Teichabdeckung Kinderschutz

Ein schöner Teich im Garten macht die Idylle perfekt. Er ist nicht nur der optimale Ort zum Ausruhen und Entspannen, besonders auf Kinder übt ein Gartenteich eine ungeahnte Anziehungskraft aus. Das Plätschern des Wassers und das Leben im Teich mit Fischen, Libellen, Schnecken und Kleintieren ist für Kinder interessant. Aber wie gelingt es, den Teich kindersicher zu machen?

Faszination Gartenteich

Das Wasser und die einzigartigen Lebensräume am Meer, am See oder am Gartenteich üben eine besondere Anziehungskraft auf die Menschen aus. Das ist ein Grund dafür, dass Gartenteiche an Beliebtheit zunehmen. Immer mehr Hobbygärtner und Grundstückseigentümer legen einen Teich an. Bei der Planung ist neben den Standortbedingungen für Teichpflanzen und Fische auch der Sicherheitsaspekt zu beachten.
Selbst wenn keine kleinen Kinder mehr im Haus sind, können Teiche zu einer Gefahrenquelle werden, wenn Kinder zu Besuch kommen oder die Nachbarskinder einmal über den Zaun klettern. Selbst für Tiere wie Katzen, Igel und Kaninchen können Gartenteiche eine Gefahr darstellen.

Kinderschutz

Wenn Kinder auf dem Grundstück leben, haben Sicherheitsaspekte eine hohe Priorität. Ein flacher Gartenteich stellt für kleine Kinder unter fünf Jahren eine enorme Gefahr dar. Das Wasserplätschern, der schnelle Flug der Libellen und das Weghuschen der Goldfische bezaubern die kleinen Teichbesucher. Eine Teichsicherung ist unverzichtbar. Schulkinder können flache Teiche schon recht gut einschätzen. Größere und tiefere Teiche sind auch für Schulkinder eine Gefahr, vor allem, wenn sie noch nicht schwimmen können.
Es existieren verschiedene Möglichkeiten, den Gartenteich kindersicher zu machen. Hier ein Überblick:

  • Teichnetze
  • Teichgitter
  • Zäune
  • Mauern
  • Hochteiche

Wir erläutern die Sicherungsmaßnahmen und stellen die Vor- und Nachteile dar.

Teichnetze

Die einfachste Variante einer Teichabdeckung sind Netze. Diese stören das Erscheinungsbild kaum. Netze versprechen Sicherheit, wenn Kinder ohne Aufsicht im Garten spielen und Zugang zum Teich haben.

Der Vorteil von Teichnetzen ist die schnelle und unkomplizierte Einsetzbarkeit. Teichnetze sind für den privaten Einsatz gedacht, qualitativ hochwertige Netze erfüllen jedoch die gleichen Anforderungen wie Sicherungsnetze auf Baustellen. Diese Netze müssen fachgerecht installiert werden, um Kinder vor dem Ertrinken zu schützen. Sie müssen in Anpassung an das Alter des Kindes so gespannt werden, dass sie nicht zu stark nachgeben. Eine große Gefahr besteht darin, dass Kinder keinen Halt finden und sich im Netz verfangen. Das zeigt, dass die Teichabdeckung mit einem Netz für kleine Kinder sogar eine zusätzliche Gefährdung ergeben kann.

  • Sicherheit für Kinder: gering
  • Kosten: gering
  • Minderung der Attraktivität: nein
  • Beeinträchtigung der Entwicklung des Lebensraumes: nein
  • Erschwernis bei der Teichpflege: teilweise

Teichnetz

Hinweis: Auch Regentonnen bedeuten für Kinder eine große Gefahr. Kleine Kinder klettern gern. Beachten Sie dies. Stellen Sie Regentonnen so auf, dass Kinder nicht hineinklettern können, und decken Sie die Regentonnen unbedingt ab.

Feste Teichabdeckungen

Sicherer als ein Netz ist eine feste Teichabdeckung aus Holz, Glas, Metall oder stabilem Kunststoff. Diese Abdeckungen sind meist dachförmig gearbeitet und werden zum Schutz der Kinder über den Teich gestellt. Sie können vollständig geschlossen oder so durchbrochen sein, dass Kinder keinesfalls hindurch rutschen können. Im Fachhandel sind Teichabdeckungen erhältlich, die nicht nur eine Schutzfunktion haben, sondern künstlerisch gestaltet sind und sehr attraktiv aussehen. Feste Teichabdeckungen können dauerhaft installiert werden. Möglich ist auch die flexible Montage.

Starre Teichabdeckungen sind komplizierter in der Handhabung als Teichnetze, bieten jedoch deutlich höheren Schutz. Dafür lohnt sich der zusätzliche Aufwand zur Demontage, wenn der Teich gereinigt werden muss.

  • Sicherheit für Kinder: hoch
  • Kosten: gering bis mittel
  • Minderung der Attraktivität: je nach Modell
  • Beeinträchtigung der Entwicklung des Lebensraumes: teilweise
  • Erschwernis bei der Teichpflege: ja

feste Teichabdeckung

Teichgitter

Teichgitter sind eine hervorragende Lösung. Sie bieten Schutz für die Kinder im Garten und beeinträchtigen dabei das Aussehen des Teiches kaum.

