Gehe zur Startseite » Gartenpflanzen » Kletterpflanzen » Efeu richtig schneiden: so gelingt es
Efeu richtig schneiden Titel

Efeu richtig schneiden: so gelingt es

Der immergrüne Efeu ist äußerst robust und pflegeleicht. Gern findet er Verwendung zum Begrünen von Sichtschutzwänden und auch Hauswänden. Mit seinen Haftwurzeln kann er problemlos Wände hinaufklettern und sich ausbreiten. Das Wachstum des Efeus kann nur durch ein zurückschneiden eingedämmt werden.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • jährlicher Zuwachs bis 2 Meter
  • Schnitt unterliegt Bundesnaturschutzgesetz
  • Formschnitt im Winter
  • bei sommerlichen Pflegeschnitt diesjährigen Zuwachs entfernen
  • auch radikale Verjüngung möglich

Schnelles Wachstum

Efeu (Hedera helix) ist eine kompakt wachsende immergrüne Kletterpflanze. In den ersten Jahren nach der Pflanzung geht das Wachstum verhältnismäßig langsam voran, aber dann

  • mit zunehmendem Alter schnelles und starkes Breiten- und Höhenwachstum
  • jährlicher Zuwachs bis zu zwei Metern möglich
Efeu (Hedera helix)

In der Regel sind Schnittmaßnahmen zwar nicht zwingend notwendig, lediglich wenn die Pflanze zu groß wird und andere Pflanzen behindert. Natürlich sollte auch ein Rückschnitt erfolgen, wenn das Erscheinungsbild der Kletterpflanze aus den Fugen gerät. Direkte Schnitttechniken gibt es nicht. Der Efeu treibt nach jeder Schnittmaßnahme schnell wieder aus. Neutriebe verdecken dann die Schnittflächen. Grundlegend kann beim Schneiden nichts falsch gemacht werden.

Hinweis: Efeu ist in allen Pflanzenteilen giftig. Austretender Pflanzensaft kann zu Hautreizungen und Bläschenbildung führen. Daher sollten Sie Handschuhe tragen. Daneben ist auch eine Atemschutzmaske angebracht, um das Einatmen kleiner Pflanzenteile und damit verbundener Vergiftungserscheinungen zu vermeiden.

Bundesnaturschutzgesetz beachten

Normal kann Efeu ganzjährig zurückgeschnitten werden. Der beste Zeitpunkt ist der Mai und Ende August. Aber Vorsicht, der Schnitt von Efeu unterliegt dem Bundesnaturschutzgesetz. Allzu gern wird die dicht wachsende Kletterpflanze von Vögeln als Brutstätte genutzt. In diesem Fall sind alle umfassenden Schnittmaßnahmen im Zeitraum vom 1. März bis 30. September untersagt. Lediglich sind während dieser Zeit leichte Rückschnitte des diesjährigen Neuaustriebs erlaubt. Allerdings entfällt auch diese Ausnahmeregelung, wenn dabei die Tiere bei ihrer Brutpflege gestört werden. Generell sind vom 1. Oktober bis 28. Februar sämtliche Rückschnitte erlaubt, wenn dabei wildlebende Tiere nicht vertrieben werden.

Taube auf Efeu

Formschnitt im Winter

Nach einigen Jahren am gleichen Standort zeigt Efeu wie rasant er wachsen kann. Ein Formschnitt kann dabei das Wachstum gezielt in Grenzen halten:

  • beste Zeit zwischen Ende Januar und Ende Februar
  • nicht bei Frost schneiden
  • Pflanze auf wildlebende Tiere untersuchen
  • gegebenenfalls dann später schneiden
  • alle langen Triebe entfernen
  • dichten Efeu auslichten, beispielsweise alle störend wachsende Triebe
  • tote und kranke Triebe, Frostschäden rausschneiden
  • abgeblühte Triebe radikal zurückschneiden
  • diese auf bodennahe oder wandnahe Seitentriebe umlenken
Efeu schneiden mit Gartenschere

Hinweis: Nach 10 bis 15 Jahren wächst Efeu nicht mehr kletternd, sondern als kompakter Busch. Es werden grünlich- gelbe Blüten und im Herbst schwarze, giftige Beeren gebildet. Ein regelmäßiger Schnitt kann die Blütenbildung anregen.

Pflegeschnitt im Sommer

Der Pflegeschnitt kann im Mai, besser noch um den Johannistag am 24. Juni bis Ende Juli erfolgen. Während dieser Zeit legt der Efeu eine Wachstumspause ein, bevor er nochmals kräftig austreibt. Der Pflegeschnitt beschränkt sich nur auf den diesjährigen Neuaustrieb. Dabei ist zu beachten

  • Rückschnitt nicht an heißen Tagen und in praller Sonne
  • nicht wenn Vögel im Strauch nisten
  • dann Rückschnitt erst Ende August
  • nur lang rankende und überhängende Triebe entfernen
Efeu (Hedera helix)

Auf keinen Fall sollte der Pflegeschnitt bei praller Sonne erfolgen. Es werden dabei die unter dem dichten Blattwerk verborgenen Triebe freigelegt. Sie sind keine direkte Sonneneinstrahlung gewöhnt und können Sonnenbrand bekommen. Alternativ kann die Pflanze auch einige Tage mit einem Schattiernetz abgehängt werden.

Auf Stock setzen

Wenn Efeu über einen langen Zeitraum nicht geschnitten wird, kann er sehr unansehnlich werden. Zur Verjüngung besteht dann die Möglichkeit, ihn auf Stock zu setzen. Dazu werden alle Ranken bis zum Wurzelstock komplett zurückgeschnitten. Diese radikale Verjüngung übersteht die Kletterpflanze ohne große Probleme. Schon nach kürzester Zeit treibt sie aus den schlafenden Augen erneut aus.

Richtiges Werkzeug

Zum Schneiden von Efeu ist das richtige Werkzeug notwendig. Von dünnen Ästen bis armdicken Haupttrieben ist alles vorhanden. Das Werkzeug muss scharf sein. Vor dem Einsatz und danach ist eine sorgfältige Reinigung und Desinfizierung mit Alkohol wichtig. Besonders gut eignen sich:

Rosenschere, Handschuhe und Garn

Häufig gestellte Fragen

Welchen Standort bevorzugt Efeu für ein gutes Wachstum?

Efeu liebt einen schattiges bis halbschattiges Plätzchen ohne direkte Sonneneinstrahlung, wobei Sorten mit panaschierten Blättern es etwas heller bevorzugen. Der Boden muss humus- und nährstoffreich, kalkhaltig, alkalisch und frisch bis feucht sein.

Wie muss Efeu gewässert und gedüngt werden?

Nach dem Pflanzen muss regelmäßig gewässert werden. Der Boden muss feucht sein. Später darf der Boden niemals vollkommen austrocknen. Die Nährstoffansprüche sind nicht hoch. In humoser Erde ist keine Düngung notwendig. Bei Bedarf kann eine Gabe von Kompost erfolgen.

Wie ist eine Vermehrung von Hedera helix möglich?

Die Vermehrung erfolgt durch Stecklinge. In der Zeit von Juni bis Anfang Juli werden 15 cm lange Triebstücke geschnitten. Diese werden dann einfach in feuchte Erde gesteckt. Bereits nach kurzer Zeit ist ein Austrieb sichtbar.


Scroll Up