Essig gegen Ameisen: wirkt es? I Anleitung & Erfahrungen

Essig gegen Ameisen

Wenn es draußen wieder warm wird, freut es nicht nur den Menschen, sondern vermehrt sind dann auch wieder Ameisen zu beobachten. Die kleinen schwarzen, roten oder gelben Krabbeltierchen können dann auf der Suche nach Nahrung schon ganz schön lästig werden. Sie machen einfach vor nichts Halt. Für Mensch und Tier sind sie zwar nicht gefährlich, sollten aber dennoch in ihre Schranken gewiesen werden. Hilfreich kann hierbei die Verwendung von altbewährten Hausmitteln sein.

Ameisen bekämpfen

Im heimischen Garten und im Haus ist hauptsächlich die Schwarze Wegameise anzutreffen. Bei Störungen können sie sehr angriffslustig reagieren. Allerdings sollte bei den Insekten nicht nur von Schädlingen gesprochen werden, zweifelsohne handelt es sich hierbei um fleißige Arbeiter. In der Natur erfüllen sie eine wichtige Aufgabe im Ökosystem wie

  • Auflockerung des Bodens
  • Düngung des Bodens
  • Einbringung von Biomasse in die Erde
  • Fressen von Schädlingen wie Schnecken, Raupen, Spinnen und Drahtwürmer
  • Beseitigung von toten Tieren und Pflanzen
  • Verbesserung Wachstum der Pflanzen
  • Verbreitung von Pflanzensamen

Allerdings können sie im Garten auch sehr lästig werden. Besonders die Schwarze Wegameise lebt hauptsächlich von den Ausscheidungen (Honigtau) der Blattläuse und züchtet diese sogar selbst. Was nicht gerade von Gärtnern gern gesehen wird, da diese die Pflanzen schädigen. Ebenso graben sie mit Hingabe ihre Gänge direkt um die Wurzeln der Pflanzen im Gemüse- oder Blumenbeet. Dadurch wird die Nährstoffaufnahme für die betroffenen Pflanzen kaum noch möglich, letztendlich vertrocknen sie mit der Zeit. Daneben können ebenfalls unterirdische Nester unter der Terrasse und gepflasterten Wegen, auch im Rasen sehr ärgerlich sein. Durch die Bautätigkeit erfolgt hier eine Unterhöhlung und schließlich kommt es zum Einsinken der Platten.
Aber nicht nur im Garten können Ameisen den Hobbygärtner so richtig verärgern, sondern sie dringen auch ungehindert bei der Nahrungssuche ins Haus ein. Hier können die Krabbeltiere dann richtig lästig werden.

Ameisen bekämpfen

Formicidae im Haus

Normalerweise befinden sich die Nester der Tierchen außerhalb des Hauses, im Freien. Häufig sind sie unter Steinen, in Mauerspalten oder geschädigten Holzteilen zu finden. Besonders wenn es draußen wärmer wird, zieht es die Insekten ins Haus, wo ein großes Nahrungsangebot für sie bereit steht. Da sie besonders süße Lebensmittel wie Zucker oder Honig lieben, können sie durch

  • offene Türen
  • undichte Fenster und
  • kleinste Ritzen ins Haus gelangen.

Zuerst kommen immer nur einzelne Exemplare, sogenannte Kundschafter. Dabei hinterlassen diese eine Duftspur und kommunizieren so mit anderen Bewohnern ihrer Kolonie und locken diese schnell an. Es entsteht die sogenannte Ameisenstraße.
Die Insekten können im Haus großen Schaden anrichten. Sie gelten als Vorratsschädlinge und lieben besonders zucker- und eiweißhaltige Lebensmittel. Sehr leicht können sie dabei Keime übertragen, deshalb müssen befallene Nahrungsmittel unbedingt entsorgt werden. Aufgrund dessen sollten die Krabbeltiere im Haus nicht geduldet werden.

Hinweis: Ameisen verfügen über immense Kräfte und können ein Vielfaches ihres Gewichts transportieren.

Zur Bekämpfung oder Vertreibung der kleinen Tierchen sollten nicht immer gleich chemische Mittel zum Einsatz kommen, denn altbewährte Hausmittel wie unter anderem Essig leisten hier auch gute Dienste. Besonders wenn Babys, Kleinkinder oder Haustiere im Haushalt leben, sollte auf Chemie verzichtet werden.

Essig gegen Ameisen

Mitunter ist es strittig, ob sich Essig wirklich zur Bekämpfung eignet. Die Wirkung lässt dabei nicht viel zu wünschen übrig. Die kleinen Krabbler verfügen über einen ausgeprägten Geruchssinn und sind daher sehr geruchsempfindlich. Sie orientieren sich bei der Futtersuche an den Gerüchen der Lebensmittel. Durch extreme Düfte werden die Tierchen irritiert. Sie machen daher um Nahrungsmittel mit einem starken Eigengeruch einen großen Bogen. So kann der starke Duft des Essigs bestens bei der Vertreibung eingesetzt werden. Es erfolgt dabei keine radikale Bekämpfung der Insekten, sondern sie werden lediglich vertrieben und daneben ist Essig auch noch umweltfreundlich. Mit anderen Worten Essig hat sich im Kampf gegen die Hautflügler bewährt. Nachfolgend eine kurze Anleitung zur Anwendung.

