Bodendecker für saure Böden - Titel

Schattige Orte im Garten sind meist ein Problemfall, weil dort nicht so viele Pflanzen wachsen. Noch schwieriger wird es, wenn es sich gleichzeitig um sauren Boden handelt. Eine Auswahl an geeigneten Bodendecker für schattige Plätze und saure Böden finden Sie hier.

Auf den Punkt gebracht

  • Schattenpflanzen wachsen in dunklen Gartenecken
  • vertragen Licht, aber keine direkte Sonne
  • je heller, umso mehr Feuchtigkeit wird benötigt
  • Boden kann mit Rindenmulch angesäuert werden

Arten von A – I

Buschwindröschen (Anemone nemorosa)

Buschwindröschen, Anemone nemorosa
Buschwindröschen, Anemone nemorosa
  • Herkunft: einheimisch
  • Standort: absonnig bis schattig, lockerer, humoser, durchlässiger Boden
  • Wuchshöhe: 10 bis 20 cm
  • pH-Wert: kalkhaltig bis leicht saure Böden
  • Eigenschaften: leicht giftig, zieht nach der Blüte die Blätter ein, bildet keine ganzjährige grüne Bodenbedeckung
  • Blüte: Frühjahr, weiß-rosa
  • Pflege: pflegeleicht, nicht hacken, eventuell wässern und mulchen

Dickmännchen (Pachysandra terminalis)

Dickmännchen, Pachysandra terminalis
  • Herkunft: Japan, China
  • Standort: halbschattig bis schattig, leicht feuchter Boden
  • Wuchshöhe: 15 bis 30 cm
  • pH-Wert: neutral bis schwach sauer
  • Eigenschaften: immergrün, giftig, unterirdische Ausläufer, Triebe verholzen im unteren Bereich, bei zu viel Sonne vergilbt das Laub
  • Blüte: April bis Mai, weiß, klein
  • Pflege: anspruchslos, nur bei Trockenheit wässern

Farne

Seefeder Rippenfarn (Blechnum penna-marina)
Quelle: Daderot, Blechnum penna-marina – Berlin Botanical Garden – IMG 8763, bearbeitet von Plantopedia, CC0 1.0
  • Herkunft: einheimisch und weltweit
  • Standort: schattig, windgeschützt, feucht, durchlässige und lockere Erde
  • Wuchshöhe: 30 bis 75 cm
  • pH-Wert: alkalisch bis sauer
  • Eigenschaften: Blätter bilden typische Farnwedel, jung eingerollt, keine Blüten- und Samenbildung, bilden Sporen
  • Pflege: mulchen, feucht halten, vor direkter Sonne schützen
  • geeignete Arten und Sorten: Pfauenradfarn (Adiantum pedatum), Eichenfarn (Gymnocarpium), Rippenfarn (Blechnum), Streifenfarn (Asplenium), Tüpfelfarn (Polypodium), Wimperfarn (Woodsia)

Frühlings-Gedenkemein (Omphalodes Verna)

Gedenkemein als Bodendecker
Gedenkemein
  • Herkunft: Südeuropa
  • Standort: halbschattig bis schattig, nicht zu trocken, durchlässiger, nährstoffreicher Boden
  • Wuchshöhe: 10 bis 20 cm
  • pH-Wert: neutral bis schwach saure Böden
  • Eigenschaften: bildet Ausläufer und dichte Blätterteppiche
  • Blüte: April und Mai, blau, ehrenpreis- oder vergissmeinnichtartige Blüten
  • Pflege: pflegeleicht und robust

Hinweis: Gedenkemein können als Bodendecker problemlos geteilt und wieder in saure Böden ausgepflanzt werden.

Arten von J – K

Japan-Segge (Carex morrowii)

Carex morrowii, Japan-Segge
Carex morrowii, Japan-Segge
  • Herkunft: Japan
  • Standort: halbschattig bis schattig, feucht, windgeschützt, nährstoffreicher Boden
  • Wuchshöhe: 30 bis 40 cm Höhe
  • pH-Wert: neutral bis schwach sauer
  • Eigenschaften: hostbildendes Gras, grün oder grün-weiß gestreift, immergrün
  • Blüte: April oder Juni, bildet unscheinbare Ähren aus
  • Pflege: gießen bei Trockenheit, im Frühjahr düngen, Vermehrung durch Teilung

Kaschmir-Bergenie (Bergenia ciliata)

Kaschmir-Bergenie (Bergenia ciliata), Bodendecker für saure Böden
Quelle: Frank Schulenburg, Bergenia ciliata, Alter Botanischer Garten Göttingen, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0
  • Herkunft: Ostasien
  • Standort: schattig, feucht, kühl
  • Wuchshöhe: 5 bis 30 cm
  • pH-Wert: alkalisch bis schwach saure Böden
  • Eigenschaften: winterhart, große Laubblätter, rosettenbildend, Vermehrung durch Teilung
  • Blüte: Frühjahr, rosa, rot oder lila
  • Pflege: im Frühjahr mit Kompost versorgen, nur bei Trockenheit wässern

