Ameisen mit Flügeln - Titel

Geflügelte Ameisen erscheinen meistens plötzlich und in großer Anzahl. Obwohl sie ungefährlich sind, können sie so lästig werden, dass man sie bekämpfen möchte.

Auf den Punkt gebracht

  • fliegende Ameisen sind ungefährlich
  • es gibt keine Flugameisen als eigenständige Art
  • fliegende Ameisen erscheinen, damit das Ameisenvolk sich vermehren kann
  • zum Bekämpfen eignen sich verschiedene Methoden und Hausmittel

Der wichtigste Hinweis überhaupt

Wenn geflügelte Ameisen auftreten, geraten Sie nicht in Panik. Ein solcher Befall sieht weit schlimmer aus, als er ist. Es ist weder notwendig Gift auszubringen, noch einen Schädlingsbekämpfer zu holen. Es gibt in unserem Klima keine Ameisen, die auf irgendeine Art gefährlich werden können. Ameisen im Haus schaden auch dem Mauerwerk oder dem Dach nicht, sie fressen kein Holz.

Wo fliegende Ameisen herkommen

Es gibt keine eigenständige Flugameisen-Art, auch wenn die schiere Anzahl in der sie auftreten können etwas anderes vermuten lässt. Stattdessen handelt es sich bei fliegenden Ameisen um männliche und weibliche Exemplare völlig normaler Gartenameisen, die sich auf ihren Hochzeitsflug befinden. Meist werden sie zusätzlich von einigen Ameisen ohne Flügeln begleitet und betreut. Nach der Hochzeit gründen die weiblichen Tiere einen neuen Staat, während die männlichen sterben.

Flugameise

Wo fliegende Ameisen auftauchen können

Geflügelte Ameisen können überall auftreten, wo es auch ungeflügelte Ameisen gibt. Damit sind sie in Garten, Wald und Feld ebenso vertreten wie, bei günstigen Bedingungen für die Insekten, im Haus. Meist tritt ein Schwarm Flugameisen bei bestimmten Witterungsbedingungen auf. Etwa wenn das Wetter warm und schwül ist oder ein Gewitter bevorsteht. Sind an der äußeren Hauswand viele Ameisen beschäftigt und einzelne Flugameisen erkennbar, sollte unbedingt auch drinnen genau nachgesehen werden.

Hausmittel zum Bekämpfen der Insekten

Für die Natur ist es besser, auf Gift und so genannte Köderboxen zu verzichten. Mit dieser Methode werden ganze Ameisenvölker getötet. Stattdessen kann man es mit einem Hausmittel versuchen. Was Flugameisen betrifft, so verschwinden diese nach kurzer Zeit von ganz allein, sobald der Hochzeitsflug abgeschlossen ist, man muss sie also nicht bekämpfen. Allenfalls sind viele tote Ameisen vorhanden, die einfach zusammengekehrt und entfernt werden.

Unterbrechen der Ameisenstraße

Diese Methode ist die wichtigste überhaupt. Durch die Ameisenstraßen wird das Ameisenvolk mit Nahrungsmitteln versorgt. Wo immer möglich sollte eine erkennbare Ameisenstraße durch geeignete Maßnahmen unterbrochen werden. Geeignet sind dafür zum Beispiel Kreidestriche, aber auch andere Materialien die Ameisen entweder nicht mögen oder nicht überwinden können. Ist erkennbar, wohin die Ameisenstraße führt, kann auch das Ziel entfernt werden, so dass sie im Nichts endet. Stellen Sie dafür Lebensmittel nicht einfach an einen anderen offenen Ort. Es dauert nicht lange, bis die Ameisen ihr Ziel wiedergefunden haben.

Kupfermünzen zum Unterbrechen der Ameisenstraße
mit Kupfermünzen kann man eine Ameisenstraße unterbrechen

Hinweis: Suchende Ameisen, die scheinbar ziellos herumlaufen immer entfernen, bevor sie überhaupt eine Straße bilden können.

Duftstoffe verwenden

Ameisen reagieren auf Gerüche sehr sensibel und verlieren bei entsprechenden Duftvarianten schnell die Orientierung. Deshalb helfen Duftstoffe wie Lavendel direkt an oder auf einer Ameisenstraße gegen die Insekten. Lavendelpflanzen im Garten halten Ameisen davon ab, ein neues Nest in der Nähe zu gründen. Lavendelöl in einer Duftlampe sorgt dafür, dass man auch im Haus nicht durch fliegende Ameisen gestört wird. Es kann außerdem auf die Ameisenstraße oder das Nest geträufelt werden.

Lavendelöl
Lavendelöl

Saure Lebensmittel

So gern Ameisen süße Lebensmittel mögen, so wenig können sie saure Nahrungsmittel leiden, wie etwa Zitronensaft oder Essig. Damit können Ameisenstraßen auf Gegenständen und Oberflächen abgewischt werden. Arbeitsflächen in der Küche mit Essigreiniger säubern.

