Rankhilfe für Zimmerpflanzen selber bauen | Anleitung für Moosstab & Co.

Rankhilfe selber bauen

Einige der schönsten Zimmerpflanzen sind rankende Exemplare. In der freien Natur finden sie von alleine einen geeigneten Halt. Meist an Bäumen des Regenwaldes, denn bei ihnen handelt es sich überwiegend um tropische Gewächse. In unseren Wohnräumen steht ihnen keine natürliche Rankhilfe zur Verfügung. So muss der Besitzer rechtzeitig und gezielt eine stabile Stütze bereitstellen. Dafür gibt es viele mögliche Lösungen. Mit dieser Anleitung kann jeder eine Rankhilfe günstig selber bauen.

Einfacher Stab

Kleine, aufrecht wachsende Zimmerpflanzen können ganz leicht gestützt werden. Dafür ist nicht mal eine Anleitung notwendig. Ein ausreichend großer und stabiler Stab genügt. Einige Zimmerpflanzen müssen zudem festgebunden werden. Sie entwickeln entweder keine Haftorgane oder bedürfen zunächst einer Stütze, bis sie sich selbst festhalten können. Das Anbinden ermöglicht es auch, die zahlreichen Ranken der Pflanze nach eigenen Wünschen zu arrangieren. Deswegen benötigen Sie zusätzlich noch geeignetes Befestigungsmaterial. Es sollte die Ranken fest mit dem Stab verbinden, ohne sie jedoch einzuschnüren.

  • in Baumärkten und Gartencentern gibt es Stäbe zu kaufen, z. B. aus Kunststoff, Metall oder Bambus
  • jeweils in unterschiedlichen Größen
  • auch Befestigungsmaterial wird im Handel angeboten
  • doch auch jeder andere verfügbare Stab kann verwendet werden
  • das Material muss jedoch feuchte Erde aushalten können
  • als Befestigungsmaterial können weiche Stoffstreifen dienen, z. B. von alten, ausgedienten Jeanshosen

Stecken Sie den Stab tief in die Erde der Pflanze hinein und befestigen Sie anschließend die Ranken daran. Fertig ist die einfachste Rankhilfe. Falls erforderlich, können Sie gleichzeitig auch mehrere Stäbe als Rankhilfe einsetzen.

Tipp: Denken Sie bei der Auswahl des Stabes voraus. Die Zimmerpflanze wird wachsen, größer und schwerer werden. Nachträglicher Stabtausch kann die Form durcheinanderbringen bzw. beim Hineinstecken Wurzeln beschädigen.

Moosstab

Der Moosstab ist als Rankhilfe sehr beliebt. Das hat seine Gründe. Er ist zwar von seiner Form her auch bloß ein Stab. Doch die Moosschicht drumherum bietet zusätzliche Vorteile. So ist das weiche Moos „sanft“ zu Haftwurzeln der Pflanze. Während an glatten Stäben schwer Halt zu finden ist, kann die Moosschicht tief durchwurzelt werden. Ein Moosstab fügt sich zudem harmonisch in das Gesamtbild ein. Mit unserer Anleitung können Sie einen Moosstab selber bauen. Folgende Materialen werden Sie benötigen:

  • einen Stab in passender Größe
  • ausreichend Sphagnummoos
  • Befestigungsdraht
  • alternativ stabiles Garn zum Umwickeln oder eine reißfeste und wasserbeständige Schnur aus Jute

Tipp: Verwenden Sie grün lackierten Wickeldraht, um das Moos an den Stab zu befestigen. Durch diese Färbung fällt er unter einem ebenso grünen Blattkleid nicht weiter auf. Zudem verhindert seine Beschichtung, dass er rostet. Das ist wichtig, denn er wird mit viel Feuchtigkeit in Berührung kommen.

