25 winterharte Stauden für Halbschatten | Halbschattige Pflanzen

Stauden sind mehrjährige, winterharte und pflegeleichte Pflanzen und die Basis eines schönen Gartens. Das Angebot an blühenden-, bodendeckenden- oder Blattschmuck-Stauden für den Halbschatten ist dabei äußerst vielfältig. Für jeden Geschmack, Gartenstil, Boden und jede Lage gibt es die Richtige. Sie können viele Jahre am selben Platz stehen. Richtig platziert kommen sie in Einzel- und Gruppenstellung oder als Hecken- und Hintergrundpflanze dann sehr gut zur Geltung und sind vielfach kombinierbar.

Stauden für den Halbschatten

Wenn es um Gartengestaltung geht, sind winterharte Stauden in der Regel immer die erste Wahl. Doch Staude ist nicht gleich Staude, denn jede stellt ihre eigenen Ansprüche, insbesondere an den richtigen Standort. Dementsprechend vertragen Stauden für den Halbschatten weder direkte Sonne noch dauerhafte Sonneneinstrahlung. Sie bevorzugen beschattete Bereiche mit kurzzeitiger aber regelmäßiger Sonneneinstrahlung. Halbschattige Standorte sind etwa die Hälfte des Tages beschattet. Die Sonne scheint hier also nur morgens oder abends. Ist der beste Platz gefunden, dann geht es an die Pflanzenauswahl.

Klein bleibende und bodendeckende Stauden

Von A – E

Ausläufer bildende Waldsteinie (Waldsteinia ternata)

Diese Pflanzen entwickeln von April bis Juni über Ausläufer wunderschöne Blütenteppiche aus kräftig gelben, schalenförmigen Blüten. Die bilden dabei einen tollen Kontrast zu dem frisch grünen Laub. Sie werden bis zu 15 cm hoch und kommen in kleinen oder großen Gruppen besonders gut zur Geltung.

Waldsteinie, Waldsteinia ternata
Golderdbeere, Waldsteinie, Waldsteinia ternata

Balkan Storchschnabel ‚Spessart‘ (Geranium macrorrhizum)

Mit seinen extravaganten rosafarbenen Knospen und weißlichen Blüten ziert der Balkanstorchschnabel von Mai bis Juli Beete und Rabatten. Das kräftig grüne und stark duftende Laub färbt sich im Herbst dann gelblich bis rötlich. Die Wuchshöhe liegt bei etwa 30 cm.

Tipp: Geranium macrorrhizum pflanzt man am besten in Gruppen von drei bis sieben Stück. Somit können sie ihre Wirkung am besten entfalten.

Balkan Storchschnabel, Geranium-macrorrhizum

Blau-Gold-Funkie ‚June‘ (Hosta tardiana)

Funkien sind dekorative Blattschmuckpflanzen, deren größte Zierde dabei die intensive Färbung ihrer großen Blätter ist. Ein besonders prachtvolles Exemplar ist die nur 20-25 cm große Blau-Gold-Funkie. Die pudrig bereift wirkenden, blaugrünlich-goldenfarbenen Blätter mit unregelmäßigen blaugrünem Rand, sind dabei im Frühsommer ein echter Blickfang. Von Juli bis August thronen über den Blättern dann blassviolette bis weiße, traubige Rispen an aufrechten Stängeln.

Blau-Gold-Funkie ‚June‘, Hosta tardiana

Chinesische Bleiwurz (Ceratostigma plumbaginoides)

Die bis zu 25 cm hohe Bleiwurz blüht erst relativ spät. Von August bis Oktober schmückt sie sich mit einem leuchtenden, enzianblauen Blütenflor. Diese Spätsommerstaude ist gut winterhart, sehr ausbreitungsfreudig und bildet schnell farbenprächtige Polster. Das Graugrün der Blätter geht im Herbst ins Rötliche über.

