Fädige Palmlilie, Garten-Yucca, Yucca filamentosa – Pflege & Schneiden

Fädige Palmlilie, Garten-Yucca, Yucca filamentosa
Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
weiss
Standort
Halbschatten, Sonnig, Vollsonne
Blütezeit
Mai, Juni, Juli, August, September
Wuchsform
aufrecht, ausladend, horstbildend, Staude
Höhe
bis zu 300 Zentimeter hoch
Bodenart
steinig, sandig, lehmig, kiesig
Bodenfeuchte
mäßig trocken
pH-Wert
neutral, schwach sauer, alkalisch
Kalkverträglichkeit
Kalktolerant
Humus
humusreich
Giftig
Ja
Pflanzenfamilien
Spargelgewächse, Asparagaceae
Pflanzenarten
Steingartenpflanzen, Zierpflanzen
Gartenstil
Heidegarten, Steingarten, Kiesgarten, Präriegarten

Mit ihrem aufrechten Wuchs, dem dichten Horst und den schwertartigen Blättern ist die Fädige Palmlinie eine auffällige Erscheinung. Ein besonderes Augenmerk ist den bis zu 300 cm hohen Blütenschäften gewiss, an deren Enden die glockenförmigen Blüten sitzen. Die Pflanze ist immergrün und bringt Farbe in die karge Winterlandschaft. Trotz ihres exotischen Aussehens ist das Agavengewächs pflegeleicht und robust.

Steckbrief

  • Familie: Asparagaceae (Spargelgewächse)
  • lateinischer Name: Yucca filamentosa
  • weitere Bezeichnungen: Narrow Leaf-Yucca, Ferald`s Yucca
  • Standort: sonnig
  • Wuchsform: bildet einen Horst aus mit über 1 m Durchmesser
  • Wuchshöhe: 100 – 300 cm
  • Blütezeit: Mai – September
  • Blütenfarbe: weiß, grün-rot-cremeweiß gestreift (abhängig von der Sorte)
  • Laub: schwertförmig, scharfkantig, immergrün, 5 – 10 cm breit, 20 – 60 cm lang
  • Giftigkeit: stark giftig, vom Verzehr wird abgeraten
  • Kalkverträglichkeit: braucht große Mengen Kalk für das Wachstum

Standort

Yucca filamentosa ist eine sonnenhungrige Pflanze. Das Spargelgewächs ist in den Regionen der Atlantikküste von Nordamerika weit verbreitet. Dort kann man es überwiegend in den felsigen Gebieten und in lichten Wäldern antreffen. Ähnliche Voraussetzungen sollte der Standort im heimischen Garten erfüllen.

Fädige Palmlilie, Garten-Yucca ist ein Spargelgewächs

Hier bevorzugt die Fädige Palmlilie die unmittelbare Nähe zu Stein- und Gartenmauern. Das Material speichert die Sonnenwärme und gibt diese in den kühlen Abendstunden langsam an die Umgebung ab. Gleichzeitig findet die Garten-Yucca hier Schutz vor schädlicher Zugluft.

  • der Pflanzort sollte hell sein
  • ein vollsonniger Standort ist optimal
  • helle, halbschattige Plätze werden toleriert

Meiden Sie die schattigen Bereiche des Gartens. Yucca filamentosa gedeiht am besten, wenn sie viele Sonnenstunden täglich abbekommt. Bei der Wahl des Standorts muss nicht nur der Lichtbedarf der Pflanze berücksichtigt werden. Die faszinierenden Gewächse neigen dazu, bei der richtigen Pflege sich stark in der Breite auszudehnen. Ältere Vertreter der Agavengewächse können einen Durchmesser von über 1 m erreichen. Rücksicht auf die pflanzliche Nachbarschaft wird nicht genommen.

Pflege

Die eindrucksvolle Solitärstaude kommt in Steingärten optisch gut zur Geltung. Hier sollte man ihr einen solitären Platz zugestehen, sodass sie sich ungestört entwickeln kann. Auch Kiesbeete und mediterran gestaltete Gartenflächen kommen für die aparte Pflanze infrage.

In ihrer Nachbarschaft fühlen sich Gewächse wohl, die annährend die gleichen Anforderungen in Pflege und Standort teilen. Neben Schleierkraut und Woll-Ziest bieten sich auch die lilafarbenen Blüten von Lavendel in Kombination mit der Garten-Yucca als eine interessante Farbkombination an.

Substrat

Die Pflanze mit den grünen bis blaugrünen Blättern ist eine auffällige Erscheinung. Das trifft speziell auf die Sommerzeit zu, wenn die bis zu 3 m hohen Blütenschäfte ihre weißen, glockenförmigen Blüten öffnen. Der Duft lockt zahlreiche Insekten an, das Spargelgewächs ist eine wertvolle Nektarquelle für Bienen und Hummeln. Um die Blütenbildung ausreichend zu fördern, wird das richtige Substrat benötigt. Ein hoher Kalkgehalt im Boden stört Yucca filamentosa nicht und fördert das Wachstum der Pflanze.

