Gehe zur Startseite » Gartenpflanzen » Stauden » 20 winterharte Stauden für sonnige & trockene Standorte
winterharte Stauden für sonnige & trockene Standorte Titel

20 winterharte Stauden für sonnige & trockene Standorte

Sonnige und trockene Standorte sind für Pflanzen eine Herausforderung. Angepasste Stauden für solche Standorte sind Überlebenskünstler und kommen sowohl mit einem heißen Sommer als auch mit einem kalten Winter zurecht.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Boden sollte für nahezu alle Arten gut durchlässig sein
  • viele Arten stellen für Insekten eine wichtige Nahrungsquelle dar
  • es wird kaum bis kein Winterschutz für die meisten Arten benötigt
  • niedrige Stauden bilden oft große Blütenteppiche
  • viel Arten sind für den Steingarten geeignet

Winterharte Stauden mit A

Argentinisches Eisenkraut (Verbena bonariensis)

Argentinisches Eisenkraut (Verbena bonariensis)

Das Argentinische Eisenkraut zeichnet sich durch eine lange Blütezeit aus. Bis in den Herbst hinein ist es für Insekten eine wertvolle Futterpflanze.

  • Höhe: 80 – 120 cm
  • Breite: 30 – 40 cm
  • Blütenfarbe: violett
  • Blütezeit: Juli – Oktober
  • Blätter: lanzettlich, gesägter Blattrand, mittelgrün
  • Boden: durchlässig, mäßig humos

Hinweis: Das einheimische Echte Eisenkraut (Verbena officinalis) ist eine winterharte Staude, die ebenfalls für trockene und sonnige Standorte eignet. Allerdings ist die Pflanze nur zweijährig, vermehrt sich aber an geeigneten Standorten immer wieder durch Selbstaussaat.

Stauden für sonnige Standorte mit B

Bergminze (Calamintha nepeta)

Bergminze (Calamintha nepeta)

Die Bergminze zeichnet sich durch extreme Frosthärte aus. Temperaturen von bis zu -23 °C sind für sie kein Problem.

  • Höhe: 30 – 40 cm
  • Breite: 30 – 40 cm
  • Blütenfarbe: hell-violett bis weißlich
  • Blütezeit: Juli – September
  • Blätter: eiförmig, gesägter Blattrand, duftend, grün
  • Boden: sehr durchlässig, nährstoffarm, steinig

Blaukissen (Aubrieta x cultorum)

Das Blaukissen ist ideal für extreme Standorte. Es kann sogar überhängend über Mauerkronen hinweg wachsen.

  • Höhe: 8 – 10 cm
  • Breite: 25 – 30 cm
  • Blütenfarbe: blau bis violett
  • Blütezeit: April – Mai
  • Blätter: lanzettlich, gekerbter Blattrand, behaart, graugrün
  • Boden: sehr durchlässig, steinig, sandig

Blüten-Salbei (Salvia nemorosa)

Der Blüten-Salbei ist eine ideale Pflanze für Rabatten. Er eignet sich auch als langlebige Schnittblume für die Vase.

  • Höhe: 40 – 50 cm
  • Breite: 30 – 35 cm
  • Blütenfarbe: dunkelviolett, blau
  • Blütezeit: Mai – September
  • Blätter: lanzettlich, fein gesägter Blattrand, rau, intensiv grün
  • Boden: durchlässig, lehmig, sandig, steinig, kalktolerant

Blut-Storchschnabel (Geranium sanguineum)

Der Blut-Storchschnabel bildet über den gesamten Sommer fast ohne Unterbrechung neue Blüten aus. Er kann sich im Garten gut durch Selbstaussaat vermehren.

  • Höhe: 15 – 25 cm
  • Breite: 20 – 30 cm
  • Blütenfarbe: purpurrot
  • Blütezeit: Juli – August
  • Blätter: mehrteilig, gelappter Blattrand, matt, tiefgrün
  • Boden: durchlässig, sandig, steinreich

Byzantinischer Wollziest (Stachys byzantina)

Byzantinischer Wollziest (Stachys byzantina)

Der Byzantinische Wollziest ist durch seine Blätter ein Blickfang. Die anspruchslose und winterharte Staude gedeiht gut an sonnigen und trocknen Standorten. Sie benötigt lediglich einen Rückschnitt im Frühjahr.

  • Höhe: 30 – 40 cm
  • Breite: 25 – 30 cm
  • Blütenfarbe: violett bis rosa
  • Blütezeit: Juli – August
  • Blätter: breit, lanzettlich, filzig bis wollig behaart, grauweiß bis silbrig
  • Boden: durchlässig, nährstoffarm

F – K

Felsen-Steinkresse (Aurinia saxatilis)

Felsen-Steinkresse (Aurinia saxatilis)

Oft auch als Schwefelgelbe Steinkresse bezeichnet, ist diese Staude durch ihre intensive gelbe Farbe ein attraktiver Frühlingsbote. Das Steinkraut ist immergrün und bildet auch im Winter große graugrüne Polster.

