Gehe zur Startseite » Obstgarten » Wo wachsen Pistazien? | Länder mit Plantagen
wo wachsen Pistazien Titelbild

Wo wachsen Pistazien? | Länder mit Plantagen

Die Pistazie gehört zu den exotischen Früchten und ist in den heimischen Gärten nur vereinzelt vorzufinden. Hauptanbaugebiete sind die USA und der Iran aufgrund der exzellenten Standortbedingungen der hiesigen Plantage wachsen Pistazien besonders gut.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Pistazien wachsen hierzulande nur Einhaltung fester Standortbedingungen
  • Pflegeaufwand der Pistacia vera ist sehr gering
  • USA bauen rund 407.000 Tonnen Pistazien pro Jahr an

Steckbrief

Pistazien in einer Schüssel

Die als Snack beliebte Pistazie (Pistacia vera) stammt aus der Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae). Im Gegensatz zu Walnuss oder Haselnuss handelt es sich hierbei aber botanisch gesehen nicht um eine Nuss im eigentlichen Sinne. Stattdessen zählen Pistazien, wie beispielsweise Pflaumen oder Pfirsiche auch, zu den Steinfrüchten.

So wachsen Pistazien

  • Wuchshöhe: 1,8 bis 5 Meter
  • Wuchsbreite: 2 bis 3 Meter
  • Wuchsform: buschiges Wachstum
  • Blütenfarbe und -zeit: grünlich-braune Färbung von April bis Juni
  • Fruchtfarbe: erst rot, später schwarz
  • Winterhärte: nicht winterhart

Hinweis: Die ebenfalls beliebte Erdnuss zählt übrigens botanisch gesehen zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Der englische Begriff „peanut“ weist auf diese Verwandtschaft zu Erbsen (engl. pea) hin.

Standortbedingungen

Die Pistazie kann hierzulande nur mit größter Mühe wachsen. Dies ist vor allem auf die bevorzugten Klimabedingungen der Nussfrucht zurückzuführen, die sich folgendermaßen charakterisieren:

Pistazienbaum
  • vollsonnig
  • vor Witterungseinflüssen wie Wind und Regen geschützt
  • Mindesttemperatur von 20 Grad Celsius (durchgängig)

Das Bodensubstrat spielt eine entscheidende Rolle bei der Haltung von Pistazienbäumen. In der Natur wachsen diese üblicherweise in sehr trockenen Wüstengebieten. Die Bodenbeschaffenheit sollte daher den natürlichen Gegebenheiten so gut wie möglich angepasst werden.

  • geringe Nährstoffdichte
  • hohe Wasserdurchlässigkeit
  • sandige bis kiesige Konsistenz

Danach sind Pistazien auch heutzutage noch vorwiegend im Nahen Osten und Asien zu finden.

Tipp: Für die Herstellung eines optimalen Substrats empfiehlt sich die Mischung von Sand, Kies, Blähton und Kakteenerde und die Anlage einer Drainageschicht.

Anbaugebiete weltweit

Für den weltweiten Konsum werden die Pistazienbäume auf Plantage kultiviert. Die bedeutendsten Länder sind nachfolgend alphabetisch aufgeführt.

Länder A – J

Pistazien Plantage Griechenland
Pistazien Plantage Griechenland
LandRegionAnbaufläche
in Hektar
Erntemenge
Kilogramm/Hektar
Produktionsmenge
pro Jahr in Tonnen
AfghanistanBadachschan2.311 1.218 2.814
AustralienBarossa Valley1.3531.0191.378
ChinaSichuan-Becken26.8643.10183.310
Griechenland Ägina, Salamina
und Euböa
3.8691.6386.338
IranKerman und Rafsandschan346.000911315.151
ItalienCatania3.8489483649
JordanienBeidha3013.213967

Hinweis: Der Iran stellt mit 346.000 Hektar die größte Fläche für den Anbau von Pistazien weltweit.

Pistazien Plantage in Kalifornien
Pistazien Plantage in Kalifornien

Länder von K-U

LandRegionAnbaufläche
in Hektar
Erntemenge
Kilogramm/Hektar
Produktionsmenge
pro Jahr in Tonnen
KirgisistanNaryn6281.509947
MadagaskarToliara4.3104011.730
SpanienAndalusien6.9143502.418
SyrienAleppo 55.4061.02656.833
UsbekistanFarg`ona628291873
TunesienKef und Siliana26.5801283.400
TürkeiGaziantep60.8142.795170.000
USASan Joaquin Valley (Kalifornien)96.7204.204406.646
Als Datengrundlage für diesen Beitrag dient diese Übersicht: World Pistachio Production by Country
Pistazienernte mit Erntemaschinen
Pistazienernte mit Erntemaschinen

Hinweis: Die Haupternte findet in den meisten Ländern im Spätsommer statt. In Australien werden Pistazien schon im Februar geerntet.

Pflege

Die Pflege eines Pistazienbaumes ist äußerst simpel. Daher eignet er sich auch gut für den Anbau auf einer Plantage. Die Pistazie muss lediglich gegossen werden, wenn das Substrat vollständig durchtrocknet ist. Der aktuelle Feuchtigkeitsgehalt lässt sich mithilfe der Fingerprobe einfach feststellen. Dazu wird ein Finger rund drei bis vier Zentimeter tief in die Erde gesteckt. Sollte der Boden in dieser Tiefe bereits trocken sein, kann die Pflanze wieder bewässert werden.

Pistazien Erntehelfer

Auf Düngergaben ist Pistacia vera nicht angewiesen. Auch während der Wachstumsphasen müssen keine ergänzenden Nährstoffe zugeführt werden. Ansonsten droht eine Überdüngung. Die führt im schlimmsten Fall zu einem verminderten Wachsen oder dem Absterben der Pflanze und der Pistazien.

Häufig gestellte Fragen

Wie erfolgt der Anbau von Pistazien?

Für die Heranzucht eines Bäumchens werden im ersten Schritt keimfähige Samen benötigt, die idealerweise im Fachgeschäft erworben werden. Nachdem diese für mehrere Tage in Wasser eingelegt wurden werden sind einem Gefäß mit Anzuchterde verpflanzt. Während der Keimung ist der Samen nur mäßig feucht zu halten, sollte aber an einer möglichst hellen Stelle stehen. Die Keimung ist nach rund einem Monat abgeschlossen.

Wann können die Früchte geerntet werden?

Der Pistazienbaum trägt lediglich alle zwei Jahre Früchte und dies frühestens nach einer Standzeit von drei bis vier Jahren. Darüber hinaus werden für die Befruchtung der Blüten sowohl weibliche als auch männliche Gewächse benötigt. Nach der Blütezeit von April bis Juni folgt anschließend die Ausbildung der Früchte. Diese können dann im reifen Zustand im Spätsommer abgeerntet werden.

Woher stammt die Pistazie ursprünglich?

Der Ursprung der Nussfrucht liegt in der Zeit um 9600 v. Chr. In damaligen Schriften aus dem Nahen Osten tauchen die beliebten Früchte erstmalig auf. Ein wichtiges Gebiet für den Anbau in dieser Region ist weiterhin der Iran, der einen Großteil der weltweiten Produktionsmengen anbaut.


Scroll Up