Im Gegenzug werden andere Bedingungen an das Erdreich gestellt:

  • nährstoffreich
  • durchlässig
  • trocken

Schweres Substrat, das schnell zu Verdichtungen neigt, ist für die Garten-Yucca ungeeignet. Die rhizomartigen Wurzeln können sich nur unzureichend entwickeln. Ein weiterer Nachteil: Regen- und Gießwasser kann auf verdichteten Böden nicht zügig versickern, Staunässe bildet sich. Nasse Füße können für die Fädige Palmlilie, unabhängig von Größe und Alter, den Tod bedeuten.

Garten-Yucca im Gartenbeet

Abhilfe kann das regelmäßige Mulchen des Bodens bzw. eine Drainage schaffen. Im Garten erfolgt dies mithilfe kleiner Kieselsteine, die direkt mit dem Substrat vermischt werden. Wöchentliches Mulchen fördert ebenfalls die Durchlässigkeit des Bodens, ist aber zeitintensiv.

Die nordamerikanischen Spargelgewächse lassen sich unkompliziert in großen Gefäßen kultivieren. Hier sind die Anforderungen an das Substrat ähnlich wie im Garten. Wer sich nicht die Mühe machen will, herkömmliche Blumenerde mit Torf, Sand und geringen Lehm zu vermischen, sollte auf Rhododendronerde zurückgreifen. Dieses Material erfüllt alle Bedürfnisse der Yucca.

Gießen

Die Fädige Palmlilie ist winterhart und kann kurzzeitige Trockenheit unbeschadet überstehen. Ältere Exemplare kommen im Sommer fast ohne Wasser aus. Erst wenn die Blätter schlaff herabhängen, sollte die Pflanze unverzüglich gegossen werden.

Mit der richtigen Technik können Sie die Blütenbildung fördern:

  • sobald die oberste Substratschicht abgetrocknet ist, nachgießen
  • kalkhaltiges Wasser verwenden
  • Staunässe vermeiden
  • im Winter gießen

Regelmäßiges Gießen ist bei jungen Pflanzen angesagt. Hier darf der Wurzelballen nicht austrocknen. In den ersten Lebensmonaten sind die nordamerikanischen Gewächse noch nicht in der Lage, die wertvolle Feuchtigkeit aus tieferen Erdschichten aufzunehmen. Das gleiche Prinzip gilt für Palmlilien im Kübel. Überprüfen Sie regelmäßig das Substrat und führen Sie rechtzeitig Wasser zu.

Düngen

Garten-Yucca gehört zu den schwach zehrenden Pflanzen. Diese Gewächse kommen mit einem Minimum an Nährstoffen aus und sollten niemals überdüngt werden.

  • vor der Ausbildung der Blüten Volldünger zuführen
  • während und nach der Blütezeit nicht düngen
  • Humus und Hornspäne haben sich bewährt

Yucca filamentosa verträgt auch höheren Kalkgehalt im Boden

Bereits kurze Zeit nach dem Verblühen bereitet sich das Spargelgewächs auf die kalte Jahreszeit vor. Nährstoffe in jeglicher Form können die Pflanze in diesem Stadium erheblich schwächen. Alternativ können Sie mit Teichwasser bzw. verdünnter Pflanzenjauche gießen. Hier sind die notwendigen Mineralstoffe für das Wachstum und die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen enthalten. Bei Gewächsen im Kübel reicht es aus, diese regelmäßig umzutopfen.

Fädige Palmlilie im Garten pflanzen

Die Wahl des richtigen Standorts gehört ist für das Gewächs essenziell. Sobald sich die Pflanze einmal etabliert und eingewöhnt hat, ist ein umpflanzen fast unmöglich. Palmlilien reagieren empfindlich auf das Ausgraben. Dies zeigt sich bereits bei der Wurzelteilung, wo ein kleiner Fehler zum Tod der kompletten Pflanze führen kann. Ein späteres Umpflanzen der Staude sollte nur in im Notfall erfolgen.

  • das Pflanzloch sollte ca. die dreifache Breite und Tiefe als der Wurzelballen haben
  • mit einer Grabegabel wird das umliegende Erdreich aufgelockert
  • Substrat bei Bedarf mit Torf, Sand, Humus und Lehm vermischen
  • Gewächs bis zum oberen Wurzelansatz einsetzen
  • Hohlräume mit dem Erdaushub auffüllen
  • kräftig angießen und ausreichend feucht halten

Die Garten-Yucca kann jederzeit von April bis August gepflanzt werden. Im Herbst ist es sinnvoll, junge und frisch gepflanzte Gewächse mit einer dicken Schicht Humus abzudecken. Die Fädige Palmlilie gilt als winterhart, jedoch können sich Jungpflanzen noch nicht selbst vor Minustemperaturen und Frost schützen.

