Zum Inhalt springen
HomepageHomepage » Nutzgarten » Gemüsegarten » Fruchtgemüse » Tomaten » Tomaten-Höhe begrenzen: oben abschneiden?
Tomaten-Höhe begrenzen: oben abschneiden?

Tomaten-Höhe begrenzen: oben abschneiden?

Tomatenpflanzen, insbesondere Stabtomaten, haben einen starken Drang in die Höhe zu wachsen. Will man ihre Wuchshöhe begrenzen, muss man zum richtigen Zeitpunkt und an der richtigen Stelle die Gartenschere ansetzen.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Nicht jede Sorte stutzen
  • Bei Stabtomaten empfehlenswert
  • Haupttrieb nicht beliebig kürzen
  • Richtigen Zeitpunkt abwarten

Wuchshöhe sortenabhängig

Generell unterscheidet man bei der Kultur von Tomaten (Solanum lycopersicum) zwischen Stab- und Buschtomaten. Das Höhenwachstum von Buschtomaten ist in der Regel begrenzt. Sie wachsen eher in die Breite und bilden viele Seitentriebe. Eine Kürzung in der Höhe ist bei diesen Sorten nicht sinnvoll und auch nicht erforderlich, ebenso wie Ausgeizen. Anders verhält es sich bei den eintriebigen Stabtomaten, deren Haupttrieb kontinuierlich wächst. Irgendwann erreichen sie eine Größe, die kaum noch handhabbar ist. Deshalb sollte man sie ab einer bestimmten Größe in der Höhe begrenzen und die Tomaten oben etwas abschneiden.

Tomatenpflanze
Tomatenpflanze im Gewächshaus

Tipp: Schießen Tomaten schnell in die Höhe, konkurrieren sie meist um Licht und Wärme, es kommt zu sogenanntem Geilwuchs mit langen, dünnen, kraftlosen Trieben. Hier reicht es nicht aus, diese Triebe in der Höhe zu kürzen, sie müssen komplett entfernt werden.

Mögliche Vorgehensweise

Am besten wartet man mit dem abschneiden der Tomate nicht zu lange, denn zu starkes Wachstum geht immer zulasten der Früchte bzw. Ernte. Um dem entgegenzuwirken, geht man folgendermaßen vor.

  • Pflanzen bis zur gewünschten Höhe wachsen lassen
  • zwei bis drei starke Seitentriebe sollten vorhanden sein
  • dann Hauptspross kappen
  • oberhalb des fünften oder sechsten Blütenstandes
  • alternativ vier bis sechs Seitentriebe am Haupttrieb stehenlassen
  • alle anderen entfernen
  • Fruchtbildung auf diese Triebe konzentriert
  • Erträge höher, Früchte reifen gleichmäßig
Tomatenpflanze beschneiden

Der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt ist Mitte bis Ende August. Am besten schneidet man an einem bewölkten Tag in den frühen Morgenstunden. Intensive Sonneneinstrahlung würde die Pflanzen und Früchte zusätzlich schädigen.

Hinweis: Wird der Haupttrieb besonders hochwachsender Sorten nicht eingekürzt, besteht die Gefahr, dass die Pflanzen unter der Last der Früchte irgendwann abknicken.

Worauf beim Tomaten abschneiden achten?

  • Nur Haupttrieb hochwachsender Sorten in Höhe einkürzen
  • anderenfalls unkontrolliertes Wachstum in Höhe und Breite
  • hohe Sorten trotzdessen an Stützen befestigen
  • Früchte ungeschnittener Pflanzen oftmals nur klein
  • Buschtomaten nicht einkürzen
  • ansonsten noch stärkeres Wachstum in die Breite
  • sowie verminderte Blüten- und Fruchtbildung
  • nur scharfe und saubere, desinfizierte Schnittwerkzeuge verwenden
  • vermeidet Übertragung von Krankheiten

Häufig gestellte Fragen

Ist das Kürzen des Haupttriebes die einzige Schnittmaßnahme bei Tomaten?

Nein, das Kürzen des Haupttriebes verhindert lediglich das Höhenwachstum und fördert die Bildung von Seitentrieben. Darüber hinaus ist es wichtig, die Seitentriebe von Freilandtomaten in der zweiten Augusthälfte zu entspitzen und so eine gleichmäßigere Fruchtentwicklung und -reife zu gewährleisten. Nicht zu vergessen die Geiztriebe in den Blattachseln sowie die untersten Blätter, die bis auf eine Höhe von ca. 25 cm regelmäßig entfernt werden sollten.

Wie groß können Tomatenpflanzen werden, wenn man sie nicht einkürzt?

Stabtomaten können Wuchshöhen von 180 cm bis weit über 200 cm erreichen, im Gewächshaus sogar über 600 cm. Im Gegensatz dazu werden Buschtomaten in der Regel nicht höher als 100 cm.

Was sind beliebte Stab- und Buschtomaten-Sorten?

Zu den beliebtesten Stabtomaten zählen u. a. die ertragreichen Sorten ‚Harzfeuer F1‘ mit runden, dunkelroten, aromatisch süßen Früchten, die frühreife Sorte ‚Hilmar‘ mit runden, roten bis 100 g schweren Früchten sowie ‚Red Zebra‘ mit mittelgroßen fruchtig-süßen, rot-gelb gestreiften Früchten. Bei den Buschtomaten sind der leicht zitronige ‚Balkonstar‘, die Zwergtomate ‚Primabell‘, die Salattomate ‚Hoffmanns Renita‘ und die goldgelbe ‚Fuzzi Wuzzi‘ besonders beliebt.

Scroll Up