Gehe zur Startseite » Ziergarten » Schädlinge » Gartenschädlinge » Weiße Kohlfliege mit Hausmitteln bekämpfen
Weiße Kohlfliege mit Hausmitteln bekämpfen Titel

Weiße Kohlfliege mit Hausmitteln bekämpfen

Kohlfliegen sind ein Graus für jeden Gärtner. Sie verschonen kaum eine Kohlart und können großen Schaden anrichten. Die Bekämpfung muss nicht chemisch erfolgen, auch verschiedene Hausmittel sind gegen die Weiße Kohlfliege sehr wirksam.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Weiße Kohlfliege eigentlich eine Kohlmottenschildlaus
  • befällt hauptsächlich Kohlgemüse wie Blumenkohl, Wirsingkohl, Grünkohl
  • Kulturschutznetz vorbeugend auf Saat auslegen
  • bei geringem Befall einfach abspritzen
  • Brennnesselsud gutes Mittel zur Bekämpfung

Weiße Kohlfliege erkennen

Bei der Weißen Fliege handelt es sich um die Kohlmottenschildlaus (Aleyrodes proletella), dem häufigsten Schädling am Kohlgemüse. In der Regel sitzt sie unter den Blättern und bei Bewegung werden riesige Schwärme sichtbar.

Weiße Kohlfliege (Aleyrodes proletella)
Quelle: Amada44, Cabbage Whitefly – Aleyrodes proletella 8618, Bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0

Die Kohlfliege ist an ihrem typischen Aussehen leicht erkennbar:

  • Größe: 1,5 bis 2,0 mm
  • Flügel weiß bepudert mit dunklen Flecken
  • dachziegelartig auf Hinterleib liegend
  • Hinterbeine mit starker Sprungmuskulatur
  • rote Augen
  • Eier 0,2 mm lang, weiß bis gelblich
  • Larven gelblich, oval

Die Weibchen legen bis zu 400 Eier kreisförmig an der Blattunterseite ab. Bei einer sehr trockenen und warmen Witterung sind pro Jahr 2 bis 5 Generationen möglich. Bereits nach vier Wochen schlüpfen die ersten Fliegen.

Gewächshausschildmottenlaus (Trialeurodes vaporariorum)
Gewächshausmottenschildlaus (Trialeurodes vaporariorum)

Hinweis: Auch die im Gewächshaus auftretende Gewächshausmottenschildlaus (Trialeurodes vaporariorum) hat sich ebenfalls auf verschiedene Gemüsearten wie Kürbisse, Tomaten, Gurken, Zucchini und Paprika spezialisiert.

Mit Hausmitteln bekämpfen

Sobald die ersten Kohlfliegen im Gemüsebeet gesichtet werden, ist eine Bekämpfung unbedingt notwendig, um einer Vermehrung der Schädlinge konsequent entgegenzuwirken. Hobbygärtner setzen dabei vermehrt auf die Anwendung der folgenden Hausmittel.

Tipp: Bei geringem Befall reicht bereits ein starker Wasserstrahl zur Bekämpfung aus. Dazu duschen Sie die Blätter gründlich von oben nach unten ab. Vergessen Sie dabei die Stängel und Stiele nicht.

Spritzmittel aus Rapsöl

Rapsöl

Diese Mischung kann zur Bekämpfung von Larven und ebenso adulten Fliegen genutzt werden. Die Herstellung ist recht einfach:

  • Rapsöl und Wasser mischen
  • Mischungsverhältnis: 7 Teile Wasser und 3 Teile Rapsöl
  • Pflanze gründlich bespritzen
  • Blattunterseiten nicht vergessen
  • nicht in direkter Sonne anwenden
  • Wiederholung alle 4 bis 5 Tage

Tipp: Wichtig ist eine ständige Kontrolle Ihrer Pflanzen auf das Vorhandensein dieser Schädlinge. Mitunter genügt es schon, befallene Pflanzenteile zu entfernen und im Restmüll zu entsorgen. Bei einem starken Befall hilft nur die vollständige Entnahme der gesamten Pflanze.

Brennnesseljauche

Auch eine Jauche aus Brennnesseln kann zur Bekämpfung genutzt werden. Dadurch wird nicht nur die Weiße Fliege effizient bekämpft, sondern die Pflanzen erhalten gleichzeitig eine zusätzliche Gabe von Nährstoffen.

Frisch angesetzte Brennnesseljauche
  • 1 kg frische Brennnesseln oder 150 bis 200 g getrocknete klein schneiden
  • in 10 Liter Wasser (Regenwasser oder abgestandenes) geben, umrühren
  • eine Handvoll Steinmehl zumischen
  • an sonnigen Platz zwei Wochen stehen lassen
  • täglich umrühren
  • Sud ist fertig, wenn kein Schaum mehr vorhanden ist
  • zur Anwendung im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnen

Hinweis: Nicht bei Sonnenschein anwenden, sonst drohen Verbrennungen an der Pflanze.

Knoblauch-Sud

Auch den Geruch von Knoblauch mag die Weiße Kohlfliege nicht. Der Sud wird wie die Spritzmischung aus Rapsöl angewendet.