Kultivierung im Kübel

Die Pflanzung im Gefäß birgt mehrere Vorteile. Zum einen können Sie die nordamerikanische Staude bei Bedarf unkompliziert und ohne Gefahr an einen anderen Standort umsetzen. Wer keinen Garten besitzt, kann die Palmlilie auf den Balkon bzw. im Wintergarten pflegen. Kübelpflanzen sind geringfügig anspruchsvoller als ihre Verwandten im Freiland.

  • Substrat darf nicht austrocknen
  • die Zufuhr von Flüssigdünger ist sinnvoll
  • im Winter brauchen die Stauden einen Schutz

Die Bedürfnisse an das Substrat und den Standort bleiben gleich. Rhododendron- und Azaleenerde hat sich bewährt. Der Kübel sollte stabil und groß sein. Denn die Wurzeln der Pflanze üben einen starken Druck auf das Gefäß aus. Ein zu enger Pflanzentrog kann das Wachstum der Staude hemmen.

Das Ergebnis: Die Garten-Yucca blüht nicht. Wenn die Möglichkeit besteht, sollten Sie einen dicken Tontopf aus dem Gartencenter kaufen. Am Boden des Kübels sorgt eine Drainage aus porösem Material dafür, dass überschüssiges Gieß- und Regenwasser zügig abfließen kann. Als Material haben sich Lavasplitt, Kieselsteine und Tonscherben bewährt.

Fädige Palmlilie, Garten-Yucca mit seinen schwertförmigen Blättern

Schneiden

Die scharfkantigen und spitzen Blätter der Yucca sind immergrün. Sie bilden Rosetten und können eine Länge von über 60 cm erreichen. Auch im Winter mag sich die Staude nicht von ihrem Laub trennen und so ist ein Auslichtungs- bzw. Formschnitt überflüssig.

In bestimmten Situationen ist es trotzdem sinnvoll, zur Schere zu greifen:

  • welke Blütenschäfte bodennah entfernen
  • abgestorbene Blätter schneiden
  • Laub mit einem starken Parasitenbefall beseitigen

Die Fädige Palmlilie ist giftig und sehr wehrhaft. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, Schutzkleidung, Brille und Handschuhe beim Schneiden zu tragen. Reinigen Sie das Werkzeug nach der Arbeit gründlich vom anhaftenden Pflanzensaft.

Überwintern

Minustemperaturen können älteren Exemplaren im Garten fast nichts anhaben. Gegen eine wärmende Schicht aus Reisig oder Rindenmulch haben die Stauden nichts einzuwenden. Das organische Material zersetzt sich langsam und gibt während dieses Prozesses Nährstoffe an den Boden ab. Auf diese Art und Weise werden auch frisch gepflanzte Palmlilien für den Winter vorbereitet. Die hohe Luftfeuchtigkeit kann den nordamerikanischen Palmlilien zusetzen. Es ist empfehlenswert, diese im Herbst zusammenzubinden.

Kübelpflanzen brauchen einen Schutz in Form von Luftpolsterfolie oder einem speziellen Vlies. Dieses wird um den Topf gewickelt und verhindert, dass das Substrat im Gefäß einfrieren kann.

Vermehrung

Die Vermehrung der Garten-Yucca

Narrow Leaf-Yucca, wie einer der trivialen Namen in englischer Sprache lautet, ist eine äußerst wehrhafte Pflanze. Die Berührung mit den harten, spitzen Blättern ist schmerzhaft. Gleichzeitig wird vom Verzehr der Spargelgewächse abgeraten, alle Pflanzenteile sind giftig. Trotz dieser negativen Aspekte ist die Fädige Palmlilie eine äußerst aparte, mehrjährige Staude. Mit ihrer markanten Wuchsform wertet die Pflanze triste Bereiche im Garten auf. Die Solitärgewächse kann man im gut sortierten Gartenhandel kaufen oder problemlos schon vorhandene Pflanzen vermehren.

Mit der Aussaat von Samen klappt es in unseren Breitengraden nicht zuverlässig. Zur erfolgreichen Bestäubung der glockenförmigen Blüten ist eine spezielle Mottenart notwendig, die es nur in Nordamerika gibt. Dieses Problem könnte man durch die händische Bestäubung durch den Menschen beheben. Es gibt jedoch andere, erfolgreichere Methoden, um die Pflanze zu vermehren.

