Mandelbaum schneiden – so kürzen Sie den Mandelstrauch richtig

Mandelbaum richtig schneiden

Theoretisch gedeiht der Mandelbaum über viele Jahre prächtig, ohne dass er geschnitten werden muss. Dennoch ist ein gelegentlicher Rückschnitt aus verschiedenen Gründen ratsam und manchmal auch unerlässlich. Warum und vor allem, wie Sie dabei vorgehen sollten, erläutert Ihnen der Pflanzenexperte.

Schneiden

Damit ein Mandelbäumchen über Jahrzehnte hinweg viel Freude sowohl optisch als auch auf die Ernte bezogen bereitet, ist er hin und wieder zu schneiden. In der Regel verträgt er dieses recht gut, dennoch können Fehler bei der Ausführung fatale Folgen für den Mandelstrauch haben. Deshalb gilt grundsätzlich, niemals das Schneidewerkzeug wahllos ansetzen, sondern stets vorab die passende Schnittart dem Schnittgrund entsprechend wählen und die Schnitttechnik richtig ausführen. In der Profi-Anleitung erfahren Sie, wie es geht.

Warum schneiden?

Dichter Blattwuchs

Der Mandelstrauch kann im Laufe der Jahre aus unterschiedlichen Gründen überdurchschnittlich viele Blätter während der Wachstumsperiode verlieren oder von Jahr zu Jahr immer weniger Blätter entwickeln. Dies kann daran liegen, dass zu wenig Licht in das innere Geäst gelangt oder zu viele ältere Zweige das Blattwachstum hemmen. Mit einem geeigneten Rückschnitt fördern Sie das gesunde, kräftige Blattwachstum und verhelfen dem Mandelbaum zu mehr Energie.

Größen- und Formkontrolle

Der Mandelbaum aus der Gattung „Prunus“ kann einige Meter an Höhe erreichen und je nach Art, auf bis zu zehn Metern heranwachsen. Nicht jeder Standort bietet den notwendigen Platz für ein unkontrolliertes Höhen- und/oder Breitenwachstum. Vor allem in Kübeln gehaltene Mandelstrauch-Exemplare neigen zum Umkippen, wenn Sie seitlich aufgrund eines immensen Wachstums die Pflanze aus der standfesten Balance bringen. Insbesondere in Ziergärten kommt das Mandelbäumchen durch eine gleichmäßige Form gut zur Geltung. Um die Größe/Breite zu beeinflussen sowie eine bestimmte Form zu erreichen oder beizubehalten, ist ein regelmäßiger Rückschnitt erforderlich. Auch einen Hochstamm können Sie sich durch die richtigen Schnitte hochziehen.

Mandelbaum schneiden, um das Wachstum zu fördern

Wachstum fördern

Je älter ein Mandelbäumchen oder ausgewachsener Mandelbaum wird, desto mehr nimmt das Wachstum ab. Aber auch Krankheiten oder ein Schädlingsbefall können einen Prunus stark schwächen und ein kräftiges Wachstum stören. Mit dem Schneiden können Sie typischen „Alterserscheinungen“ vorbeugen, das Wachstum anregen und dem Mandelstrauch widerstandsfähiger gegen Krankheiten oder Schäden durch Parasiten machen.

Gesundheitsförderung

Das aus der Familie der Rosengewächse stammende Mandelbäumchen gilt zwar als recht robust und unempfindlich, doch gänzlich sind Mandelbäume nicht gegen Krankheiten gefeilt. Vor allem der Moniliapilz kann sich bei einem zu dichten Blattkleid ausbreiten und immense Schäden anrichten. Durch einen gezielten Rückschnitt entfernen Sie nicht nur betroffene Pflanzenteile, sondern verhelfen einem Prunus gleichzeitig zu einem gestärkten Abwehrsystem und mehr Energie, sodass er Krankheiten/Schädigungen besser sowie schneller übersteht.

Längere Lebensdauer

Je älter Mandelsträucher werden, desto verholzter werden sie und weniger lebenswichtiger Nährstoffe werden transportiert. In der Folge kommt es vermehrt zu vertrockneten Zweigen und die Bildung von Neutrieben nimmt ab, sodass am Ende der gesamte Mandelbaum abstirbt. Um dem vorzubeugen ist es wichtig, dass durch eine entsprechende Schnittart die Lebensenergie angeregt wird, damit er wie ein junger Baum, kräftig bis ins hohe Alter wachsen kann.

Erhöhte Blütenbildung

Um eine üppige Blütenpracht zu erhalten und/oder zu forcieren, dient ein entsprechender Rückschnitt als Lösung. Durch diesen wird die Knospenbildung angeregt und die Blütenreife gefestigt. Zudem wird der Stoffwechsel angeregt, was zu einer Vermehrung der Neutriebe und Fruchtbildung führt.

