Zwiebelernte – wann ist die beste Erntezeit für Zwiebeln?

Zwiebelernte zur rechten Zeit einbringen

Die Zwiebel ist ein äußerst vielseitiges Gemüse und aus den meisten Küchen nicht mehr wegzudenken. Diese würzige Knolle ist eine der ältesten und bekanntesten Kulturpflanzen der Welt und verleiht vielen Gerichten die nötige Würze. Ihr Anbau ist selbst für Gartenneulinge unproblematisch. Bei der Zwiebelernte kommt es darauf an, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Man sollte sie weder zu früh noch zu spät ernten, beides würde ihre Qualität und Lagerfähigkeit beeinträchtigen.

Beste Erntezeit

Wann die richtige Zeit für die Zwiebelernte ist bzw. die Zwiebeln reif sind, hängt von der jeweiligen Sorte, deren Aussaat- oder Pflanzzeitpunkt und der vorherrschenden Witterung ab. Haupterntezeit für die meisten Sorten ist jedoch im Herbst. Oft wird empfohlen, das röhrenförmige Laub im Sommer umzuknicken und so die Reife zu beschleunigen.

Genau das sollte man aber besser unterlassen, denn das hätte eine Art Notreife zur Folge. Die führt dazu, dass die Knollen schlechter lagerfähig sind, vorzeitig austreiben oder von innen her faulen. Darüber hinaus könnte das Ganze den Ertrag wesentlich mindern. Den Reifeprozess zu beschleunigen, macht eigentlich nur Sinn, wenn die Witterungsbedingungen dauerhaft so schlecht sind, das, sollten die Zwiebeln noch länger im Boden bleiben, die Gefahr besteht, dass sie faulen, noch ehe sie reif sind.

Um das zu verhindern, kann man sie mit einer Grabegabel vorsichtig etwas anheben, wodurch die feinen Wurzeln abreißen, sodass die Zwiebelknollen nicht mehr vollständig im Boden verankert sind. So sind sie nicht mehr in der Lage Wasser aufzunehmen, sie stellen das Wachstum ein. Ab jetzt ziehen sie die kompletten Nährstoffe aus dem Lauch und lagern diese in der Zwiebel ein. Der Lauch beginnt zu vertrocknen.

Zwiebeln im Gemüsebeet

Wenn möglich, sollte man aber darauf verzichten. Besser ist es, mit der Zwiebelernte zu warten, bis das Laub von selbst vergilbt und schließlich verdorrt. Bei trocknen und sonnigem Wetter geht das in der Regel ganz von alleine. Grundsätzlich ist es von Vorteil, dieses Gemüse so lange wie möglich im Boden ausreifen zu lassen, vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Ist das Laub schließlich komplett welk, ist Erntezeit, die Zwiebeln sind reif.

Ernte

Gemüsezwiebeln ernten

Ein warmer und trockener Boden zum Zeitpunkt der Zwiebelernte ist förderlich für den Reifeprozess und die Lagerfähigkeit der Zwiebel. Aus diesem Grunde sollte man bereits einige Wochen vor der Ernte das Wässern der Zwiebelbeete einstellen, das lässt den Lauch verdorren.

  • zum Ernten der Knollen möglichst eine Schönwetterperiode abwarten
  • warmes und trockenes Wetter, beste Voraussetzungen um das Gemüse aus dem Boden zu holen
  • im Idealfall sollte es ein paar Tage zuvor nicht geregnet haben
  • auch der Tag der Ernte sollte trocken und möglichst sonnig sein
  • feuchte Witterung oder feuchter Boden können Gefahr von Fäulnis erhöhen
  • mit einer Grabegabel den Boden um die Speisezwiebeln herum auflockern
  • anschließend den Lauch herausziehen
  • die lose Erde entfernen und locker sitzende Teile der Schale mit den Händen abstreifen

Zwiebel im Beet

Tipp: Für eine lange Haltbarkeit und zur Vermeidung von Fäulnis ist es unerlässlich, den Lauch nach der Zwiebelernte zum Nachreifen auf dem Beet auszubreiten und dort für einige Zeit liegen zu lassen.