Weniger anzuratende Methoden

Wer Ameisen vertreiben, ihnen aber nicht wirklich schaden will, hält Abstand von kochendem Wasser, der Verwendung von Backtriebmitteln (Natron, Hirschhornsalz, Backpulver) oder speziellen Giften. Besonders Gifte können auch anderen Lebewesen gefährlich werden, bis hin zu den eigenen Hausmitteln. Vögel reagieren zum Beispiel empfindlich auf Insektensprays. Ameisenköder könnten von Hund oder Katze gefressen werden. In der Nähe von Lebensmitteln, also in der Küche, sollten Gifte sowieso nicht angewendet werden.

Hinweis: Backtriebmittel scheinen harmlos, sorgen allerdings gerade wegen ihrer Triebkraft für einen qualvollen Tod der Insekten.

Wichtige Methode im Garten

In einem natürlichen Garten kommen Ameisen immer vor und sie schaden in geringer Anzahl auch nicht. Anders verhält es sich, wenn sie anfangen, Blattläuse zu pflegen und gegen Fressfeinde zu schützen.
In solchen Fällen ist es wichtig, zuerst die Blattläuse selbst loszuwerden. Dies gelingt zum einen durch die Förderung von Nützlingen und zum anderen mit ungiftigen Methoden, wie dem Abspritzen mit Wasser oder Pflanzenjauchen. Einige Pflanzenjauchen helfen sogar gegen Ameisen selbst, wie etwa Wermut.

Ameise mit Blattläusen

Ameisen im Rasen

Geflügelte Ameisen können auch auf Grünflächen erscheinen, wo sie rasch die Grashalme erglimmen und dann abfliegen. Ist ein Ameisenvolk im Rasen vorhanden, ist es am sinnvollsten, es mitsamt der darunter befindlichen Erdschicht auszustechen und an eine andere Stelle im Garten zu bringen. Die Ameisen können allerdings auch einfach an Ort und Stelle verbleiben, wenn die Grünfläche nicht zum Sitzen genutzt wird. Auch wenn das plötzliche Erscheinen der geflügelten Insekten erschrecken kann, sie schaden dem Rasen nicht und sind bald wieder verschwunden.

Vorbeugen

Einem Ameisenbefall vorzubeugen ist nicht ganz so einfach, im Garten sogar so gut wie unmöglich. Ameisenvölker können sich überall ansiedeln und bei geeigneten Bedingungen vermehren sie sich auch. Außerdem kann man nicht gegen die Ameisenschwärme aus anderen Gärten vorbeugen.
Einfacher ist es, Ameisen im Haus zu vermeiden. Hilfreich ist die Verwendung von Insektengittern für Fenster und Türen. Wenn draußen viele Ameisen gesichtet werden, können Fenster und Türen auch für einige Zeit komplett geschlossen bleiben. Flugameisen sind in der Regel genauso schnell wieder weg, wie sie gekommen sind. das Vorbeugen verhindert nicht ihr Erscheinen, sorgt aber dafür, dass sie nicht ins Haus können.

Flugameise
Quelle: Patrick_K59, Flying Ant (15665490803), bearbeitet von Plantopedia, CC BY 2.0

Weitere Vorbeugemaßnahmen gegen einen grundsätzlichen Befall mit Ameisen:

  • Blattläuse im Garten möglichst reduzieren
  • im Haus keine Lebensmittel, vor allem süße, offenstehen lassen
  • mögliche Schlupfwinkel verschließen
  • Oberflächen in der Küche häufig feucht wischen
  • Haustierfutter sicher verschließen
  • Futternäpfe regelmäßig säubern
  • keine vollen Futternäpfe lange draußen stehen lassen

Häufig gestellte Fragen

Wann erscheinen geflügelte Ameisen und wie viele sind es?

Die meisten Ameisen beginnen ihre Schwarmflüge Mitte Mai. Sie können sich aber bis weit in den Sommer hinein fortsetzen. Auch wenn es den Anschein hat, dass Ameisen in großer Anzahl auftreten, ist es eher selten, dass sie zu Hunderten oder gar Tausenden erscheinen.

Sind Ameisen gefährlich?

Ameisen sind nicht giftig, weder für Mensch noch für Tier und so lange ungefährlich, wie sie nicht angefasst werden. Einzig die Ameisensäure, die angegriffene Ameisen verspritzen, ruft brennenden Schmerz hervor.

Kann man die Insekten dauerhaft aus dem Haus fernhalten?

Besonders bei Altbauten ist das so gut wie unmöglich, weil sie jede noch so kleine Spalte zum Eindringen nutzen. Auch Gift oder Vergrämungsmittel helfen nicht auf Dauer. Ist ein Ameisenvolk verschwunden, wird es oft durch ein anderes ersetzt.

Sind Ameisen geschützt?

Bis auf die Waldameise sind Ameisen nicht besonders geschützt. Grundsätzlich dürfen Wildtiere, zu denen auch Ameisen gehören, nicht ohne weiteres getötet oder aus der Natur entnommen werden. Ameisen erfüllen viele wichtige Funktionen in der Natur. Sie zu töten ist außerdem überflüssig und sinnlos.

Schaden Ameisen im Garten?

Ameisen selbst schaden im Garten nicht. Im Gegenteil, so fangen sie zum Beispiel Raupen verschiedener Schmetterlingsarten. Allerdings sind Ameisen in Verbindung mit Blattläusen sehr lästig und können dabei indirekt Schaden anrichten.