Schneebanane, Ensete glaucum – Pflege von A-Z

Schneebanane Ensete glaucum
Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
gelb, weiss
Standort
Halbschatten, Sonnig
Blütezeit
Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember
Wuchsform
aufrecht, ausladend
Höhe
bis zu 5m hoch
Bodenart
sandig, lehmig, kiesig
Bodenfeuchte
mäßig trocken, mäßig feucht, frisch
pH-Wert
schwach sauer
Kalkverträglichkeit
Kalkintolerant
Humus
humusreich
Giftig
Ja
Pflanzenfamilien
Bananengewächse, Musaceae
Pflanzenarten
Stauden, Topfpflanzen, Kübelpflanzen
Gartenstil
Wintergarten, Wohngarten, Topfgarten

Die Schneebanane ist eine robuste Bananenstaude aus der Gattung Ensete, die durch ihr rasantes Wachstum und imposante Statur begeistert. Sie wächst nicht nur bis fünf Meter hoch, sondern bildet Blätter aus, die eine Länge von zwei Metern erreichen können. Sie bildet nur mit viel Glück Früchte aus, die für den Menschen ungenießbar sind, aber Samen enthalten. Diese werden für die Vermehrung der Ensete glaucum genutzt, da andere Methoden nicht funktionieren.

Steckbrief

  • botanischer Name: Ensete glaucum
  • Gattung: Ensete (Ensete)
  • gehört in die Pflanzenfamilie der Bananengewächse (Musaceae)
  • Trivialnamen: Elefantenbanane, Snow Banana
  • Synonyme: Ensete giganteum, Musa nepalensis, Ensete wilsonii
  • schnell wachsende Bananenstaude mit Pseudostamm in bläulicher Farbe, immergrün
  • Wuchshöhe: bis 500 cm
  • Blätter: grün, kurzgestielt, bis zu 60 cm breit und 200 cm lang
  • Blüte: bis zu 2,5 cm lange, weiß bis gelblich-weiße Blüten mit zylindrischem Schaft
  • Blütezeit: ganzjährig, abhängig vom Zeitpunkt der Aussaat
  • Herkunft: Ostasien von Nepal über Yunnan bis nach Neuguinea und dem Bismarck-Archipel
  • nicht winterhart
  • nicht kalktolerant
  • wird in Südostasien als Schweinefutter verwendet
  • für den Menschen ungenießbare Früchte mit einer Länge von bis zu 13 cm
  • keine Ausläufer
  • gelb-oranger Milchsaft

Standort

Aufgrund ihrer Herkunft aus dem tropischen Südostasien benötigt die Pflanze einen Standort, der ihren Bedürfnissen entspricht. Das ist ein wichtiger Aspekt der Pflege, denn nur durch den passenden Standort können sie gut austreiben. Der Standort unterscheidet sich für Pflanzen im Topf und im Freien nicht:

  • Lichtbedarf: sonnig bis hell
  • Halbschatten wird toleriert
  • windgeschützt

Regen macht der Pflanze nichts aus, solange sich das Regenwasser nicht staut. Hierauf sollten Sie unbedingt achten. Zudem ist es wichtig, der Schneebanane ausreichend Platz von bis zu fünf Meter Höhe und 3,5 Metern Breite zu gewähren. Sie vertreibt andere Pflanzen nicht, da sie Rhizome ohne Ausläufer ausbildet. Jedoch ist viel Platz ideal für das Gewächs. Achten Sie darauf, dass Ensete glaucum im ersten Jahr locker eine Höhe von einem bis zwei Metern erreichen kann.

Vorgezogene Topfpflanzen kaufen

Schneebanane Ensete glaucum
Der Erwerb vorgezogener Pflanzen ist eine absolute Rarität. In fast allen Fällen erfolgt die Anzucht in Eigenregie über Samen.

Ensete glaucum wird nur selten von Fachgeschäften geführt, da die Pflanze ausgewachsen sehr groß wird und nur schwer transportiert werden kann. Falls Sie jedoch einem Exemplar über den Weg laufen sollten, überprüfen Sie unbedingt das Substrat. Dieses sollte nicht im Wasser stehen oder knochentrocken sein. In diesem Fall müssen Sie davon ausgehen, dass der Wurzelballen entweder verfault oder vertrocknet. Sind die Blätter nicht in einem saftigen Grünton gehalten, leidet die Pflanze meist an einem Nährstoffmangel, was jedoch überwindbar ist. Auf jeden Fall müssen Sie die Pflanze danach umtopfen.

