Edellieschen überwintern: Anleitung | Ist Impatiens ‚Neuguinea‘ winterhart?

Edellieschen, Impatiens

Große, romantische Blüten in verschiedensten Farben und eine ansprechende Sortenvielfalt machen das Edellieschen zu einer beliebten Zimmerpflanze. Das aus Ostafrika stammende Balsaminengewächs (bot. Balsaminaceae) gehört im ursprünglichen Verbreitungsgebiet zu den mehrjährigen Gewächsen und deshalb fragen sich viele Gärtner, ob Impatiens ‚Neuguinea‘ problemlos im Garten überwintern kann oder ein Winterschutz notwendig ist. Da es sich hier um ein Fleißiges Lieschen handelt, liegt die Antwort auf diese Frage für erfahrene Gärtner nahe.

Ist das Edellieschen winterhart?

Impatiens ‚Neuguinea‘ ist keine Pflanzenart, sondern eine Sortengruppe der Gattung Impatiens und stellt einen Hybriden dar, der in die gleichen Wuchseigenschaften wie die Gewächse des Genus aufweist. Aus diesem Grund ist das Edellieschen nicht winterhart und sogar äußerst kälteempfindlich, was häufig die Haltung als einjährige Gartenpflanze in Mitteleuropa erklärt. Folgende zwei Ursachen sind der Grund für eine verendende Impatiens:

  • Außentemperaturen unter 10 °C
  • Windtemperaturen von unter 10 °C

Falls Sie Ihre Impatiens-Exemplare nicht am Ende der Saison auf den Kompost entsorgen wollen, müssen Sie daher ein entsprechendes Winterquartier vorbereiten. Nur in diesem überlebt die Impatiens die kalte Jahreszeit und kann anschließend im Frühjahr nach den Eisheiligen Mitte Mai wieder ausgepflanzt werden.

Edellieschen, Impatiens 'Neuguinea'

Tipp: Selbst kurze Perioden bei einer Temperatur unter 10°C sind schädlich für das Gewächs, was die Haltung als Kübelpflanze so effizient macht. Wenn zu Herbstbeginn nur für eine kurze Zeit solch kühle Temperaturen erreicht werden, es dann aber wieder wärmere Tage folgen, können Sie die Pflanze über die kurze Zeit aus Sicherheitsgründen ins Haus holen.

Überwinterung: Anleitung

Vorbereitung

Sie können Impatiens nicht ohne Vorbereitung überwintern, vor allem wenn Sie die Pflanze ursprünglich in den Garten gepflanzt haben. Da die Gewächse nicht winterhart sind, ist der Platz im Freien einfach zu kalt. Daher müssen Sie diese aus der Erde holen und in Pflanzgefäße eintopfen, damit sie in ein passendes Winterquartier umziehen können. Das Substrat für die Gewächse sollte die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • pH-Wert: 5,5 – 6,8
  • humos
  • nahrhaft
  • durchlässig

Gut geeignet für die Zimmerpflanzen ist aus diesem Grund die folgende Substratmischung:

  • 2 Teile hochwertige Blumenerde auf Kompostbasis
  • 1,5 Teile Ackererde
  • 0,5 Teile Sand; Quarzsand ist ideal
  • 1 Teil Lavagranulat, Perlite, Blähton, Bims-Kies oder Lavalit

Dies sorgt für ein ausreichend durchlässiges Substrat, was wiederum für eine gute Luftzirkulation und Wasserverteilung sorgt. Da Edellieschen nur selten umgetopft werden müssen, muss das Substrat diese Anforderungen erfüllen, um den Gewächs ein dauerhaftes Zuhause bieten zu können. Der beste Zeitpunkt zum Eintopfen ist Mitte September, da zu dieser Zeit noch keine wirkliche Gefahr auf zu kalte Temperaturen besteht. Im Oktober kann die Temperatur nämlich schon zu niedrig sein. Gehen Sie beim Eintopfen wie folgt vor:

  • Pflanze vorsichtig aus Beet lösen
  • Erde von Wurzeln entfernen
  • Pflanze auf faule und abgestorbene Wurzeln prüfen
  • Entsprechendes wegschneiden
  • dafür saubere Schere nutzen
  • Pflanzgefäß zur Hälfte mit Substrat füllen
  • Fleißiges Lieschen einsetzen
  • auffüllen
  • dabei vorsichtig das Substrat andrücken
  • dadurch werden Hohlräume geschlossen
  • Pflanze 2 – 3 Wochen vor direkter Sonne schützen
  • ins Winterquartier befördern

Bereits eingetopfte Exemplare müssen Sie nicht umtopfen. Das holen Sie erst im Frühjahr nach.

Tipp: Den pH-Wert des Substrats können Sie problemlos mit der Ackererde anpassen. Ist er zu hoch oder zu niedrig, geben oder entfernen Sie entsprechend Ackererde, bis Sie im Rahmen von 5,5 bis 6,8 landen.

