Go to Homepage » Gartenpflanzen » Gehölze » Hartriegel Sorten: die 9 schönsten Arten

Hartriegel Sorten: die 9 schönsten Arten

Hartriegel Sorten: die 9 schönsten Arten - Titelbild

Zu den augenfälligsten Ziergehölzen im Garten zählt zweifelsohne der Hartriegel (Cornus), auch Hornstrauch genannt. Die Gattung umfasst etwa 55 Arten, davon viele winterharte. Jede Sorte begeistert auf ihre Art mit Blüten und Früchten.

Auf den Punkt gebracht

  • Hartriegel Sorten haben unterschiedliche optische Merkmale
  • Sortenwahl richtet sich nach Einsatzart und eigenen Vorlieben
  • Hecken: Gelber-, Roter-, Gelbholz- und Gelbholz Hartriegel
  • Solitär/Baum: Amerikanischer und Asiatischer Blumenhartriegel, Pagoden-Hartriegel
  • Bodendecker: Teppich-Hartriegel

Hartriegel für Hecken

Egal wie die Standortbedingungen im Garten auch sind. Stets wird sich ein Hornstrauch finden lassen, der dort optimal gedeihen kann. Wer eine blühende Hecke errichten möchte, darf auch dieses Vorhaben angehen, denn die Schnittverträglichkeit ist gut. Selbst radikale Rückschnitte machen dem Ziergehölz nichts aus. Strauchartig wachsende, niedrigere Sorten bieten sich als Heckenbepflanzung an.

Gelbholz-Hartriegel (Cornus stolonifera)

Besonders schön ist die Sorte ‚Flaviramea‘, die im Winter zwar laublos dasteht, doch keinesfalls einen trostlosen Anblick bietet. Ihre Zweige sind kräftig gelb gefärbt und dadurch ein Augenmagnet. Bereits ab Herbst bilden sie mit dem roten Herbstlaub einen kräftigen Kontrast. Ihre Blüten, die von Mai bis Juni erscheinen, sind weißgelb. Da der Strauch etwa 2,5 hoch und ebenso breit wird, eignet er sich gut für breite Hecken.

Gelbholz-Hartriegel (Cornus stolonifera)
Quelle: Superior National Forest, Cornus stolonifera 1 (5098090536), bearbeitet von Plantopedia, CC BY 2.0

Gelber Hartriegel (Cornus mas)

Der gelbe Hornstrauch ist ein einheimisches Gewächs, das daher bestens an unser Klima abgepasst. Er kann als Baum wachsen oder strauchartig als Hecke. Bekannt ist er vor allem unter dem Namen Kornelkirsche, da er zahlreiche kleine rote, etwas längliche Früchte trägt, die entfernt an Kirschen erinnern. Den Früchten gehen kleine Blüten voraus, die jedoch wegen der leuchtend gelben Farbe nicht zu übersehen sind.

Gelber Hartriegel (Cornus mas)

Tipp: Greifen Sie zu, wenn sich im Herbst die Kornelkirschen dunkelrot färben. Die kleinen Früchte lassen sich zu wohlschmeckenden Marmeladen und Gelees verarbeiten. Manche naschen sie auch gern roh.

Roter Hartriegel (Cornus sanguinea)

Der heimische Rote Hartriegel ist robust und verlangt kaum Pflege. Ungeschnitten kann er bis zu fünf Meter Höhe erreichen. Bekannt ist er auch unter den Namen Blutroter Hartriegel, Hundsbeere, Rotes Beinholz oder Roter Hornstrauch. Seine markanten Merkmale sind:

  • weiße schirmrispige Blütenstände mit bis zu 50 Blüten
  • junge Zweige haben eine dekorative rötliche Rinde
  • rote Laubfärbung im Herbst
  • beliebte und besonders farbenfrohe Sorte: ‚Midwinter Fire‘
  • schwarzblaue, beerenartige Steinfrüchte
Roter Hartriegel (Cornus sanguinea)

Tipp: Blätter, Rinde und Wurzeln des Roten Hartriegels gelten als leicht giftig. Der Kontakt mit den behaarten Blättern kann beispielsweise bei empfindlichen Menschen zu Ausschlägen führen.