Kaukasusvergissmeinnicht (Brunnera macrophylla)

Kaukasus-Vergissmeinnicht 'Jack Frost' (R) (Brunnera macrophylla)
  • Herkunft: Osteuropa und Westasien
  • Standort: halbschattig bis schattig, durchlässiger, feuchter Boden
  • Wuchshöhe: 30 bis 50 cm
  • pH-Wert: schwach alkalisch bis schwach sauer
  • Eigenschaften: kleine Staude, rhizombildend, vermehrt sich über Selbstaussaat
  • Blüte: April bis Juni, blau
  • Pflege: bei Trockenheit wässern, auf mageren Böden düngen

Kriechender Günsel (Ajuga reptans)

Kriechender Günsel (Ajuga reptans), Bodendecker für saure Böden
  • Herkunft: einheimisch
  • Standort: sonnig bis schattig, durchlässiger, feuchter, nährstoffreicher Boden
  • Wuchshöhe: 15 bis 20 cm
  • pH-Wert: neutral bis schwach sauer
  • Eigenschaften: kriechend, ausläuferbildend, aufrechte Blütentriebe
  • Blüte: April bis Juni, blau bis lila
  • Pflege: pflegeleicht, kann gedüngt werden, ist aber nicht zwingend notwendig

Hinweis: Kriechender Günsel ist in sauren Böden ein so robuster Bodendecker, dass er mit dem Rasenmäher abgemäht werden kann.

Kriechspindel (Euonymus fortunei)

Immergrüne Hochstämme - Kriechspindel
Euonymus fortunei ‚Emerald Gold‘
  • Herkunft: China
  • Standort: halbschattig bis schattig, nährstoffreicher, durchlässiger Boden
  • Wuchshöhe: 20 cm, kann bis 5 m hoch klettern
  • pH-Wert: alkalisch bis schwach sauer
  • Eigenschaften: kriecht oder klettert, bildet Haftwurzeln, winterhart
  • Blüte: Juni und Juli, weiß
  • Pflege: bei zu sonnigem Standort gießen, ansonsten pflegeleicht

Arten von L – S

Lilientraube (Liriope muscari)

Lilientraube (Liriope muscari) Bodendecker für saure Böden
  • Herkunft: Asien
  • Standort: halbschattig bis schattig, warm, geschützt, leicht feuchtes, nährstoffreiches, durchlässiges, auch kiesiges Substrat
  • Wuchshöhe: 80 bis 100 cm
  • pH-Wert: schwach saure Böden
  • Eigenschaften: polsterbildend, wächst aus einer Knolle, wintergrün, frostfest, vermehrt sich über Ausläufer
  • Blüte: August bis Oktober, lila oder blau
  • Pflege: bei Trockenheit gießen, im Frühjahr altes Laub zurückschneiden

Niedere Scheinbeere (Gaultheria procumbens), Rote Rebhuhnbeere

Scheinbeere auch als Grabbepflanzung geeignet
Gaultheria procumbens
  • Herkunft: Nordamerika
  • Standort: halbschattig bis schattig, feucht, nährstoffarmer Boden
  • Wuchshöhe: 15 bis 20 cm
  • pH-Wert: sauer
  • Eigenschaften: ausläuferbildend, immergrün, rote Beeren im Winter, zerriebene Blätter duften
  • Blüte: Juli und August, rosa und weiß
  • Pflege: im Frühjahr und Sommer düngen, bei Trockenheit wässern, Staunässe vermeiden, schnittverträglich

Porzellanblümchen (Saxifraga x urbium)

Porzellanblümchen (Saxifraga x urbium), Bodendecker für saure Böden
  • Herkunft: Südeuropa
  • Standort: halbschattig bis schattig, feucht, nährstoffarmer, durchlässiger Boden
  • Wuchshöhe: 10 bis 30 cm
  • pH-Wert: schwach alkalisch bis sauer
  • Eigenschaften: rosettenbildend, immergrün, filigrane Blütenrispen
  • Blüte: Mai und Juni, Sternblüten in weiß, rosa und rot
  • Pflege: keine Pflege notwendig

Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea)

Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea)
  • Herkunft: einheimisch
  • Standort: sonnig bis schattig, lockeres, feuchtes, nährstoffreiches Substrat
  • Wuchshöhe: 20 bis 40 cm
  • pH-Wert: sauer
  • Eigenschaften: Kleinstrauch, wächst verzweigt, sommergrün
  • Blüte: Mai bis Juni und Juli bis Augst, weißlich bis rosafarbene Glockenblüten, rote sehr saure Beeren
  • Pflege: bei Trockenheit wässern, kann auf mageren Böden gedüngt werden

Hinweis: Sollen die Preiselbeeren als Bodendecker auch viele Früchte tragen, ist ein sonnigerer Platz und saure Böden besser. Im reinen Schatten eignen sie sich als grüner Bodendecker, tragen aber nicht so gut. Das gleiche gilt für Waldheidelbeeren.

