Hoya kerrii: Pflege der Herzblatt-Pflanze von A-Z | Ist sie giftig?

Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
rot, weiss, braun
Standort
Schatten, Halbschatten, Absonnig
Blütezeit
März, April, Mai, Juni, Juli
Wuchsform
Überhängend
Höhe
bis zu 100 cm hoch
Bodenart
sandig, lehmig
Bodenfeuchte
mäßig feucht, frisch
pH-Wert
neutral
Kalkverträglichkeit
Kalkintolerant
Humus
humusreich
Giftig
Ja
Pflanzenfamilien
Hundsgiftgewächse, Apocynaceae
Pflanzenarten
Zimmerpflanzen, Zierpflanzen, Kübelpflanzen
Gartenstil
Wintergarten, Topfgarten

Vor allem im Februar zum Valentinstag ist die Herzblatt-Pflanze in den Gärtnereien und Blumenläden zu finden. Hierbei handelt es sich aber in der Regel nur um ein einziges, dickfleischiges Blatt, das als Steckling in die Erde gesetzt wurde. Hoya kerrii wird eigentlich viel größer und ist in den hiesigen Breitengraden vor allem eine beliebte blühende Zimmerpflanze. Doch da sie leicht giftig ist, sollten sich im Haushalt keine kleinen Kinder und freilaufenden und -fliegenden Haustiere befinden.

Steckbrief

  • Familie: Seidenpflanzen- und Hundsgiftsgewächse
  • weitere Namen: Wachsblume, Porzellanblume
  • Wachstum: bis zu einem Meter hoch, Kletterpflanze
  • Wuchseigenschaften: mit Rankhilfe hochwachsend, sonst überhängend
  • Standort: Halbschatten bis Schatten, direkte Sonne vermeiden
  • Blüten: Blätter weiß und sternenförmig, Kronenblätter braun bis dunkelrot
  • Dolden: bis zu 25 Blüten
  • Blütezeit: zwischen März und Juli
  • Blätter: sattgrün und fleischig
  • Verwendung: Kultivierung im Kübel, Zimmerpflanze
  • Substrat: lehmig und sandig, leicht feucht und frisch
  • pH-Wert: neutral
  • kalkverträglich: nein, kalkempfindlich
  • Nährstoffe: wenig, wenn Boden humusreich
  • Winterhart: nein, frostempfindlich
  • Giftigkeit: leicht giftig für Mensch, Hund, Katze und freifliegende und -laufende Tiere

Pflege von A – Z

Hoya kerrii Blüten
Charakteristisch für die Zimmer- und Kletterpflanze sind ihre Blütendolden.

Wenn die Hoya Kerrii die richtige Pflege erhält, dann dankt sie dies mit saftigen grünen Blättern und wunderschönen Blütendolden. Die Herzblatt-Pflanze ist recht einfach in der Pflege, wenn die folgenden Punkte beachtet werden.

Boden

Lockere, durchlässige Erde wünscht sich die Herzblatt-Pflanze, um gut zu gedeihen. So kann Blumenerde mit Sand angefüllt werden. Aber auch die durchlässige, sandige Kakteenerde ist für die Hoya kerrii zu empfehlen. Staunässe ist zu vermeiden, auch wenn die Erde immer leicht feucht sein soll. Da die Wachsblume auch Luftwurzeln bildet, ist auch das folgende Substrat zu empfehlen:

  • Blumenerde mit Kokosfasern anreichern
  • Orchideenerde nutzen
  • reine Blumenerde ist zu dicht und fest
  • Hydrokultur ist sehr gut geeignet

Düngen

Die im Topf kultivierten Pflanzen benötigen Dünger, da die Nährstoffe mit der Zeit mit dem Gießwasser ausgeschwemmt werden. Hier reicht es, Flüssigdünger aus dem Handel zu nutzen, der alle zwei bis drei Wochen mit dem Wasser gegeben wird.

Gießen

Auch wenn die Erde immer leicht feucht gehalten werden sollte, so ist Staunässe unbedingt zu vermeiden. Die Erde darf bei der Hoya kerrii durchaus zwischen den Bewässerungsvorgängen ganz trocken werden. Da die Herzblatt-Pflanze kalkunverträglich ist, muss das Gießwasser kalkarm sein. Aufgefangenes Regenwasser ist hier ideal. Wer keine Möglichkeit hat, Regenwasser aufzufangen, kann auch abgestandenes oder besser noch gefiltertes Leitungswasser nutzen. Wichtig ist vor allem eine hohe Luftfeuchtigkeit, da die dickfleischigen Blätter viel Wasser aus der Luft aufnehmen. Diese kann wie folgt erreicht werden:

