Gewachste Amaryllis: wie lange ist sie haltbar?

Gewachste Amaryllis sind seit einigen Jahren in der Advents- und Weihnachtszeit ein beliebtes Deko-Element. Da sie ohne Wasser und Substrat gedeihen, können die Pflanzen problemlos in Schalen mit anderem weihnachtlichen Schmuck arrangiert werden. Aber wie sieht es mit der Haltbarkeit des Rittersterns, so der deutsche Name der Pflanze, aus? Doch muss man die Pflanzen tatsächlich im Hausmüll entsorgen, oder lohnt sich ein Rettungsversuch?

Gewachste Amaryllis

Bei einer gewachsten Amaryllis wird die Zwiebel der Pflanze in Wachs getaucht. Zuvor bekommt der Ritterstern eine spezielle Behandlung, damit er auch zum richtigen Zeitpunkt blüht. Beim Wachsen selbst muss man jedoch auf die richtige Temperatur achten. Ist das Wachs zu heiß, kann die Zwiebel Schaden nehmen, ist das Wachs zu kalt, dann kann es die Zwiebel nicht richtig ummanteln.

Bei der gewachsten Amaryllis machen sich die Hersteller den Umstand zu Nutze, dass die Pflanze ein Zwiebelgewächs ist. Denn die Zwiebel enthält alle notwendigen Nährstoffe, die der Ritterstern zur Entwicklung der Blüten braucht. Deshalb kommt eine gewachste Pflanze ohne weitere Pflegemaßnahmen oder Substrat aus.

Standort

Obwohl diese Pflanzen keine Pflege brauchen, sollten Sie für die Pflanzen einen geeigneten Standort wählen. Dieser sollte folgende Eigenschaften haben:

  • hell
  • keine direkte Sonneneinstrahlung
  • Temperatur: 18 °C bis 21 °C

gewachste Amaryllis

Tipp: Da der Blütenschaft der Pflanze zum Licht hin wächst, sollten Sie den Ritterstern regelmäßig drehen, damit er gerade wächst.

Haltbarkeit

Wird die Amaryllis in einen Topf mit Erde gepflanzt, dann bildet sie Wurzeln, die die Pflanze kontinuierlich mit Nährstoffen versorgen. Deshalb können Rittersterne, die in einem Topf mit Erde gepflanzt sind, auch über mehrere Jahre kultiviert werden. Da bei einer gewachsten Pflanze die gesamte Zwiebel mit Wachs ummantelt ist, kann sie keine Wurzeln bilden. Sie ist sozusagen durch den Wachsmantel von der Nährstoffaufnahme abgeschnitten. Dies hat zur Folge, dass nach einer gewissen Zeit alle Nährstoffe aus der Zwiebel von der Pflanze verbraucht worden sind. Dies führt zu der Frage, wie lange ein Ritterstern im Wachsmantel haltbar ist. Da Amaryllis sehr große Blüten entwickelt, kostet dies die Pflanze sehr viel Kraft bzw. Nährstoffe.

Für die Haltbarkeit bedeutet dies, dass gewachste Pflanzen nach der Blüte zum Eingehen verurteilt sind. Die Dauer der Blüte wird mit mehreren Tagen angegeben. Da die Pflanzen ungefähr vier bis sechs Wochen zur Entwicklung der Blüte(n) benötigen, liegt ihre Lebenszeit bei ungefähr zwei Monaten.

Hinweis: Lassen Sie sich nicht täuschen, wenn die Pflanze nach der Blüte noch Blätter ausbildet. Denn dies bedeutet nicht, dass die Pflanze länger haltbar ist, sondern nur, dass noch nicht alle Nährstoffe der Zwiebel verbraucht worden sind.

Blütezeit verlängern

Um die Blütezeit einer gewachsten Pflanze um ein paar Tage zu verlängern, wird empfohlen, die Pflanze, sobald sie blüht, an einem kühleren Ort zu platzieren. In der Regel ist dieser kühlere Ort das Schlafzimmer. Damit Sie sich an den Blüten auch erfreuen können, ist jedoch ein Standortwechsel zwischen „warm“ (Wohnzimmer) und „kühler“ (Schlafzimmer) notwendig. Diesen Wechsel soll die Pflanze jedoch problemlos vertragen.

Gewachste Amaryllis retten

Mittlerweile haben einige Pflanzenfreunde versucht, die gewachsten Pflanzen zu retten. Dazu ist es natürlich notwendig, den Wachsmantel vorsichtig zu entfernen. Über das Gelingen dieses Vorhabens gibt es unterschiedliche Erfahrungen. So wird berichtet, dass der Wachsmantel sich nur sehr schwer entfernen lässt, ohne dass die Zwiebel beschädigt wird. Andere Pflanzenfreunde berichten hingegen, dass es relativ einfach sei, den Wachsmantel zu entfernen, da die Zwiebel durch den Nährstoffverbrauch geschrumpft ist, während die Wachshülle ihre Größe beibehält.

Ist der Wachsmantel erst einmal entfernt, muss geprüft werden, ob sich am Zwiebelboden überhaupt Wurzeln befinden. Denn es besteht die Möglichkeit, dass die Wurzeln vor dem Wachsen nicht oder nicht vollständig entfernt worden sind. Aber auch bei Pflanzen, bei welchen der Zwiebelboden abgeschnitten worden ist, sollten Sie die Hoffnung nicht aufgeben und einen Rettungsversuch starten. Deshalb sollten Sie die befreite Amarylliszwiebel in jedem Fall in ein geeignetes Substrat einsetzen. Mit etwas Glück und der richtigen Pflege bilden sich Wurzeln, und die Zwiebel kann wieder Nährstoffe aufnehmen.

Amaryllis