Go to Homepage » Zimmerpflanzen » Blühpflanzen » Mohnsamen ernten: so trocknen Sie Mohnkapseln

Mohnsamen ernten: so trocknen Sie Mohnkapseln

Mohnsamen ernten - Titel

Der Mohn ist eine dekorative Gartenpflanze und die Samenkapseln können Sie für Gestecke verwenden. Zum richtigen Zeitpunkt geerntet und getrocknet, lassen sich Mohnsamen auch in der Küche verwenden.

Auf den Punkt gebracht

  • die häufigsten angebauten Mohnarten sind der Blau- und der Graumohn
  • geerntet werden die Kapseln, wenn sie sich grau-braun verfärbt haben
  • für die Ernte der Samenstände sollte es mehrere Tage vorher trocken sein
  • schneiden Sie nur gesunde Kapseln für die Verwendung in der Küche ab
  • die leeren Kapseln sind unbegrenzt lagerbar, die Samen maximal zwei Jahre

Häufig kultivierte Mohnarten

Weltweit gibt es rund 100 verschiedene Mohnarten, die mehr oder weniger große Samenkapseln haben. Vor allem die Mohnkapseln, von Grau- und Blaumohn sind sehr groß und dekorativ. In ihnen befinden sich auch viele Samen, die später in der Küche unterschiedlich genutzt werden. Andere Mohnarten werden in der Küche nicht verwendet, sondern maximal zur Dekoration, da die Kapseln zu wenig Samen enthalten.
Die häufigsten hier kultivierten Arten sind:

Türkischer Mohn, Papaver orientale
Türkischer Mohn, Papaver orientale
  • Graumohn (Papaver canescens)
  • Blaumohn (Papaver somniferum)
  • Klatschmohn (Papaver rhoeas)
  • Türkischer Mohn (Papaver orientale)

Hinweis: Papaver somniferum ist auch bekannt unter dem Namen „Schlafmohn“. Lediglich der Milchsaft enthält Opiate und in den Samen ist keine nennenswerte Konzentration, weshalb diese bedenkenlos essbar sind.

Kapseln ernten

Je nach Sorte dauert es vier bis sechs Wochen nach dem Ende der Blüte, bis die Kapseln reif für die Ernte sind. In der Regel öffnen sich die Mohnkapseln von selbst und unter dem oberen Kranz sind Öffnungen für die einzelnen Kammern zu erkennen. Spätestens dann sollten Sie die Mohnsamen ernten. Neben den geöffneten Kapseln gibt es auch den sogenannten Schließmohn. Dabei handelt es sich häufig um Zuchtsorten für den Erwerbsbau mit Kapseln, die sich nicht selbst öffnen, denn anderenfalls würden bei der maschinellen Ernte zu viele Samen verloren gehen. Diese Kapseln werden bei der Ernte aufgebrochen und die Samen ausgesiebt.

Wenn Sie einen Schließmohn angebaut haben, können Sie testen, ob die Samen reif sind, indem Sie die Fruchtstände leicht schütteln. Rasseln die Samen, sind sie die Kapseln reif für die Ernte.

Mohnkapseln ernten

Egal, von welcher Mohnsorte Sie die Kapseln ernten möchten, verwenden Sie die Samen in der Küche, muss die Pflanze gesund sein. Fast alle Mohnarten sind anfällig für Mehltau, Kapseln, die davon befallen sind, können Sie zwar trocknen und zur Dekoration nutzen, die Mohnsamen schmecken jedoch meist unangenehm und muffig und können sogar gesundheitlich bedenklich sein.
Bei der Ernte gehen Sie folgendermaßen vor:

  • mindestens 2 Tage vorher kein Regen
  • einen sonnigen Tag zur Ernte wählen
  • Ernte am frühen Nachmittag
  • Samenstände in einer Länge von 20 – 30 cm schneiden

Nach der Ernte können Sie bereits die ersten Samen vorsichtig in eine Schüssel schütteln. Anschließend binden Sie die Kapseln zusammen und hängen sie kopfüber an einem trocknen Ort auf. Stellen Sie ein großes Gefäß wie eine Kunststoffwanne darunter, damit die restlichen Samen, die sich beim Trocknen lösen, nicht einfach auf den Boden fallen.

Hinweis: Haben Sie einen Schließmohn angebaut, hängen Sie ebenfalls die geschlossenen Kapseln auf, damit sie vollständig trocknen. Anschließend knacken Sie die Kapseln mit einem Hammer und sieben die Samen aus.

Samen richtig lagern

Die Samen aller Mohnarten sind für unterschiedliche Vorratsschädlinge wie Lebensmittelmotten anfällig. Lassen Sie die gelösten Samen noch für ein bis zwei Tage an einem trocknen Ort offen stehen, damit eine Restfeuchtigkeit entweichen kann. Mischen Sie die Mohnsamen immer wieder durch, damit sie gleichmäßig trocknen.

Mohnsamen lagern

Die Mohnsamen sind bis zu zwei Jahre lagerfähig. Wichtig dabei ist, dass Sie die Samen in möglichst dichten Behältern lagern. Ideal sind:

  • luftdicht verschließbare Vorratsdosen
  • Vakuumbeutel
  • Gefrierfach (nur für Samen, die sie später nicht zur Aussaat nutzen)

Mohnsamen sollten Sie immer unverarbeitet aufbewahren. Ist der Mohn gemahlen, wird er attraktiver für Vorratsschädlinge. Zudem sinkt auch der Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen schneller. Vor allem das enthaltene Öl kann schneller oxidieren und der Mohn schmeckt ranzig.

Samenkapseln richtig lagern

Wer die dekorativen Kapseln später etwa für Gestecke oder Trockensträuße nutzen möchte, der muss auch darauf achten, sie richtig zu lagern. Sind die Kapseln und Stängel vollständig getrocknet, können sie wieder abgenommen werden. Der zusammengebundenen Kapseln legen sie aufgelöst und lose in eine Schachtel. Damit sich darauf kein Staub absetzt, können Sie darüber locker ein paar Blätter Zeitungspapier legen.

Mohnkapseln lagern

Hinweis: Bevor Sie die Mohnkapseln einlagern, schneiden Sie sie noch auf die gleiche Länge zurecht und entfernen Blattreste. Achten Sie zudem darauf, dass sich möglichst keine Samen mehr darin befinden, damit sich keine Vorratsschädlinge über die Samenkapseln hermachen.

Häufig gestellte Fragen

In welchen Monaten ist der Mohn erntereif?

Bei einer Aussaat spätestens Ende April sind die Kapseln ab Ende August erntereif.

Sind alle Mohnsorten essbar?

Grundsätzlich ist Mohn nicht giftig. In der Küche sollten jedoch nur jene Sorten genutzt werden, die explizit zum Essen gedacht sind, denn bei anderen Arten, kann der Morphingehalt in den Samen bedenklich sein.

Können die Kapseln im Backrohr getrocknet werden?

Sie können die Kapseln bei maximal 50°C auch im Backrohr trocknen. Legen Sie dazu die Kapseln auf ein Backblech auf und lassen die Backofentür leicht geöffnet.

Maria liebt die exotische Pflanzenwelt. Neben ihrem Zitronenbaum "John Lemon" findet man bei ihr Zuhause unter anderem auch ein Avocado-Bäumchen und eine Ananas-Pflanze.

Scroll Up