Weißer Hartriegel (Cornus alba)

Gleich drei weißblühende Sorten sind mit ihrer Wuchshöhe zwischen 2 und 3 m ideal für niedrigere Hecken geeignet:

  • Rotholziger Hartriegel ‚Sibirica‘
  • Rotholziger Hartriegel ‚Elegantissima‘
  • Schwarzholz Hartriegel ‚Kesselringii‘
Rotholziger Hartriegel 'Sibirica'
Rotholziger Hartriegel ‚Sibirica‘

Der Name verrät jeweils, in welcher Farbe die Rinde der Zweige glänzt. Sie sticht besonders im Winter hervor, sobald die Ziergehölze das zuvor in leuchtenden Rottönen enigefärbte Laub abgeworfen haben. Im Übrigen trägt die Sorte ‚Elegantissima‘ im Sommer ein wunderschön grün-weiß panaschiertes Laub. Ihre Früchte sind klein, rot und rund. Die anderen beiden Sorten tragen grünes Sommerlaub und schmücken sich mit weiß-bläulichen Früchten. Alle Sorten haben weiße, schirmrispige Blütenstände.

Große Hornstrauch – Bäume

Amerikanischer Blumenhartriegel (Cornus florida)

Der Amerikanische Blumenhartriegel kann ein 4-6m großer Baum werden. Ab einer Größe von etwa zwei Metern zeigt er seine Blüten. Spätestens dann offenbart es sich deutlich, warum diese Hartriegelart als Solitär so beliebt ist.

Amerikanischer Blumenhartriegel (Cornus florida)
  • Blütezeit beginnt ab etwa April
  • große Scheinblüten, je nach Sorte weiß oder rosa
  • im Herbst verfärben sich die Blätter scharlachrot oder violett
  • beliebte Sorten sind ‚Cherokee Chief‘, und ‚Cherokee Sunset‘, sowie ‚Rainbow‘ und ‚Sweetwater‘

Asiatischer Blüten-Hartriegel (Cornus kousa)

Der Asiatische Blüten-Hartriegel bezaubert mit Blüten, deren Durchmesser mehr als 10 cm betragen kann. Es werden zwei Unterarten unterschieden:

  • Japanischer Blumen-Hartriegel (Cornus kousa subsp. Kousa)
  • Chinesischer Blumen-Hartriegel (Cornus kousa subsp. Chinensis)
Japanischer Blumen-Hartriegel (Cornus kousa subsp. Kousa)
Japanischer Blumen-Hartriegel (Cornus kousa subsp. Kousa)

Der Japanische Blumen-Hartriegel kann bis zu 8m hoch und ebenso breit werden. Er trägt kristallweiße bis rosafarbene Blütenstände. Beliebt und bekannt ist die Sorte ‚Satomi‘. Seine Früchte erinnern optisch an kleine rosarote Erdbeeren.

Der Chinesische Blumen-Hornstrauch blüht cremeweiß oder strahlendweiß auf, die Ränder der Blüten haben einen rosafarbenen Rand. Gefragte Sorten sind ‚China Girl‘, ‚Milky Way‘, ‚Teutonia‘ und ‚Wieting select‘.

Hinweis: Was der Beobachter als Blüten wahrnimmt, sind in Wirklichkeit Scheinblüten. Mittendrin befinden sich die eigentlichen Blüten, klein und unauffällig. Der Rest der Scheinblüte besteht aus vier großen Hochblättern.