Wurzelteilung und die Entnahme von Stecklingen haben sich im gärtnerischen Alltag bewährt. Die Wurzelteilung wird im Frühjahr vorgenommen. Bei dieser Art der Vermehrung sollten Sie behutsam vorgehen, um die Pflanze nicht irreparabel zu beschädigen. Speziell beim Ausgraben sollte der Bereich und die Tiefe großzügig gewählt werden, damit möglichst viel Wurzelmasse erhalten bleibt.

Fädige Palmlilie blüht von Mai bis September

  • Mutterpflanze ausgraben
  • das Gewächs in gleichmäßig große Stücke zerteilen
  • verletzte Wurzeln entfernen
  • Pflanzenteile eingraben
  • kräftig angießen

Verwenden Sie für die Teilung eine scharfe Axt bzw. einen massiven Spaten. Trotz der massiven Krafteinwirkung sollten wenig Wurzeln und Blätter gequetscht bzw. abgerissen werden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Pflanzenstücke längere Zeit für die Regeneration benötigen. Unkompliziert ist die Entnahme der „Tochtertriebe“. Diese werden im Frühjahr mit einem Spaten abgetrennt und in sandhaltiges Substrat eingesetzt. Der Boden darf nicht austrocknen, düngen ist in den ersten „Lebenswochen“ der Stecklinge überflüssig.

Krankheiten

Krankheiten und Schädlinge bekämpfen

Palmlilien sind robust. Pflegefehler verzeiht die Pflanze normalerweise schnell, jedoch können gravierende Mängel dazu führen, dass die Staude nicht blüht. Hier ist es ratsam, den Standort und das Substrat genauer unter die Lupe zu nehmen. Ein Fehler, der zum Tod der Yucca führen kann, ist Überwässerung bzw. ein stark verdichteter Boden.

Mit stehender Nässe kann das Agavengewächs nichts anfangen, zudem begünstigt die Feuchtigkeit den Befall von Schlauchpilzen. Diese Erreger siedeln sich auf den Wurzeln an und zersetzen sie langsam. Fungizide und Hausmittel wirken nicht gegen Wurzelfäule. Die einzige Gegenmaßnahme: Setzen Sie das Gewächs unverzüglich in frisches Substrat um. In vielen Fällen erholen sich die betroffenen Pflanzen wieder.

Brandige Flecken an den Blättern können ein Anzeichen für die Blattfleckenkrankheit sein. Gefördert wird der Befall mit Pilzen durch feuchtes Wetter und nasses Laub. Die Krankheit ist hartnäckig und lässt sich durch chemische Mittel nicht bekämpfen.

  • die Fädige Palmlilie richtig pflegen
  • auf einen sonnigen Standort achten
  • der Mindestabstand zu anderen Gewächsen muss eingehalten werden
  • befallene Blätter komplett schneiden und über den Hausmüll entsorgen

Bei einem großflächigen Befall ist es ratsam, die betroffenen Pflanzen vollständig zu entfernen. Durch diese Maßnahme verhindern Sie die Verbreitung des Pilzerregers.

Schildläuse gehören zu den wenigen schadhaften Insekten, die der Garten-Yucca gefährlich werden können. Die Zellsaft saugenden Tiere sind durch ihre harte Schale schwierig zu entfernen und können in kurzer Zeit eine vererbbare Resistenz gegen Insektizide entwickeln.

  • Schildläuse händisch absammeln
  • Brennnesseljauche sprühen und gießen
  • die Insekten mit Kernseife-Gemisch bzw. Tabak-Sud betupfen
  • Fressfeinde einsetzen

Die Bekämpfung ist langwierig, sollte aber konsequent durchgeführt werden. Damit vermeiden Sie, dass die Pflanze weiteren Schaden erleidet und die Insekten sich im Garten breitmachen können.

Garten-Yucca, Yucca filamentosa wächst bis zu 300 Zentimeter hoch

Sorten

Bei den im Handel erhältlichen Palmlilien-Sorten handelt es sich fast ausschließlich um Hybrid-Pflanzen. Diese variieren in der Wuchshöhe und Blütenfarbe. Zu den beliebtesten Sorten gehören beispielsweise die Folgenden.

Yucca filamentosa ‚Eisbär‘

  • cremeweiße Blüten und eine Wuchshöhe von knapp 100 cm zeichnen diese Palmlilie aus

Yucca filamentosa ‚Bright Edge‘

  • mit den grün-gelb gestreiften Blättern und den rosafarbenen Blüten ist diese Sorte ein Blickfang im Garten

Yucca filamentosa ‚Glockenbusch‘

  • diese Yucca besticht durch ihr blaugrünes Laub und den weiß-rosa Blüten
  • kann eine maximale Höhe von ca. 200 cm erreichen

Yucca filamentosa ‚Schneefichte‘

  • weiße Blüten und starke, aufrecht wachsende Blätter zeichnen diese Sorte aus
No votes yet.
Please wait...