  • mehrmals täglich mit kalkarmem Wasser einsprühen
  • eine Schale mit Wasser neben die Pflanze stellen
  • einen elektrischen Luftbefeuchter nutzen

Giftigkeit

Leider ist die Wachsblume leicht giftig. Gerade für kleine Kinder im Haushalt sowie Hunde und Katzen kann es daher durchaus auch zu einer Situation kommen, die gefährlich sein könnte. Denn vor allem die dickfleischigen, grünen Blätter laden zum Anknabbern ein. Dies ist bei kleinen Kindern oft spielerisch der Fall. Sie nutzen die Blätter, um zum Beispiel einen Salat zuzubereiten. Hund oder Katze sind sowieso dafür bekannt, dass sie gerne die ein oder andere Pflanze anknabbern. Aus dem Grund ist es ratsam, die Pflanze nicht zu kultivieren, wenn sich kleine Kinder oder Haustiere im Haushalt befinden. Kann dies nicht vermieden werden, sollte die Pflanze so gestellt werden, dass sie nicht erreichbar ist. Wenn Pflanzenteile geschluckt wurden, können die Symptome wie folgt aussehen:

  • Blätter enthalten Toxin
  • vor allem der/die austretende Saft/Milch
  • Blütendolden enthalten ebenfalls Toxin
  • zwei bis vier Tropfen sind nicht gefährlich
  • es kommt dennoch zu Magen-Darm-Beschwerden
  • empfindliche Menschen reagieren mit Erbrechen
  • Durchfall
  • Symptome treten nicht bei reiner Berührung auf

So wird die Herzblatt-Pflanze für Mensch und Tier eigentlich nicht gefährlich. Wer dennoch bei Auftreten von einem oder mehreren Symptomen bei kleinen Kindern den Notruf wählen möchte, sollte dies tun, bei betroffenen Haustieren kann der Tierarzt aufgesucht werden. Auch ein Anruf bei der Giftnotzentrale kann hilfreich sein, um die Bedenken zu zerstreuen.

Pflanzen

Hoya kerrii einzeln Blatt
Hoya kerrii ist vor allem als Topfpflanze und Valentinstagsgeschenk beliebt.

Wenn die Hoya kerrii im Haushalt einzieht, dann ist diese meist schon in einem Topf eingepflanzt. Doch dieser ist nicht für länger geeignet, da meist auch das Substrat nicht ideal für die Pflanze ist, um länger hierin zu verbleiben. Bei den einzelnen Blättern im Topf, die in der Regel im Februar verkauft werden, sollte wie unter dem Stichpunkt „Vermehren“ weiter vorgegangen werden. Eine bereits fertige Pflanze wird wie folgt eingepflanzt:

  • genügend großen Kübel wählen
  • Substrat vorbereiten
  • über dem Abflussloch Drainage anlegen
  • hilft gegen Staunässe
  • Kies oder Tonscherben einfüllen
  • hierüber Pflanzenvlies legen
  • Teil der Erde einfüllen
  • Pflanze einsetzen
  • restliche Erde einfüllen
  • auf Luftwurzeln achten, außerhalb der Erde lassen

Wurde die Pflanze eingepflanzt, dann sollte sie als erstes einmal gut gegossen werden, damit das gesamte Substrat feucht wird. Nach einer halben Stunde ist es empfehlenswert, den Auffangteller abzuschütten, damit keine Staunässe von hier entstehen kann.

Schädlinge

Gegen Schädlinge ist die Hoya kerrii in der Regel unempfindlich. Dennoch kann es zu einem Befall von Blatt- oder Schildläusen sowie Spinnmilben kommen. Im Sommer, wenn die Pflanze im Freien steht, wird es zu keinem Befall kommen. Im Winter sollte die Wachsblume jedoch regelmäßig überprüft werden. Ist es zu einem Schädlingsbefall gekommen, sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • Lausbefall oder Spinnmilben abwaschen
  • hierzu reine Seifenlauge nutzen
  • eventuell unter der Dusche absprühen
  • muss mehrfach wiederholt werden
  • bei starkem Befall Insektizide nutzen
  • beim Einsprühen Mundschutz tragen
  • besser im Freien einsprühen

Schneiden

Die Herzblatt-Pflanze sollte nicht geschnitten werden. Wird sie größer, sollte ihr nur ein Rankhilfe geboten werden. Auch die Blütendolden sollten nach dem Verblühen nicht entfernt werden, da sich hier wieder neue Knospen bilden. Daher ist ein Schneiden der Pflanze nicht erforderlich.