Chinesische Bleiwurz, Ceratostigma plumbaginoides
Chinesische Bleiwurz, Ceratostigma plumbaginoides

Elfenblume ‚Frohnleiten‘ (Epimedium perralchicum)

  • Elfenblume ‚Frohnleiten‘, eine sehr wüchsige Blattschmuckstaude
  • Bis 40 cm hoher, flächiger Bodendecker
  • Zeichnet sich durch sein farbenprächtiges Laub aus
  • Blätter bräunlich-grün gezeichnet
  • Im Herbst braunrote Färbung
  • Blütezeit von April bis Mai
  • Blüten klein, grazil, schwefelgelb
Elfenblume 'Frohnleiten', Epimedium perralchicum
Elfenblume ‚Frohnleiten‘, Epimedium perralchicum

Von I – V

Immergrün ‚Alba‘ (Vinca minor)

Das Immergrün ist generell winterhart, sehr vielseitig und anspruchslos, so auch die Sorte ‚Alba‘. Die teppichbildende Zwergstaude trägt eine dichte, dunkelgrüne Belaubung und von Mai bis September, strahlend weiße Blüten. Diese bodendeckenden, winterharten Stauden erreichen Wuchshöhen von bis zu 20 cm.

Weißes Immergrün, Vinca minor 'Alba'

Tipp: Das weißblühende Immergrün lässt sich sehr gut mit dem blau blühenden Immergrün kombinieren.

Lungenkräuter (Pulmonaria)

Lungenkräuter blühen meist von März bis April. Ihre zarten, in Wickeltrauben angeordneten Blüten können rot, violett, blau oder weiß sein. Sehr dekorativ sind auch die Blätter, deren Form je nach Art variiert. Sie sind komplett grün, weiß gefleckt oder besitzen eine silbergraue Oberfläche. Lungenkräuter werden nur selten höher als 20-30 cm.

Italienisches Lungenkraut, Pulmonaria saccharata
Italienisches Lungenkraut, Pulmonaria saccharata

Moos Steinbrech ‚Blütenteppich‘ (Saxifraga arendsii)

Diese bis zu 15 cm große, Polster bildende Steingartenstaude fällt von April bis Mai vor allem durch ihre kelchförmigen, karmin-rosafarbenen Blüten auf. Ihre Blätter bilden Rosetten, aus denen sich immergrüne Polster entwickeln, die im Frühjahr von den farbenprächtigen Blüten überzogen werden.

Steinbrech - Saxifraga arendsii

Rosenwaldmeister (Phuopsis stylosa)

Charakteristisch für den Rosenwaldmeister sind lange, niederliegende Triebe, mit denen er dichte Teppiche bildet. Zur Blüte, von Juni bis August, zeigt dieser wüchsige, bis zu 20 cm hohe Bodendecker seine kugel- bzw. strahlenförmigen, rosafarbenen und intensiv duftenden Blütenbälle.

Rosenwaldmeister, Phuopsis stylosa ist eine winterharte Staude

Samthaariges Silberglöckchen ‚Berry Smoothie‘ (R) (Heuchera villosa)

Mit wunderschön gefärbtem Laub präsentiert sich dieses Silberglöckchen im Halbschatten. Seine rosaroten, rundlichen und leicht gewellten Blätter machen es zu einer begehrten Blattschmuckstaude. Von Juni bis August tragen diese 20-50 cm großen Pflanzen weiße, rispenförmige Blüten.

Silberglöckchen, Heuchera

Vergissmeinnicht (Myosotis)

  • Vergissmeinnicht blüht in seiner Ursprungsform blau
  • Mittlerweile auch mit weißen und rosa-blauen Blüten erhältlich
  • Können teilweise sogar zwei- oder mehrfarbig sein
  • Blüten sind langestielte Rispen
  • Bestehen aus vielen kleinen Einzelblüten
  • Blattfarbe variiert zwischen einem satten und dunklen Grün
  • Frühjahrsblüher wird 20-40 cm hoch
  • Kommt in größeren Gruppen besonders gut zur Geltung.
Vergissmeinnicht, Myosotis
Vergissmeinnicht, Myosotis

Mittelhohe Arten

Von B – H

Blauer Eisenhut (Aconitum napellus)

Der Eisenhut gehört zu den attraktivsten Pflanzen im Garten. An ihren steif aufrechten, beblätterten und 120-160 cm hohen Stängeln, sitzen von Juni bis August die tief violett-blauen, helmartigen Blüten. Sie sind vier bis fünf Zentimeter groß und stehen in langen, dichten Trauben.

