Gehe zur Startseite » Gartenpflanzen » Gehölze » Nadelgehölze » Schmucktanne/Affenbaum wird braun: was tun?
Schmucktanne/Affenbaum wird braun Titel

Schmucktanne/Affenbaum wird braun: was tun?

Wenn die Nadeln der immergrünen Schmucktanne braun werden, ist Aufmerksamkeit geboten, denn dann liegt ein Problem vor.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • braune Nadeln weisen auf Probleme der Tanne hin
  • häufige Ursache falscher Standort oder falsche Pflege
  • auch Krankheiten oder Schädlinge sind möglich
  • zur Vorbeugung richtigen Standort wählen und richtig pflegen

Passenden Standort wählen

Mit der Wahl des richtigen Standortes kann man schon viel dafür tun, dass die Schmucktanne oder auch Affenbaum (Araucaria araucana) genannt, nicht braun wird. Sie benötigt einen Platz mit folgenden Eigenschaften:

  • sonnig bis halbschattig
  • windgeschützt
  • mit durchlässiger, nicht zu schwerer Erde
  • möglichst tiefgründiger Boden
  • ohne oder mit wenig Kalk
Vertrocknete Schmucktanne

Wenn die Schmucktanne kurz nach der Pflanzung braun wird, ist es also notwendig, den Standort zu überprüfen. Bei ganz jungen Exemplaren ist es möglich, sie noch einmal umzusetzen. Schwieriger wird es, wenn bei alten Bäumen die Standortbedingungen geändert werden, etwa weil durch das Beseitigen anderer größerer Gehölze plötzlich mehr Sonne auf den Baum trifft.

Hinweis: Wenn die Nadeln an wenigen Stellen des Baumes rötlich braun werden, könnte das auf Sonnenbrand hindeuten, dann sollte der Baum mehr Schatten bekommen.

Pflege optimieren

Grundsätzlich kann man bei der Pflege des Affenbaumes nicht viel falsch machen, da er nur auf eine Sache wirklich empfindlich reagiert und das ist Staunässe. Natürlich sollten junge Exemplare nicht austrocknen, doch es ist wichtig, den Baum erst zu gießen, wenn die oberste Erdschicht etwas abgetrocknet ist. Ältere Bäume müssen nur bei langer Trockenheit gewässert werden, dann jedoch durchdringend. Ihre Pfahlwurzeln können Wasser noch aus großer Tiefe emporholen.

Es ist nicht einfach, zu unterscheiden, ob die Nadeln braun werden, weil es zu trocken oder zu nass ist. Folgende Anhaltspunkte können helfen:

  • Baum wird von oben nach unten und außen nach innen braun, Erde trocken: es könnte an Trockenheit liegen
  • Baum wird von unten nach oben und innen nach außen braun, Erde feucht oder nass: es könnte Staunässe vorliegen
Affenbaum bekommt braune Äste

Krankheiten

Eigentlich ist die Schmucktanne sehr robust und wird selten krank oder von Schädlingen befallen. Anders verhält es sich, wenn der Baum durch andere Umstände geschwächt ist. Pilzkrankheiten können zum Beispiel vorkommen, wenn die Tanne schon durch Staunässe beeinträchtigt ist. Da der Pilz sich dann im Holz befindet, können Pilzmittel so gut wie nichts dagegen ausrichten. Vielleicht hilft es, wenn die betreffenden Zweige entfernt werden, aber wenn der Stamm betroffen ist, wird die Tanne absterben.

Hinweis: Zu erkennen ist eine Pilzerkrankung an dunklen Verfärbungen in den Schnittstellen im Holz.

Schädlinge

Schädlinge sind oft nicht mit bloßem Auge erkennbar. Entweder weil sie zu klein sind oder weil sie sich im Holz befinden. Ein Verdacht auf Schädlingsbefall liegt zum Beispiel vor, wenn einzelne Stellen der Tanne braun werden, diese sollten dann ausgeschnitten werden. Käferbefall ist an kleinen Bohrlöchern in der Rinde zu erkennen. Wenn man die Rinde entfernt, kann man innen die Fraßgänge der Käferlarven finden. Ist der Stamm befallen, ist die Tanne nicht mehr zu retten. Bei Ästen kommt es darauf an, wie weit die Fraßgänge reichen. Man kann die Äste dann zurückschneiden. Allerdings gilt dies nur, solange die Tanne noch klein ist. Im oberen Kronenbereich alter Bäume kann man Schädlinge nicht mehr bekämpfen.

Frostschäden vermeiden

vertrockneter und umgekippter Affenbaum,

Zwar ist die Schmucktanne frosthart, doch gerade junge Pflanzen sind gegen Kahlfröste empfindlich. Es hilft, den unteren Teil der Pflanze in Vlies zu hüllen oder zumindest den Boden um den Stamm zu mulchen. Eine größere Gefahr, als der Frost selbst ist Frosttrocknis. Dabei kann der Baum aufgrund des Bodenfrostes kein Wasser über die Wurzeln aufnehmen und vertrocknet. Gerade wenn im Winter die Sonne scheint und es sehr kalt ist, ist es wichtig, den Baum mit lauwarmen Wasser zu gießen.

Häufig gestellte Fragen

Können ältere Affenbäume umgepflanzt werden?

Das ist nur sehr schwer möglich, da die Pflanzen tief reichende Pfahlwurzeln bilden und außerdem grundsätzlich nicht gut auf einen Standortwechsel ansprechen.

Was ist beim Entfernen brauner Äste zu beachten?

Die Äste können zwar entfernt werden, aber die Wunden werden bleiben. Es entstehen normalerweise keine neuen Triebe an der Schnittstelle. Handelt es sich nur um Teile von Ästen, dann sollten diese bis ins gesunde Holz zurückgeschnitten werden.

Kann man dem Braunwerden der Nadeln vorbeugen?

Wichtig ist es, den richtigen Standort zu wählen und die Tanne ihren Bedürfnissen entsprechend zu pflegen. Das ist auch die einzige Vorbeugung gegen Krankheiten und Schädlinge.


Scroll Up