Orchidee zum Blühen bringen

Keine Blüten

Warum blüht meine Orchidee nicht (mehr)?

Orchideen stehen inzwischen auf den Fensterbänke in zahlreichen Wohnungen. Sie kosten oft nicht mehr als ein Blumenstrauß, bleiben aber länger frisch. Die Blütenpracht hält sich über viele Wochen. Irgendwann welkt jedoch auch die letzte Blüte. Was ist dann zu tun? Kann man eine Orchidee erneut zum Blühen bringen? Man kann! Wie das geht, erfahren Sie hier. Die Tipps eignen sich vor allem für die Phalaenopsis, teilweise auch für andere Orchideen.

Luftfeuchtigkeit

Orchideen mögen es warm und feucht

Im Regenwald, der natürlichen Heimat der Orchidee, herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit bei ebenfalls hohen Temperaturen. Es ist also ziemlich schwül. Aber das braucht die Orchidee, um ihre prächtigen Blüten auszubilden. Sicherlich ist das kein angenehmes Wohnklima für Menschen. Aber wenn Ihre Orchidee nicht blüht, dann sollten Sie in dieser Richtung etwas tun. Besprühen Sie die Pflanze ab und zu mit lauwarmem und kalkarmem Wasser oder stellen Sie einen Luftbefeuchter in ihre Nähe. Das ist besonders wichtig, wenn Ihre Phalaenopsis oder Schmetterlingsorchidee in der Nähe einer Heizquelle steht, zum Beispiel direkt über der Heizung.

Orchidee wieder zum Blühen bringen

Lichtverhältnisse

Orchideen brauchen zwar viel Licht, vertragen aber keine Mittagssonne

Wie auch die feuchtwarme Luft im Regenwald normal ist, so bekommt die Orchidee dort keine direkte Sonne. Sie wächst unter dem Blätterdach und damit mehr oder weniger schattig. Steht sie in Ihrer Wohnung nun am Südfenster in der Mittagssonne, dann fühlt sie sich nicht wohl und wird auch nicht blühen. Das Gleiche gilt übrigens auch für ein Fenster zur lichtarmen Nordseite.

Stellen Sie Ihre Pflanze an ein Ost- oder Westfenster, dann wird sie sich schnell erholen und bei der richtigen Pflege auch bald blühen. Alternativ spenden Sie Ihrer Orchidee zur Mittagszeit ein wenig Schatten durch einen leichten Vorhang. So gedeiht und blüht sie auch an einem Südfenster.

Orchidee darf keine nassen Füße haben

Temperatur

Orchideen mögen keine stark schwankenden Temperaturen

Im Regenwald herrschen recht gleichbleibende Temperaturen und die möchte Ihre Orchidee auch in der Wohnung haben. Geringe Schwankungen bis etwa 2 °C zwischen Tages- und Nachttemperaturen toleriert sie noch ganz gut. Auf größere Schwankungen reagiert die Phalaenopsis jedoch recht empfindlich, wie übrigens auch auf Zugluft. Möchten Sie eine Orchidee in einen anderen Raum stellen, dann sollten die Temperaturen dort zumindest vorübergehend ähnlich sein, wie an ihrem alten Platz.

Der ideale Standort für eine üppige Blüte:

  • hell
  • keine direkte Mittagssonne
  • nicht zu dunkel
  • Ost- oder Westfenster
  • keine Zugluft
  • keine stark schwankenden Temperaturen

Orchidee mit wunderschönen lila Blüten

Gießen

Orchideen brauchen Wasser, aber keine nassen Füße

Durstig ist sie schon, die Phalaenopsis, aber bei dauerhaft nassen Füßen verliert sie schnell ihre Blütenpracht oder bildet erst gar keine Knospen aus. Daher ist es wichtig, sie richtig zu gießen. Geben Sie der Orchidee reichlich Wasser und sorgen Sie dafür, dass zu viel Wasser direkt wieder abfließen kann. Der richtige Zeitpunkt zum Gießen ist gekommen, wenn das Substrat leicht trocken wird. Das Substrat sollte jedoch niemals ganz austrocknen.

Sehr effektiv ist das Tauchen. Stellen Sie den Topf mit der Orchidee für einige Minuten in zimmerwarmes Wasser. Dabei darf das Wasser ruhig bis zum oberen Rand des Topfes reichen, aber passen Sie auf, dass kein Substrat heraus gespült wird. Anschließend lassen Sie das überschüssige Wasser ablaufen, bevor Sie die Pflanze wieder in ihren Übertopf stellen. Eventuell schauen Sie nach ein paar Minuten noch einmal nach und leeren den Übertopf, falls sich dort wieder Wasser angesammelt hat.

Orchidee mit Blütenknospenrispe

Nährstoffe

Orchideen brauchen keine Erde, aber Nährstoffe

In ihrer Heimat wachsen Orchideen auf den Bäumen des Regenwalds, nicht auf der Erde. Sie sind jedoch keine Parasiten, die sich von ihrem Wirt ernähren, sondern so genannte Aufsitzpflanzen. Die erforderlichen Nährstoffe nehmen sie über das Wasser und die Luft auf. Da die Umweltbedingungen in Ihrem Wohnzimmer anders sind als im Regenwald, versorgen Sie Ihre Phalaenopsis ein- oder zweimal im Monat mit einem hochwertigen Orchideendünger. Er enthält alle Stoffe, die diese Pflanze für ein üppiges Wachstum und eine schöne Blüte braucht.

Ruhepause

Manche Orchideen brauchen eine Ruhephase vor der Blüte

Eine Orchidee ohne Blüten sieht eigentlich ziemlich langweilig aus, ist aber ein durchaus normaler Anblick. Keine Blume kann immer nur blühen, sie muss sich auch einmal ausruhen dürfen. Diese Ruhephase sieht nicht bei jeder Orchidee gleich aus. Während einige, wie zum Beispiel die beliebte Phalaenopsis, einfach nur eine Pause einlegen, bei der bisher üblichen Pflege und am gewohnten Standort, brauchen andere Orchideen eine spezielle Ruhezeit, in der sie bei niedrigeren Temperaturen nur wenig gegossen und gar nicht gedüngt werden.

Orchidee braucht auch eine Ruhephase vor der nächsten Blüte

Die richtige Pflege für eine reiche Blüte:

  • in spezielles Orchideensubstrat pflanzen
  • regelmäßig gießen oder tauchen
  • Staunässe meiden
  • überschüssiges Wasser gut ablaufen lassen
  • speziellen Orchideendünger verwenden

Bewertung: 5.0/5.. Aus 2 Stimmen.
Bitte warten...