Anreicherung von Nährstoffen und Herstellung eines feinen Komposts.

Es besteht nun die Möglichkeit, dass „Pulver“ direkt in die Erde einzubringen, aber auch eine Flüssigdüngung kann erfolgen. Bei der Verwendung ist folgendes zu beachten:

in Pulverform

  • niemals als Klumpen unter die Erde mischen, sondern nach und nach
  • auf Erdoberfläche direkt um Pflanze herum aufbringen und flach in den Boden einarbeiten
  • so gelangen Nährstoffe richtig an Wurzeln und entfalten volle Wirkung
  • beim Umtopfen direkt mit der Erde gleichmäßig vermischen
  • vor erneuter Düngung alten Kaffeesatz entfernen
  • sonst besteht erhöhte Verdichtungsgefahr und ebenso Schimmelrisiko
  • dazu etwas Erde mit Satz vermischen und alte, obere Erdschicht damit ersetzen
  • alte Erde ungefähr drei Zentimeter abnehmen

als Flüssigdünger

  • alternativ Satz in Gießkanne geben
  • sollte trocken sein, dann sind alle Inhaltsstoffe voll enthalten
  • mit Wasser auffüllen und gießen
  • dabei nur rund um Stamm
  • niemals direkt Gießwasser auf Blätter geben

Kaffeesatz

Tipp: Alternativ kann auch eine Flüssigdüngung mit abgekühltem Kaffee erfolgen. Dazu Kaffee im Verhältnis 1:1 mit Wasser verdünnen. Pro Pflanze reicht eine halbe Tasse Kaffee pro Woche.

Weitere Hausmittel zur Düngung

Der Zitronenbaum liebt nicht nur Kaffee, sondern auch andere Hausmittel eignen sich hervorragend, um eine Nährstoffversorgung zu gewährleisten. Sie kosten meist nichts und fallen im Haushalt an.

Laub und Schalen der Zitrone

In der Natur fallen Früchte und Blätter zu Boden und verrotten. So gelangen die wertvollen Nährstoffe in die Erde.

  • Blätter und Schalen zu trocknen und zerkleinern
  • beugt Schimmelbildung vor
  • entweder im Frühjahr bei Umtopfen auf Kübelboden verteilen oder
  • oberflächlich in Erde einarbeiten

Blutmehl

Dabei handelt es sich um getrocknetes Tierblut aus der Schlachtung. Es ist reich an Eisen und eignet sich besonders gut zum Düngen vom Zitronenbaum bei Eisenmangelerscheinungen.

  • direkt auf Erdoberfläche aufbringen, leicht einarbeiten
  • anschließend gießen
  • bei Mangelerscheinungen ein bis drei Teelöffel pro Pflanze wöchentlich
  • alternativ Verwendung von frischem Blut vom Metzger
  • direkt auf Erde aufbringen und dann gießen
  • auch gefrorenes Blut in Form von BARF-Futtermittel für Hunde und Katzen
  • dieses in Stücke teilen und aufbringen, nicht gießen
  • bei frischem Blut auf Herkunft achten

Tipp: Optimal ist ein Gemisch aus Blutmehl und Kaffeesatz. Der Zitronenbaum erhält so zusätzliche Spurenelemente für ein ausgewogenes Wachstum.

Gemüse- und Kartoffelsud

  • beim Kochen gelangen wertvolle Inhaltsstoffe ins Kochwasser
  • besonders gut Kartoffelwasser geeignet
  • Wasser abkühlen lassen
  • je länger die Kochzeit, desto mehr Mineralstoffe und Spurenelemente sind enthalten
Genüsesud
Gemüsesud

Achtung: Das Kochwasser von Gemüse und Kartoffeln darf nicht gesalzen sein! Das Salz schadet den Wurzeln der Pflanzen!

Teich- und Aquariumwasser

Glücklich ist, wer über einen eigenen Teich im Garten oder ein Aquarium verfügt. Im Wasser sind viele Mikroorganismen enthalten. Diese bilden eine Grundlage für eine gute Düngung.

  • ein- bis zweimal wöchentlich während der Vegetationsperiode gießen
  • ab Spätsommer nur noch einmal monatlich

Tee

Auch Tee, egal ob im Teeei aufgebrüht oder aus dem Teebeutel, eignet sich hervorragend zur Düngung der Zitrone.

  • ein bis drei Teelöffel Teesatz oberflächlich auf Erde geben und einarbeiten
  • alternativ eine Tasse Tee ins Gießwasser geben
  • mit Teesatz und Blättern ein- bis zweimal monatlich düngen
  • mit verdünntem Tee wöchentlich gießen
  • hauptsächlich Verwendung von Grünem und Schwarzem Tee

Algen und Algenkalk

Beides eignet sich zum Düngen vom Zitronenbaum als Ausgleich des pH-Wertes des Bodens, wenn dieser zu sauer ist. Natürlich sind daneben auch wertvolle Nährstoffe enthalten.

  • sparsamer Einsatz
  • pro Monat eine Handvoll
  • vollkommen ausreichend, da reich an Vitaminen und Mineralien
  • jeweils zu Beginn der Wachstumsphase
  • weiterhin eine Gabe während der Fruchtbildung und -reife
  • oberflächliche Einarbeitung ins Substrat
  • anschließend gut gießen
Algenkalk dient der Verbesserung des Ph-Wertes im Boden.
Algenkalk Dünger

Kompost, Hornspäne und Stallmist

Stallmist im Allgemeinen ist ein guter Dünger. Allerdings muss er dann richtig verrottet sein. Gleiches gilt für Kompost.

  • bei Verwendung muss aus mittlerer oder unterer Schicht Dünger genommen werden
  • gleichmäßige Verteilung und Einarbeitung des Materials in das Erdsubstrat
  • Zugabe bereits beim Ein- oder Umtopfen
  • Hornspäne, Stallmist und Kompost haben Langzeitdüngewirkung

Beinwell- und Brennnesselsud

Beide Kräuterjauchen versorgen den Zitronenbaum optimal mit Nährstoffen. Gleichzeitig können sie zur Bekämpfung von Schädlingen eingesetzt werden. Es ist reichlich Eisen, Stickstoff, Phosphor und Kalium enthalten.

  • Pflanzenteile fein hacken oder schneiden
  • in verschließbares Gefäß geben
  • mit Wasser auffüllen
  • alles muss gut bedeckt sein
  • Gefäß verschließen, warm und sonnig aufstellen
  • 12 bis 48 Stunden gut durchziehen lassen
  • Brühe abseihen
  • mit gleichen Teilen Wasser verdünnen
  • einmal monatlich gießen
  • Sud gelangt bis in alle Wurzelspitzen
  • für schnellere Herstellung Brühe 30 bis 45 Minuten köcheln
  • anschließend eine bis drei Stunden nachziehen lassen
  • alles durchseihen und fertig
Brennnesseljauche herstellen
Johannisbeeren mit Brennnesseljjauche düngen

Tipp: Durch Verwendung von hartem Leitungswasser kann dem Zitronenbaum bei regelmäßigem Gießen zusätzlich Kalk zugeführt werden. So wird der hohe Kalkbedarf optimal gedeckt.