Basilikum schwarze Punkte - Titel

Basilikum gehört zu den beliebtesten Küchenkräutern und wird nicht nur zum Verzehr, sondern auch zur Abwehr von Insekten verwendet. Entwickelt er schwarze Punkte, sollte die Pflege jedoch gründlich überprüft werden.

Auf den Punkt gebracht

  • Basilikum kann durch Kälte schwarze Flecken erhalten
  • Verbrennungen sind im Sommer möglich
  • Kälteschäden und Pflegefehler sind die häufigsten Ursachen für schwarze Punkte
  • Basilikum selbst zu ziehen kann Problemen vorbeugen

Kälte

Vor allem feuchtkalte Luft bekommt dem Basilikum nicht und macht das aromatische Gewächs anfällig für einen Pilzbefall, der schwarze Punkte hervorrufen kann. Aufgrund seiner Herkunft zeigt sich das Würzkraut vergleichsweise empfindlich. Bereits der Transport in einem schlecht isolierten LKW kann ausreichen, um bei der Pflanze einen Kälteschaden zu erzeugen.
Schwierig hierbei ist es, dass sich schwarze Punkte aufgrund einer zu geringen Temperatur meist nicht sofort, sondern mit einer zeitlichen Verzögerung zeigen. Die Ursache kann also lange vor dem Kauf liegen. Während das Basilikum im Supermarkt noch frisch und gesund wirkt, zeigen sich in der heimischen Küche schnell Probleme.
Durch entsprechendes Vorgehen lässt sich dem jedoch vorbeugen. Zu diesen gehören:

Basilkum bekommt schwarze Punkte
  • Basilikum selbst ziehen
  • in Gärtnereien und nicht im Supermarkt kaufen
  • Temperaturen unter 15 °C vermeiden

Tipp: Auch im Sommer können die nächtlichen Temperaturen unter 15 °C sinken. Daher sollte das Gewächs zur Sicherheit drinnen stehen oder zumindest in der Nacht ins Haus gestellt werden.

Wärme

Hohe Temperaturen oder genauer gesagt Sonnenlicht kann bei Basilikum ebenfalls schwarze Punkte auf den Blättern erzeugen. Anstelle von Pilzen oder einem Kälteschaden handelt es sich allerdings um Verbrennungen.
Das Risiko dafür wird erhöht, wenn sich Tautropfen oder Regenwasser auf den Blättern ansammeln. Diese Tropfen fungieren als Linsen und konzentrieren das Sonnenlicht. Hierdurch entstehen punktuelle Verbrennungen nicht nur schneller, sondern fallen in kürzerer Zeit auch stärker und dunkler aus. Den Unterschied zwischen Kälteschäden und Verbrennungen zu erkennen fällt nicht nur Laien schwer. Die Punkte ähneln sich in jedem Fall und erfordert ein Überprüfen der Kulturbedingungen.

Pflege

Wenn das Gewächs geschwächt ist, können sich Pilze schneller und einfacher ausbreiten und schwarze Punkte erzeugen. Zudem sind die Chancen für eine vollständige Erholung von Schäden geringer. Durch die passenden Maßnahmen wird es jedoch möglich, Problemen zum einen vorzubeugen und zum anderen bei einem bereits vorhandenen Schaden oder Befall mit Erregern die Pflanze zu retten. Bei den Maßnahmen handelt es sich um:

  1. Grund erkennen: Ist der Standort zu kalt oder trifft zu viel direktes Sonnenlicht auf die Blätter? Liegt eine hohe Luftfeuchtigkeit vor? Bereits diese einfachen Fragen können Aufschluss darüber bringen, ob ein Problem bei der Kultur vorliegt. Sind die Pflegebedingungen bereits optimal und wurde das Basilikum neu angeschafft, muss von einem schädigenden Transport oder einer zuvor ungünstigen Lagerung ausgegangen werden.
  2. Versorgung: Vor allem das richtige Gießen berücksichtigt werden. Denn erfolgt das Wässern falsch, kommt es schnell zu Problemen. Das passende Düngen ist ebenfalls entscheidend. Kaffeesatz, Hornspäne, Brennnesseljauche oder Kompost sind geeignete Hausmittel. Speziellen Kräuterdünger können Sie jedoch auch verwenden. Die zusätzliche Nährstoffversorgung sollte von Mai bis September wöchentlich erfolgen.
  3. Schutz: Abrupte Wechsel verträgt das mediterrane Gewürz nicht. Den Standort plötzlich zu ändern oder die Folie zu schnell abzuziehen kann daher ebenfalls Probleme erzeugen. Besser sind langsame Umstellungen. Verpackungen stückweise zu entfernen und das Pflanzgefäß langsam an eine andere Position zu bewegen.
  4. Ernte und Verschnitt: Ein vergleichsweises starkes Abernten in Kombination mit der richtigen Pflege ist ideal, wenn bereits schwarze Punkte vorhanden sind. Die betroffenen Blätter zu entfernen verhindert allerdings lediglich die Ausbreitung von Pilzen. Verbrennungen oder schwarze Flecken durch zu geringe Temperaturen können Sie dadurch nicht vorbeugen.
Basilikum bekommt schwarze Punkte

Gießen

Vor allem in Hinblick auf das Wässern zeigt sich die Pflanze anfällig für Pflegefehler. Daher sollten Sie einige Punkte beachten:

  • Wasser muss Raumtemperatur aufweisen
  • Gießen sollte von unten erfolgen
  • Staunässe vermeiden
  • weiches Wasser mit geringem Kalkgehalt verwenden
  • häufig aber in geringen Mengen wässern

Tipp: Häufig ist Leitungswasser sehr hart. Bessere Möglichkeiten für das Gießen des Basilikums sind Regenwasser, Teichwasser, Aquarienwasser oder auch abgestandenes beziehungsweise gefiltertes Leitungswasser.

Parasiten

Ocimum basilicum – wie das mediterrane Küchenkraut in der botanischen Fachsprache bezeichnet wird – wird nur selten von Parasiten befallen. Tatsächlich wird das Gewächs aktiv gegen Schädlinge eingesetzt und eignet sich daher wunderbar für gemischte Bepflanzungen als natürliche Abwehr.

Einzig Schnecken nutzen die Blätter als Nahrungsquelle. Bei schwarzen Punkten muss also nicht davon ausgegangen werden, dass es sich um einen Schädlingsbefall handelt.

Häufig gestellte Fragen

Warum hat selbstgezogener Basilikum seltener schwarze Punkte?

Im Supermarkt erworbene Kräuter haben bereits einen längeren Transport hinter sich. Hierbei kann es zu einer Stauung von Feuchtigkeit kommen und sowohl die Temperaturen als auch die Lichtverhältnisse schwanken. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Gewächse oft nach wenigen Tagen Schäden aufweisen oder sogar eingehen. Bei selbstgezogenen Pflanzen besteht dieses Problem nicht.
Zudem kann bei der eigenen Aussaat auch eine entsprechend resistente Sorte gewählt werden.

Wann kann der Ocimum basilicum im Freien stehen?

Wenn ein geschützter Standort gewählt wird und die Temperaturen über 15 °C liegen. Direkte Mittagssonne sollte vermieden werden. Osten und Westen sind daher ideal. Da die Pflanze bei kühleren Temperaturen schnell leiden, ist auch starker Wind zu vermeiden.

Basilikumpflanze retten – ist das möglich?

Auch wenn sich schwarze Flecken auf den Blättern des Basilikums zeigen, kann das Gewächs durchaus noch gerettet werden. Die Entfernung der betroffenen Pflanzenteile und die Anpassung der Pflege reicht oftmals bereits aus. Zudem kann ein Wechsel des Standorts sinnvoll sein.

Worauf muss bei der Bekämpfung geachtet werden?

Sollen die Basilikumblätter noch verzehrt werden, dürfen selbstverständlich keinerlei gesundheitsgefährdenden Substanzen zum Einsatz kommen. Vorsichtshalber sollten Blätter mit Verfärbungen nicht mehr gegessen werden, da es sich bei der Ursache um Pilze handeln könnte.