Schaumblüten (Tiarella cordifolia)

Schaumblüte (Tiarella cordifolia), Bodendecker
Quelle: Cbaile19, Tiarella cordifolia growing in Schenley Park, Pittsburgh, 02, Bearbeitet von Plantopedia, CC0 1.0
  • Herkunft: Nordamerika
  • Standort: halbschattig bis schattig, mäßig feucht und nährstoffreich, durchlässiger Boden
  • Wuchshöhe: 10 bis 20 cm
  • pH-Wert: neutral bis schwach sauer
  • Eigenschaften: teppichbildend, oberirdische Ausläufer, kriechend, Herbstfärbung
  • Blüte: April bis Mai, rosa und weiß
  • Pflege: Frühjahr und Herbst düngen, feucht halten, besonders bei Trockenheit

Arten von T – Z

Teppich-Johanniskraut (Hypericum calycinum), Großblütiges oder Niedriges Johanniskraut

Johanniskraut, Hypericum perforatum
  • Herkunft: Südosteuropa bis Kleinasien
  • Standort: halbschattig bis schattig, nicht zu feucht, trockenheitstolerant, durchlässiger Boden
  • Wuchshöhe: 20 bis 50 cm
  • pH-Wert: schwach alkalisch bis sauer
  • Eigenschaften: polsterbildend, Vermehrung über Ausläufer
  • Blüte: Juli bis September, gelb, große Blüten
  • Pflege: pflegeleicht und robust, ab und an mit Kompost düngen, schnittverträglich, Winterschutz verhindert zurückfrieren der Triebe

Waldheidelbeere (Vaccinium myrtillus), Blaubeere

Heidelbeeren - Blaubeeren - Vaccinium myrtillu
  • Herkunft: einheimisch
  • Standort: sonnig bis schattig, feucht, durchlässiger, sandiger Boden mit Humusanteil
  • Wuchshöhe: 20 bis 50 cm
  • pH-Wert: sauer
  • Eigenschaften: kleiner Strauch, bildet Ausläufer, dicht verzweigtes Wachstum, rötliche Herbstfärbung
  • Blüte: Mai und Juni, weiße Blüten, lila Beeren, essbar
  • Pflege: feucht halten, ab und an düngen, Boden bei Bedarf nachsäuern, im Frühjahr auslichten

Wald-Marbel (Luzula sylvatica), Wald-Hainsimse

Waldmarbel, Bodendeckern
Quelle: Wildfeuer, 2007-04-01Luzula sylvatica02, Bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0
  • Herkunft: einheimisch
  • Standort: halbschattig bis schattig, feucht, nährstoffarmer Boden
  • Wuchshöhe: 20 bis 60 cm
  • pH-Wert: neutral bis sauer
  • Eigenschaften: grünes Laub mit weißen Rändern, Blätter länglich, horstbildend, Vermehrung über Ausläufer
  • Blüte: April bis Juni, grün oder braun, Rispe
  • Pflege: im Herbst mit Laub mulchen, bei Trockenheit wässern

Zwergfunkie (Hosta minor)

Zwergfunkie (Hosta minor), Bodendecker für saure Böden
  • Herkunft: Asien
  • Standort: halbschattig bis schattig, feucht, kühl, sandig bis lehmig
  • Wuchshöhe: 10 cm
  • pH-Wert: neutral bis sauer
  • Eigenschaften: grün-weiße Blätter, bildet Rhizome, Vermehrung durch Teilung, horstbildend
  • Blüte: Juli und August, violette Rispen
  • Pflege: feucht halten und im Frühjahr düngen

Häufig gestellte Fragen

Wie frosthart sind Pflanzen im Schatten?

Zwei Faktoren können die Winterhärte von Pflanzen beeinflussen. Dauernässe oder Frosttrocknis. Im Schatten ist Letzteres kein so großes Problem. Sind sie Sonne oder Wind ausgesetzt, gilt hingegen, dass sie auch im Winter ab und an gegossen werden müssen.

Wie kann der Boden angesäuert werden?

Dazu eignen sich Hausmittel wie Kaffeesatz, aber auch Rindenmulch von Nadelbäumen. Im Handel gibt es außerdem spezielle Erden zu kaufen, zum Beispiel Rhododendronerde.

Müssen Bodendecker geschnitten werden?

Die meisten Bodendecker im Schatten brauchen keinen Rückschnitt. Manchmal ist es sinnvoll, Verblühtes zu entfernen oder abgestorbene Triebe und Blätter nach dem Winter abzuschneiden.

Wie wird der gewählte Platz möglichst schnell begrünt?

Je mehr Pflanzen gepflanzt werden, umso schneller ist die Fläche dicht bewachsen. Bei kleineren Bodendeckern können das durchaus 25 Pflanzen pro Quadratmeter sein.