Hinweis: Zum Einsatz können daneben auch andere Hausmittel wie verschiedene ätherische Öle, Zimt, Knoblauch, Nelken, Thymian, Zitrone oder Majoran kommen.

Verwendung kann Essig pur oder auch als Essigessenz gegen die Vertreibung der Ameisen finden. Dabei wird wie folgt vorgegangen:

  • Essig pur in Sprühflasche füllen
  • Essigessenz im Verhältnis 1:4 mit Wasser verdünnen
  • zuerst 50 ml Essenz in Flasche füllen
  • mit 200 ml Leitungswasser auffüllen
  • gut durchschütteln

Die hergestellte Lösung kann nun unterschiedlich eingesetzt werden. Entweder kann damit die Ameisenstraße direkt besprüht werden. Jedoch hält der scharfe Geruch nur über eine kurze Zeit an. Wenn er verflogen ist, sollte die Prozedur wiederholt werden. Nur ein mehrmaliges Besprühen der Ameisenstraße gewährleistet die komplette Auflösung dieser. Alternativ können auch kleine mit Essig gefüllte Schälchen entlang der Straße aufgestellt werden.

Essig

Daneben kann das Mittel auch an Stellen aufgegossen werden, wo die Ameisen in die Wohnung gelangen. Besonders eignet sich hier der Zusatz von etwas Spülmittel. Diese Kombination lässt sich dann in alle Ecken und kleine Spalten und Ritzen sprühen. Sinnvoll ist auch das Ausbringen dieser Lösung im Eingangsbereich und an Fenstern, um die Ameisen bereits am Eindringen in die Wohnung zu hintern. Alternativ können Sie auch Schälchen mit der Lösung auf die Fensterbretter stellen. Diese sollten Sie jedoch nach einem Regen erneuern. Auch beim Picknick im Freien können Sie sich die kleinen Tierchen vom Hals halten, wenn Sie die Tischdecke mit einigen Spritzern Essiglösung einreiben.

Putzen mit Essig

Besonders effizient hat sich zur dauerhaften Abwehr der Ameisen ein regelmäßiges Putzen der Böden mit Essigwasser bewährt. Verwendung sollte dabei eine Mischung aus 10 % Essig und 90 % Wasser finden. Es werden so nicht nur die Böden richtig sauber und blank, sondern es werden auch alle Tierchen vertrieben. Der Nachteil besteht jedoch darin, dass auch Hund und Katze diesen Geruch nicht lieben. Eine solche Reinigung sollte daher nur erfolgen, wenn keine Haustiere vorhanden sind.

Da der Duft auch für die menschliche Nase nicht gerade sehr angenehm ist, ist es ratsam nach der Anwendung den Raum zu verlassen, bis sich schließlich der Geruch verflüchtigt hat.

Tipp: Je intensiver der Essiggeruch ist, desto mehr Schutz besteht vor den Insekten.

Erfahrungen zu Essig gegen Ameisen

Hilft Essig wirklich gegen Ameisen? Anhand der Erfahrungen von anderen Ameisen-Geplagten können Sie sich Ihr eigenes Meinungsbild machen.

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit, wurden kleine Rechtschreibfehler (Leerzeichen, Buchstabendreher, etc.) in den Zitaten korrigiert. Die genauen Quellen sind dabei unter der Angabe des jeweiligen Forums verlinkt.

„Ich benutze entweder Essig mit einer Spritze aus der Apotheke in die Löcher schießen oder Zucker, Backpulver und Bier.[…]“

Quelle: www.forum.frag-mutti.de, Nutzer: puschel515, 31.05.2005

„Mit Essig (-Essenz) sprühen. Das können sie absolut nicht leiden und bleiben weg. Ich habs erst vor Kurzem gemacht. Und war völlig begeistert!!!“

Quelle: www.chefkoch.de, Nutzer: Margie_S, 15.05.2007

„Essig-Essenz war wirklich ein guter Tipp!!!! Habe es pur in eine Sprühflasche getan, gesprüht und sehe und staune, alle vernichtet!!! Der Geruch ist echt eklig, aber einfach Fenster aufreißen u. lüften!“

Quelle: www.forum.frag-mutti.de, Nutzer: kuckie66, 26.03.2008

„[…] Schwamm in Essig einweichen und neben der Ameisenstrasse platzieren, nach geraumer Zeit Schwamm in heißen Wasser tauchen um die Ameisen zu töten […]

Quelle: www.hausgarten.de, Nutzer: Monika W., 23.04.2009

„Ich hätte jetzt auch Essig als Tipp gegeben. So sind wir damals unsere Ameisen, die in der Dusche waren (hatten sich einen Weg von draußen reingefressen) losgeworden. Hat aber gedauert….“

Quelle: www.forum.frag-mutti.de, NUtzer: shenja, 22.07.2010

„[…] Noch ein Tipp ist kochheißes Essigwasser, aber sehr stark (1:1) angemischt. Das in sämtliche Löcher gießen. Darf man aber nicht in Pflanzennähe machen, nur auf dem Weg, wo außer den Biestern niemand sonst Schaden nimmt.“

Quelle: www.forum.frag-mutti.de, Nutzer: Die Bie(e)ne, 15.06.2010

Ameisen