Bromelie verblüht - Titel

Bromelien sind als Zimmerpflanzen beliebt. Sie bezaubern mit ihren exotischen wirkenden Blüten. Leider blühen sie nur ein einziges Mal, dann sterben sie ab. Was macht man, wenn die Bromelie verblüht?

Auf den Punkt gebracht

  • Bromelien blühen nur ein einziges Mal
  • farbige Hochblätter werden als Blüten wahrgenommen
  • Bromelienblüten sind klein und unauffällig
  • nach der Blüte sterben die Pflanzen ab
  • Gewinnung von Ablegern und Aufzucht neuer Pflanzen möglich

Die Bromelie (Bromeliaceae)

Mehr als 2500 verschiedene Bromelienarten sind weltweit bekannt. Bereits im 18. Jahrhundert gelangten die ersten Exemplare nach Europa. Bromelien sollten in keiner Wohnung und in keinem Büro fehlen. Sie gelten als wirksame Luftverbesserer. Im Gartenfachhandel werden Bromelien ganzjährig in vielen zauberhaften Varianten angeboten. Die beliebtesten Sorten der Bromelie sind:

Übrigens, die exotischen Pflanzen sind perfekt geeignet für alle, die nicht über einen grünen Daumen verfügen. Sie sind außerordentlich pflegeleicht.

Bromelie ist durch ihre Stachel gefährlich

Pflegetipps:

  • Bromelien benötigen einen hellen Standort im Fenster oder bei warmen Temperaturen auf dem Balkon. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung.
  • Gießen Sie die Pflanze regelmäßig in die Mitte der Blattrosette.
  • Besprühen Sie die Blätter hin und wieder mit handwarmem Wasser.
  • Düngergaben sind nicht erforderlich.

Die Blüte

Der Teil der Pflanze, den wir als Bromelienblüten wahrnehmen, ist im Grunde genommen keine Blüte. Es handelt sich um farbige Hochblätter. Diese umhüllen die echten Blüten, die klein und unscheinbar sind. Man muss genau hinschauen und schnell sein, um sie zu entdecken. Sie halten nur wenige Tage, dann fallen sie ab.
Interessant sind die Hochblätter, die gelb, orange, violett, rosa oder weiß gefärbt sind. Die leuchtenden Farben wirken anziehend auf bestäubende Insekten. Leider verzaubert uns die exotische Pflanze nur ein einziges Mal in ihrem Leben mit diesem Farbspiel. Wenn die Bromelie verblüht, endet das kurze Leben der Pflanze. Sie stirbt ab. Zunächst vertrocknen die Hochblätter, danach die schönen grünen Laubblätter.

Achtung, nicht sofort entsorgen!

Bevor Sie die Zimmerpflanze vorschnell entsorgen, können Sie Nachwuchs gewinnen. An der Basis, unter den Laubblättern, wachsen die sogenannten Kindel heran. Als „Kindel“ werden die Ableger verschiedener Pflanzenarten bezeichnet. Aus diesen Minipflänzchen können Sie eine neue Bromelie ziehen und sich im nächsten Jahr wieder an der Zimmerpflanze mit der außergewöhnlichen Blüte erfreuen.

Kindel an der Bromelie
Aus den Kindel an der Bromelie können Sie eine neue Pflanze ziehen.

Anleitung

  1. Stellen Sie die Bromelie nach dem Verblühen an einen halbschattigen Standort.
  2. Versorgen Sie die Pflanze wie gewohnt mit kalkarmem Wasser. Gießen Sie das Wasser in die Rosettenmitte. Sobald in der Mitte kein Wasser mehr steht, ist Zeit zum Nachgießen.
  3. Halten Sie das Substrat durch gelegentliches Besprühen feucht.
  4. Entfernen Sie die Ableger der Bromelie nicht gleich, wenn sie verblüht ist. Erst wenn der Ableger etwa halb so groß wie die Mutterpflanze ist, ist der richtige Zeitpunkt zum Abtrennen. Verwenden Sie ein scharfes, sauberes Messer und schneiden Sie den Ableger ab. 5. Legen Sie die Minibromelie über Nacht auf Küchenpapier. So kann die Wunde gut verheilen.
  5. Geben Sie Orchideenerde oder spezielles Bromeliensubstrat in eine Schale.
  6. Ziehen Sie Handschuhe an, denn die scharfen Blattränder können zu Verletzungen und allergischen Reaktionen führen.
  7. Pflanzen Sie die Ableger in die Erde. Die Wurzeln sollten gut bedeckt sein. Vereinzeln Sie die Jungpflanzen nach zwei bis drei Monaten.
  8. Gießen Sie die Bromelien über die Rosettenmitte an. Der Boden sollte möglichst trocken bleiben.
  9. Stellen Sie den Blumentopf an einen warmen, hellen Platz auf der Fensterbank. Die junge Bromelie darf nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.

Wann die Jungpflanze zum Mal blüht, ist unterschiedlich. Manche Bromelien benötigen mehrere Jahre, bis sie blühen und danach absterben. Unter guten Bedingungen bildet die Zimmerpflanze schon nach wenigen Monaten erste Blüten.

Tipp: Äpfel sollten nie in der Nähe von frischen Obst- und Gemüsesorten gelagert werden, denn das von ihnen abgegebene Ethylen treibt den Reifeprozess voran. In der Nähe einer Bromelie sind Äpfel durchaus erwünscht. Die Äpfel beschleunigen die Bildung von Bromelienblüten.

Häufig gestellte Fragen

Kann man Bromelien über Samen vermehren?

In der Natur werden die Samen aus den verblühten Bromelienblüten durch den Wind verteilt. Wer die Zimmerpflanze durch Samen vermehren möchte, muss diese auf Anzuchterde auslegen, leicht andrücken und feucht halten. Wenn die Keimlinge kräftig genug sind, können Sie diese vereinzeln. Die Vermehrung durch Samen erfordert konstante Temperaturen. Viel einfacher, schnellerer und mit größerem Erfolg gewinnen Sie junge Pflanzen über die Ableger.

Kann das Zurückschneiden der vertrockneten Hochblätter zur Bildung einer neuen Blüte führen?

Leider hat das Zurückschneiden der Hochblätter keine Wirkung, wenn die Bromelie verblüht. Die verbreitete Methode, Pflanzen zur Bildung neuer Blüten anzuregen, gelingt bei Bromelien nicht. Vorzeitiges Zurückschneiden der Bromelienblüte kann zudem dazu führen, dass keine Kindel entstehen.

Wie sollte man warten, bis ein Ableger abgetrennt werden kann?

Etwa drei bis vier Wochen, nachdem die Bromelie verblüht ist, erreicht das Kindel etwa die halbe Größe der Mutterpflanze. Dann ist der beste Zeitpunkt zum Abtrennen erreicht.