Anzucht

Die Anzucht ist die typische Art, wie Sie sich eine Schneebanane zulegen. Die Samen sind problemlos über das Internet bestellbar und werden folgend zum Keimen gebracht:

  • Zeitpunkt: ganzjährig
  • Samen mit Sandpapier etwas anrauen
  • 12 – 24 Stunden in kalkarmem Wasser (raumwarm) einweichen
  • Anzuchtgefäß mit Anzuchterde vorbereiten
  • diese vor dem Einpflanzen befeuchten
  • Samen einen Zentimeter tief einpflanzen
  • mit einer dünnen Schicht Erde (0,5 cm) bedecken
  • Keimtemperatur: 22°C – 25°C

Die Keimdauer beträgt zwischen drei und sechs Wochen und die Keimlinge benötigen in dieser Zeit nicht unbedingt viel Sonne, Jedoch müssen Sie die Erde stets feucht halten und auf eine hohe Luftfeuchtigkeit achten. Sobald die Keimlinge erscheinen, können Sie diese auspflanzen oder umtopfen. Das Auspflanzen der Keimlinge ist erst nach den Eisheiligen möglich. Wundern Sie sich nicht, wenn keiner der Samen keimt, denn das passiert häufig bei Schneebananen.

Tipp: Die ersten Blüten der Schneebanane werden zwischen 16 und 95 Monaten nach der Keimung ausgebildet. Welches Exemplar Blüten ausbildet, aus denen Früchte entstehen können, ist jedoch äußerst willkürlich.

Boden

Der Boden im Garten muss humos und durchlässig sein. Die Snow Banana verträgt an sich die unterschiedlichsten Bodenbeschaffenheiten, Kalk sollte jedoch vermieden werden. Falls Ihr Boden nährstoffarm ist, können Sie einfach Kübelpflanzenerde untermischen. Falls der Boden verdichtet ist, vorher auflockern und Sand untermischen, um die Drainage zu verbessern.

Substrat

Das Substrat für die Schneebanane muss an sich durchlässig und nährstoffreich sein. Sie können entweder humose Pflanzenerde mit Sand anreichern oder folgende Substratmischung verwenden:

  • 3 Teile Humus
  • 2 Teile Sand
  • 1 Teil Lehm

Die Mischung kann jedoch immer etwas angepasst werden. Jede Ensete glaucum ist ein wenig anders und so kann mehr oder weniger Sand oder Lehm besser sein.

Pflanzen

Schneebanane Ensete glaucum
Ihr dicker Scheinstamm ist eine der Hauptcharakteristika der Schneebanane.

Das Auspflanzen geht ganz einfach. Sie bereiten ein entsprechend großes Loch für die Pflanze vor und achten darauf, dass sie genügend Platz hat. Nun entnehmen Sie die Palme vorsichtig dem Topf, entfernen die Erde an den Rhizomen und überprüfen diese auf faulige oder vertrocknete Stellen. Diese entfernen Sie vorsichtig mit einer sauberen und scharfen Gartenschere. Danach wird die Schneebanane an ihren neuen Platz befördert, dieser mit Erde befüllt und anschließend kräftig angegossen. Bedenken Sie jedoch, dass das Auspflanzen nicht ideal für die Pflanze ist und die Kübelhaltung zu empfehlen ist.

Umtopfen

Beim Umtopfen gehen Sie wie beim Pflanzen vor, füllen Sie einen Topf mit 60 bis 70 Litern Fassungsvermögen mit dem oben genannten Substrat. Der Topf sollte über Abzugslöcher verfügen und ausreichend robust sein. Umgetopft wird jeden Frühling, da das Substrat sich zu schnell verdichtet und die Nährstoffe über den Winter aufgebraucht sind.

Tipp: Im seltenen Fall das sich Ableger bilden, sollten Sie diese entfernen und separat eintopfen. Jedoch ist das äußerst selten im Vergleich zu anderen Arten der Gattung.

Pflege

Die Pflege der Schneebanane gelingt auf ähnliche Weise wie der Großteil anderer Bananen. Da sie an sich die gleichen Eigenschaften in Bezug auf Wuchs, Wasser, Nährstoffe und Schnittmaßnahmen stellt und eine ähnliche Kälte- und Kalkempfindlichkeit aufweist, können Sie ähnliche Pflegemaßnahmen wie bei anderen Arten der Gattung und Familie anwenden. Ein Beispiel hierfür wäre die Zierbanane (bot. Ensete ventricosum), die deutlich bekannter als die Schneebanane ist. Einer der größten Unterschiede jedoch besteht beim Überwintern, was unbedingt beachtet werden muss, damit die Pflanze nicht komplett eingeht.

Tipp: Einzigartig an der Elefantenbanane ist ihre schnelle Keimung. Die Samen keimen äußerst zügig und sogar die Jungpflanzen lassen mit ihrem Wachstum nicht locker, was sie schnell zu einer großen Zierpflanze mit tropischem Flair macht.