Mandelbaum schneiden und damit eine erhöhte Blütenbildung erreichen

Zeitpunkt

Wann ist der beste Zeitpunkt?

Der richtige Zeitpunkt zum Schneiden eines Mandelbaums ist in der Regel abhängig von der gewünschten Schnittart beziehungsweise des Schnittgrunds.

Theoretisch kann ein Mandelstrauch von Frühjahr bis Oktober jederzeit geschnitten werden. Wichtig ist hierbei, dass kein Frost besteht oder zu erwarten ist. Logisch ist es allerdings, dass manche Schnittarten zu bestimmten Zeitpunkten besser nicht durchgeführt werden sollten. Möchten Sie zum Beispiel das Blüten- und Fruchtwachstum anregen, ist es natürlich nicht ratsam dann zu schneiden, wenn sich das Mandelbäumchen mitten in der Blühsaison befindet.

Folgendes Zeitschema gilt als empfehlenswert:

  • Erhaltungsschnitt: jederzeit, wenn kein Frost besteht oder kurz bevorsteht – einmal im Jahr
  • Verjüngungsschnitt: nach der Blüte bis maximal Juni – alle zwei bis drei Jahre
  • Erziehungsschnitt: nach der Blüte und/oder Ernte im Oktober – ein- bis zweimal im Jahr
  • Gesundheitsschnitt: jederzeit – bei Bedarf
  • Radikalschnitt: zwischen Mai (nach den Eisheiligen) bis Anfang September – nur, wenn unbedingt notwendig

Schnitt-Vorbereitung

Sie können den optimalsten Zeitpunkt gewählt haben und die passendste Schnittart perfekt ausführen, aber wenn Sie nicht gut vorbereitet sind, sind all Ihre Mühen vielleicht umsonst. Ein wichtiger Aspekt liegt hierbei auf der Vorbereitung des Schnittwerkzeugs. Dieses ist nach der jeweiligen Eignung auszuwählen und sollte unbedingt vor der Benutzung desinfiziert werden.

Mandelbaum zur richtigen Zeit schneiden

Schnittwerkzeug-Desinfektion

Schnittwerkzeuge sind hervorragende Überträger von Viren und Bakterien. Ist dieses infiziert, gelangen beim Schneiden Krankheitserreger unkompliziert in die frischen Schnittwunden und können sich dort ungehindert vermehren sowie weitflächige Schäden anrichten. Um dies zu verhindern, sollten Sie das Schnittwerkzeug mit einem der folgenden Methoden vor jeder Benutzung desinfizieren.

  • in 70 prozentiges Isopropanol für zwei Minuten eintauchen (Trinkalkohol eignet sich nicht)
  • einige Sekunden die Schneideklingen tief in die Flamme eines Gas-Bunsenbrenners halten
  • Bad- oder Küchendesinfektionsmittel aufsprühen, wie beispielsweise Sagrotan

Schnittwerkzeug-Art

Vor allem bei einem großwüchsigen Mandelbaum mit dicken Ästen ist es wichtig, dass Sie ein Schnittwerkzeug verwenden, das möglichst glatte Schnittränder hinterlässt und sehr scharf ist, so dass keine Quetschungen an verbleibenden Zweigen/Trieben entstehen.

  • dicke Äste und/oder dünnere Stämme: spezielle Astschere oder Fuchsschwanz
  • dicke Stämme: feingezackte Baumsäge oder elektrische Motorsäge
  • dünnere Äste und Triebe: Garten- beziehungsweise Rosenschere

TIPP: Wenn Sie die Schnittflächen Ihrer Gartenwerkzeuge nach der Nutzung mit einem Tropfen Öl einreiben, erhalten Sie diese lange in einem optimalen Zustand, ohne dass sich Rost ansetzen kann.

Schnittarten

Erhaltungsschnitt

Der Erhaltungsschnitt dient dem gesunden, kräftigen Wachstum von einem Mandelbaum und sorgt dafür, dass der Versorgungstransport optimal beibehalten werden kann.

Schnitt-Anleitung:

  • Wildtriebe vom Stamm und aus der Wurzel direkt am Auswuchs abschneiden
  • überkreuzte Triebe am Ast- oder Stammansatz abtrennen
  • nach innen wachsende oder gebogene Triebe ganz beziehungsweise zwei Zentimeter vor der Biegung schneiden
  • auffällig dünne Triebe ohne Stumpf zu hinterlassen, am Ast oder Stamm kürzen

Verjüngungsschnitt

Für mehr Blüten sowie Früchte, ein gesundes Wachstum und längere Lebensdauer sorgt der Verjüngungsschnitt. Mit dieser Schnittart erhält Ihr Mandelstrauch oder -baum wieder frische Energie und treibt aus, wie eine Jungpflanze. Zudem lässt es ihn unanfälliger vor allem für einen Pilzbefall werden, weil beim Verjüngungsschnitt auch eine Auslichtung vorgenommen wird, durch die mehr Licht sowie Luft in die Baummitte gelangt und Feuchtigkeit nach außen entweichen kann.

