Rispenhortensien schneiden – Zeitpunkt und Anleitung

Rispenhortensien richtig schneiden

Rispenhortensien, botanisch Hydrangea paniculata, stammen ursprünglich aus China und Japan. Mit ihren weißen Rispenblüten, die sich bei der Sorte Vanilla Fraise in purpurrot verwandelt, sind sie ein beliebter Blickfang in den heimischen Gärten. Ihre Hauptblütezeit ist von Juli bis August. Im Winter sind selbst die verblühten Rispen ein wunderschöner Gartenschmuck. Die Pflanzen sind pflegeleicht, sollten allerdings regelmäßig geschnitten werden. Wann dafür der richtige Zeitpunkt ist, erfahren Sie hier.

Zeitpunkt

Im Gegensatz zu anderen Hortensien blühen die meisten Sorten der Rispenhortensien am frischen Holz. Die Blüten entwickeln sich also an den jungen Trieben, die im Frühjahr austreiben. Daher wird die Rispenhortensie am besten noch vor dem Austreiben im Frühling geschnitten. Der genaue Zeitpunkt ist von der Witterung abhängig. Auf alle Fälle sollte der Strauch nach dem letzten Frost geschnitten werden, da sonst über die Schnittwunden Kälte in die Zweige eindringen kann und diese erfrieren können. Wann soll nun der Schnitt am besten erfolgen?

  • kein allzu sonniger Tag
  • kein Regen
  • bedeckter Himmel ist optimal
  • frostfrei
  • zwischen Mitte März und Anfang April

Das „Wann?“ kann aber auch hinausgezögert werden: Spielt das Wetter nicht mit, können Sie den Schnitt ruhig bis Ende April verschieben.

Rispenhortensien im Herbst schneiden

Schneiden

Schneiden im Herbst

Grundsätzlich kann eine Rispenhortensie auch im Herbst geschnitten werden. Das ist zwar nicht der optimale Zeitpunkt, aber der Strauch verträgt einen Schnitt selbst zu dieser Jahreszeit. Ein Schnitt im Spätherbst sollte allerdings nur vorgenommen werden, wenn Sie auf Verblühtes verzichten wollen, oder die getrockneten Blüten in der Floristik verwenden möchten. Für die Pflanze ist es, pflegetechnisch gesehen besser, wenn Sie die Blüten im Spätherbst nicht abschneiden. Sie sind ein sehr guter Winterschutz für den Strauch. Zudem sieht es auch hübsch aus, wenn die verblühten Rispen mit Schnee bedeckt sind.

Rispenhortensien sind gut schnittverträglich

Drastischer Rückschnitt

Die Rispenhortensie ist gut schnittverträglich. Ein starker Schnitt schadet dem Strauch nicht. Im Gegenteil, es regt die Pflanze an, mehr Blüten zu entwickeln, die zum Teil dann auch größer ausfallen können. Allerdings gilt es beim Rückschnitt abzuwägen, wie groß der Strauch im Garten am Ende sein soll. Wird er jedes Jahr im Frühling kräftig zurückgeschnitten, bleibt er natürlich kleiner als bei einem moderaten Schnitt. Für den starken Rückschnitt schneiden Sie den Strauch auf 15 bis 20 Zentimeter zurück. Sie werden sehen, die Rispenhortensie treibt dann schnell wieder aus.

Rispenhortensie mit Schnittstelle

Für einen kräftigen Schnitt sprechen folgende Gründe:

  • Strauch bleibt klein und kompakt
  • mehr Blüten
  • kräftige Äste und Zweige
  • Strauch vergreist nicht

Moderater Schnitt

Soll der Strauch an Umfang und Größe gewinnen; Rispenhortensien wachsen rund 50 Zentimeter pro Jahr, sollte er nicht jedes Jahr radikal geschnitten werden. Das ist auch nicht unbedingt nötig. Rispenhortensien verlangen nicht nach einem jährlichen kräftigen Schnitt.

Damit der Strauch wachsen kann, reicht schon ein moderater Pflegeschnitt:

  • Seitentriebe auf maximal 10 Zentimeter einkürzen
  • zwei bis drei Augen sollten stehen bleiben

Bei diesem Schnitt muss jedoch auch totes und krankes Holz entfernt werden. Beides kostet dem Strauch unnötig Kraft, die der Rispenhortensie an andere Stelle, etwa bei der Entwicklung von Blüten, dann  fehlt. Zudem lässt totes Holz den Strauch mit der Zeit kümmerlich aussehen. Krankes Holz kann eine echte Gefahr für den Strauch werden. Es ist Eingangstor für Pilze und Bakterien. Auch müssen beim moderaten Zurückschneiden äußerst dicht wachsende Äste entfernt werden. Wachsen die Äste zu dicht, nehmen sie sich gegenseitig Platz und Licht weg, sodass die Rispenhortensie an diesen Stellen weniger bis gar keine Blütenrispen ausbildet.

Rispenhortensien im Gartenbeet

Werkzeug

Werkzeug und Hygiene

Das Schneiden von Sträuchern und Pflanzen erfordert immer entsprechendes Werkzeug und Hygiene. Auf keinen Fall dürfen Sie Zweige oder Triebe einfach abreißen. Das Entfernen von Ästen, egal auf welche Weise, verursacht Wunden bei der Pflanze. Und diese sollten so klein wie möglich gehalten werden, damit sie schneller verheilen. Denn für Schädlinge aller Art sind offene Wunden leichte und bequeme Eintrittsstellen in die Pflanze.

Achten Sie beim Schnitt von Hydrangea paniculata daher auf:

  • sauberes Werkzeug
  • am besten eine scharfe Gartenschere verwenden
  • dicke Äste mit einer Säge entfernen
  • keinesfalls bei Regen schneiden

Rispenhortensien mit scharfem Werkzeug schneiden

Damit keine Schädlinge über das Werkzeug eingeschleppt werden, säubern Sie Scheren und Sägen vor jedem Schnittbeginn, auch wenn es sich um die gleiche Pflanzenart handelt.

Ausnahmen

Ausnahmen von der Schnittanleitung

Von Rispenhortensien gibt es mittlerweile verschiedene Sorten. In der Regel werden diese, wie beschrieben, im Frühling geschnitten. Aber es gibt Ausnahmen: Bei den Sorten „Dharuma“ und „Praecox“ darf der Schnitt nicht im Frühjahr erfolgen. Sie blühen am vorjährigen Holz, legen also ihre Blüten schon weit vor dem kommenden Frühling an. Bei diesen Sorten werden die verblühten Rispen abgeschnitten und die Triebe etwas eingekürzt. Erfolgt ein kräftiger Rückschnitt, muss leider mit einem „Verlust“ der Blüte in der kommenden Saison gerechnet werden.

Rating: 4.0/5. From 1 vote.
Please wait...