Hongkong-Hartriegel (Cornus hongkongensis)

Der Hongkong-Hartriegel wächst hierzulande als Strauch oder kleiner Baum von etwa 4,5 m. Seine Besonderheit ist: Er ist immergrün! Das hat er auch noch zu bieten:

  • schöne Blüten bzw. weiße Hochblätter ab April
  • dekorative und essbare rote Früchte mit bis zu 3 cm Durchmesser
Hongkong-Hartriegel (Cornus hongkongensis)

Tipp: Auch wenn der Honkong-Hartriegel winterhart und anpassungsfähig ist, sollte er in rauen Gegenden Winterschutz bekommen.

Pagoden-Hartriegel (Cornus controversa)

Auch der Pagoden-Hartriegel stammt aus Asien. Er hat eine pyramidenförmige Krone, die aus einzelnen Etagen aufgebaut ist. Diese Art wird deswegen auch als Etagen-Hartriegel bezeichnet. Wegen seinem Größenpotenzial von bis zu 15 m auch Riesen-Hartriegel. Weitere dekorative Merkmale sind:

  • weiße, etwa 1 cm große Blüten von Juni bis Juli
  • leider ohne auffällige Hochblätter
  • karminrote Laubfärbung im Herbst
  • erbsengroße, blauschwarze Samen im September und Oktober
Pagoden-Hartriegel (Cornus controversa)

Hartriegel als Bodendecker

Es gibt eine Hartriegelart, die ist weder Baum noch Strauch. Der Teppich-Hartriegel (Cornus canadensis), auch Kanadischer Hartriegel genannt, ist eine Staude. Sie treibt viele Ausläufer, mit denen sie sich teppichartig ausbreitet. Dabei bleibt der Teppich-Hartriegel mit einer Wuchshöhe von etwa 20 cm sehr niedrig. Die typischen Attribute eines solchen sind:

  • rote Herbstfärbung
  • rote, beerenähnliche Steinfrüchte
  • Blüten sind dunkle Knöpfchen
  • von vier großen, weißen Hochblättern umrandet

Der Teppich-Hartriegel ist nicht immergrün, denn er wechselt jährlich sein komplettes Laub. Doch in milden Regionen ist er zumindest wintergrün. D. h. er wirft die Blätter erst im Frühjahr des Folgejahres ab und schmückt sich nahezu nahtlos mit neuem Austrieb.

Teppich-Hartriegel (Cornus canadensis)

Tipp: Dieser Bodendecker ist ideal für halbschattige Plätze. An sonnigen Standorten muss er oft gegossen werden.

Häufig gestellte Fragen

Welche Pflanzabstände muss ich bei einer Hecke einhalten?

Hartriegel wachsen von Natur aus ausladend. Ein Pflanzabstand von etwa einem Meter bietet der Heckenpflanze genügend Raum für Entwicklung. Gleichzeitig ist der Abstand klein genug, dass schnell eine geschlossene Hecke entstehen kann.

Sind Hartriegel für einen Familiengarten geeignet?

Die meisten Hartriegel sind leicht giftig, insbesondere Blätter, Rinde und Wurzeln. Bei Menschen verursachen sie nur leichte Vergiftungssymptome wie Hautreizungen, Übelkeit und Erbrechen. Für kleine Haustiere wie Kaninchen oder Katzen kann das Knabbern am Hornstrauch allerdings tödlich enden.

Welche Hartriegelarten vertragen Schatten?

Der niedrigwachsende Teppichhartriegel, der als Bodendecker unter Bäumen gepflanzt werden kann. Auch Pagoden-Hartriegel passt sich an schattige Plätze gut an.

Wann ist die beste Zeit für die Pflanzung?

Hornstrauch können sowohl im Frühjahr als auch im Herbst gepflanzt werden.

Michelle ist mit vielen Haus- und Hoftieren auf dem Bauerngut ihrer Eltern aufgewachsen. Nebenbei kümmert sich die Vegetarierin hingebungsvoll um ihre Kräuter- und Gemüsebeete. Sie notiert ihr erworbenes Wissen und teilt es gerne mit den Plantopedia-Lesern und Leserinnen.

Scroll Up