Edellieschen, Impatiens 'Neuguinea'

Edellieschen überwintern

Nachdem Sie die Pflanzen eingetopft haben, geht es nun an das Überwintern der Impatiens ‚Neuguinea‘. Dieser überaus wichtige Schritt in der Pflege der Balsaminaceae schützt sie über die kalte Jahreszeit vor dem unausweichlichen Verenden und unterstützt das Austreiben der attraktiven Blüten in der folgenden Saison. Mit dieser Anleitung kommt das Gewächs problemlos durch den Winter:

Winterquartier

Das Winterquartier ist der erste Schritt in der Winterpflege der Pflanze. Dieses muss den Anforderungen entsprechen, an die das Edellieschen in ihrer Heimat gewöhnt ist. Da die Gewächse eine Ruhepause über den Winter einlegen, muss der Standort dem Standort im Sommer ähneln, jedoch ein wenig angepasst werden. Das heißt:

  • Lichtbedarf: hell
  • keine direkte Sonne über Mittag
  • Morgensonne empfohlen
  • Temperatur: 16 °C – 20 °C
  • etwas höhere Temperaturen werden geduldet
  • niedrigere Temperaturen werden nicht vertragen
  • keine kalte Zugluft

Standort

Als bester Standort im Winter bieten sich in Anbetracht der oben genannten Eigenschaften die folgenden Räume gut an:

  • Wintergarten
  • Gästezimmer
  • Esszimmer
  • Garagen (frostfrei)
  • Schlafzimmer
  • Kellerräume
  • Treppenhäuser

Klassische Wohnräume, die den gesamten Tag über genutzt werden, sind meist zu warm und trocken und daher als Winterquartier für das Edellieschen ungeeignet. Die oben genannten Räumlichkeiten bieten die idealen Voraussetzungen, da sie bei Bedarf etwas beheizt werden können.

Temperatur

Achten Sie unbedingt darauf, dass Impatiens ‚Neuguinea‘ nicht zu warm steht. Die über den Sommer beliebten 24°C führen im Winterquartier unweigerlich zu gelben, kränkelnden Blättern, was sich auf Dauer negativ auf das Wachstum der Pflanze auswirkt. Kühlere Temperaturen führen auf Dauer auf jeden Fall zum Absterben der Pflanze und durchsichtigen Blättern, die auf zu kalte Temperaturen hinweisen.

Helligkeit

Achten Sie unbedingt darauf, dass die Räume hell sind, wenn Sie ein Fleißiges Lieschen überwintern wollen. Die folgenden Himmelsrichtungen bieten sich für die Ausrichtung der Fenster in den Räumen daher besonders gut an:

  • Süd
  • Südwest
  • Südost

Falls Sie nicht über ein ausreichend helles Zimmer verfügen, müssen Sie entsprechend mit LED-Leuchten aushelfen. Spezielle Pflanzenleuchten sorgen dafür, dass der Raum hell genug ist, damit die Edellieschen ihren Stoffwechsel nicht zu stark herunterfahren. Diese werden direkt über der Impatiens ‚Neuguinea‘ befestigt.

Standort nicht wechseln

Wurde der richtige Platz für Ihr Fleißiges Lieschen zum Überwintern gefunden, sollte dieser den gesamten Winter über nicht geändert werden. Die Pflanzen sind nicht wirklich standorttreu, doch kann ein plötzliches Wechseln das Gewächs stressen, was über den Winter nicht zu empfehlen ist. Das ist ein großer Fehler in der Pflege.

Edellieschen, Impatiens 'Neuguinea'

Pflege

Gießen

Gegossen wird weniger als im Sommer. Die Wasserzugaben sollten nie eingestellt werden, da die Pflanze über den Winter trotz der Ruhephase weiter wächst und auf Feuchtigkeit dauerhaft angewiesen ist. Jedoch müssen Sie darauf aufpassen, nicht zu viel zu gießen, sonst kommt es schnell zu Staunässe und Wurzelfäule. Gießen Sie an sich einfach wie im Sommer, nur reduzieren Sie die Zugaben deutlich. Die folgenden Tipps helfen beim Gießen:

  • weiches Wasser verwenden
  • Kalk verträgt die Pflanze nicht
  • Substrat über Fingerprobe kontrollieren
  • achten Sie auf Staunässe

Nutzen Sie zum Gießen daher ausschließlich gefiltertes oder abgestandenes Wasser, da dieses nur geringe bis keine Mengen an Kalk enthält. Zwar wäre Regenwasser ebenfalls möglich, nur ist dieses über den Hochwinter schlecht zu bekommen. Falls Sie in einer kalkarmen Region wohnen, können Sie natürlich das Leitungswasser benutzen.

Düngen

Gedüngt wird den gesamten Winter über im Takt von vier bis sechs Wochen. Dafür verwenden Sie einen passenden Flüssigdünger.

Luft befeuchten

Überprüfen Sie regelmäßig, ob es zu trocken in Raum ist und sprühen Sie in der Umgebung der Pflanze mit Wasser. Trockenheit kann zu Befall der Edellieschen durch Schädlinge wie Spinnmilben führen, was unbedingt zu vermeiden ist. Alternativ können Sie einen elektrischen Luftbefeuchter in der Nähe aufstellen. Achten Sie aber darauf, kein Wasser auf die Blätter zu sprühen, da die Impatiens ‚Neuguinea‘ dies nicht verträgt.

Schädlinge

Überprüfen Sie die Erde und Pflanze regelmäßig auf Schädlingsbefall oder Schimmel und wenden Sie entsprechende Gegenmaßnahmen an.

Schneiden

Von Mitte März bis April schneiden Sie das Gewächs um bis zu 60 Prozent zurück, um das Austreiben zu fördern. Ab Mitte Mai können Sie Ihr Fleißiges Lieschen dann wieder in den Garten befördern.

Edellieschen, Impatiens 'Neuguinea'

Tipp: manche Gärtner versuchen mit frisch aufgefangenem Schnee Ihre Topfpflanzen durch den Winter zu bringen, jedoch bietet sich das nur bedingt an, da Sie für einen Liter Wasser recht viel Schnee schmelzen muss, da Schnee eine nur geringe Dichte hat. Zudem bindet Schnee mehr Schadstoffe aus der Luft und ist deshalb im Vergleich zu Regenwasser nicht wirklich zu empfehlen.

No votes yet.
Please wait...