Anleitung für das Umwickeln

Moosstab

Das sind die einzelnen Schritte, mit denen Sie diese Rankhilfe selber bauen können:

  1. Feuchten Sie das Moos an, denn so lässt es sich besser handhaben. Legen Sie es dafür einfach in Wasser ein, bis es sich damit vollgesogen hat.
  2. Biegen Sie das eine Drahtende so, dass Sie ein U mit etwa 5 cm Seitenlänge in der Hand halten.
  3. Legen Sie das U über die Spitze des Stabs und umwickeln Sie es anschließend mehrmals mit dem Draht.
  4. Nehmen Sie jetzt etwas Moos in die Hand und drücken Sie das Wasser aus.
  5. Legen Sie das Moos an den Stab, so dass etwa 3 bis 5 cm davon rundherum gut damit bedeckt sind.
  6. Wickeln Sie jetzt zwei- bis dreimal Draht drumherum. Fest, damit das Moos später nicht abrutscht.
  7. Arbeiten Sie sich so Stück für Stück vor, bis fast der ganze Stab mit Moos umwickelt ist. Sparen Sie das Ende aus, welches in die Pflanzenerde gesteckt wird.
  8. Bilden Sie mit dem Draht eine Schlaufe und wickeln Sie danach den Draht weiter um den Stab.
  9. Schneiden Sie den Draht ab, lassen Sie dabei etwa 5 cm übrig. Verknoten bzw. verdrehen Sie jetzt das Ende mit der zuvor gebildeten Schlaufe. So kann sich die Befestigung nicht mehr lösen oder lockern.
  10. Stecken Sie den Moosstab in die Erde der Zimmerpflanze und befestigen sie einige Ranken bzw. Luftwurzeln daran.

Tipp: Besprühen Sie den Moosstab regelmäßig mit Wasser. Dadurch glänzt das Moos schön und das Wachstum der Luftwurzeln wird angeregt.

Rankstab mit Kokosfaser oder Jute

Neben Moos bieten sich zwei weitere natürliche Materialen für das Umwickeln von Rankstäben an: Kokosfaser und Jute. Gern auch eine Kombination beider Materialien. Die Anleitung für den Moosstab liefert bereits Hinweise, wie das Bauen dieser Rankhilfe abläuft. Lediglich das Moos wird einfach durch Kokosfaser ersetzt. Jute kann gleich als gewebter Stoff gekauft und mehrlagig um den Stab gewickelt werden. Danach wird dieser mit Jutegarn fixiert. Der Stoff aus Jute kann auch um einen mit Kokosfasern bestückten Rankstab gewickelt werden. So bekommt die Kokosfaser zusätzlichen Halt und es schaut zudem dekorativ aus.

Obelisk als Rankhilfe

Mehrere schlichte Stäbe zu einem Obelisken oder einer Pyramidenform gruppiert ergeben eine dreidimensionale Rankform. Das ist ideal für Pflanzen wie Efeu, welches die vorgegebene Form von allen Seiten erobert.

  1. Stecken Sie drei oder vier Stäbe in den Blumentopf hinein, jeweils nah am Topfrand. Die Abstände zwischen den Stäben sollten gleichmäßig sein.
  2. Führen Sie die Spitzen der Stäbe zusammen, so dass sie sich leicht überkreuzen.
  3. Binden Sie diese Spitzen fest zusammen.
  4. Wenn Sie mögen, können Sie die Stabkonstruktion in mehreren Höhen waagerecht mit Stäben verstärken.

Obelisk

Einfaches Rankgitter bauen

Ausladend wachsende Zimmerpflanzen sind mit einer schlichten Rankhilfe nicht zufrieden zu stellen. Sie benötigen ein stabiles Rankgitter, das nicht nur dem Gewicht der Blattmasse gewachsen ist, sondern auch der Pflanze eine attraktive Wuchsform ermöglicht. Das einfachste Rankgitter bauen Sie aus mehreren Stäben zusammen. Stecken Sie zwei lange Rankstäbe in die Blumentopferde. Zwischen beiden sollte ein größerer Abstand sein. Nehmen Sie nun mehrere kürzere Stäbe und befestigen Sie sie waagerecht an den großen Stäben. Jeweils mit 15 bis 20 cm Abstand. Daran können Sie die Ranken der Zimmerpflanze anbinden.

Tipp: Je größer eine Pflanze ist oder mit der Zeit wird, umso dicker und größer müssen die verwendeten Stäbe sein. Auch das Material muss dementsprechend stabil genug ausgewählt werden.