Schnitt-Anleitung:

  • bei Jungpflanzen alle Neutriebe um die Hälfte kürzen
  • bei erwachsenden Mandelbäumchen Neutriebe bis auf einige Augen abschneiden
  • alte und vertrocknete Zweige ganz abtrennen
  • blattarme oder blattlose Triebe vom allem im inneren Bereich direkt am Ast oder Stamm entfernen

Mandelbaum auf verschiedene Arten schneiden

Größen-, Form- und Erziehungsschnitt

Mit dieser Schnittart können Sie Ihren Mandelstrauch oder – baum in Form halten und bringen oder ihn in seiner Größe/Breite stutzen sowie „erziehen“. Mehr Breite erreichen Sie, wenn Sie ihn ein- bis zweimal in der Höhe gleichmäßig abschneiden. Kürzen Sie die Seitentriebe, fördern Sie das Höhenwachstum. Zur Reduzierung von Breite und/oder Höhe schneiden Sie die vorhandenen Zweige auf die gewünschte Länge. Zum Formerhalt sind nur ein Nachschneiden herausragender Triebe und gegebenenfalls ein Kürzen aller Triebspitzen notwendig.

Hochstamm

Wunderschön dekorativ zeigt sich der Prunus dulce Zierstrauch, wenn er als Hochstamm „erzogen“ wird. Dabei gehen Sie wie folgt beschrieben vor.

  • bereits Jungpflanzen „erziehen“
  • mittig den dicksten Stamm auswählen
  • alle andere Stämme/Zweige im unteren Bereich bis auf gewünschte Stammhöhe wegschneiden
  • Stock neben dem Stamm in die Erde stecken und den Stamm daran festbinden (dient der Stabilität)
  • obere verbleibende Triebe im ersten Jahr um ein Drittel kürzen
  • ab dem zweiten Jahr nur noch die Triebspitzen für mehr Verästelungen schneiden
  • der Stock kann im zweiten Jahr entfernt werden
  • mehrmals zwischen Mai und Oktober den Stamm von Neutrieben befreien

Gesundheitsschnitt

Hat Ihr Mandelbäumchen unter einer Erkrankung/Schädlingsbefall gelitten oder befindet sich akut in dieser Situation, ist ein Gesundheitsschnitt notwendig. Dieser hilft unter anderem, geschädigte und aktuell befallene Pflanzenteile zu entfernen. Zudem regt der Gesundheitsschnitt die Selbstheilung an, stärkt das Immunsystem und beschleunigt den Regenerationsprozess.

TIPP: Entfernen Sie pilz- oder schädlingsbefallene Pflanzenteile nie auf dem Kompost, sondern im Hausmüll. Auf dem Kompost können sie sich weiter ausbreiten und wieder auf Gartenpflanzen übersiedeln.

Schnitt-Anleitung:

  • erkrankte/befallene Triebe/Zweige bis zwei oder drei Zentimeter in den gesunden Bereich hinein, abschneiden
  • welke und vertrocknete Triebspitzen, wie bei Pilzerkrankungen üblich, großzügig kürzen
  • verfärbte Blätter und blattlose/-arme Triebe vollständig abtrennen
  • bei schweren sowie umfangreichen Schädigungen, Mandelbäumchen gesamt um mindestens ein Drittel kürzen

Mandelbaum bei Erkrankung radikal zurückschneiden

Radikalschnitt

Ein Radikalschnitt ist dann ratsam, wenn aufgrund falscher Pflege, ausgebliebener Rückschnitte und/oder umfangreicher Erkrankungen der Mandelstrauch oder -baum entweder abzusterben droht oder sich keine Neutriebe, Blüten und Früchte mehr bilden. Diese Schnittart sollte auf keinen Fall während Frostzeiten oder kurz vor aufkommendem Frost durchgeführt werden. Durch die meist größeren Schnittwunden können ansonsten Erfrierungserscheinungen die Folge sein.

Zudem sollte dieser Schnitt stets an einem trockenen Tag ohne viel Sonne erfolgen. Wärme würde in Verbindung mit Feuchtigkeit die Pilzentwicklung fördern, während bei Regen die Wundheilung langsamer vonstattengeht und somit optimale Bedingungen für das Eindringen ins Pflanzeninnere der Mandelbäumchen bestehen.

Schnitt-Anleitung:

  • alle Hauptäste bis auf zwei Zentimeter einkürzen
  • mindestens drei bis fünf Leitäste mittig zur Krone führend, stehen lassen
  • Schnitte schräg ansetzen ( zum besseren Wasserablauf)
  • größere Schnittwunden mit Wachs oder Holzkohlepulver versiegeln
No votes yet.
Please wait...