Blauer Eisenhut, Aconitum napellus
Blauer Eisenhut, Aconitum napellus

Tipp: So schön der blaue Eisenhut auch ist, er gehört in unseren Breitengraden zu den giftigsten Pflanzen.

Garten-Dolden-Glockenblume ‚Prichard‘ (Campanula lactiflora)

Von Juni bis August bildet diese Dolden-Glockenblume kleine, violett-blaue, glockenförmige und angenehm duftende Blüten in riesiger Anzahl. Ihre Blätter sind mittel- und sommergrün. Sie erreicht Wuchshöhen von etwa 80 cm.

Garten-Dolden-Glockenblume. Campanula lactiflora

Tipp: Empfehlenswert sind eine kleine Stütze und ein kompletter Rückschnitt nach der Blüte.

Herbstanemone ‚Honorine Jobert‘ (Anemone x japonica)

Die Herbstanemone ‚Honorine Jobert‘ verbindet zeitlose Eleganz mit klassischer Schönheit. Denn mit ihren halb gefüllten, reinweißen Blüten und den sich deutlich abzeichnenden gelben Staubgefäßen, ist sie der Star in Herbstrabatten und im Halbschatten. Die kontrastreichen Blüten sitzen dabei an sehr filigranen, blaugrau beblätterten Stängeln. Die Wuchshöhe liegt bei 80 cm.

Herbstanemone

Tipp: Bei Kahlfrost ist ein Frost- und Sonnenschutz empfehlenswert.

Von S – T

Schlanke Fuchsie (Fuchsia magellanica var. Gracilis)

  • Fuchsie hat schlanken, dicht buschigen und grazilen Wuchs
  • Größter Schmuck sind die glockenförmigen Blüten
  • Fallen durch ihre purpurrote-violette Färbung auf
  • Auffällig sind auch die langen, hervorstehenden Staubgefäße
  • Stiele sind leicht rötlich gefärbt
  • Werden bis zu 80 cm lang
  • Blütezeit dauert von Juli bis September

Fuchsie

Strauchpfingstrose ‚Rosa Schönheit‘ (Paeonia rockii ‚Fen Xi Shi‘)

Im Mai und Juni präsentiert diese 120 cm hohe Strauchpfingstrose ihre ganze Pracht, die großen, halb gefüllten und leicht gerüschten Blüten. Die zeigen einen Farbverlauf von reinem weiß bis hin zu einem zarten Rosa mit dunklen purpurfarbenen Basaltflecken im Innern. Zudem verströmen sie einen angenehmen Duft.

Strauchpfingstrose ‚Rosa Schönheit‘, Paeonia rockii ‚Fen Xi Shi‘

Tafelblatt (Astilboides tabularis)

  • Tafelblatt ist winterhart und bis zu 100 cm hoch
  • Blätter sind riesig und äußerst dekorativ
  • Können Durchmesser von bis zu 90 cm erreichen
  • Sind rau, behaart und am Rand gekerbt
  • Tafelblatt hat einen hohen Platzbedarf
  • Im Juni erscheinen die vergleichsweise kleinen, grünlich-weißen Blüten
  • Sie sind rispenförmig angeordnet

Tafelblatt, Astilboides tabularis

Tränendes Herz (Lamprocapnos spectabilis)

An langen, bogig überhängenden Trieben sitzen ab Mai dicht an dicht, die markant herzförmigen, weißen bis rosaroten Blüten mit weißem, tropfenförmigen Fortsatz. Sehr dekorativ sind auch die grünen, zwei- bis dreifach gefiederten Blätter. Das tränende Herz ist vollkommen winterhart und wird 60-80 cm hoch.