Stabiles Rankgitter bauen

Einige kletternde Zimmerpflanzen können mit den Jahren sehr groß werden. Im Haus haben sie meist einen genügend großen, festen Platz bekommen. Dort bleiben sie oft ein Leben lang oder zumindest für viele Jahre. Es bietet sich daher an, gleich eine stabile und langlebige Rankhilfe zu bauen. Diese muss fest mit der Wand verschraubt werden, um nicht umzukippen.

  • Metallgitter fertig zugeschnitten im Handel kaufen
  • Holzgitter können aus Holzleisten selber gebaut werden
  • mit Abstandshalter an Wand befestigen
  • Ranken der Pflanze anbinden

stabiles Rankgitter

Netz als Halt anbieten

Ein Netz aus stabilen Schnüren kann ebenfalls eine gute Rankhilfe für Zimmerpflanzen sein und lässt sich obendrein leicht selber bauen. Eine Efeutute beispielsweise kann darin ihre zahlreichen langen Ranken ausbreiten. Wo Sie das Netz sinnvoll platzieren, hängt von Ihrer Zimmerpflanze und Befestigungsmöglichkeiten ab. Ein paar Wandhaken reichen für die Befestigung aus. Alle genügend stabilen Netze können für diesen Zweck eingesetzt werden. Natürlich müssen sie auch den optischen Ansprüchen genügen. Denn so ein Netz lässt sich kaum als Rankhilfe verwenden, ohne dabei aufzufallen.

Schnur als Rankhilfe

Eine von der Decke herabhängende Schur kann die Funktion eines Rankstabs erfüllen. Daran können Ranken von Zimmerpflanzen befestigt werden. Während ein Rankstab mitunter keinen festen Stand in der Erde findet, lässt sich jede Schnur mit einem Hacken sicher an Decke oder Wand befestigen.

Wandhaken

Einige Zimmerpflanzen benötigen nur hier und da eine kleine Stütze, damit die Ranken nicht unterm Eigengewicht zusammensacken. Eine flexible Rankhilfe, die zusammen mit der Zimmerpflanze wächst, kann hier die Lösung sein. Sie besteht aus Haken, die nach Bedarf an die dahinter liegende Wand angeschraubt werden. Mit einer Schlaufe können einzelne Ranken daran festgebunden werden. Das Gute an dieser Rankhilfe ist, dass sie schnell vom Grün verdeckt wird und dadurch so gut wie gar nicht in Erscheinung tritt. Die Pflanze wird wie von unsichtbarer Hand gehalten.

Drahtbögen

Wachsblumen oder Jasmin, aber auch andere Pflanzen, ranken besonders dekorativ an Rundbögen. Diese Form der Rankhilfe können Sie leicht selbst aus stabilem aber biegsamem Draht bauen. Damit der Bogen schön rund ausschaut, können Sie sich mit einem Trick behelfen.

  1. Besorgen Sie im Baumarkt Draht, der mind. 2 mm Durchmesser haben sollte. Er muss biegsam sein, aber nicht zu weich, damit der Bogen dauerhaft formstabil bleibt. Je kleinem Bogen genügt 1,2 m Drahtlänge.
  2. Suchen Sie einen runden Eimer oder einen großen Kochtopf mit geeignetem Durchmesser.
  3. Wickeln Sie den Draht um den Eimer, um ihm so die runde Form zu geben.
  4. Bewegen Sie achtsam den Drahtbogen mit beiden Händen zum Rand des Eimers, um ihn anschließend ganz davon zu lösen.
  5. Formen Sie mit den Händen die beiden Drahtenden so, dass sie wie kleine Stäbe in den Blumentopf gesteckt werden können.

Drahtbogen

Tipp: Wenn Sie zwei oder mehr Rundbögen pro Pflanze verwenden, können Sie diese so stecken, dass sie zusammen eine Kugelform bilden.

Schwerkraft als Rankhilfe

Suchen Sie für Ihre Zimmerpflanze einen erhöhten Standort, von dem aus sie dem Gesetz der Schwerkraft folgend ihre Ranken hängen lassen kann. Dann besteht keine Notwendigkeit mehr, ihr eine Kletterhilfe anzubieten. Das ist natürlich nicht mit jeder Zimmerpflanze machbar. Aber Pflanzen mit feinen Ranken wie Efeu verlieren dadurch nichts von ihrer Schönheit. Große Exemplare können so sogar als Raumteiler eingesetzt werden.