  • zwei Knoblauchzehen klein schneiden
  • mit einem Liter Wasser aufkochen
  • erkalten lassen, abseihen
  • in Spritzflasche füllen
Knoblauchsud

Lösung aus Schmierseife

Der Einsatz von Schmierseife ist bei der Bekämpfung ebenfalls sehr effektiv:

  • 30 g Schmierseife in warmem Wasser auflösen
  • in Sprühflasche füllen
  • Pflanze gründlich besprühen
  • eine Stunde wirken lassen
  • gegebenfalls mit Wasser abspritzen
  • Wiederholung nach einer Woche
  • alternativ auch Verwendung von Kernseife möglich
  • 40 g raspeln in Wasser richtig auflösen

Lösung aus Neemöl

Durch den im Neemöl enthaltenen Wirkstoff Azadirachtin wird die behandelte Pflanze für die Schädlinge ungenießbar. Schon nach wenigen Tagen sind erste Erfolge sichtbar.

Neemöl
  • 10 bis 15 ml Neemöl mit einem Liter Wasser mischen
  • in Spritzflasche füllen
  • nicht bei Sonne anwenden
  • Pflanze am frühen Morgen behandeln
  • bei Bedarf nach einigen Tagen wiederholen

Hinweis: Auch das Aufstellen von Gelbtafeln ist eine gute Möglichkeit, die adulten Kohlfliegen zu bekämpfen. Die enthaltenen Lockstoffe und die Farbe ziehen die Fliegen magisch auf die klebrige Tafel.

Mit Düften vertreiben

Die Kohlfliege reagiert auf Düfte verschiedener Pflanzen sehr empfindlich. Daher eignen sich solche Gewächse bereits im Vorfeld besonders gut zur Vertreibung und Bekämpfung der Weißen Fliege. Bei der Pflanzung in der Nähe des Gemüsebeetes, können die Fliegen an einer Eiablage gehindert werden. Besonders eignen sich

  • Thymian (Thymus)
  • Bohnenkraut (Satureja)
  • Lavendel (Lavandula)
  • Basilikum (Ocimum basilicum)
  • Sellerie (Apium graveolens)
  • Studentenblume (Tagetes)
  • Kornblume (Cyanus segetum)
  • Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)
Mischkultur mit Tomaten und Lauch im Gemüsebeet

Tipp: Daneben kann auch eine Pflanzung in Mischkultur mit Tomaten (Solanum lycopersicum) und Lauch (Allium porrum) den Fliegen den Garaus machen.

Häufig gestellte Fragen

Welche Pflanzen werden hauptsächlich von der Kohlmottenschildlaus befallen?

Das Auftreten der „Weißen Fliege am Kohl“ wird durch ein trockenes, warmes Sommer- und Herbstwetter begünstigt. Mit Vorliebe befällt sie Kohlarten wie Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi, sowie Rosen,- Grün- und Wirsingkohl.

Welche Möglichkeiten gibt es einem Befall durch die Weiße Kohlfliege vorzubeugen?

Das Auslegen von feinmaschigem, wasserdurchlässigen Kulturschutznetzen direkt auf der Saat ist eine Maßnahme. Diese verbleiben dort bis zur Ernte. Das Netz sollte eine Maschenweite von 0,8 mal 0,8 Millimetern haben. Es wird das gesamte Beet bedeckt. Um eine Überwinterung der Schädlinge zu vermeiden, sind alle Erntereste der Kohlpflanzen und andere Kreuzblütengewächse zu entfernen. Das Aufstellen eines Insektenhotels kann Nützlinge wie Schlupfwespen und Marienkäfer zur Bekämpfung anlocken.

Warum keine chemischen Mittel bei der Bekämpfung der Kohlfliege einsetzen?

Im Nutzgarten sollten zur Bekämpfung von Schädlingen nach Möglichkeit keine chemischen Mittel eingesetzt werden. Sie belasten nicht nur die Umwelt, sondern die teils giftigen Inhaltsstoffe können sich auch in den Pflanzen und Früchten, die zum Verzehr bestimmt sind, ansammeln. Der Verzehr würde dann auf Kosten der Gesundheit gehen. Diese Mittel stellen ebenfalls eine Gefahr für Kleinkinder, Haustiere und wildlebende Tiere dar.

Welche Symptome treten beim Befall durch die Kohlfliege auf?

Die Kohlfliege und ihre Larven saugen den Pflanzensaft an den betroffenen Gewächsen aus. Dabei erfolgt die Ausscheidung von klebrigem und zuckerhaltigem Honigtau. Auf diesem wiederum siedeln sich Rußtau- und Schwärzepilze an, die das Gemüse verderben lassen. Bei einem schwachen Befall kann der Kohl noch verarbeitet werden. Ansonsten ist eine Entsorgung im Restmüll notwendig. Weiterhin kommen gelbfleckige Blätter, die später vertrocknen, vor. An der Blattunterseite sind weiße Punkte und eine Wachsschicht erkennbar.

Autor
Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.

Scroll Up