Einer der häufigsten und zugleich sehr unspezifisch auftretenden Schädlinge in Zier- und Nutzgarten sind Blattläuse. Daher ist es nur verständlich, dass Hobbygärtner immer auf der Suche nach wirksamen Mitteln sind, mit denen man die lästigen Gäste wieder loswerden kann. Ökologisch und günstig sind Hausmittel. Doch wirken die immer wieder propagierten Mittel Backpulver und Natron gegen Blattläuse tatsächlich?

Backpulver und Natron

Beide dieser benannten Stoffe sind Ihnen vielleicht von anderer Stelle her bekannt – nämlich aus der heimischen Küche. War früher Natron als Backtriebmittel in nahezu jedem Haushalt zu finden, wurde es vielfach durch das heute bekannte und verbreitete Backpulver ersetzt. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät jedoch: Auch in haushaltsüblichem Backpulver ist in erster Linie Natron enthalten. Bis auf einige wenige Zusatzstoffe handelt es sich also um ein und denselben Stoff.

HINWEIS: Bitte werfen Sie vor dem Einsatz des Backpulvers gegen Blattläuse einen Blick auf die Inhaltsstoffe. Neben dem klassischen Natronbackpulver bestehen weitere Alternativen, die zwar ebenfalls Treibgase entwickeln, jedoch nicht taugen, wenn Sie Läuse loswerden wollen.

Wie wirkt Backpulver?

Beim Bekämpfen der Läuse macht man sich denselben Effekt zu Nutze, der die Stoffe auch als Backtriebmittel so vorteilhaft erscheinen lässt. Denn bei der Reaktion mit Feuchtigkeit, sprich Wasser, reagiert das chemisch als Natriumhydrogencarbonat bezeichnete Mittel in erster Linie zu CO2 – Kohlendioxid. Da Läuse wie Menschen Sauerstoff atmen, liegt die Wirkweise des Natrons auf der Hand:

  • Atembeschwerden
  • Auslösung des Fluchtverhaltens
  • Später Atemlähmung und Tod

Über die praktische Wirksamkeit gegen Blattläuse hinaus bietet Natriumhydrogencarbonat noch weitere Vorteile, die es als Hausmittel beim Bekämpfen der Schädlinge besonders vorteilhaft erscheinen lassen:

  • Lüftet rasch und rückstandsfrei ab
  • Keine nachteiligen Auswirkungen auf Wirtspflanzen
  • Unkritisch gegen viele größere Nützlinge, wie Schmetterlinge, Marienkäfer, Bienen etc.

Marienkäfer Blattläuse

Tipps für den Einsatz

Damit die Blattläuse wirklich effektiv beseitigt werden, sollten Sie bei der Verwendung des Natrons oder Backpulvers einige Dinge beachten:

1. Konzentration

Damit das CO2 wirken kann, muss eine ausreichende Entwicklung gegeben sein. Als wirksame Mischung wird meist ein gut gefüllter Esslöffel Pulver auf einen Liter Wasser angegeben.

2. Die Zeit

Ist die Lösung erst einmal erstellt, sollte sie rasch auf die Läuse ausgebracht werden. Denn das CO2 kann nur wirken, wenn es direkt bei den Tieren freigesetzt wird. Entsteht es bereits im Anmischbehälter, gast es aus und ist nutzlos verloren.

3. Zusätze

Die Wirkung des Atemgifts lässt sich nach verschiedenen Quellen erhöhen, wenn weitere Zusätze beigefügt werden:

  • 1 Teelöffel Speiseöl für bessere Anhaftung an Pflanze und Tieren
  • ALTERNATIV: ¼ Teelöffel geriebene Kernseife für gleichen Effekt
  • 2 Teelöffel Alkohol, z.B. Spiritus, für höhere Wirksamkeit gegen Schild- und Wollläuse

HINWEIS: Neben der Wirksamkeit gegen Blattläuse kann Natron auch gegen weitere Probleme der Pflanzen helfen. So lässt sich bei regelmäßiger Anwendung einer etwas schwächeren Mischung Mehl- und Sternrußtau an Rosengewächsen effektiv verhindern oder eindämmen.