Wann und wie lange blüht Lavendel? Fakten zur Blütezeit weltweit

Lavendel benötigt eine warme und trockene Umgebung

Wann und wie lange der Lavendel blüht, hängt von der Sorte sowie auch dem Klima ab, in dem er wächst. So kann davon ausgegangen werden, dass Lavendel in wärmeren Klimazonen, wie im Mittelmeerraum, eine längere Blütezeit hat, als in kälteren Klimazonen. Doch die Blüte kann durch die richtige Pflege durchaus auch in unseren Breitengraden verlängert werden, die Lavendelpflanzen können zum zweiten Mal zum Blühen gebracht werden. Weltweit sind die dekorativen Pflanzen zu finden. 

Blütezeit Deutschland

In den hiesigen Klimazonen beginnt die Lavendel-Blüte erst viel später, als dies am Mittelmeer der Fall ist. Dies ist vor allem auch sortenabhängig. Der weit verbreitete Schopflavendel gehört hierbei zu den frühblühenden und auch bekanntesten Arten des Lavendel. Denn die Pflanze blüht am längsten, auch in den hiesigen Breitengraden. In Deutschland können sich daher Hobbygärtner in dem folgenden Zeitraum an den dekorativen und angenehm duftenden Kräutern wie folgt erfreuen:

  • meiste Lavendelsorten erst ab Mitte Juni
  • manche sogar erst im Juli
  • Frühsommer hier noch zu kühl
  • auch vom Wetter abhängig
  • je mehr Sonne, desto besser

Wer mehrere Lavendelsorten, frühe und späte, gleichzeitig in ein Blumenbeet pflanzt, kann so die Lavendelblütenzeit auch verlängern. Doch spätestens im Herbst, wenn die Tage kühler und kürzer werden, verblüht auch die letzte Krautpflanze Ende September.

Lavendel eignet sich hervorragend als Nahrungsquelle für Hummeln

Rückschnitt für längere Dauer

Werden die Lavendelpflanzen im Sommer zurückgeschnitten, dann blühen sie oft ein zweites Mal im Spätsommer. Sind die Blüten daher Ende Juli oder Anfang August verblüht, sollte sofort gehandelt werden, um die Zeit der duftenden Blüten zu verlängern. Beim Schnitt sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • alle verwelkten Blütenstände schneiden
  • etwa um ein Drittel kürzen
  • bevor die Samen gebildet werden, entfernen
  • Zweige mit Blättern stehen lassen

So bilden sich mit etwas Glück im August bis September ein zweites Mal dekorative Blüten. Wenn die Lavendelpflanzen hingegen geerntet und weiter verarbeitet werden sollen, dann werden die Blütenstände bereits geschnitten, wenn die Blüten noch geöffnet sind. Auch in einem solchen Fall kommt es in der Regel zu einer zweiten Blüte.

Verschiedene Sorten

Eine verlängerte Blühperiode in den hiesigen Breitengraden kann gut erreicht werden, wenn mehrere verschiedene Sorten des anmutigen Lavendels im Gartenbeet eingepflanzt werden. Der Schopflavendel ist somit der erste, der seine Blüten bildet. In warmen Klimazonen kann dies schon im Mai der Fall sein, bis Juni ist er in allen Klimazonen erblüht. Der Echte Lavendel beginnt Anfang Juni vor allem in den Bergregionen, seine üppigen Blüten zu zeigen. Weiterhin sind die folgenden Lavendelpflanzen zu nennen:

  • Speiklavendel Mitte Juni
  • Lavandula Ende Juni
  • alle Sorten bis etwa Ende August

Je nach Sorte und dem richtigen Schnitt im Sommer kann das Blütenmeer des anmutigen Lavandula auch bis in den September verlängert werden.

Blüte in Italien und Frankreich

Wer die Lavendelblüte in der Provence oder in Italien einmal erleben möchte, der sollte sich für seine Reisezeit den Mai oder Juni aussuchen. Denn gerade in diesen beiden Monaten erstrahlen die weiten Felder in Frankreich und der Toskana in einem blauen Meer, wohin das Auge reicht. Da die Felder hier für die weitere Verwertung angepflanzt werden, werden die Lavendelblüten in der Regel dann geschnitten, wenn sie gerade erblüht sind. Ein wild wachsender oder in einem Garten als Zierpflanze kultivierter Lavandula hat im warmen Klima jedoch auch eine längere Blühzeit, als in den hiesigen Breitengraden. So kann von der folgenden Dauer ausgegangen werden:

  • die Lavendelblütenzeit beginnt früher
  • im Mai zeigen sich erste Blüten
  • blüht bis Ende August

So kann hier von zwei verschiedenen Blütezeiten ausgegangen werden. Einmal die des wild wachsenden oder auch nicht kommerziell genutzten Lavendels in den Gärten, der zwischen Mai und August blüht. Zum anderen der für kommerzielle genutzte Lavendel auf den weiten Anbaufeldern in der Toskana sowie der Provence. Diese Blütenpracht ist aufgrund der frühen Ernte meist zwischen Mai und Juni zu bewundern.

Lavendelblüte in der Provence

Blühdauer in Spanien

Mallorca, die zu Spanien gehörende Baleareninsel, besitzt ebenfalls das richtige Klima, um Lavendel anzubauen. So bieten sich hier dem Betrachter ebenfalls zwischen Mai und Juni die lilafarbenen Felder mit den dekorativen Blüten sowie dem atemberaubenden Duft. Auch hier werden die Lavendelpflanzen, wie in Frankreich und der Toskana zu kommerziellen Zwecken anbaut. Die genaue Zeit und die Länge der blühenden Lavendelpflanzen auf den Balearen, hängt auch hier von der Verwendung ab:

  • im Mai zeigen sich erste Blüten
  • auf den Feldern bis Mitte Juni
  • dann ist Erntezeit
  • in privaten Gärten bis August
  • je nach Rückschnitt auch bis September

Da auf dem Hauptanbaugebiet Mallorca das gleiche Klima herrscht, wie in den anderen Mittelmeerländern, blühen auch hier die Lavendelpflanzen von Mai bis weit in den Spätsommer und Frühherbst.

Lavendel in Spanien

Lavendelblüte in Afrika und Asien

Auch in Afrika und Asien gibt es Lavendelpflanzen. Doch der hier in den hiesigen Breitengraden und auf den Anbaufeldern am Mittelmeer bekannte Schopflavendel kommt dort nicht vor, denn hier herrschen andere Sorten vor. So ist in Afrika und den asiatischen Ländern vor allem die folgende Sorte zu finden:

  • Grüner Zahn-Lavendel
  • blüht zwischen Juni und August
  • in diesen Ländern nicht als Zuchtpflanze
  • wachsen wild

In Asien sind die Lavendelpflanzen wenig verbreitet, es gibt hier nur einige wild wachsende Exemplare. In Nordafrika hingegen, das nah am europäischen Mittelmeerraum liegt, sind auch viele Sorten zu finden, die in Europa beheimatet sind. Denn vor allem zu Zeiten des Orients wurden die Lavendelpflanzen auch hier kommerziell genutzt. Durch die regen Handelsverbindungen zwischen den Mittelmeerländern und Nordafrika wurden die Pflanzen ebenfalls verschifft. Die Blütezeit ähnelt hierbei denen der Lavandula aus den Mittelmeergebieten, da ein ähnliches Klima herrscht.