  • Höhe: 15 – 20 cm
  • Breite: 30 – 40 cm
  • Blütenfarbe: schwefelgelb
  • Blütezeit: April – Mai
  • Blätter: zungenförmig, behaart, graugrün
  • Boden: sehr durchlässig, steinig, sandig, locker

Große Fetthenne (Hylotelephium telephium)

Alle Sedum-Arten eignen sich für trockene und vollsonnige Standorte. Das Große Fettblatt hat eine attraktive Blüte und ist auch ideal für Steingärten.

  • Höhe: 20 – 45 cm
  • Breite: 20 – 30 cm
  • Blütenfarbe: rosa bis rot
  • Blütezeit: Juli – Oktober
  • Blätter: oval, gekerbt, matt, grün
  • Boden: lehmig, sandig, humos, nährstoffreich

Goldhaar-Aster (Aster linosyris)

Goldhaar-Aster (Aster linosyris)

Die Goldhaar-Aster ist zwar eine heimische Wildpflanze, die jedoch in der Natur bisher eher kleine Bestände gebildet hat. Durch die Klimaveränderung und zunehmenden Trockenperioden findet sie immer bessere Bedingungen.

  • Höhe: 40 – 60 cm
  • Breite: 25 – 30 cm
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: Juli – Oktober
  • Blätter: dünn, schmal, glatt, grün
  • Boden: durchlässig, humusreich, anspruchslos

Katzenminze (Nepeta x faassenii)

Katzenminze (Nepeta x faassenii)

Die Katzenminze wirkt auf einige Katzen tatsächlich stark anziehen. Mit einem Rückschnitt nach der ersten Blüte kann die Katzenminze bis in den Herbst Blüten bilden.

  • Höhe: 30 – 40 cm
  • Breite: 30 – 40 cm
  • Blütenfarbe: blauviolett
  • Blütezeit: Mai – August
  • Blätter: oval bis herzförmig, gekerbter Blattrand, duftend, graugrün
  • Boden: durchlässig, humos, mineralisch

L – P

Lavendel (Lavendula angustifolia)

Lavendel (Lavandula angustifolia)

Der Lavendel ist optimal für trockene und sonnige Standorte. Jungpflanzen sollten im ersten Winter geschützt werden, danach überstehen sie den Frost ohne Probleme.

  • Höhe: 25 – 40 cm
  • Breite: 20 – 40 cm
  • Blütenfarbe: blauviolett
  • Blütezeit: Juli – September
  • Blätter: nadelartig, graugrün
  • Boden: nährstoffreich, durchlässig, kalkverträglich

Tipp: Es gibt mittlerweile einige Zuchtsorten vom Lavendel. Sie haben nicht nur besonders große Blütenstände, sondern die Blüten präsentieren sich in einem Weiß oder Rosa.

Mazedonische Witwenblume (Knautia macedonica)

Mazedonische Witwenblume (Knautia macedonica)

Durch ihre intensive Blütenfarbe zieht die auch Purpur-Witwenblume genannte Staude alle Blicke auf sich. Sie eignet sich für Rabatten, macht aber auch als Solitärstaude eine gute Figur.

  • Höhe: 60 – 100 cm
  • Breite: 50 – 70 cm
  • Blütenfarbe: dunkelrot, rot, lila
  • Blütezeit: Juni – September
  • Blätter: lanzettlich, schmal, gesägt, grün
  • Boden: durchlässig, anspruchslos

Orangerotes Habichtskraut (Hieracium aurantiacum)

Das Orangerote Habichtskraut ist leicht zu vermehren, denn es bildet Ausläufer. Es lässt sich in einem Staudenbeet einfach integrieren und ist ein sehr guter Lückenfüller.

  • Höhe: 10 – 30 cm
  • Breite: 10 – 30 cm
  • Blütenfarbe: orangerot
  • Blütezeit: Juni – Juli
  • Blätter: lanzettlich, behaart, grün
  • Boden: durchlässig, steinig, nährstoffarm, leicht sauer

Purpurroter Scheinsonnenhut (Echinacea purpurea)

Purpurroter Scheinsonnenhut (Echinacea purpurea)

Der Scheinsonnenhut sieht nicht nur während der Blüte attraktiv aus, er bildet auch schöne Samenstände. Sie können für Gestecke oder Trockensträuße verwendet werden.

  • Höhe: 80 – 100 cm
  • Breite: 40 – 50 cm
  • Blütenfarbe: purpurrosa
  • Blütezeit: Juli – September
  • Blätter: lanzettlich, rau, dunkelgrün
  • Boden: durchlässig, sandig bis lehmig

R – S

Raublatt-Aster (Symphyotrichum novae-angliae)

Neigt sich das Jahr langsam dem Ende zu, sorgt die Raublatt-Aster noch einmal für ein attraktives Farbenspiel. Sorten mit einfachen Blüten bieten Insekten im Herbst noch einmal ein reichhaltiges Buffet.

