Festmeter - Titel

Rundholz wird für zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten angeboten und meist geschichtet geliefert. Zur Berechnung der Holzmenge wird ein bestimmtes Raummaß verwendet: Der Festmeter. Wie er berechnet wird, erfahren Sie in diesem Artikel.

Auf den Punkt gebracht

  • der fm ist ein Maß zur Bestimmung von 1 m³ Rundholz ohne Zwischenräume
  • genutzt wird dafür die Hubersche Formel
  • der fm kann mit oder ohne Rinde berechnet werden
  • gilt als Vergleichswert

Festmeter: Definition

Der Festmeter (fm) ist ein spezielles Raummaß, das ausschließlich bei Rundholz zum Einsatz kommt. Der fm beschreibt die Menge an fester Masse in einem Kubikmeter, wobei die Zwischenräume (Lufträume) nicht mit in die Rechnung einbezogen werden. Angewandt wird das Maß ausschließlich für unverarbeitete Rundhölzer, die entweder als ganzer Stamm oder einzelne Stammstücke zur Verfügung stehen. Da die Zwischenräume nicht zur Ermittlung dazugehören, handelt es sich beim fm eher um einen Vergleichswert zur Bestimmung der Holzpreise. Unterteilt wird er in drei Varianten:

  • Vorratsfestmeter (vfm)
  • Erntefestmeter (efm)
  • Schichtfestmeter (sfm)
Holzstapel

Der Vorratsfestmeter wird am häufigsten angewandt und bezeichnet die Hölzer mit Rinde. Beim Erntefestmeter dagegen werden bis zu 10 Prozent für den Verlust der Rinde abgezogen. Je nach Baumart müssen hier andere Werte verwendet werden, wofür spezielle Listen zur Verfügung stehen. Der Schichtfestmeter stellt eine Ausnahme dar, da er geschichtetes Brenn- und Scheitholz beschreibt, das nur sehr wenige Lufträume enthält. Egal um welche Variante es sich handelt, berechnet werden sie immer auf die gleiche Weise. Darauf wird im nächsten Abschnitt eingegangen.

Hinweis: Vom fm leitet sich der Raummeter (rm) ab, der am häufigsten beim Handel von Brenn- oder Nutzholz zum Einsatz kommt und je nach Holzart und Verarbeitung 1,4 bis 2,0 fm entspricht. Es handelt sich im Gegensatz zum fm um einen Kubikmeter Holz mit Zwischenräumen, was für den Endabnehmer deutlich genauer als ein fm ist.

Festmeter: Formel und Anwendung

Um den fm zu berechnen, benötigen Sie eine Formel. Diese erleichtert es Ihnen, die Holzmenge anhand des verfügbaren Rundholzes zu berechnen. Abgeleitet wird der verwendete mathematische Satz von der klassischen Volumenberechnung eines Zylinders (Höhe x Grundfläche) und wie diese in einen Kubikmeter passen. Die folgenden Werte sind dafür erforderlich:

  • F oder fm: Festmeter als Ergebnis
  • d: mittlerer Stammdurchmesser in m
  • L: Stammlänge in m
  • Pi: Kreiszahl

Anhand dieser Werte können Sie über den folgenden mathematischen Satz, die Hubersche Formel, den fm ermitteln, den wir noch einmal über die Grafik verdeutlichen:

d² x L x Pi/4 = F

Holz-Festmeter berechnen

Keine Sorge. Auf den ersten Blick erscheint dieser Satz komplizierter als er ist. Ein Beispiel verdeutlicht die Anwendung und den simplen Rechenweg. Für das Beispiel wird von einem Stamm mit 6 Metern Länge und einem Stammdurchmesser von 30 Zentimetern ausgegangen:

0,3² x 6 x Pi/4 = 0,42 F

Als Ergebnis würde der angegebene Stamm demnach ein Volumen von 0,42 fm haben. Auf diese Weise können Sie effektiv berechnen, wie viel Holz pro Kubikmeter pro Stamm zur Verfügung stehen. Ja, Sie müssen theoretisch jeden einzelnen Stamm berechnen, um deren fm zu bestimmen. Aus diesem Grund sind geschichtete Baumstämme im Wald markiert. Die Markierung steht für den fm. Das Ergebnis wird genauer, je stärker die Holzscheite einem exakten Zylinder gleichen. Je ungleichmäßiger der Stamm ist, desto mehr müssen Sie mit Abweichungen rechnen. Das ist charakteristisch für den fm.

Hinweis: Wenn Sie keine Option für Pi auf Ihrem Taschenrechner zur Verfügung haben, verwenden Sie den Wert 3,1416. Dieser hat sich als Standard etabliert und ermöglicht die Kalkulation des Festmeters ohne größeren Aufwand.

Häufig gestellte Fragen

Was ist das Schüttmeter?

Beim Schüttmeter handelt es sich um eine weitere Variante, Holz zu messen. Das Schüttraummeter (SRM) beschreibt die geschüttete Holzmenge in einem Kubikmeter inklusive der Zwischenräume. Das Schüttmeter kann nur sehr vage berechnet werden, da die exakte Menge nicht direkt ermittelt werden kann. Als Faustregel gilt: 1 Schüttmeter entspricht etwa 0,4 bis 0,5 fm. Der Wert ist abhängig von der Holzsorte und Verarbeitungsform.

Sollte Nutzholz in fm oder rm erworben werden?

Für den Verbraucher ist es sinnvoll, Rundholz in rm zu kaufen. Ein rm gibt Ihnen deutlich besser an, wie viel Material Sie erhalten, da die Zwischenräume in die Berechnung integriert wurden. Zudem werden nutzfertige Holzscheite über rm verkauft, wogegen der fm für Kalkulationen des allgemeinen Holzpreises angewandt wird, der den rm bestimmt. Auf diesem Grund wird empfohlen, Holzmengen im rm zu erwerben.

Welche Holzprodukte werden nicht über den fm angeboten?

Bereits verarbeitete Holzprodukte werden nicht über den fm berechnet, sondern in Kilogramm oder seltener Tonnen. Das beste Beispiel hierfür sind Holzbriketts, die ausschließlich in diesen Maßen angeboten werden. Manchmal kommt es vor, dass Anbieter Brennholz oder andere Holzscheite in Kilogramm verkaufen, was aber stark variieren kann. Hier kommt es auf den Anbieter an.