Tränendes Herz, Lamprocapnos spectabilis
Tränendes Herz

Hohe winterharte Halbschatten-Stauden

Von A – G

Akeleiblättrige Wiesenraute ‚Black Stockings‘ (Thalictrum aquilegifolium)

Diese prachtvolle Wiesenraute ist ein Schmuckstück in jedem Garten. Sie wächst aufrecht mit schwarzen, beblätterten Stängeln und auffälligen, wunderschönen großen, purpur-rosafarbenen Blütendolden. Die schmücken die bis zu 170 cm hohe Pflanze von Juli bis August.

Thalictrum aquilegiifolium, Akeleiblättrige Wiesenraute, Amstelraute

Garten-Oktober-Silberkerze (Cimicifuga simplex)

Mit ihren reinweißen, kerzenartigen Blütenrispen lässt diese attraktive Staude den Sommer ausklingen. Die Blüten zeigen sich dabei von September bis Oktober in großer Zahl. Sie sorgen für einen zauberhaften Anblick und hellen halbschattige Bereiche im Garten auf. Diese Silberkerze ist ebenfalls gut winterhart und wird bis zu 130 cm hoch.

Silberkerze

Gewürzstrauch ‚Hartlage Wine‘ (Calycanthus raulstonii)

Der Gewürzstrauch ist eine eher seltene Blühstaude. Neben dem glänzend grünen, im Herbst buttergelben Laub, stellt sie zwischen Mai und September ihre wunderschönen Blüten zur Schau. Die sind karminrot, zur Mitte hin cremefarben aufgehellt und zart duftend. Diese Staude wird dabei bis zu 300 cm groß.

Gewürzstrauch ‚Hartlage Wine‘, Calycanthus raulstonii

Von H – R

Hoher Wald-Geißbart (Aruncus dioicus)

Geschätzt wird diese Pflanze sowohl wegen ihrer bis zu 30 cm langen, cremeweißen Blütenrispen als auch der doppelt gefiederten, dunkelgrünen Blätter. Die breit ausladend wachsende Staude ist sehr gut winterhart und kann Höhen von bis zu 200 cm erreichen.

Wald-Geißbart, Aruncus dioicus

Lorbeerblättrige Zistrose (Cistus laurifolius P1)

Diese reich blühende, bis zu 150 cm hohe Zistrose, gilt in warmen Regionen als gut winterhart, vorausgesetzt, sie ist vor Wintersonne und starken Kahlfrösten geschützt. Ihre zahlreichen weißen und schalenförmigen Blüten bilden dann von Juli bis August einen schönen Kontrast zu dem wintergrünen, würzig-herb duftenden Laub.

Tipp: Auch wenn diese Staude winterhart ist, ist ein leichter Winterschutz in Form einer Abdeckung empfehlenswert.

Lorbeerblättrige Zistrose, Cistus laurifolius

Rispenhortensie ‚Limelight‘ -S- (Hydrangea paniculata)

Der Wuchs dieser Rispenhortensie ist stabil, aufrecht und buschig. Ihre bis zu 30 cm langen Blütenrispen gaben dieser Pflanze ihren Namen. Diese zeigt sie dann von Juli bis September/Oktober in voller Pracht. Diese stark wachsende Hortensie erreicht dabei Größen von bis zu 200 cm.

Rispenhortensie, Hydrangea paniculata 'limelight'

Rote Engelwurz (Angelica gigas)

  • Rote Engelwurz während der Blüte außerordentlich dekorativ
  • Blüten sind purpurrote, kuppelförmige Blütendolden
  • Sie sitzen auf ebenfalls purpurroten Stängeln
  • Können Durchmesser von bis zu 15 cm erreichen
  • Blütezeit reicht von Juli bis in den September hinein
  • Wuchshöhe liegt bei bis zu 200 cm
  • Im ersten Jahr treiben nur Blätter aus einer großen Rosette
  • Erst im zweiten Standjahr, Ausbildung der purpurroten Stängel und Blüten

Rote Engelwurz, Angelica gigas

Tipp: Bei Hautkontakt können die Blätter dieser Pflanzen bei empfindlichen Personen jedoch allergische Hautreaktionen auslösen. Deshalb ist es ratsam, beim Umgang mit ihr, Handschuhe und vor allem langärmelige Kleidung zu tragen.