Gießen

Das Gießen der Schneebanane ist im Gegensatz zum Düngen nicht einfach. Sie darf weder zu viel noch zu wenig gegossen werden und daher muss die sprichwörtliche „goldene Mitte“ gefunden werden. Wichtig ist, dass Sie vor allem über den Sommer verstärkt gießen, da die Pflanzte zu dieser Zeit äußerst viel Wasser verbraucht. Am besten überprüfen Sie regelmäßig über die Fingerprobe, ob das Substrat noch feucht genug ist und gießen Sie reichlich. Verwenden Sie ausschließlich kalkarmes Wasser. Hierfür bieten sich an:

  • Regenwasser
  • Filterwasser
  • abgestandenes Wasser

Tipp: Besprühen Sie in regelmäßigen Abständen die Blätter der Bananenpflanze großzügig mit Wasser ab, damit diese so richtig nass sind. Dadurch erhält sie für kurze Stöße hohe Luftfeuchtigkeit, was sich positiv auf das Wachstum auswirkt und die Vitalität der Blätter erhält, die deutlich zur Gesundheit der gesamten Pflanze beitragen und viel gespeicherte Feuchtigkeit zur Sommerzeit verdunsten lassen.

Düngen

Schneebanane Ensete glaucum
Die Früchte der Scheebanane sind ungenießbar. Die Pflanze selbst wird in einigen Regionen als Schweinefutter verarbeitet.

Das Düngen der Ensete glaucum erfolgt von Anfang Mai bis Oktober, zwei Wochen bevor die Blätter für die Überwinterung entfernt werden. Sie ist nicht unbedingt ein hungriges Gewächs, benötigt aber stetig kleine Mengen Dünger, um so vital wie in ihrer Herkunft wachsen zu können. Nutzen Sie einen hochwertigen Dünger für Kübelpflanzen, den Sie im Rhythmus von zehn Tagen über das Gießwasser verabreichen. Mehr benötigt die Banane über diesen Zeitraum nicht, da sie sehr genügsam ist.

Schneiden

Schnittmaßnahmen sind bei der Elefantenbanane nicht notwendig und in vielen Fällen nicht einmal förderlich. Je mehr Blätter und Stiele sie ausbildet, desto majestätischer wirkt sie. Das Schneiden der Staude kann in vielen Fällen dazu führen, dass sie sich nicht mehr regeneriert oder ungleichmäßig wächst. Jedoch ist es manchmal notwendig, eine zu groß gewordene Pflanze zu stutzen, um ins Winterquartier zu passen oder Ihnen nicht über den Kopf zu wachsen. Das Gewächs erholt sich dank der Wuchsgeschwindigkeit schnell, wenn Sie nicht zu viel abschneiden. Der Schnitt sollte im zeitigen Frühjahr ausgeführt werden:

  • saubere, scharfe Säge verwenden
  • gewünschte Höhe mit einem Band markieren
  • auf die gewünschte Höhe einkürzen
  • dabei Blätter unter der Schnittmarkierung nicht einkürzen

Der abgeschnittene Teil wird im Restmüll entsorgt.

Überwintern

Eines der wichtigsten Pflegeschritte in Bezug auf die Schneebanane überhaupt ist das Überwintern. Hier gibt es nämlich häufig ein Problem, was in vielen Fällen nicht beachtet wird. Zwar gilt Ensete glaucum als eine der Bananenarten, die recht frostbeständig ist, nach Erfahrungswerten aber schnell im Inneren verrottet, wenn es zu kalt oder zu feucht über die Winterzeit wird. Aus diesem Grund empfiehlt sich das Überwintern auf die folgende Weise, um das Überleben der Pflanze zu garantieren:

  1. Zuerst sollten Sie ins Freiland ausgepflanzte Exemplare vorsichtig ausgraben und eintopfen. Das gelingt auf die gleiche Weise wie das Umtopfen. Bei Topfpflanzen entfällt dieser Schritt.
  2. Das Winterquartier sollte eine dauerhafte Temperatur von 5°C bis 12°C aufweisen. Höhere Temperaturen werden toleriert, können auf Dauer aber zu einem Befall durch Schädlinge führen. Ein Wintergarten oder ein frostgeschütztes Gewächshaus sind zu empfehlen, da diese hell genug sind. Ein halbschattiger Standort ist ebenfalls möglich. Treppenhäuser und helle Garagen bieten sich ebenfalls an.
  3. Entfernen Sie im Oktober alle Blätter der Banane. Diese rauben dem Gewächs nur Energie und erhöhen die Gefahr auf Schädlingsbefall. Achten Sie aber darauf, nicht den Scheinstamm zu kürzen oder in diesen zu schneiden.
  4. Düngezugaben werden über den Winter komplett eingestellt. Zudem sollten Sie etwas seltener gießen, um keine Staunässe zu erzeugen, da die Temperaturen deutlich kühler sind. Aber austrocknen darf der Wurzelballen wie über den Rest des Jahres ebenfalls nicht.
  5. Ab März topfen Sie die Pflanze um. Nun müssen Sie nur noch warten, bis die Temperaturen im Freien mindestens 5°C über Nacht betragen, um sie wieder in den Garten zu platzieren. Im Gegensatz zu anderen Bananenpflanzen kann die Schneebanane deutlich früher ins Freie und muss nicht bis nach den Eisheiligen warten. Eine Ausnahme besteht, wenn Sie Ihr Exemplar auspflanzen wollen. Dann müssen Sie auf jeden Fall bis nach den Eisheiligen damit warten.