Nachreifen

Das Nachreifen ist ein wichtiger Teil der Zwiebelernte. So können die Gemüsezwiebeln eine möglichst feste Schale ausbilden, die sie für eine längere Lagerung benötigen. Es nimmt etwa 6-10 Tage in Anspruch, je nach Umgebungsbedingungen. Dazu kann man sie auf dem trockenen Boden liegen lassen oder bei ungünstiger Witterung in flachen Kisten oder auf Holzrosten an einem regengeschützten Platz zwischenlagern. Bestens hierfür geeignet ist ein schattiges Plätzchen. Im Anschluss daran können lose Schalen und Wurzelreste entfernt und die Zwiebeln für die nächsten Wochen eingelagert werden.

Tipp: In der prallen Sonne sollten Zwiebelknollen möglichst nicht liegen, sie würden zu schnell trocknen, was wiederum dazu führt, dass die äußere Schale aufplatzt.

Lagerung

Knollen lagerfähig machen

Zum Einlagern eignen sich nur intakte Zwiebelknollen. Mit der Grabegabel oder anderweitig beschädigte, sollten für eine baldige Verwendung aussortiert werden, sie sind für eine längere Lagerung nicht geeignet. Für gesunden Lauch gibt es unterschiedliche Möglichkeiten sie haltbar zu machen bzw. einzulagern.

Zwiebeln zum richtigen Zeitpunkt aus der Erde holen

  • Zwiebeln an dem dürren Laub zu lockeren Bündeln aus mehreren Exemplaren zusammenbinden
  • oder zu den vielerorts typischen und äußerst dekorativen Zwiebelzöpfen flechten
  • auch luftdurchlässige Jutesäckchen, Zwiebelnetze oder Kisten zur Aufbewahrung geeignet
  • in Körben oder Obstkisten, die Knollen flach nebeneinanderlegen
  • Knollen auf keinen Fall in mehreren Schichten übereinanderlegen
  • das könnte zu Fäulnisbildung führen
  • Plastiktüten zur Aufbewahrung komplett ungeeignet
  • als Lagerstätte eignen sich kühle, dunkle und trockene Räumlichkeiten
  • wichtig ist eine gute Belüftung der Früchte
  • ebenso ist Dunkelheit ein wichtiger Faktor
  • gelangt zu viel Licht an die Zwiebelknollen, kommt es zu vorzeitigem Austrieb
  • das Gleiche passiert bei zu hoher Luftfeuchtigkeit
  • die langen grünen Triebe entziehen den Knollen das Aroma

Ausgereifte Zwiebeln tolerieren kurzzeitige Temperaturen von bis zu minus 8 Grad. Sie schaden ihnen normalerweise nicht und gefrorene Speisezwiebeln müssen auch nicht gleich entsorgt werden. Allerdings sollte man sie nicht berühren, denn dann würden genau dort Druckstellen entstehen, die nach dem Auftauen faulen. Man sollte einfach warten, bis der Forst wieder aus den Knollen heraus ist. Zum sofortigen Verbrauch kann man sie aber ohne Probleme verwenden. Um das zu umgehen, ist ein dauerhaft frostfreies Quartier empfehlenswert.

frisch geerntete Zwiebeln

Von Zeit zu Zeit sollte man das Lagergut kontrollieren und sowohl Knollen mit Austrieb als auch jene mit Faulstellen aussortieren. Tut man das nicht, überträgt sich die Fäulnis auf andere Zwiebeln. Hat man den optimalen Lagerplatz gefunden, sollte man diesen möglichst für die komplette Dauer der Lagerung beibehalten. Speisezwiebeln mögen es nicht, während der Lagerung häufig bewegt oder umgelagert zu werden. Unter optimalen Bedingungen ist der Lauch dann problemlos mehrere Monate haltbar.

Rating: 3.0/5. From 2 votes.
Please wait...