Eukalyptus als Zimmerpflanze

Gartenpflanzen eignen sich oft auch für die Kultivierung als Zimmerpflanzen, so auch der Eukalyptus. Um ein wenig Farbe in die Wohnung zu bringen, eignet sich der australische Laubbaum hervorragend, wenn einige Pflege-Tipps beachtet werden.

Auf den Punkt gebracht

  • langsame Sorte Eukalyptus gunnii am besten als Zimmerpflanze geeignet
  • passenden Standort wählen
  • zu wenig Sonne bleibt Blätter aus
  • ohne Rückschnitt kann Eukalyptus Höhe von bis zu fünf Metern erreichen
  • sehr anspruchsloser Baum im Freien, im Zimmer jedoch sehr pflegebedürftig

Ausreichend düngen

Als erstes muss gesagt werden, dass jede Kübelpflanze mehr Dünger benötigt, als dies in einem Gartenbeet notwendig ist. Denn im Topf wird der eingesetzte Dünger schneller mit dem Gießwasser wieder ausgeschwemmt und gelangt nicht in genügender Menge an die Wurzeln:

  • regelmäßig düngen
  • von Frühjahr bis Herbst
  • alle zwei Wochen
  • Universaldünger reicht bei normaler Kübelerde
  • Flüssigdünger mit Gießwasser geben

Regelmäßig gießen

Der Eucalyptus im Topf muss regelmäßig gegossen werden. Staunässe verträgt die Pflanze jedoch nicht und daher sollte hierauf beim Gießen besonders geachtet werden:

  • Drainage im Topf anlegen
  • Kies, Tonkugeln oder -scherben nutzen
  • über Abflussloch legen
  • Wurzelballen immer feucht halten
  • Erde oberflächlich immer abtrocknen lassen
  • erst danach wieder gießen
  • im Winter weniger gießen
Junge gießt Eukalyptus
Halten Sie die Wurzeln immer leicht feucht!

Richtig schneiden

Das Schneiden ist beim Eukalyptus als kultivierte Zimmerpflanze besonders wichtig. Denn der Baum kann eine Wuchshöhe von bis zu fünf Metern erreichen, was für ein Haus oder eine Wohnung in der Regel zu groß ist. Je nachdem, wie groß der Kübel gewählt wurde, kann auch die Zimmerpflanze eine beachtliche Höhe erreichen, wenn sie nicht zurückgeschnitten wird:

  • sehr schnittverträglich
  • Rückschnitt kann das ganze Jahr über erfolgen
  • kann kräftig zurückgeschnitten werden
  • so weit wie platzmäßig erforderlich ist
  • wächst mit neuen Trieben wieder nach
  • regelmäßig sollten alle quer wachsenden Zweige entfernt werden
  • so wird die Wuchsform optisch schöner
  • es kommt nicht zum Verkahlen im Inneren

Hinweis: Wenn Sie den Eukalyptusbaum schneiden, sollten Sie niemals die Wurzeln berühren oder hier sogar in den Wurzelballen schneiden, denn das verträgt die Pflanze nicht und könnte eingehen.

Optimalen Standort wählen

Der Eukalyptusbaum hat schimmernde leicht blaue Blätter. Um diesen Effekt auch in einem Zimmer zu erzielen ist der passende Standort besonders wichtig für die Pflanze:

  • sonnig und warm
  • kühlere Temperaturen im Winter
  • ohne ausreichendes Licht keine Blaufärbung
  • zu wenig Sonne begünstigt das Ausbleichen der Blätter
Eukalyptus am Fenster
Ein heller Fensterplatz tut der Blattfärbung des Eukalyptus besonders gut.

Sicher überwintern

Auch der Eukalyptus, der als Zimmerpflanze kultiviert wurde, sollte für die Überwinterung die passende Pflege erhalten. Denn wenn die Heizung den ganzen Winter über viel Wärme abgibt, ist es dem Baum ebenfalls zu warm. So sollte er im Winter den folgenden Platz erhalten:

  • in einem relativ kühlen Zimmer
  • etwa 13° Celsius sind zu empfehlen
  • heller Standort im Winter
  • keine direkte Sonneneinstrahlung

Tipp: Damit Sie den schweren Topf mit dem Baum gut hin- und herbewegen können, ist es ratsam, diesen von Anfang an vor dem Einpflanzen auf ein Gitter mit Rollen zu stellen.

Vorausschauend umtopfen

Aufgrund des sehr großen und schnellen Wachstums der Bäume müssen diese regelmäßig umgetopft werden. Gemäß den Pflege-Tipps sollten die Bäume hierbei nicht nur frisches Substrat, sondern auch einen größeren Kübel erhalten:

  • in den ersten Jahren vielleicht sogar zweimal umtopfen
  • Eukalyptus wächst erste Jahre schneller
  • danach mindestens jährlich
  • frisches Substrat nutzen
  • Kübel immer eine Nummer größer wählen
  • idealerweise nach dem Schneiden umtopfen
  • Baum nicht mehr so groß
Eukalyptus umtopfen
Junge Eukalyptus-Pflanzen sollten mehrmals im Jahr umgetopft werden.

Hinweis: Leider ist es nicht möglich, einen Eukalyptus, den Sie aufgrund der Größe entsorgen müssen, zu vermehren. Weder mit Stecklingen noch mit selbst geernteten Samen wird dies gelingen. Denn ein als Zimmerpflanze kultivierter Baum, bildet trotz aller Pflege-Tipps keine Blüten und somit auch keine Samen aus.

Häufig gestellte Fragen

Warum wächst mein als Zimmerpflanze kultivierter Eukalyptus auf einmal in die Höhe?

Wenn der australische Laubbaum viel Sonneneinstrahlung erhält, dann führt dies nicht nur zur dekorativen Blaufärbung der Blätter. Bei einem sehr sonnigen Platz streckt sich der Baum dem Licht entgegen und wächst so auf einmal sehr schnell in die Höhe. In einem solchen Fall müssen Sie öfters zurückschneiden.

Welche Standorte eignen sich für den Winter?

Wenn Sie den Eukalyptus als Zimmerpflanze kultiviert haben, dann sollten Sie diesen aus dem Wohnzimmer im Winter an einen anderen Platz stellen. Hier bieten sich das meist unbeheizte Schlafzimmer oder auch ein helles Treppenhaus an. Ebenso eignet sich ein unbeheizter Wintergarten, wenn dieser vorhanden ist.

Was soll ich machen, wenn die geforderte Größe des Kübels nicht mehr ins Zimmer passt?

Da auch der Kübel, neben dem Eukalyptus regelmäßig mitwachsen muss kann es passieren, dass Topf und Pflanze eines Tages zu groß für die Wohnung oder das Haus werden. Gut ist, wenn Sie einen Garten besitzen, in den der Eukalyptus dann umziehen könnte. Ansonsten können Sie die Pflanze nur noch verschenken oder leider anderweitig entsorgen.

Können Schädlinge oder Krankheiten meinen Eukalyptusbaum befallen?

Durch die ätherischen Öle verströmen die Blätter einen Duft, den Insekten und Schädlinge nicht mögen und daher auch gar nicht oder nur sehr selten befallen. Daher ist die Pflanze an ein offenes Fenster gestellt auch gut gegen Stechmücken, die so nicht in die Wohnung gelangen. Krankheiten sind bei der robusten Pflanze ebenfalls nicht bekannt.