Im Handel erhältliche Teichgitter bestehen aus robustem Stahl. Sie werden knapp unter der Wasseroberfläche oder direkt darüber installiert. Teichgitter sind fest und stabil. Bei fachgerechter Montage wackeln sie nicht und können nicht brechen. Kinder können sogar über das Teichgitter laufen, ohne, dass etwas passieren kann.
Teichgitter gewährleisten den Schutz der Kinder ohne die Entwicklung im Teich zu stören. Gute Modelle ermöglichen, dass Pflanzen durch das Gitter wachsen und sich ebenso entfalten können wie ohne Gitter. Ein Nachteil der Gitter ist die Erschwernis bei der Pflege und Reinigung des Teiches.

  • Sicherheit für Kinder: hoch
  • Kosten: gering bis mittel
  • Minderung der Attraktivität: nein
  • Beeinträchtigung der Entwicklung des Lebensraumes: nein
  • Erschwernis bei der Teichpflege: ja

Teichgitter

Zäune

Eine Alternative zu Netzen, Gittern und festen Teichabdeckungen bilden Zäune um den Teich. Zur Auswahl stehen dabei Maschendrahtzäune und Steckzäune. Maschendrahtzäune bieten eine gute Schutzfunktion. Denn kleine Kinder werden durch sie sicher daran gehindert, in den Gartenteich zu fallen. Maschendrahtzäune können in verschiedenen Abmessungen erworben werden, die Höhe sollte so gewählt werden, dass die Sicherheit der Kinder garantiert ist.

Der Nachteil eines Maschendrahtzaunes ist das Aussehen. Er wird schnell als störend wahrgenommen. Das muss nicht so bleiben. Wenn es Ihnen gelingt, die Teichbepflanzung mit dem Zaun zu kombinieren, sind Zäune sehr sicher und erhalten die Attraktivität des Gartenteiches.

  • Sicherheit für Kinder: sehr hoch
  • Kosten: gering
  • Minderung der Attraktivität: ja
  • Beeinträchtigung der Entwicklung des Lebensraumes: nein
  • Erschwernis bei der Teichpflege: nein

Steckzäune sind eine Alternative zum Maschendrahtzaun. Sie sind im Handel zum Beispiel mit Seilen zwischen den Steckelementen erhältlich. Steckzäune können leicht montiert werden und stören die Entwicklung des Wasserbiotops nicht. Kindersicher sind Steckzäune jedoch nur, wenn Ihre Kinder ihn nicht überwinden oder durchdringen können.

  • Sicherheit für Kinder: abhängig von der Größe der Kinder
  • Kosten: mittel
  • Minderung der Attraktivität: nein
  • Beeinträchtigung der Entwicklung des Lebensraumes: nein
  • Erschwernis bei der Teichpflege: nein

Zaun als Kinderschutz am Teich

Tipp: Ebenso wie ein Zaun können Pflanzen, die dichte Hecken bilden, eine Schutzfunktion ausüben.

Mauern

Sehr sicher und gleichermaßen aufwändig sind Mauern um den Gartenteich. Denn Mauern bieten die Chance, in die Gestaltung des Teiches integriert zu werden und mit einer attraktiven Bepflanzung ein harmonisches Erscheinungsbild abzugeben. Nachteilig ist jedoch die Undurchdringbarkeit von Mauern für Kleintiere. Alternativ können Trockenmauern gestaltet werden.

Für den Kinderschutz müssen Mauern nicht sehr hoch sein. Sie halten Kinder sicher davon ab, in den Teich zu fallen, und beeinträchtigen die Pflege des Teiches kaum.

  • Sicherheit für Kinder: sehr hoch
  • Kosten: hoch
  • Minderung der Attraktivität: nein
  • Beeinträchtigung der Entwicklung des Lebensraumes: wenig
  • Erschwernis bei der Teichpflege: nein

Mauer als Kinderschutz am Teich

Hinweis: Mauern und Zäune, die von Erwachsenen nicht einfach überwunden werden können, müssen mit einem Tor ausgestattet werden, um die Teichpflege sicherzustellen.

Hochteiche

Wenn Sie noch bei der Planung Ihres Gartenteiches sind, beziehen Sie die Anlage eines Hochteiches in Ihre Überlegungen ein. Hochteiche bieten einen verlässlichen Kinderschutz ohne eine Reduzierung der Attraktivität und Entwicklung des einzigartigen Lebensraumes. Sie werden mit Behältern gestaltet, die in der gewünschten Höhe angebracht und gestaltet werden. Behälter für Hochteiche sind in einer großen Auswahl im Fachhandel erhältlich.

  • Sicherheit für Kinder: sehr hoch
  • Kosten: mittel
  • Minderung der Attraktivität: nein
  • Beeinträchtigung der Entwicklung des Lebensraumes: nein
  • Erschwernis bei der Teichpflege: nein

Hochteich

Tipp: Eine einfach umsetzbare Alternative zu Abdeckungen, Gittern und Zäunen ist die Auffüllung des Gartenteiches mit Kies bis kurz unter die Wasseroberfläche. Der Anblick des Teiches wird dadurch nur minimal beeinträchtigt. Kleinen Kindern kann so nichts passieren und wenn die Kinder groß genug sind, entfernen Sie den Kies einfach wieder.

Wer Kinder oder Enkelkinder hat, muss also nicht auf einen Teich im Garten verzichten. Der Fachhandel hält zahlreiche Möglichkeiten für den Kinderschutz bereit. Lassen Sie sich professionell beraten, um die größtmögliche Sicherheit in Ihrem Garten zu gewährleisten.

Schutzmaßnahmen müssen das Erscheinungsbild dabei nicht stören. Mit etwas Kreativität schaffen Sie die optimale Verbindung aus Sicherheit und Attraktivität in Ihrem Garten.

Bewertung: 5.0/5.. Aus 1 Stimme.
Bitte warten...