Abortfliegen vertreiben - Titel

Eine Abortfliege, auch als Schmetterlingsfliege bekannt, ist in ihrem Aussehen recht unscheinbar. Wenn sie massenhaft auftritt, können diese äußerst lästig werden. Dann ist ein schnelles Vertreiben, besser noch Bekämpfen notwendig.

Auf den Punkt gebracht

  • Abortfliege nur 1,5 bis 2,5 mm groß
  • typische herzförmige Flügel erinnern an Schmetterlinge
  • halten sich bevorzugt an Kläranlagen, Gullys, Jauchegruben und Abflussrohren auf
  • verstopfte Abflussrohre im Haus locken die Schmetterlingsfliege förmlich an
  • zum Vertreiben und Bekämpfen ist eine regelmäßige Reinigung der Abflussrohre notwendig

Abortfliege erkennen

In ihrem Aussehen ist die Abortfliege (Psychoda grisescens) recht unscheinbar. Erkennungszeichen für den Zweiflügler sind:

  • Größe 1, 5 bis 2,5 mm
  • bräunliche Färbung
  • ovale Flügel
  • äußere Enden sind spitz zulaufend
  • stark behaarter dunkler Flügelrand
  • regelmäßige weiße Punkte entlang des Flügelrandes
  • zwei schwarze Punkte auf jedem Flügel
  • Flügelbehaarung bei Männchen sehr kontrastreich
  • Weibchen unscheinbarer
  • Larven 4 bis 10 mm lang, ohne Augen und Beine
  • aber deutlich sichtbare Kopfkapsel

Aufgrund der herzförmigen Flügel wird die Abortfliege auch häufig als Herzmücke bezeichnet. Ihre Flügel verleihen dem Tier aber auch noch andere Namen wie Schmetterlingsfliege, weil die Tiere mit ihren breiten Flügeln in Ruhestellung Schmetterlingen ähnlichsehen. Daneben sind sie auch als Gullymücke oder Abwasserfliege bekannt, was bereits Hinweise auf ihr Vorkommen gibt.

Abortfliege (Psychoda grisescens)
Quelle: Thophael, Unbestimmtes Fluginsekt, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0

Hinweis: Die Schmetterlingsfliege ist ein schlechter Flieger, sie fliegt nur Stück für Stück. Hauptsächlich lässt sie sich vom Wind forttragen, meist ist sie jedoch mit laufenden Bewegungen unterwegs. So richtig aktiv wird die Fliege in den Abendstunden.

Lebensraum der Schmetterlingsfliege

In Deutschland leben ungefähr 110 Arten der Abortfliege. Meist sind sie in unmittelbarer Nähe von schmutzigem Wasser wie Kläranlagen, Jauchegruben, Gullys und auch bei Tierhaltung auf Misthaufen zu finden. Die Weibchen legen in der Nähe dieser Orte ihre Eier ab. Aber auch im Garten können diese Parasiten sich einnisten. Beliebte Orte sind:

  • Gartenteiche ohne Wasserbewegung
  • an Blumenkästen
  • Bodenabläufe
  • offene Regentonnen oder
  • Dachrinnen

Abwasseröffnungen und verstopfte Abflussrohre locken die Fliegen förmlich an. Schon sehr kleine Ritzen und Spalten sind ausreichend, um ins Haus und in Wohnungen zu gelangen. Hier sind sie dann oft massenhaft im Badezimmer, Küche oder Keller anzutreffen. Tagsüber halten sie sich hier gern an Abflussrohren oder der Toilette auf. So ist auch ein Befall leicht erkennbar. In Abflussrohren finden die Mückenlarven hervorragende Bedingungen für ihre Entwicklung wie Haut- und Speichelreste und vereinzelt Haare. Ist ein Befall ersichtlich, muss umgehend gehandelt werden, um eine weitere Verbreitung zu verhindern. Gerade im Haus können sich die Tiere ganzjährig vermehren.

Hinweis: In der freien Natur leben die Schmetterlingsfliegen auch im Waldboden oder sie befallen Tierleichen, Kothaufen oder Pferdeäpfel.

Bekämpfen & Vertreiben

Es gibt nun verschiedene Methoden, um die Abortfliegen unschädlich zu machen. In den meisten Fällen sind chemische Mittel wie Insektizide gegen fliegende Insekten nicht immer notwendig. Eine der effektivsten Methoden zur Soforthilfe ist das Einsaugen der Tiere mittels Staubsauger. Allerdings wird dadurch das Problem nur vorübergehend gelöst, da nur die adulten Tiere so bekämpft werden. Die Ursache für den Befall bleibt weiterhin bestehen. Wichtig ist, dass die Abortfliegen bereits an einer Eiablage gehindert werden. Mit anderen Worten, es müssen den Fliegen alle geeigneten Lebensbedingungen wie feuchte Orte, wo organische Rückstände vorhanden sind, entzogen werden. Im Haus sind das in der Regel Abflussrohre. Um festzustellen, ob sich dort bereits die Fliegen eingenistet haben, kann folgende Methode angewandt werden:

Klebefalle für Fliegen bauen
Klebefallen können Sie auch problemlos aus Backpapier und Honig selbst bauen.
  • Öffnung des Abflussrohres abtrocknen
  • mit Klebestreifen/Klebeband abkleben
  • am darauffolgenden Tag Kontrolle
  • kleben kleine Fliegen daran, Hinweis auf ein Nest

Nun wurde zwar die Ursache gefunden, sie muss im Nachhinein auch bekämpft werden. Dazu ist dann die Reinigung des Abwasserrohres notwendig. Es sollte dabei aber nicht immer gleich ein chemisches Mittel verwendet werden, da dieses aufgrund seiner Inhaltsstoffe nicht nur gesundheitsschädigend wirken kann, sondern es greift auch die Materialien an und belastet die Umwelt.