Auf diese Weise kommt Ihre Schneebanane locker durch den Winter und kann im Folgejahr weiter austreiben und sich prächtig entwickeln. Niemals sollten Sie das Gewächs auf die gleiche Weise wie andere Arten der Gattung auf den Winter vorbereiten. Damit ist das Kürzen des Scheinstamms auf eine Höhe von 20 Zentimetern über den Boden mit abschließendem Umhüllen mit einer Kokosmatte oder Vlies aus Jute zu nennen. Die Elefantenbanane verendet durch diese Behandlung kläglich, da sie sich ohne den Scheinstamm nicht mehr regenerieren kann. Bei anderen Arten mag dies gelingen, bei der Snow Banana sollte diese Methode niemals angewandt werden.

Tipp: Wenn Sie in einem der wärmeren Regionen Europas, allen voran dem Mittelmeerraum, wohnen, ist die Überwinterung im Freien problemlos möglich. In Deutschland bieten sich hierfür nur die wärmsten Weinbaugebiete wie die Pfalz oder Baden mit Temperaturen von durchschnittlich 3°C bis 5°C und äußerst kurzen Frostperioden an, obwohl hier der Erfolg nicht garantiert wird.

Schädlinge

Schneebanane Ensete glaucum
Bei richtiger Pflege erweist sich die Schneebanane, mit wenigen Ausnahmen, als äußerst krankheitsresistent.

Vor Krankheiten ist die Ensete glaucum gut geschützt, jedoch kann es im Winter zu einem Befall durch Spinnmilben kommen. Grund dafür ist anhaltende Trockenheit im Winterquartier, die zum Schwächeln der Pflanze führt und somit zu idealen Voraussetzungen für die Ansammlung der Spinnentiere. Sobald Sie die ersten Gespinste bemerken, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • befallene Pflanzen separieren
  • Spinnmilben mit Pflanzenschutzmitteln bekämpfen
  • Luftfeuchtigkeit erhöhen

Wenn Spinnmilben Bananen befallen, sind es vor allem die Blätter und seltener die Blattansätze, die über den Winter an der Pflanze verbleiben. Aus diesem Grund werden vor allem Exemplare befallen, deren Blätter nicht vor dem Winter entfernt wurden. Bei einem Befall sollten Sie alle Blätter von der Schneebanane entfernen und anschließend befallene Ansätze mit einem Pflanzenschutzmittel behandeln. Klassische Hausmittel wirken bei einem Befall an Bananenpflanzen nicht so effektiv. Auf jeden Fall sollten Sie dauerhaft die Luftfeuchtigkeit im Winterquartier erhöhen. Dafür bieten sich an:

  • Sprühflasche
  • Luftbefeuchter
  • große Schale mit Wasser neben der Banane platzieren

Ensete glaucum bevorzugt eine hohe Luftfeuchtigkeit und wird dadurch wieder kräftig. Wenn Sie sich für die Sprühflasche entscheiden, müssen Sie regelmäßig nachsprühen. Ein Befall durch Spinnmilben von Frühling bis Herbst ist eher selten.

Tipp: Falls Sie gelbe oder dunkle Blätter an Ihrer Schneebanane erkennen, ist das ein seltenes Zeichen auf einen Pflegefehler, der schnell behoben werden kann. Bei gelben Blättern ist ein Nährstoffmangel (zu wenig Dünger) und dunklen Blättern mit Blattabfall Staunässe (umtopfen) die Ursache.

Giftig?

Ob die Schneebanane giftig ist oder nicht, wurde bis jetzt noch nicht erforscht. Die Früchte sind auf jeden Fall ungenießbar für den Menschen und können Magenbeschwerden verursachen. Jedoch stellen sie keine wirkliche Gefahr für die Gesundheit dar. Ebenso verhält es sich mit dem Milchsaft, der in allen oberirdischen Pflanzenteilen der Elefantenbanane vorhanden ist. Ob sich in diesem giftige Inhaltsstoffe befinden, ist nicht bekannt. Jedoch sollten Menschen mit einer Allergie auf Latex auf jeden Fall Handschuhe beim Schneiden tragen, nur um auf Nummer sicher zu gehen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, Haustiere nicht an der Pflanze kauen zu lassen.

No votes yet.
Please wait...