Standort

Den passenden Platz für die Herzblatt-Pflanze zu finden, ist nicht ganz einfach. Denn sie stellt viele Ansprüche. Sie benötigt aufgrund ihrer Rankhöhe viel Platz nach oben. Soll die Pflanze einfach hängen, dann benötigt sie viel Platz nach unten. Die direkte Sonneneinstrahlung vertragen die Blätter nicht, sie verbrennen. Daher sollte der Standort zwar sehr hell, aber ohne direkte Sonne sein. So sind die folgenden Standorte wie folgt zu empfehlen:

  • auf Terrasse oder Balkon im Sommer
  • Ost- oder Westseite ideal
  • auf einem Regal oder einer hellen Ecke im Winter
  • an einem Ost- oder Westfenster
  • vor direkter Sonne mit Rollo schützen
  • ist die Wand hinter der Pflanze weiß, ist es heller
  • das Licht wird so auf die Pflanze zurückgeworfen
  • Zugluft vermeiden
  • im Winter nicht direkt über oder an einer Heizung
  • ideale Raumtemperatur zwischen 18° Celsius und 25° Celsius

Da die Herzblatt-Pflanze eine hohe Luftfeuchtigkeit wünscht, ist auch ein Platz in einem hellen Badezimmer gut für die Kletter- oder Hängepflanze geeignet. Im Winter sind dann Temperaturen zwischen 10° Celsius und 15° Celsius geeignet.

Überwintern

Hoya Kerrii Herzblatt-Pflanze
Da niedrige Temperaturen der Pflanze nicht bekommen, sollte sie die kalte Jahreszeit auf keinen Fall im Freien verbringen.

Die Herzblatt-Pflanze sollte in den hiesigen Breitengraden aufgrund ihrer Herkunft nicht direkt ins Gartenbeet eingesetzt, sondern im Kübel kultiviert werden. So kann sie immer an den idealen Standort umziehen. Hier wird die Pflanze im Fachhandel nur als Zimmerpflanze angeboten. Doch im Sommer kann sie durchaus auch an einen geschützten Ort im Freien ziehen. Frostige Nächte bis Mai und ab Oktober sind hier jedoch zu vermeiden. Eine richtige Überwinterung gibt es daher für die Hoya kerrii nicht, doch ein etwas kühlerer Standort bis 15° Celsius ist gewünscht. So ist im Winter das Folgende zu beachten:

  • hell und kühler stellen
  • ideal ist ein kühles Treppenhaus
  • ein helles Schlafzimmer
  • ein kühles Badezimmer
  • auf genügend Feuchtigkeit der Erde achten
  • ab Herbst nicht mehr düngen
  • erst im Februar wieder mit der Düngung beginnen
  • wieder wärmer stellen
  • so können sich die Blütendolden entwickeln

Umtopfen

Nur wenn der Kübel zu eng geworden ist, muss die Hoya kerrii umgetopft werden. Hierfür ist der ideale Zeitpunkt nach dem Winter spätestens im März. Der neue Kübel sollte nicht zu groß sein. Eine Topfgröße mehr reicht hier völlig aus. Die Pflanze wird dem alten Gefäß vorsichtig entnommen und in das neue wie unter dem Punkt Pflanzen beschrieben wiedereingesetzt.

Vermehren

Die Wachsblume kann einfach durch Stecklinge vermehrt werden. Hierbei handelt es sich um das gleiche Verfahren, dass in der Zeit rund um den Valentinstag im Februar von den Blumenläden angewendet wird, um die Herzen im Blumentopf verkaufen zu können. So wird die Hoya kerrii wie folgt schnell vermehrt:

  • ein Blatt abschneiden
  • scharfes und desinfiziertes Messer nutzen
  • Blatt mit der Schnittstelle in Erde stecken
  • hierzu Sand und Torf mischen und leicht feucht halten
  • an hellen Ort ohne Sonneneinstrahlung stellen
  • bereits nach kurzer Zeit bilden sich Wurzeln
  • dann in geeigneten Topf umpflanzen

Verwechslungsgefahr

Es gibt eine weitere Pflanze, die ebenfalls Herzblatt genannt wird. Diese gehört jedoch zur Gattung des Efeus und wird somit auch Efeu-Tute genannt. Der lateinische Name lautet hier Scindapsus pictus. Diese Pflanzenart ist weitaus giftiger und daher auch gefährlicher für Mensch und Tier. Doch sie sieht ganz anders aus, hat im Gegensatz zur Hoya kerrii dünne, grüne Blätter mit gelber Maserung. Doch da die Namensgebung gleich ist, könnte es hier leicht zu einer Verwechslung kommen.

Rating: 4.5/5. From 2 votes.
Please wait...