Hinweis: Im Fachhandel sind auch diverse UV-Geräte erhältlich. Durch das grelle Licht werden die Fliegen angezogen und verbrennen schließlich an den aufgeheizten Metallstäben. Allerdings wird hier nicht die Ursache bekämpft, sondern nur die Plagegeister.

Hausmittel zum Reinigen

Besonders bietet sich zum Reinigen nicht nur von verstopften Abflussrohren Natron oder Backpulver in Verbindung mit Essigessenz an. Vorgegangen wird wie folgt:

  • 4 Esslöffel Natron oder Backpulver in Abfluss geben
  • eine halbe Tasse mit Essigessenz nachgießen
  • feuchtes Tuch über Abflussöffnung legen
  • alles mindestens 15 Minuten einwirken lassen
  • beim Vermischen beider Mittel ertönen Sprudelgeräusche
  • Tuch verhindert Austritt von Dämpfen
  • anschließend mit kochendem Wasser nachspülen
  • mindestens 1 Liter verwenden

Durch dieses Mittel wird im Rohr der biologische Film beseitigt und den Larven ihre Nahrungsgrundlage entzogen. Dabei wird nicht nur das Rohr gereinigt, sondern auch der Siphon. Zudem hat diese Mischung auch eine desinfizierende und antibakterielle Wirkung. Die Schmetterlingsfliege wird sich an diesem Ort nicht mehr wohlfühlen. Daneben ist es auch wichtig, dass regelmäßig Haare aus den Abflüssen beseitigt werden, denn sie bilden optimale Brutbedingungen. Schon der Einsatz eines Haarsiebes im Ausguss kann die Fliegen an der Ablage von Eiern hindern.

Natronpaste

Vorbeugende Maßnahmen

Drinnen in der Wohnung und auch draußen im Garten können verschiedene vorbeugende Maßnahmen die Eiablage und weitere Entwicklung der Schmetterlingsfliegen verhindern. Dies ist im Haus ganz einfach möglich:

  • Abflüsse, Bodenläufe, Siphons, Überläufe regelmäßig reinigen
  • Spülen mit heißem Wasser mitunter ausreichend
  • vorbeugend Reinigung mit Mischung aus Natron und Essigessenz
  • nach jeder Benutzung wie Dusche oder Toilette gründlich mit frischem Wasser nachspülen
  • regelmäßige Entfernung von Haaren aus Abflüssen mindestens aller zwei Wochen
  • Lebensmittel nicht in Abflüsse gießen
  • auch keine Fette oder Öle, verstopfen Rohre
  • Bodenabläufe verschlossen halten

Maßnahmen im Garten

  • Regentonnen, Bodenabläufe und Gullys verschließen
  • Abflüsse regelmäßig reinigen
  • stillstehendes Wasser aus Blumenkästen entfernen
  • Dachrinnen von Dreck, Schlamm und Blättern befreien
  • in Gartenteichen Pumpen und Wasserspiele einsetzen

Falls gar nichts mehr gegen einen Befall durch abortfliegen hilft, sollte ein professioneller Schädlingsbekämpfer zu Rate gezogen werden. Dieser wird nach der Ursache suchen und dann mit einem speziellem Hochdrucksprüher, gefüllt mit einer Mischung aus Wasser und Insektiziden, die Schmetterlingsfliegen für immer bekämpfen.

Hinweis: Auch der schön anzuschauende Aronstab im Garten lockt durch seinen eher aasartigem Geruch Abortfliegen an. Sie legen dort ihre Eier ab und die Larven entwickeln sich in den Aronstabblüten.

Häufig gestellte Fragen

Wie hoch ist die Lebenswartung einer Schmetterlingsfliege?

Nach der Eiablage schlüpfen die Larven innerhalb von 32 bis 48 Stunden. Das Larvenstadium dauert dann ungefähr 8 bis 24 Tage. Daran schließt sich das Verpuppungsstadium mit einer Länge von 20 bis 40 Stunden an. Abhängig von der Temperatur und dem Nahrungsangebot dauert die Entwicklung vom Ei bis zum adulten Tier 7 bis 28 Tage. Imagines können dann bis zu 14 Tage alt werden.

Sind Schmetterlingsmücken in der Lage Blut zu saugen?

Heimische Schmetterlingsfliegen- oder mücken sind nicht in der Lage zu beißen oder zu stechen. Aus diesem Grund können sie auch kein Blut saugen. Eine Ausnahme sind die in den Tropen lebenden zu den Schmetterlingsmücken gehörenden Sandmücken, welche Blut von Wirbeltieren saugen.

Ist eine Abortfliege für den Menschen gefährlich?

Normalerweise sind sie für Menschen ungefährlich. Sie werden aber schnell zu einem hygienischen Problem. Bei hohen Temperaturen vermehren sich die diese Plagegeister recht schnell. Wenn sie in Wohnungen massenhaft auftreten, befallen sie oft Vorratsschränke und verunreinigen Lebensmittel mit Bakterien und Viren. Solche Lebensmittel sind dann gesundheitsschädigend.