  • Höhe: 80 – 100 cm
  • Breite: 80 – 90 cm
  • Blütenfarbe: sortenabhängig, rosa, weiß, violett
  • Blütezeit: September – Oktober
  • Blätter: lanzettlich, fein behaart, mattgrün
  • Boden: durchlässig, humos, nährstoffreich

Römische Scheinkamille (Chamaemelum nobile)

Römische Scheinkamille (Chamaemelum nobile)

Die Römische Scheinkamille hat einen intensiven Duft. Die mehrjährige Pflanze ist auch eine Alternative zu konventionellen Rasenflächen, da sie auch mit dem Rasenmäher gemäht werden kann.

  • Höhe: 5 – 20 cm
  • Breite: 30 – 35 cm
  • Blütenfarbe: weiß, gelbe Mitte
  • Blütezeit: Juni – August
  • Blätter: gefiedert, grün
  • Boden: sehr durchlässig, mäßig nährstoffreich, mäßig humos

Sand-Thymian (Thymus serpyllum)

Sand-Thymian (Thymus serpyllum)

Der Sand-Thymian ist ein pflegeleichter Bodendecker. Es kann sogar nach der Blüte mit dem Rasenmäher abgemäht werden.

  • Höhe: 5 – 10 cm
  • Breite: 20 – 25 cm
  • Blütenfarbe: purpurfarben, rosa
  • Blütezeit: Juli – August
  • Blätter: elliptisch, glänzend, grün
  • Boden: mäßig nährstoffreich, durchlässig, meidet Kalk

Steinbrech-Felsennelke (Petrorhagia saxifraga)

Steinbrech-Felsennelke (Petrorhagia saxifraga)

Die Felsennelke als winterharte Staude ist ideal für extreme Standorte, sonnig und trocken sind. Die winterharte Staude eignet sich sogar zur Begrünung von Dächern, wo es besonders trocken und sonnig ist.

  • Höhe: 15 – 25 cm
  • Breite: 30 – 50 cm
  • Blütenfarbe: rosa
  • Blütezeit: Juni – August
  • Blätter: nadelartig, grün
  • Boden: sehr durchlässig, mäßig humos, mäßig nährstoffreich

T – V

Teppich-Flammenblume (Phlox subulata)

Teppich-Flammenblume (Phlox subulata)

Die Teppich-Flammenblume ist ideal für den Steingarten. Sie ist sehr anpassungsfähig und zeichnet sich durch eine sehr gute Frosthärte aus.

  • Höhe: 10 – 15 cm
  • Breite: 25 – 30 cm
  • Blütenfarbe: sortenabhängig, violett, rosa, weiß
  • Blütezeit: April – Juni
  • Blätter: nadelförmig, grün
  • Boden: durchlässig, sandig, nährstoffreich

Veitchs-Kugeldistel (Echinops ritro)

Veitchs-Kugeldistel (Echinops ritro)

Die meisten Distel-Arten sind für trockene Standorte gut geeignet. Die Veitchs-Kugeldistel sorgt mit den großen kugeligen Blütenständen auf hohen Trieben für eine gewisse Leichtigkeit in Blumenbeeten.

  • Höhe: 50 – 80 cm
  • Breite: 40 – 50 cm
  • Blütenfarbe: blau
  • Blütezeit: August – September
  • Blätter: gefiedert, graugrün
  • Boden: lehmig, sandig, steinig

Häufig gestellte Fragen

Welche Ansprüche haben Stauden für sonnige Standorte?

Entgegen vieler Annahmen mögen die Sonnenanbeter unter den Stauden vielfach nährstoffreiche Böden. Die Böden können sandig sein, allerdings sollte dann auf eine regelmäßige Düngung geachtet werden. Es gibt auch vereinzelt Stauden, die mit weniger nährstoffreichen Böden zurecht kommen, aber vor allem Exoten brauchen eine gute Versorgung.

Welche winterharten Stauden sind für Kübelkultur geeignet?

Nahezu alle winterharten Stauden, die für sonnige und trockene Standorte geeignet sind, eignen sich auch für die Kultur im Kübel. Allerdings ist hier auf eine ausreichende Versorgung mit Wasser zu achten. Die Pflanzen verzeihen zwar längere Trockenperioden, sterben aber auch bei einer Unterversorgung mit Wasser ab. Im Winter muss der Topf ebenfalls vor Frost geschützt werden, damit die Wurzeln keinen Schaden nehmen.

Wie häufig werden die Stauden an trockenen Standorten gedüngt?

Um die Pflanzen an trockenen Standorten mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen, ist ein Langzeitdünger ideal. Dieser wird im Frühjahr in den Boden eingearbeitet und steht nach und nach den Pflanzen zur Verfügung. Der Vorteil ist, dass Langzeitdünger mit Feuchtigkeit wie Regen gelöst wird. Dadurch kann sichergestellt werden, dass der Dünger auch von den Pflanzen aufgenommen wird.


Scroll Up